Frage: Wer hat (Langzeit-) Erfahrungen mit Batterien von Aldi Nord?

  • Servus,


    wie der Titel schon aussagt: hat jemand von Euch Langzeiterfahrungen bez. der Hausmarke-Batterien die bei Aldi Nord zum schmalen Taler im Angebot sind ?


    Ich wollte mir neben Akkus einfach mal ein paar Batterien auf Halde legen.
    Taugen die Dinger was , evtl. umgelabelte Markenbatterien?



    Viele Grüße!

    Pa capona - Sapere aude

  • Ich kann dir was über Akkus von Aldi-Süd und Lidl sagen. Von 4 ist meist einer von Beginn an fehlerhaft. Batterien funktionieren, ob so lange wie Marken-Batterien, das kann ich nicht beurteilen.

  • Mir der günstigen Hausmarke von Aldi Nord habe ich bessere Erfahrungen gemacht als mit den meisten Markenbatterien.


    Selbst in meiner Kamera die gerne schon meckert wenn die Batterien nur wenig in der Spannung nachlassen laufen die gut ! Aktuell sind grad noch welche mit 2014er Ablaufdatum dran,.ich kann keinen Unterschied zu frischer Ware feststellen.


    Kannst bedenkenlos kaufen die Dinger :Gut:


    Besonders enttäuscht haben mich die Markenbatterien " Energizer Ultra + "
    Meine Kamera frisst die Dinger nicht,bzw. schreit nach 3-4 x Kondensator aufladen nach Ersatz,obwohl 2018er Haltbarkeit !

  • Zitat von pinsel;231270

    Meine Aldi/Lidl Batterien halten gut. das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum wird eigentlich immer überschritten


    Das kann ich bei mir ebenfalls genau so bestätigen, die Batterien haben bei mir ebenfalls eine gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ergo: Preiswert muss nicht immer schlecht sein...


    Gruss
    Vincent

    ™ Krisenvorsorge? Na klar, aber selbstverständlich doch... ©

  • Hallo Daywalker,


    ich bin ja generell ein Befürworter von aufladbaren Zellen.


    Zu den Aldi-Batterien kann ich Dir keinen Hinweis geben, es ist aber durchaus möglich, dass dort ein Markenhersteller hintersteckt.


    Im Prinzip halte ich die Alkaline-Technik für überholt. Es gibt heute fast keinen Anwendungsfall, wo nicht ein LSD-NiMH-Akku auch den Zweck erfüllen würde...meistens sogar wesentlich besser.


    Eine moderne Taschenlampe mit Alkaline zu betreiben ist z.B. Schwachsinn. Ein Fotoapparat funktioniert entweder auch mit NiMh-Akkus und wenn nicht, dann sollte man Lithiumzellen nehmen.


    Es ist halt hauptsächlich die Frage des Einsatzzweckes.


    Ich würde so gut wie alles mit Akkus machen, also LSD-NiMH und evtl. Lithium-Akkus, wenn mehr Leistung und längere Standzeit erforderlich sind.


    Für die ganz wenigen Fälle wo das keinen Sinn macht oder wenn man sich volle Zellen als Vorrat anlegen will, dann kommen mMn nur Lithium Primärzellen in Frage. Diese haben eine sehr lange Lagerzeit, laufen nicht aus und geben die Spannung konstant ab im Gegensatz zu Alkaline. Mehr Ausdauer haben sie obendrein auch noch. Die kannst Du im Schrank vergessen, nach 10 Jahren (vermutlich noch viel länger) in Dein Gerät packen und es läuft.


    Auch die beste Alkaline Zelle kann durch ihre Bauweise gewisse Leistungen nicht erbringen. Von der mangelnden Lagerfähigkeit mal abgesehen. Über den Daumen gepeilt, werden günstige Alkaline Zellen am Ende teurer kommen als Akkus oder Lithium Batterien.


    LG Buschmann

  • Hier mal ein Auszug aus einem Taschenlampentest von dieser Seite: Taschenlampen-test.de

    Getestet wurde die Fenix LD12, eine beliebte EDC-Lampe.


