Erkältung ohne Erreger?!

  • Frage:


    Ich hab dieses hier mal kurz überflogen.....


    https://de.m.wikipedia.org/wik…%20notwendige%20Bedingung.


    ....und werde nicht ganz schlau....


    Kann man ohne das Vorhandensein von fremden Menschen (und Tieren) an einem grippalem Infekt erkranken?


    Ich frage mich das grade, da ich mit einem solchen "infekt" aus dem Wochenende zurück komme, an dem ich in einer einsamen Waldhütte war... Zusammen mit meiner Tochter....die jetzt zumindest verschnupft ist...Ich hab schweren Männerschnupfen mit Fieber, Naselaufen, Husten, Gliederschmerzen....


    Klar, mit Inkubationszeit können wir das auch von woanders her mitbekommen haben, aber die Frage bleibt dennoch relevant...


    Wenn ich jetzt z.B. davon ausgehe, das eine Familie in Schweden das ganze Jahr völlig abgeschieden von anderen Menschen wohnt dürfte dann doch eigentlich keine der Familienmitglieder an irgendeiner Erkältung erkranken, oder?!

    Vorraussetzung ist natürlich alle sind am Anfang mal ohne Symptome....


    ..................


    Mir kam noch der Gedanke, ob meine Erkältung jetzt evtl vom offensichtlich vorhandenen Schimmel stammen könnte...die ganze Hütte ist halt überwiegend unbeheizt, und kaum gelüftet.... dementsprechend muffig....


    Hab gelesen, das Schimmel durchaus sowas begünstigt....


    Kann mich da jemand erhellen?


    Gruß EZS

  • Da gibt es einen Haufen Varianten. Mediziner können das sicher genauer beschreiben, aber viele Krankheiten äußern sich erst mal in grippeartigen Symptomen. Es könnte auch Schimmel oder irgendein anderes Allergen sein. Es könnte auch schlicht daran liegen, dass der Atemapparat am Ende des Sommers durch die kalte Nachtluft in der Hütte gereizt war, es also nur eine Entzündung in diesem Bereich ist. Möglich ist auch, dass durch diese Reizung und den vielleicht nicht ganz so festen Schlaf das Immunsystem gehemmt wird und Erreger, die in euch vorhanden waren, nun durchschlagen. Es kann aber auch ganz einfach ein Erreger mit langer Inkubationszeit sein. Enteroviren kommen beispielsweise auf bis zu 35 Tage.

  • Bakterien können einen Schnupfen verursachen. Dazu braucht es keine Menschen. Die fliegen überall herum.


    Ein simpler kleiner bakterieller Infekt. Klingt oft schnell ab.


    Sowas, bekomme ich auch, wenn ich im Urlaub völlig alleine tagelang mal hier und da im Garten bin und zack hab ich einen Schnupfen.


    Schimmel belastet das Immunsystem. Begünstigt daher bakterielle Infekte. Aber das ist in gewissen Maßen ungefährlich.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Es gibt ja auch noch Erreger, die einmal eingedrungen, dauerhaft im Körper bleiben (Herpesviren z.B.) und nach einer abgeklungenen Erkrankung in eine Art Ruhemodus wechseln und der Wirt ist symptom- und beschwerdefrei. Wird das Immunsystem des Wirts durch irgendwas mal etwas lädiert (Stress, körperl. Anstrengung, psych. Belastung etc.), kann sich das Virus wieder vermehren und Krankheitssymptome verursachen. Herpesviren können durchaus Erkältungssymptome auslösen.

  • Mir kam noch der Gedanke, ob meine Erkältung jetzt evtl vom offensichtlich vorhandenen Schimmel stammen könnte...die ganze Hütte ist halt überwiegend unbeheizt, und kaum gelüftet.... dementsprechend muffig....

    Hab gelesen, das Schimmel durchaus sowas begünstigt....

    Mal abgesehen von Deinem Fieber das Du beschreibst können die Symptome durchaus von Schimmel stammen.


    Ich selbst habe das leider "volles Rohr" erfahren müssen, mir war zu Hause ( Holzhaus) durch einen Schaden an der Traufe die Ganze zugehörige Wand feucht geworden. Bis ich gemerkt hatte was los war hatte ich so starke Symptome das ich so gut wie arbeitsunfähig war ! Das Ganze ist mir dermassen auf die Atmung geschlagen das nach 1 Treppe irgendwo erstmal 3 Min Pause nötig waren !

    Nimm den Schimmel keinesfalls auf die leichte Schulter, wenn Du diese Hütte öfter benutzen willst - dann musst Du sanieren,da führt kein Weg dran vorbei !

    Meine " Schimmelkrankheit" bzw. das was die Sporen da in mir ausgelöst haben lähmt mich nun etwa seit Februar in meinem Handeln, sehr unlustig das Ganze !

    Besonders heimtückisch dabei ist das man - wie in meinem Fall - sehr lange brauchen kann um das als Ursache auszumachen. Von dem ersten " es stimmt was nicht" bis zum erkennen einer der Ursachen ( Schimmel) hat es bei mir 3 Monate gedauert.

