Überwachung durch Gesundheitsamt bei corona

  • Hat jemand Bekannte, die unter Quarantäne standen und vom Gesundheitsamt kontrolliert wurden ?

    Wie ist das mit dem Gesundheitsamt gelaufen ?

    Wie oft täglich kommen die vorbei ?

    Wie ist die Quarantäne definiert ?

  • Bei mir waren Bekannte kurzfristig unter Quarantäne, bis das Ergebnis da war. Da gab es wohl nur ein Schreiben vom Gesundheitsamt, mit der Aufforderung, sich bis Tag xy in Quarantäne zu begeben und diese und diese Maßnahmen einzuhalten. Ob es darüber hinaus Kontrollen vor Ort gab entzieht sich meiner Kenntnis.


    Insgesamt kam mir das aber alles sehr dürftig vor.

  • In D ist die Quarantäne als sog. "Absonderung" des/der Betroffenen in §30 Infektionsschutzgesetz geregelt. Häusliche Quarantäne bedeutet: zuhause bleiben. Konsequent. D.h. auch nicht mal raus zum Spaziergang durch den Park oder für den schnellen Einkauf. Auch nicht mit dem Auto rumfahren. Sondern wirklich im Haus bzw. in der Wohnung bleiben. Besorgungen müssen durch andere erledigt werden. Im Vorteil ist, wer ein Haus mit Garten drumrum hat. Das umfriedete Grundstück zählt auch als "häuslich", man darf sich im eigenen Garten ums Haus herum aufhalten.


    Verstöße gegen die Quarantäne-Anordnung (jegliches Verlassen der Unterkunft) können streng geahndet werden, Bußgelder bis 10.000 Euro je "Quarantäne-Brecher" und die zwangsweise Unterbringung in einer kommunalen Unterkunft unter Arrest z.B.


    Ein Bekannter von mir musste sich testen lassen (die Warn-App schlug an) und bis zum negativen Testergebnis sich auch "häuslich isolieren". Er wurde täglich von einem Mitarbeiter des Gesundheitsamts angerufen. Vorbeikommen tut da vom Gesundheitsamt niemand (evtl. die Polizei bei Verdacht auf Quarantäneverstöße). Im Frühjahr hatte unser Gesundheitsamt ein mobiles Testteam, weil es noch keine Testzentren gab und die Hausärzte zunächst geschützt werden sollten (wollten). Da hat man anfangs alle mit Symptomen gebeten zuhause zu bleiben und die Testteams kamen zu Besuch und haben den Abstrich vorgenommen. Als die Fallzahlen rapide anstiegen, wurde auf die Drive-through-Teststationen umgeschaltet und die Besuchsteams eingestellt. Seit Sommerbeginn kann man sich bei uns aber auch bei jedem niedergelassenen (Haus-)Arzt testen lassen. Mit Ferienende hat man dann die zwischenzeitlich stillgelegten Testzentren wieder reaktiviert.


    Grüsse

    Tom

  • [...] und die Testteams kamen zu Besuch und haben den Abstrich vorgenommen. [...]


    Grüsse

    Tom

    Jupp, und die kamen Tag und Nacht, bei einer Bekannten (Ärztin) um kurz nach Mitternacht, bei einem anderen so um 3:00 Uhr morgens.

    Und bei wieder einer anderen Bekannten fuhr das Team gen Mittag vor, rüstete sich Vollschutz-mäßig aus, um ihr am Gartenzaun den „Q-Tip“ zu überreichen. Ob die Probe ordentlich genommen wurde, würde ich als fraglich bezeichnen.


    Das positive war, alle waren negativ. ;)


    Schönen Abend, Ernst

    Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum!

  • Weiß wer, ob die Gesundheitsbehörden bei den Telefonanbietern und Banken Auskünfte eingeholt worden, welche Telefone und KOnto-/Kreditkarten in Risikogebieten genutzt worden sind. So ließe sich zumindest nachträglich ermitteln, wer sich in diesen Gebieten aufgehalten und nach der Rückkehr nicht bei den Gesundheitsämtern gemeldet hat. Aber wahrscheinlich schützt der Datenschutz mal wieder die richtigen .

  • Kein zielführender Inhalt im Beitrag

    2 Mal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Ich bin derzeit in ILE De FrAnce unterwegs.

    Nach der Rückkehr lasse ich Mich hoffentlich noch auf dem Flughafen Testen.

