Bilder eures Vorratslagers


  • So in etwa sieht das bei mir auch aus.... sowohl was Menge als auch Auswahl angeht. Tomatenpampe ist ganz wichtig, da sind immer drei Paletten in Rotation.;)
    An diversen Lagerorten bei uns zwangsläufig wg. der Raumaufteilung.


    witchcraft: Ja Du hast Phantasie, in der Tat. :) Kein unrealistisches Szenario aber bevor es so weit kommt.... Warme Speisen sind wichtig, allein schon wegen dem psychologischen Faktor. Würde daher nicht darauf verzichten bzw. weniger Rohmaterialien einlagern....Alles was in Konservendosen ist kann man auch kalt essen, vieles Schmeckt sogar lecker. (Bspw. Ravioli von Maggi, kalt sehr geil. Wer mag, ein paar Oliven mit bei und etwas italienische Kräuter drüber. Nett anrichten, schmeckt super. )

    Pa capona - Sapere aude

  • Zitat von Daywalker;164981

    So in etwa sieht das bei mir auch aus.... sowohl was Menge als auch Auswahl angeht. Tomatenpampe ist ganz wichtig, da sind immer drei Paletten in Rotation.;)
    An diversen Lagerorten bei uns zwangsläufig wg. der Raumaufteilung.


    witchcraft: Ja Du hast Phantasie, in der Tat. :) Kein unrealistisches Szenario aber bevor es so weit kommt.... Warme Speisen sind wichtig, allein schon wegen dem psychologischen Faktor. Würde daher nicht darauf verzichten bzw. weniger Rohmaterialien einlagern....Alles was in Konservendosen ist kann man auch kalt essen, vieles Schmeckt sogar lecker. (Bspw. Ravioli von Maggi, kalt sehr geil. Wer mag, ein paar Oliven mit bei und etwas italienische Kräuter drüber. Nett anrichten, schmeckt super. )


    Genau, deswegen bin ich ja so ein Vollkonserven-Fan..wobei mir Mehl und Nudeln oder ungekochter Reis eher weniger nutzen. Klar habe ich auch genug davon (kostet ja auch kaum und ist lange haltbar) aber Dosen sind einfach Klasse. Denkt bitte an genug Dosenöffner. ..lacht....den P38 sollte jeder mehrfach haben..die Dinger kosten nichts und lassen sich im Notfall auch für den Feuerstahl benutzen.
    [ATTACH=CONFIG]16220[/ATTACH]

    Dateien

  • Hui


    weiss grad gar nicht was ich dazu sagen soll...
    Ja Phantasie ist immer gut. Und im WWWC ist so eine Situation mit Hungernden sicher vorstellbar. Siehe die momentanen Kriegsgebiete.


    Da ich hoffe nie selbst davon betroffen zu sein.... ist so etwas bei meinem jetzigen Stand der Vorbereitung noch in weiter Ferne.
    Momentan hab ich hier, alleine in einer obersten Whg lebend für mich 3 Mt abgedeckt. In DE bei Freundin mit Tochter ebenfalls 3 Mt (für 3 Personen)


    Bei Deinem unten aufgezeigten (Schreckens)Szenario wäre WC wohl schon ein paar Wochen her. Da gibt's dann einige Fragen :


    - Hatte ich das Glück und bin bis jetzt davon gekommen ? Wenn ja siehe unten, Nein byebye Euch allen viel Glück
    - Steht meine Wohnung noch ? Wenn ja Lage analysieren, siehe unten, Nein INCH packen und los gehts
    - Wird die Lage in absehbarer Zeit besser ? Wenn ja, dann mit Sicherung und Tarnung befassen Nein "
    - Wird die Lage so schnell besser das ich wieder an Nahrung komme ? Ja dann gebe ich denen was ab Nein dann lass ich mich nicht blicken oder Igle mich ein
    -
    -
    und so weiter und so fort


    es gibt doch nie nur die eine Möglichkeit, von Fall zu Fall, Standort, Lage, Möglichkeit etc. muss doch jeder für sich selbst entscheiden wie weit er gehen will.
    Das bedrohen oder gar schiessen auf hungernde, unbewaffnete Zivilisten ist in meinen Plänen jedoch nicht mal Ansatzweise vorhanden.
    Wenn ich nämlich soweit wäre... dann hats keinen Zweck mehr diese Art von "Zivilisation" aufrecht zu halten.