    Stromversorgung/Laufzeittest:
    Betrieben werden kann die LD12 mit einer AA-Batterie oder einem AA-Akku. Bei den Laufzeittests kamen ein Sanyo-Eneloop-Akku mit einer Kapazität von 2000mAh und eine AA-Batterie (Aerocell Alkaline) zum Einsatz. Die Lampe wurde in der hellsten Leuchtstufe betrieben und durch einen Ventilator gekühlt.


    Laufzeitmessung Sanyo Eneloop:
    Beim Einschalten: 1642 Lux
    nach 5 Minuten: 1629 Lux
    nach 15 Minuten: 1593 Lux
    nach 30 Minuten: 1584 Lux
    nach 45 Minuten: 1594 Lux
    nach 60 Minuten: 1582 Lux
    nach 75 Minuten: 1542 Lux
    nach 90 Minuten: 770 Lux


    Laufzeitmessung AA Alkaline:
    Beim Einschalten: 1648 Lux
    nach 5 Minuten: 1615 Lux
    nach 15 Minuten: 1549 Lux
    nach 30 Minuten: 1098 Lux
    nach 45 Minuten: 330 Lux
    nach 60 Minuten: 77 Lux
    nach 75 Minuten: 52 Lux
    nach 90 Minuten: 39 Lux
    nach 105 Minuten: 17 Lux
    nach 120 Minuten: 0 Lux


    Du siehst, dass der Betrieb mit einer stinknormalen eneloop-Sekundärzelle locker die dreifache Leistung bringt. Das hängt zwar auch mit der Regelung der Lampe zusammen, der Einsatz von Alkaline macht aber in meinen Augen hier keinen Sinn.


    LG Buschmann

  • So nochmal ich...lässt mich nicht in Ruhe das Thema:


    Ich habe hier einen, wenn auch etwas älteren Test zwischen Discounter- und Markenalkaline sowie der Energizer Lithiumbatterie gefunden. Ein Modell von Aldi ist auch dabei, wobei sich da natürlich alle Nase lang etwas ändert.


    http://www.tecchannel.de/pc_mo…_alkaline_15_volt_mignon/


    Das Fazit bestätigt meine Meinung. Verglichen mit Markenalkaline sind die Discounterbatterien zwar leicht im Hintertreffen, da sie allerdings nur einen Bruchteil kosten, gleicht sich das mehr als aus. An die Lithiumbatterie kommt keine Alkaline ran.


    Da die Spannung bei den Alkaline unheimlich schnell auf unter 1.2V absinkt, ist eine Benutzung gegenüber normalen NiMH-Akkus regelrecht sinnfrei. Höchstens in Wanduhren oder Fernbedienungen sehe ich da noch einen Rest-Verwendungszweck, aber auch das können LSD-NiMH heute in fast allen Fällen übernehmen.


    Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Produktion von Sondermüll. Ein Akku kann hunderte, evtl. tausende Primärzellen ersetzen...das sollte mMn immer mit berücksichtigt werden. Ein "Achterpack" Billigalkaline kostet vielleicht nur 1.50 EURO, kann aber durch eine einzige eneloop um ein vielfaches ersetzt werden. Auch im Vergleich zu Lithiumbatterien kann bei vielen Anwendungen eine Lithiumbatterie um den Faktor Acht besser sein. Der Preis relativiert sich auch da, zusätzlich zu den vielen anderen Vorteilen.


    Lithiumbatterien bieten aus Preppersicht noch einige weitere Vorteile.


    - Ultralange Lagerzeit
    - geringste Selbstentladung
    - verlässliche Spannung/Kapazität
    - leichteres Gewicht gegenüber Alkaline


    Wenn es also Batterien sein sollen, dann nur Lithium.


    Und mal ehrlich, so viele Wanduhren und Fernbedienungen hat kein Mensch um jede halbleere Alkaline darin noch weiternutzen zu können.


    Ich weiss, es ist eine Glaubensfrage, ich würde Dich aber trotzdem bitten, den Kauf von dutzenden oder hunderten Alkaline nochmal zu überdenken.