    Ich melde mich dann am nächsten Tag bei meinem Gesundheitsamt und bleibe zu Hause, bis das Ergebnis da ist.


    gruß


    tid

  • frieder59 Ist das ernst gemeint?


    Falls ja bin ich echt beeindruckt wie weit die Paranoja schon ist. George Orwell wäre begeistert.


    :cursing:

    Also das Auswerten der Metadaten des Handynetz reicht ja oft, um zu sehen, ob die Leute sich bewegen oder nicht. Ups, das ist ja sogar keine Therorie. ;-)

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Naja, ob man sich eine fragwürdige App installiert (von der und deren Effekten man übrigens seltsamerweise nichts mehr hört) und das damit freiwillig in Kauf nimmt oder ob man einfach so überwacht wird, ist dann doch noch ein kleiner Unterschied.

  • @ Schlack : ja das ist ernst gemeint. Ich denke mir , man müsste den Hedonisten und Corona-Leugner das Handwerk legen.

    Am besten gleich am Flughafen oder an der Grenze in Quarantänelager isolieren . Aber das geht ja nicht wegen der allerheiligsten Freizügigkeit der Indiviuden und der Viren.

    Und keine Frage , kein Lock-Down , denn Flieger müssen fliegen, Räder rollen für den Profit.


    Und bei dem ganzen Gewinsel und Gejaule, schön zu sehen , wie mit der Resilienz der hiesigen Bevölkerung ausschaut.


    Ich freu mich ja schon direkt auf einen ordentlichen Black-out mit Orkanen, Schneestürmen und Co. Das überleben dann wohl einige

    dieser wehleidigen Jammerer nicht. Können ja dann eine Querdenker-Demo gegen den unfühigen Staat machen ; Strom für alle - jetzt.


    Zur Verändeurng des Bewußtseins brauchts wohl drastische Ereignisse . Auf volle Intensivstationen zur Jahreswende, und daß für die Covidioten und das Partyvolk der Sauerstoff nicht ausgeh !



    frieder

  • Kein zielführender Inhalt im Beitrag

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Ich bin ein wenig zwiegespalten.

    Auf der einen Seite bin ich sehr froh darüber, dass in Deutschland die Entwicklung der Corona-Fallzahlen, sowohl Infizierte ohne Intensivbehandlung wie auch mit Intensivbehandlung und erst recht der Todesfälle, in einem überschaubaren Rahmen hält. Bei mir im Landkreis beläuft sich die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona auf gut einem Dutzend. Davon alle im Zeitraum März bis Mai, mit gut der Hälfte allein in einem einzigen Altenheim.


    Ich weiß nicht, ob wir einfach nur Glück hatten oder das Krisenmanagement wirklich so viel besser war als zum Beispiel in Brasilien oder den USA oder die Bevölkerung im Großen und Ganzen einfach vernünftiger war. Wahrscheinlich eine Mischung aus allen drei Faktoren.

    Aber wenn ich mir diese "Querdenken 711"-Leute anschaue, dann muss man diese Menschen auf der einen Seite mit ihren Sorgen ernst nehmen, auf der anderen Seite aber auch schlicht und ergreifend als dumme, ignorante Idioten bezeichnen dürfen. Denn auch wenn man den Schweregrad der Pandemie in Deutschland unterschiedlich bewerten mag: Sars-Cov2 ist hochinfektiös und auch leichte Verläufe sind kein Zuckerschlecken. Von noch nicht hinreichend untersuchten und dokumentierten Langzeitschäden an Lunge, Herz etc. gar nicht zu reden. Manchmal habe ich aber auch den Eindruck, dass Corona bei viel zu vielen Leuten das Gehirn zerschießt.

  • Ich finde das die Argumentatition der sogenannten Coronaleugner zumindestens gehört und besprochen werden sollte.

    Ich hielt mich gerade in einem, nach den Kriterien des RKIs, Risikogebiet in Frankreich auf. Dort nimmt man die Maßnahmen recht ernst, so wird man zB sofort angesprochen, wenn man am Frühstücksbuffet seine Maske vergessen hat.


    Gestern ging es dann mit dem Flieger zurück.