    Und auch wenn ich Mad Max Filme mag. aber Mad GrimmWolf will ich nicht werden.


    Ist doch so, jeder hier in diesem Forum versteht unter sich Vorbereiten was anderes, es gibt KEINE Allgemeingültige Lösung.
    Ich für meinen Teil versuche soviel wie möglich hier zu lesen, zu lernen, und nehme für mich das mit was mir in meiner Situation am meisten bringt oder nützt.


    Klar hätte ich gerne meinen 16 HA grossen SO Selbstversorger Bio-Hof mit 3 SNO die Schmiede, Zimmerleute und Gemüsegärtner sind, dazu nen Arzt, Chirurg, MTA, alle Militärisch bei den Navy Seals
    ausgebildet... oh jetzt kommt wieder die Phantasie....


    Aber JA, als gelernter Lebensmitteltechnologe Fachrichtung Konserven.... kann ich nur sagen Ravioli sind besser als Ihr Ruf. ;-)
    Kann nicht schaden sowas daheim zu haben. Genau wie Eipulver und..... wisst Ihr doch alle genauso gut wie ich.


    Gruss GrimmWolf
    der sich hinter Krokodilgefüllem Wassergraben, Zugbrücke, Fallgitter, S-schussanlage und 5 Dobermännern relativ sicher fühlt

    Usque ad finem ! Good logistics alone can’t win a war. Bad logistics alone can lose it.

  • Hallo Tid,

    Zitat von T I D;164938

    ...die Rotationskiste, die im Wohnzimmer steht....sie enthält über den Daumen:


    ich komme überschlägig auf 180-200kg Gewicht der Wohnzimmerkiste. Vom Volumen her müsste das schon fast schon Sargformat haben. Wie bewegst Du die beladene Kiste?


    Kommt mir etwas fantastisch vor. Dass die Reichweite dieser gewaltigen Menge dagegen nur 2..3 Wochen ausreichen soll, macht mich stutzig.


    Zwei Erwachsene und zwei Kinder bekommt man mittags mit Suppe als Vorspeise und 500g Nudeln + Sosse satt. D.h. bei einer reinen Suppen-Nudeln-mit-Sosse-Diät reichen 3,5kg Nudeln pro Woche. Alleine 20kg Nudeln würden fast 6 Wochen lang reichen.
    Aus 500g Mehl bekommt man 1kg Brot. Setzt man 1kg Brot pro Tag an, kommt man wie bei den Nudeln auf 3,5kg Mehl pro Woche. Du hast 20kg Mehl + 15kg Brot, was nach meiner Rechung für zwei Monate mit täglich 1kg Brot ausreichen würde.


    Oder benötigt euer Hund soviel von den Vorräten?


    Zitat

    Bild kann ich, wenn gewünscht liefern.


    Wäre schön, zumal der Thread ja auch Bilder eures Vorratslagers heisst.


    Grüsse


    Tom

  • Vielleicht sollte man parallel einen Thread eröffnen mit geplantem oder wünschenswertem Vorratslager und hier wirklich nur Bilder mit Kurzkommentar einstellen- Antwort geht ja auch mit Danke und gefällt mir Funktion!


    LG Wolfgang

  • Erst einmal vielen Dank für die ganzen Tipps, die ich bisher bekommen habe.
    Vor 4 Wochen hatte ich genau NULL Lebensmittel und viele andere Dinge nicht eingelagert und nun habe ich wenigstens für die ersten Wochen vorgesorgt.
    Das heißt ja hier Bilder des Vorratslagers, daher auch von mir einige Bilder.


    Ich habe fast alle in Klarsichtboxen gelagert, da man da schnell und unkompliziert dran kommt. Das ist nur ein Teil und die Wasser- und sonstigen Vorräte sind nicht zu sehen.