    Bei Euch kann das Schimmelproblem natürlich auch einen " kleinen Schnupfen" so weit verstärken das es zu einer deutlich heftigeren Reaktion des Körpers kommen kann !


    Mein Dringender Rat an Euch : So lange das Schimmelproblem besteht nicht mehr die Hütte nutzen !

    Einmal editiert, zuletzt von AndreasH ()

  • Ich hab schon überlegt.... Trockenlegen und Ozon wäre ohl am einfachsten, allerdings - mal ebend ist das nicht gemacht


    Dort gibt es keinen Strom, und dauerhaft für mehrere Tage da 500-1500W für Trocknung und Ozonbehandlung bereit zu stellen....wird kompliziert und teuer!


    Wobei es jetzt eher um die Symptomatik geht, weniger um die Hütte...


    SBB+

    Klar fliegen überall Bakterien rum, aber ob die einem in der schwedischen Abgeschiedenheit tatsächlich eine Erkältung verpassen können?!? Ohne einen anderen Wirt?!


    Selbst Viren hätten ja wohl kaum eine Chance...oder?

  • Wobei es jetzt eher um die Symptomatik geht, weniger um die Hütte...

    Mit der Symptomatik habe ich immer noch so meine Probleme :

    Trotz Nutzung als Dauerwohnung mit entsprechendem Heizverhalten und gutem Durchlüften über den Sommer habe ich wenig Veränderung erzielen können,

    Als erstes habe ich den Wassereintritt beseitigt und die feuchte Isolierung aus der Wand geholt, dann alles wirklich durchgetrocknet und die Wand wieder verschlossen.

    Mehr als 2 Nächte kann ich mich dort nicht aufhalten,dann tauchen die Symptome wieder auf.


    Evtl. kommst Du ja im Selbstversuch drauf ob Deine Hütte " Schuld ist"

    Warte ab bis die "Erkältung" wirklich durch ist - lüfte so lange die Hütte gut durch und mach nochmal eine Probenacht. Zumindest weisst Du dann ob der Schimmel / Muff ein Auslöser ist oder nur eine Dreingabe die Dein Befinden obendrauf noch verschlechtert hat.

  • Wenn du alleine und isoliert lebst, dann wirst du auch keine Krankheiten der restlichen Welt bekommen. Das hat man schön bei den Inkas gesehen, die durch aus Europa eingeschleppte Krankheiten fast völlig ausgerottet wurden.


    Zitat

    Die meisten isolierten Gruppen leben in dicht bewaldeten Gebieten Lateinamerikas und Westneuguineas. Verfechter der Rechte dieser Menschen fordern zunehmend, dass die Isolierung aufrechtzuerhalten sei. Das zentrale Motiv dieser Forderung liegt in der Tatsache begründet, dass die meisten Angehörigen dieser Gruppen gegen die Krankheiten der übrigen Welt, wie Grippe oder Masern, nur eine schwache Immunität aufweisen, so dass die historische Erfahrung lehrt, dass ein Drittel bis neun Zehntel der Menschen beim Erstkontakt stirbt

    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/…ntaktierte_Gemeinschaften


    Ich denke das ist der beste Beweis das Isolation vor Krankheiten schützt. Ob da jetzt aber 10 KM, 100 KM oder 1000 KM Distanz notwendig sind ... keine Ahnung.

  • ....Klar fliegen überall Bakterien rum, aber ob die einem in der schwedischen Abgeschiedenheit tatsächlich eine Erkältung verpassen können?!? Ohne einen anderen Wirt?!


    Selbst Viren hätten ja wohl kaum eine Chance...oder?

    Hallo zusammen.


    Na da gibt es schon was, was mir bei deinen Schilderungen direkt durch den Kopf ging: Hantaviren


    schau mal hier: Erregersteckbrief Hantaviren

    Vergleich' mal deine geschilderten Symptome mit dem Punkt "welche Krankheitszeichen haben Erkrankte?"


    Sowas kann man sich schon beim Ausfegen einer Hütte holen, wenn Mäusekot als Staub aufgewirbelt wird.


    Gruß

    bosselerodr

  • Denkbar ist auch eine vorherige symptomlose Infektion, die durch das Immunsystem aber in Schach gehalten wurde.

    Diese könnte dann später ausgebrochen sein, wenn zwischenzeitlich das Immunsystem überlastet war, oder schlecht versorgt war.


    Vielleicht hattest du am besagten Wochenende eine schlechte Ernährung (schlecht im Sinne wenig Mikronährstoffe, wenig Proteine) ?

    Oder eine andere Zusatzbelastung, z.B. Schimmel?


    LG

    Bo

  • Ne, ich war nicht beim Arzt....


    Allerdings hab ich gestern mit unserem Betriebsarzt gesprochen....


    Der hält es für plausibel, das man ja sowieso viele Keime in sich trägt, bzw. Krankheitserreger, und diese dann einfach wenn

    Schimmel, Zugluft, Kälte, Alkoholkonsum usw dazu kommen Überhand gewinnen, weil das Immunsystem einfach runtergeht....

    Klingt nachvollziehbar!