natürliches Antibiotikum

  • Das Thema kolloidales silber bitte nicht so schnell abwürgen.


    Hier gibt es sehr gute Info incl. Bauanleitungen für einen solchen "Pulser". Die Geräte kann man auch fertig kaufen. Das Beste am Markt ist wohl der Ionic Pulser.


    Es lohnt sich mit diesem Thema zu beschäftigen.

  • ...denke der Link passt hier ganz gut rein:


    Bakteriophagen


    Schnupfen, Durchfall, Lungenentzündung: Bakteriophagen könnten im Prinzip gegen jede durch Bakterien hervorgerufene Infektion eingesetzt werden, sagte der Mikrobiologe Wolfgang Bayer im Dlf. Solange Antibiotika der Pharmaindustrie aber mehr einbringen, werde diese kein großes Interesse daran entwickeln.


    Wolfgang Beyer im Gespräch mit Uli Blumenthal [/SIZE]

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Natürliches und vorbeugendes Antibiotikum selbst hergestellt

    🍃✨💕✨🍃✨💕✨🍃✨💕✨🍃✨💕✨🍃✨💕✨🍃✨

    700ml Apfelessig, am besten Naturtrüb

    4 Essl. frischen, feingehackten Knoblauch (ca.12 Zehen)

    4 Essl. feingehackte Zwiebel

    4 Essl. feingehackter Ingwer

    2 Essl. feingehackte Kurkumawurzel oder Pulver

    2 Chilischoten, feingehackt

    2 Essl. frische Meerrettichwurzel, fein gehackt

    2 Essl. Honig aus der näheren Umgebung  


    Das ist wichtig weil die Bienen das perfekte Milieu darin bereits assimiliert haben das   Uns dienlich ist. Denn jede Ortschaft enthält immer genau die Stoffe die der Mensch  eigentlich brauchen würde um alles besser verstoffwechseln zu  können.


    Alles gut vermischen und in ein grosses Glas geben. Bei Zimmertemperatur 2 Wochen lang täglich gut schütteln. Beim liebevollen Schütteln verbinden sich bereits die Zutaten mit Uns und wirken dann doppelt gut.


    Absieben, den Essig in die Flasche abfüllen für den täglichen gebrauch. Morgens mit einem Glas warmem Wasser einnehmen. Wer das nicht mag kann ihn über den Salat giessen oder wo er gerade passend wirkt.


    Den Gemüserest gut vom Essig auspressen und in ein Einmachglas geben. Darüber gutes Olivenöl giessen und immer mit dem Öl bedecken halten. ( wichtig damit es haltbar ist)


    Dieses Gemüsekonzentrat ist herrlich zu Teigwaren (wie ein Pesto zu gebrauchen).

    Oder einfach auf's Brot oder in eine Sauce zuletzt dazugeben, oder in eine Vegetarische Mettwurst integrieren, oder oder...es ist herrlich und je mehr man das isst umsoweniger kann man darauf verzichten. Es macht irgendwie süchtig diese gesunde Paste.


    Wir essen das jetzt schon über einen Monat und sind gesund durch den Winter gekommen. Dazu fühlen wir uns sogar ausserordentlich frisch, eigentlich abnormal für diese Jahreszeit. Es lohnt sich dieses natürliche Antibiotikum immer bereit zu haben, es stärkt das Immunsystem und macht glücklich. Ich mache jetzt immer die dreifache Menge weil es so schnell wieder leer wird.

    🍃🍊🍃🍋🍃🍊🍃🍋🍃🍊🍃🍋🍃🍊🍃🍋🍃🍊🍃🍋🍃🍊🍃

  • Ich will hier niemandem zu nahe treten.

    Aber kann man das wirklich als Antibiotika bezeichnen? Für mich tönt das sehr nach dem warmen Apfelessig mit Honig, den mir meine Mutter früher im Winter zur angeblichen Stärkung meines Immunsystems verabreicht hat, wenn ich erkältet war.

    Das Zeugs hat zwar gewirkt, aber nicht ganz so wie beabsichtigt. Mein Körper hat sich einfach dermassen gegen das Gesöff gesträubt, dass das Immunsystem auf 150% lief, damit ich nicht krank wurde und mehr davon trinken musste.


    Wenn ich eine richtige Bakterielle Infektion habe, würde ich persönlich niemals auf solche Hausmittelchen setzen.

    Als Stärkung des Immunsystems ja. Aber dann ist das für mich kein Antibiotika.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Diese Rezepte in abgewandelter Form findet man jetzt in fast jeder Zeitschrift. Ob sie einem helfen wird sich zeigen, da meine Mischung noch etwas stehen muss. Wenn sich dann noch eine Legende um das Gebräu rankt ist der Trunk perfekt.

    Nein, wir sollten nicht alles glauben was so in den heutigen Zeitschriften steht, besonders wenn es sich um Heilkünste handelt.

    Wenn man sich aber mal genauer mit den einzelnen Zutaten beschäftigt wird man schnell merken, das es gar nicht so abwegig ist sich das eine oder andere Hausmittel selber herzustellen. Wunder sollte man aber nicht erwarten, denn dazu sind die Inhaltsstoffe meistens zu gering.