    Hier mal ein paar Sachen:








    Platz ist schon etwas geschaffen und es wird immer mehr.
    Kostet leider aber auch Unmengen. Ein Tipp hier im Forum war: altes Zeug verkaufen, was man nicht braucht und in Vorräte anlegen.
    genau das mache ich nun die ganze Zeit.



    cu Tom


  • Hallo Tom,
    Deine Betrachtung ist selbst für das Leben im Jetzt unzutreffend, da Frühstück und Abendbrot nicht berücksichtigt sind. Für den Ernstfall rechnen wir grundsätzlich mit einem erhöhten Kalorienbedarf, so das die Rechnung, die wir da anstellen vielleicht realistischer erscheint.


    Bei der Kiste handelt es sich um eine alte Mehlkiste aus der ersten Hälfte des 20ten Jahrhunderts. Entsprechend groß ist sie also und von der Warte natürlich absolut nicht zu bewegen, was ja auch nicht Sinn dieser Kiste ist.
    [ATTACH=CONFIG]16253[/ATTACH]
    Es handelt sich, wie gesagt um eine Rotationskiste, sprich der Schnittstelle vom Vorrat zum Normalverbrauch .
    Ich habe für die Fotos mal die obere Lage abgeräumt.
    Das Mehl ist im Fach links, die 2 Stiegen Zucker unter der Reisstiege im linken Fach. Im rechten Fach sind Nudeln, Reis und Tomatenpamp etc. Was noch fehlte, wären die Haferflocken... ;-)


    Könnt Ihr selbst anschauen...
    [ATTACH=CONFIG]16251[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]16250[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]16252[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]16248[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]16249[/ATTACH]



    witchcraft: Auch bei uns ist die Eintopfdose das Rückgrat der Bevorratung.


    Im Ausrüstungslager gibt es noch für jeden 1-2 Stiegen seiner BUSS-Lieblingsfreizeitmacher für die FLuchtausrüstungen und die Lagerung in Marschdepots. Gleiches gilt für Adventurefood und Konsorten.
    [ATTACH=CONFIG]16247[/ATTACH]
    Unsere Bemühungen gehen allerdings anscheinend in eine etwas andere Richtung als die der meisten anderen.


    Gruß


    TID

    Dateien

    • P3310024.jpg

      (45,3 kB, 351 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310021.jpg

      (60,69 kB, 369 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310020.jpg

      (62,4 kB, 373 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310018.jpg

      (65,87 kB, 400 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310016.jpg

      (71,99 kB, 440 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310017.jpg

      (83,13 kB, 389 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P3310015.jpg

      (34,62 kB, 271 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Hallo Tid,


    ich bin beeindruckt. Ist tatsächlich eine Mega-Kiste.


    Zitat von T I D;165056

    Hallo Tom,
    Deine Betrachtung ist selbst für das Leben im Jetzt unzutreffend, da Frühstück und Abendbrot nicht berücksichtigt sind. Für den Ernstfall rechnen wir grundsätzlich mit einem erhöhten Kalorienbedarf, so das die Rechnung, die wir da anstellen vielleicht realistischer erscheint.


    Nun ja, für unsere Verhältnisse passt meine Betrachtung, vielleicht nicht für Deine.


    Hier KLICK hab ich ja vor längerer Zeit den Inhalt meiner "Wochenkisten" vorgestellt, angepasst auf den Bedarf von zwei Erwachsenen und einem kleinen Kind. Wir haben zwei unterschiedliche Kistenfüllungen, Typ A und Typ B. Jede Kiste enthält die Essensvorräte für eine Woche. Als "Sofortnahrung" sind zusätzlich zwei Flaschen Wasser, Schokolade/Traubenzucker, Trekkingkekse enthalten. Dier Kisten sind vom Format und vom Gewicht her problemlos tragbar und können so auch in kürzester Zeit z.B. in ein Fluchtfahrzeug verladen werden. Auch kann man so eine Kiste z.B. allein wohnenden Angehörigen oder anderen Bedürftigen geben, dann sind diese fürs erste versorgt.


    Für uns reicht diese Zusammenstellung aus. Erprobt haben wir das auf mehreren Saharatouren und anderen Reisen, bei denen wir gerne autark und von externer Versorgung unabhängig sind.


