COVID-19 (die Krankheit) & Sars-CoV-2 (der Virus)

  • bald keine FFP3 Masken mehr in relevanter Stückzahl erhalten werdet,

    Das kann definitiv ein Problem werden. Ich bin hier zuwenig bewandert, aber gibt es in Deutschland & Österreich Firmen, die FFP3-Masken selbst herstellen und nicht aus z.B. China beziehen?

    macht die polnische Regierung aktuell ebenfalls

    Meiner Meinung nach eine völlig umsichtige Vorgehensweise! Hut ab!

  • Das kann definitiv ein Problem werden. Ich bin hier zuwenig bewandert, aber gibt es in Deutschland & Österreich Firmen, die FFP3-Masken selbst herstellen und nicht aus z.B. China beziehen?

    Meiner Meinung nach eine völlig umsichtige Vorgehensweise! Hut ab!

    Es gibt zwar deutsche Hersteller wie Dräger und Uvex, die unter eigenen Marken FFP3 Masken verkaufen. Jedoch bin ich unsicher, ob diese nicht auch im Ausland produzieren lassen und diese unter eigenem Label laufen lassen. Wie komme ich darauf? (1) Die Bestände dieser Marken sind größtenteils auch ausverkauft (2) Haben diese Firmen ebenfalls bei uns angefragt, ob sie Masken von uns erhalten können. Daher schließe ich daraus, dass diese Marken zumindest nicht in großen Stückzahlen selbst produzieren können oder wie beschrieben, im Ausland zukaufen.


    Aktuell liefern meines Wissens nach in Europa bloß noch Produzenten aus Polen, Slowakei und Frankreich, wobei die Polen wie gesagt Sperrbestände eingerichtet haben.

    "In jedem Krisenfall benötigt es Menschen wie uns mit Weitsicht, die Stabilität gewährleisten und Sicherheit ausstrahlen. Verlasst euch nicht darauf, dass andere oder der Staat diese Rolle ausfüllen."

  • Dann können wir nur hoffen, dass sich das Virus bei uns nicht so ausbreitet, dass jeder Masken braucht... denn das wäre dann mMn. von den Firmen nicht zu leisten, egal ob für Deutschland mit seinen 82 Mio. Einwohnern oder "nur" für Österreich mit seinen 8 Mio. Einwohnern.


    Sollte es hier doch zu einer massiven Ausbreitung kommen, dann kann sicher nur noch mit Priorisierung (Gesundheitspersonal, THW, etc.) gearbeitet werden. Der "normale" Bürger müsste dann wohl in Hausarrest / Quarantäne geschickt werden.

  • Guten Abend zusammen.


    Ich bin kein Experte auf diesen Gebiet , aber der Hausverstand sagt mir das man soweit es geht Menschenmengen meiden sollte.

    Mitten im Wald ist das leicht, aber so einfach ist das ganze nicht denn wenn man sich umschaut wie vernetzt man heute ist bis in das hinterste Dorf ( Paketdienst, günstige Artikel aus Übersee online zu kaufen,diese Liste würde lang werden ) wird es schwierig oder würde es schwierig werden sich nicht ein zufangen . < das lasse ich mal so stehen >


    Aber eine Pandemie bzw ein Krankheitserger der in unsere so gut eingeteilte Versorgungskette eingreift, könnte auch der Anfang von einen Blackout sein. ( was ist wenn nur die hälfte der LKW die Grundnahrungsmittel anliefern kann ? Wenn das gleiche mit den Betriebsstoffe passiert zu den Tankstellen, Medikamentenlieferung nicht mehr im vollen Umfang funktioniert ? Wir leben in einer Zeit wo irgend ein Lebensmittelkonzern den modernen Nahversorger spielt. rundum um die Uhr bekommt man eh alles, aber wenn der LKW nicht fährt na dann .


    Ein Alternative oder meine Alternative ist eine gebrauchte Schutzmaske mit Filter vom BUND oder ÖBH sich zulegen plus Ersatzfiltern . Aber da muß schon die Kacke am dampfen sein.


    Egal was ein trifft , man sollte sich nicht auf den STAAT verlassen das der es für einen es zum richten an fängt.



    Gruß da Woidschrat


    P.S. bin kein schwarz Seher !!!!!!!!