    @Cephalotos hat da glaube ich einiges an Erfahrung und kann Dir bestimmt noch einige Tipps geben und günstige Bezugsquellen kennt der auch.


    LG Buschmann

  • Ich reaktivieren das Thema mal mit der Frage ob es hierzu schon neue Erkenntnisse gibt.


    Im speziellen interessiert mich welche Energiequelle ich für meine EDC Taschenlampe Fenix E12 verwenden soll. Da ich meine alte bisher nur alle paar Monate mal kurz brauchte haben die originalen Alkalibatterien problemlos durchgehalten, die Gefahr des auslaufendens besteht damit aber auch.

  • Ich würde zu Lithium-Batterien raten.


    AA als auch AAA gibts im 2er bzw. 4er Pack von Varta z.B. bei Voelkner und auch bei Pollin.


    Ausserdem würde ich die Batterien nicht in die Lampe einlegen, sondern separat dazu packen.

  • Ich habe die Varta Lithium AA in meiner "Auto-Lampe".


    Nachdem die normalen, blauen Vartas nach wenigen Jahren ausgelaufen sind, halten die neuen (Li) nun schon seit über 4 Jahren.

    Werden ab und an gebraucht, verbringen aber die Masse der Zeit in der Lampe in Handschuhfach.


    Separat dazu legen schön und gut, aber wie realistisch ist das im Auto.

    Kurz "nach dem Knacken im Wald" leuchten, irgendwas am Boden suchen, in Handtaschen leuchten, alles "kurz".


    Anfang 2021 werde ich die Batterien tauschen, nach 5 Jahren, und sie dann irgendwie aufbrauchen und, wenn sie bis dahin nicht ausgelaufen sind, gegen die gleichen Batterien ersetzen. Der Verbrauch in der Lampe ist einfach zu gering um ständig zu wechseln oder an den Batterien zu sparen.

  • [...]


    Nachdem die normalen, blauen Vartas nach wenigen Jahren ausgelaufen sind, [...]

    In meinen Auto fristet eine 3-D Maglite im Seitenfach der Tür ihr dasein... die normalen blau/silbernen Vartas bekamen da schon nach nichtmal 3 Monaten "Ausblühungen" am Minuspol :thumbdown:

    Eine zeitlang hatte ich die 3 St. D-Zellen in Frischhaltefolie eingewickelt im Batterierohr, mittlerweile sind AA-Mignon Lithiumbatterien vom Rossmann (4 St. 4,99 Euro) mittels Batterieadaptern drin.

    [...]


    Separat dazu legen schön und gut, aber wie realistisch ist das im Auto.

    Kurz "nach dem Knacken im Wald" leuchten, irgendwas am Boden suchen, in Handtaschen leuchten, alles "kurz".

    Stimmt schon, allerdings hatte Concideratus fürs EDC und einer Lampennutzung "alle paar Monate mal" gefragt ;)


    Meine EDC-Lampe habe ich am Gürtel - und so oft im Einsatz, dass Batterien keine Chance zum auslaufen hätten, wenn ich nicht ohnehin Akkus drin hätte :)

  • Wir lösen das Problem schlicht durch regelmäßigen Austausch der Alkaline Batterien. Mit zwei Heranwachsenden haben wir keinerlei Probleme, die länger gelagerten und kaum genutzten Batterien dann zeitnah zu verbrauchen.


    Jaaaaa, wir könnten auch Akkus nutzen, aber hier siegt im Moment noch die Bequemlichkeit. Außerdem habe ich aus Preppersicht noch keine Möglichkeit, Akkus bei längerem Stromausfall wieder aufzuladen (keine PV, Solarinsel, etc pp).

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Hi, ich habe ziemlich viele Aldi-Batterien früher gehabt und gelagert. Das war völlig ohne Probleme. Selbst nach der Überschreitung der Lagerdauer nach der Packung von 4 Jahren war fast alles ok. Die ein oder andere Zelle ist in der Packung ausgelaufen. Ich würde sagen vielleicht 4 von 100 Zellen waren hin. Aktuell habe ich Varta und Duracell im Schrank.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-