    Was den erhöhten Kalorienbedarf unter Extrembedingungen angeht, habe ich auf einer 5wöchigen Radtour auf Island genügend Erfahrung gesammelt. Ich war mit einem Freund unterwegs, wir hatten alles, was wir brauchten auf unseren Fahrrädern dabei: Zelt, Schlafsäcke etc. Gas- & Benzinkocher und unsere Essensvorräte für mehrere Tage. Unsere typische Verpflegung für einen Tag (Gesamtbedarf für zwei Radfahrer) sah so aus: Frühstück: Kaffee/Tee, 1/2 Weissbrot mit Marmelade, Skyr oder Nutella als Brotaufstrich. Mittag bzw. tagsüber mehrfach: Wasser, Müsliriegel/Schokolade/Salami. Abends: 1 Tütensuppe, 500g Nudeln, 1 Tütensosse, 1ltr. Cola, 1/2 Weissbrot. Frisches Obst&Gemüse war die Ausnahme, weil zu teuer (1 Apfel: 3 DM). Wir fuhren täglich 80-100km teils auf unbefestigten Pisten. Wir sind in den 5 Wochen nicht verhungert, ich habe allerdings 5kg abgenommen dabei.


    Grüsse


    Tom

  • Hi



    Mal ein Bild unseres Lagers für Eingekochtes.
    Bisher sind da nur Obst und Säfte eingekocht. Ein Versuch mit im Druckkochtopf eingekochten "Fertiggerichten" folgt noch nach.
    Berichte dann gerne von den Druckkochtopfeinkochversuchen.



    [ATTACH=CONFIG]17858[/ATTACH]



    Im Hintergrund ist die nächste Arbeit zum trockenlegen der Wand sichtbar.

    Dateien

    • k-DSCI0046.jpg

      (74,58 kB, 454 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Zum Avatar / Bild wäre noch zu sagen > lang ist`s her <

  • Ich glaube das wird zumindest für einige von uns hochinteressant werden, ich würde ja auch so gerne aber alles eine Zeitfrage man sollte halt das normale Leben auch nicht vergessen und da ist momentan bei mir mehr als genug los.


    LG Wolfgang

  • @Wolfgang


    Ja, auch bei uns ist im Alltag so einiges los. Das Einkochen und Obst-verwerten gehört dabei für uns zur "Freizeitbeschäftigung". Es ist auch eine Frage des Geldes, da wir das Obst gratis haben (eigenes, von Freunden oder "abgelaufenes") und wir den Herd mit eigenem Holz heizen, ...


    lg
    an alle

    Zum Avatar / Bild wäre noch zu sagen > lang ist`s her <

  • Hallo Tanzi,
    Eindrücklich und sehr schön. Das macht richtig glücklich so ein Lager zu haben, gell?
    Und vorallem steckt sehr viel Arbeit dahinter, respekt!


    Gestern ging mein Mann in den Keller um einige Lebensmittel zu holen. Er hat 15 Minuten gebraucht bis er wieder oben war.
    Er kam und sagte aus vollem Herzen: Ist das schön, so ein Lager anzuschauen! (Es ist das 1. Jahr wo wir so ein grosses haben)


    Dann fragte ich ihn ganz im Ernst, ob er an der Kasse anstehen musste das es so lange gedauert hat.
    Und so hatten wir danach den ganzen Abend einen Lacher :grosses Lachen:


    Wir haben auch bemerkt, das alles was man selber einmachen kann, soviel Geld einspart, das man dann wieder für andere Preppersachen ausgeben kann.


    Mach weiter so und liebe Grüsse

  • Zitat von eraperp;165012

    Erst einmal vielen Dank für die ganzen Tipps, die ich bisher bekommen habe.
    Vor 4 Wochen hatte ich genau NULL Lebensmittel und viele andere Dinge nicht eingelagert und nun habe ich wenigstens für die ersten Wochen vorgesorgt.
    Das heißt ja hier Bilder des Vorratslagers, daher auch von mir einige Bilder.


    Hallo Tom,


    beeindruckend.