    Die moderne Pharmazie hat da ganz andere Möglichkeiten gewisse Inhaltstoffe herauszuziehen und einen wirksameren Stoff herzustellen.

    Aber bleiben wir bei dem selbstgemachten Hausmittel. Ich will jetzt aber auch nicht auf jede Pflanze und ihre Inhaltstoffe eingehen. Derjenige soll das selber machen, zumal jeder Inhaltstoff für ein anderes Leiden steht.

    Mein Hausmittel heist "Vierräuberessig" und wurde laut Legende gegen die Pest eingenommen, die Anfang des 18. Jahrhundert in Südfrankreich ausgebrochen war. Soweit die Legende.

    Aber was hat die Legende beflügelt das der Trunk bis heute bewahrt wurde. Schauen wir uns mal die Zutaten an.

    Da wäre der Wacholder, der die Verdauung aktiviert und regt die Wasserausscheinung an.

    Dann Nelken, sie bringen Duftstoffe und Gerbstoffe die desinfizierend wirken.

    Rosmarin hat wirksame Äthärische Öle, die die Verdauung und den Kreislauf stärken.

    Der Lavendel hat eine beruhigende Wirkung auf Körper und Geist.

    Die Zimtrinde wirkt auch wieder ausgleichend auf Verdauung und die Stimmung.

    Und dann der Knoblauch reinigt mit seinen starken Lauchölen die Blutgefäße und senkt die Blutfettwerte. Zudem wirkt Knoblauch antibakteriel.

    Wenn man noch Honig dazutut, das ja auch antibakteriel wirkt, dann kann ich mir schon eine stärkende Wirkung vorstellen. dagegen würde ich es als Antibiotika nicht bezeichnen, dafür sind die Inhaltstoffe einfach zu gering. Als Stärkungsmittel aber durchaus praktikabel.

    Genau so wie ich jeden Tag ein Löffel selbstgemachen Löwenzahnsirup in meinen Tee zu mir nehme. Manchmal hilft es, manchmal nicht.:)

  • Das Zeugs hat zwar gewirkt, aber nicht ganz so wie beabsichtigt. Mein Körper hat sich einfach dermassen gegen das Gesöff gesträubt, dass das Immunsystem auf 150% lief, damit ich nicht krank wurde und mehr davon trinken musste.

    LOL... lach, bei uns war es das OUET (OmasUniversalErkältungsTrank) ;)

    Ein Gebräu aus mit Zwiebeln aufgekochten Starkbier durchgesiebt und lauwarm mit eingerührtem Eidotter und Honig verabreicht <X

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Wenn man etwas zusammenbraut, es wochenlang einnimt und sich dann freut, dass man nicht an etwas erkrankt ist, was üblicherweise von Viren verursacht wird, dann ist das in erster Linie eine nette Anekdote, hat aber nichts mit mit antibiotischem Effekt oder gar mit Evidenz zu tun.

  • Ich hatte in jungen Jahren mal eine schwere Mandelentzündung bei der Antibiotika nicht richtig helfen wollte. Mein Opa empfahl mit mit Eigenurin zu gurgelt. Jear, hat geholfen. <X Vermutlich weil ich das nie wieder machen wollte. Der Wille vesetzt ja bekanntlich Berge. :D:D Heute würde ich das nicht mehr machen. Man muss an die Wirkung glauben. Den Glauben hab ich aber schon nach der Erstanwendung verloren. 8o

    Einmal editiert, zuletzt von Steppenwolf75 ()

  • Naja, auch Mandelentzündung (falls du das meintest) wird sehr oft durch Viren verursacht und da helfen Antibiotika genauso viel wie Pipi...

    Ich bin erstaunt wie unbekannt noch immer ist:
    Bakterien > Antibiotika

    Viren > gute Laune Tee und aussitzen und Symptome nieder halten

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Ich bin erstaunt wie unbekannt noch immer ist:
    Bakterien > Antibiotika

    Viren > gute Laune Tee und aussitzen und Symptome nieder halten

    Es gibt in der Tat viele Leute, die diesen Unterschied nicht kennen.

    Aber hier habe ich von niemandem gelesen, dass er/sie Antibiotika gegen Viren einsetzt.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Das Rezept erinnert mich ein wenig an "das beste Heilmittel", das tatsächlich sogar gegen den MRSA-Erreger (sog. Krankehauskeim) wirksam ist.

    Ich hab das zufällig in einer Dokumentation übers Mittelalter gesehen, aber auch Google liefert dazu Ergebnisse, z.B.: https://www.spektrum.de/news/m…lauch-gegen-keime/1436914


    Ich bin erstaunt wie unbekannt noch immer ist:
    Bakterien > Antibiotika

    Viren > gute Laune Tee und aussitzen und Symptome nieder halten

    Nicht erstaunt, erschreckt. Und sogar manche Ärzte, wie ich selbst vor 10 Jahren erfahren musste, wissen (bzw. zumindest der Arzt wusste) das nicht =O

  • Moin zusammen,


    ohne bestreiten zu wollen, dass einige Hausmittel sowohl heilungs- bzw. gesundheitsfördernde als auch das Immunsystem stärkende Wirkung haben können und ohne in Abrede stellen zu wollen, dass Antibiotika bei Virusinfektionen absolut (!) fehl am Platze sind, so stelle ich bei derartigen Diskussionen immer wieder erschreckt fest, dass einige Beteiligte nicht einmal in der Lage sind, ihre Ausführungen grammatikalisch richtig zu formulieren!