    Was mir übrigens als Sicherheitsfetischist in Sachen Chemie gefallen hat, das war die Kennzeichnung der Kanister mit den Gefahrstoffsymbolen. Da weiss gleich jeder, wo er dran ist.:Gut:


    Das Übelste was es gibt: Wir parken mal den Brennspiritus, das Petroleum für die Lampen und die Schwefelsäure in leeren Colaflaschen


    Meint


    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • Ja, da hab ich leider schon übelste Sachen gehört und bin wohl etwas vorsichtig.
    Ich kennzeichne alles mit diesem Beschriftungsgerät, welches auch dicke rote Bänder und Symbole kann.


    Mein Lager ist inzwischen schon angewachsen.
    Auch 4x 20l Diesel wohnen jetzt zusätzlich hier.


    cu Tom

  • [ATTACH=CONFIG]18199[/ATTACH]Als Ergänzung zu meinem regulären Marmeladenvorrat. 100 Stück a 25g = 2,5kg


    Vorteile durch die Portionsgrösse bei fehlendem Kühlschrank.


    LG Wolfgang

    Dateien

    • IMG_0279.jpg

      (37,78 kB, 249 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Zitat von Isuzufan;175116

    [ATTACH=CONFIG]18199[/ATTACH]Als Ergänzung zu meinem regulären Marmeladenvorrat. 100 Stück a 25g = 2,5kg


    Vorteile durch die Portionsgrösse bei fehlendem Kühlschrank.


    LG Wolfgang


    Ist das nicht im Vergleich zu Gläsern sehr teuer? Bei uns hält die Marmelade im angebrochenen Glas mehrere Monate. Wir bewahren sie im Schrank auf. Man darf eben nur mit einem sauberen Löffel ins Glas, nicht mit dem Buttermesser.


    Gruss trainman

    Als Noah mit dem Preppen begann, hat es nicht geregnet.

  • Hallo trainman,
    das funktioniert bei uns leider gar nicht, selbst frischer Löffel und Kühlschrank hält offen bei uns max 3 Wochen, allerdings verwenden wir nur Marmelade ohne jegliche künstliche Konservierungsmittel, vielleicht liegts daran, wenn nicht kA.


    LG Wolfgang

  • Meine Vorräte


    Hallo


    Hier mein Vorratslager, es besteht aus drei Aktenschränken die bei mir im Schlafzimmer Platz gefunden haben. Ich wohne in der Stadt und meine Wohnung ist eher klein. Die Schränke habe ich noch verstärkt, damit sie das Gewicht der Vorräte auch tragen können. Bevor ich dann die Türen wieder eingehängt habe, habe ich noch diese Bild gemacht, weil man das ohne Türen besser sehen kann. Die Vorräte reichen für eine Person mindestens 200 Tage lang und werden rotiert.

    Dateien

    • IMG_0050.jpg

      (87,32 kB, 342 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Da bin ich mal gespannt auf deine Erfahrungen. Ich habe schon öfter Fleisch eingekocht, bin mir aber immer nicht sicher, ob das Fleisch dann wirklich nach längerer Zeit noch einwandfrei ist. Deckel ist ja drauf und alles, aber trotzdem...
    LG Luka

  • Heute zeig ich euch mal ein Bild von unserer Speisekammer, da ist unter anderem ein Teil der Vorräte drin.
    Von Akkus und Artischocken bis Zigarettenpapier und Zwiebeln findet da vieles seinen Platz.


    [ATTACH=CONFIG]18827[/ATTACH]


    Im sogenannten Kühlen Keller (ständig belüftet über im Erdreich verlegte 100er Rohre) sind die Getränke,Speiseöle,
    Spül- und Putzmittel und die Technik der Inselanlage.
    Der Hokkaidokürbis ist übrigens noch vom letztem Jahr und hat sich bis jetzt super gehalten..... :staunen:


    [ATTACH=CONFIG]18826[/ATTACH]


    Da unser Kellergeschoß Gott sei Dank komplett trocken ist können wir die größeren Mengen an Vorräten dort in weiteren Lagerräumen bevorraten.
    Trotzdem reicht der Platz irgendwie nie sorecht- werde wohl wieder Regale besorgen müssen....:grosses Lachen:


    Schönen Abend noch
    HatzDiesel

    Dateien

    • P1030526.jpg

      (77,58 kB, 301 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • P1030517.jpg

      (80,49 kB, 318 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Glaube nicht alles was Du denkst.