    Also bitte einmal fürs Protokoll, das Zeug heißt:

    Im Singular: Antibiotikum

    Im Plural: Antibiotika


    Ich kann also gar nicht ein Antibiotika einnehmen, sondern nur ein Antibiotikum!


    Warum ich diesen Punkt überhaupt anbringe?


    Ich habe in meiner Zeit als Ausbilder und Dozent leider immer wieder festgestellt, dass schlechte oder unsaubere Formulierung oft Hand in Hand mit entweder leicht lückenhaftem oder unsauber angewandtem Wissen geht. Und bei beidem stellen sich in Zusammenhang mit Gesundheitsfragen alle Nackenhaare auf ...


    Achtet einfach mal darauf! 😉


    ksbulli

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • sicherlich richtig, aber solange man auf Menschen trifft, die freiwillig Chlorbleiche trinken (MMS) ist das noch das kleinste Problem.


    Sonst bin ich ganz bei Dir, korrekte Bezeichnung etc. sind wichtig. kurz zusammengefasst:


    Antibiotikum: tötet Bakterien (wenn es gut geht die schädlichen)

    Virostatikum: hemmt die Vermehrung von Viren (mal mehr mal weniger)


    bei den meisten dieser Mittel steckt eine lange Entwicklung und viel Biotechnik und/oder Gentechnik dahinter. Dazu: Wenn es Mittel gäbe, die vergleichbare Leistung auf rein pflanzlicher Basis erreichen würden - also der zuhause gebraute Saft - wäre das ein Milliardengeschäft. Wenn die Pharmakonzerne etwas können, dann ist es rechnen.

  • Koriander > sein Öl, hat seine Wirksamkeit selbst gegen MRSA erfolgreich bewiesen.


    Korianderöl könnte wirksam vor Lebensmittelvergiftungen schützen und sogar bei der Bekämpfung von antibiotikaresistenten Keimen helfen. Das zeigt eine Untersuchung portugiesischer Forscher im „Journal of Medical Microbiology“


    Korianderöl haut die stärksten Bakterien um


    Aber damit kann man halt nicht viel Geld verdienen, Korianderöl ist vergleichsweise einfach selbst herzustellen, dabei noch sehr günstig und hält sich ewig.



    Gruß Frank

  • Dass ich als Lehrer mal folgende Worte sagen würde, hätte ich nie gedacht.


    Ist es wirklich sooo wichtig, ob man nun Antibiotika oder Antibiotikum sagt?

    Ja, der korrekte Terminus im Singular ist wirklich Antibiotikum.


    Aber viel wichtiger wäre es m.M.n., dass das Zeugs korrekt angewendet , als dass es korrekt ausgesprochen wird.


    Der "Fehler" hat sich einfach so hartnäckig in unseren Köpfen festgesetzt, dass er zu einer Art Standard geworden ist. Sogar mein Hausarzt verspricht sich ab und zu. Dennoch gibt er mir das richtige.


    Gegenfrage: Was gibst du als Antwort, wenn dich jemand nach deinem Gewicht fragt? Sicher etwas in der Art wie "Ich wiege 78 kg." Was ja auch falsch ist. Korrekt müsste man sagen "Ich wiege 780 Newton."

    Kilogramm ist eine Basiseinheit der Masse. Deine Masse verändert sich nicht, wenn du auf den Mond fliegst. Nur dein Gewicht, oder korrekt gesagt, deine Gewichtskraft.

    Dennoch hat sich eingebürgert, dass wir unser Gewicht mit einer eigentlich falschen Masseinheit angeben.


    Vielleicht wird in 30 Jahren der deutsche Duden "Antibiotika" neu auch als mögliche Einzahl angeben. Und für die Mehrzahl wird dann eine neue Bezeichnung (Antibiotikums?) kreiert.

    Die Sprache ist einem stetigen Wandel unterzogen, was Verwendung und Schreibform der Wörter betrifft. Das sehen wir ja sehr gut, wenn wir einen Text aus dem 17. Jh. vor uns haben.

    Und vielleicht geschieht dies jetzt auch mit diesem Begriff.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

    Einmal editiert, zuletzt von Chuck Noland ()

  • Eigentlich auch wieder falsch. Denn dein Gewicht (deine Gewichtskraft) kennst du ja nicht bzw. müsstes ungefähr schätzen. Denn am Berg wäre die Gewichtskraft anders als im Tal, am Äquator eine andere als am Nordpol, usf.

    Korrekt wäre zu sagen: Ich habe eine Masse von 78kg.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.