    Ich hatte vorher bei meinem, für mich zuständigen Gewundheitsamt angerufen und das Vorgehen noch einmal abzugleichen:


    1. Ich wollte den PCR-Test gleich auf dem Flughafen machen, das ist 24h am Tag möglich.

    2. nach dem Test fahre ich direkt nach Hause Und begebe mich in häusliche Isolierung.

    3. ich melde mich als Rückkehrer beim Gesundheitsamt.

    4. das Testergebniss wird mir in 24-48h zugestellt.

    5. ist dieses negativ melde ich das dem Gesundheitsamt und kann wieder zur Arbeit etc.

    6. ist es positiv wird aus der häuslichen Isolierung die Quarantäne im Sinne des IfSG.

    Ich bleibe weiterhin zu Hause und werde nach 5Tagen erneut getestet.
    die gleichen Maßnahmen treffen zu, wenn ein Mitreisender positiv getestet wurde.

    250062DB-C490-4990-877F-28BF6F708521.jpeg

    Hier die Papiere die während des Fluges ausgehändigt wurden und die zu bearbeiten sind.


    B8F4DDCE-5E13-48AB-B72B-57E2C63C559E.jpeg

    Testuentrum Hamburg im Wartebereich nach der Registrierung.

    6FC926D4-93B1-4D3A-9055-6BED17258749.jpeg

    Testpersonal


    der Test lief schnell und zügig ab, das Personal war sehr freundlich, obwohl es schon sehr spät war.

    Vielen Dank an dieser Stelle dafür.

    Von oft besungenen sogenannten „Grundrechtsbeschneidungen“ konnte ich auch dieses Mal wieder nichts feststellen.


    bleibt gesund


    TID

  • In Ulm wurden Quarantänebrecher von Nachbarn angeschwärzt: Infizierte missachten Quarantäne-Pflicht - Polizei schreitet ein


    "Polizisten trafen die beiden an später und belehrten sie. Ihnen wurde Gewahrsam angekündigt, falls sie erneut gegen die Quarantäne verstoßen sollten. Die Beamten kündigten an, die Familie auch weiterhin zu kontrollieren."

    Also sollte man eine Quarantäneanordnung nicht auf die leichte Schulter nehmen: nicht die Wohnung verlassen, sonst Knast.

  • Kein zielführender Inhalt im Beitrag

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Grau ist alle Theorie. Wer soll es durchsetzen? Wetten, dass dann Polizeigewalt thematisiert, die Nazikeule geschwungen, vor Gericht Einspruch eingelegt wird? Die Zeiten, wo zum Schutz der anderen eine infektiöse Person auch gegen ihren Willen in Quarantäne gebracht wurde, sind in DE vorbei. Spätestens seit 2015, da waren unter den Flüchtlingen etliche mit TBC, Krätze usw. und passiert ist sehr wenig. Einige verließen die Krankenhäuser nach positivem Röntgenbefund gleich wieder und niemand hielt sie auf. Wenn man Arschloch sein will und seine Mitmenschen schädigen will, ist DE ein guter Standort dafür. Die Praxis kann man doch jeden Tag im öffentlichen Raum, vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln beobachten. Ich halte es für fraglich, ob es je möglich sein wird, zur Regeldurchsetzung gegenüber jederMann/Frau/Irgendein_Wesen zurückzukehren.

  • Die Zeiten, wo zum Schutz der anderen eine infektiöse Person auch gegen ihren Willen in Quarantäne gebracht wurde, sind in DE vorbei

    Mitnichten.


    "Zwangsquarantäne in München für mehr als 20 Personen


    In München sind zwischen Februar und August 21 "Quarantäneverweigerer" in Gewahrsam genommen und gegen ihren Willen in einem von der Stadt gemieteten Apartmenthotel einquartiert worden. Die Betroffenen sind aus der Stadt und dem Landkreis München und wurden rund um die Uhr von der Polizei bewacht." (Quelle: Bayerischer Rundfunk, Meldung vom 7.9.2020)

  • Hallo Zusammen,


    ich kann jetzt die Erfahrungen von 7 Personen in 3 Haushalten berichten.

    1 Wien Quarantäne April keine Kontrolle

    2 Wien Quarantäne Mai keine Kontrolle

    3 Mödling Quarantäne ausrechnet heute um 9:30 Kontrolle durch Exekutive


    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Kein zielführender Inhalt im Beitrag

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Zwei Polizeibeamte kontrollierten ob die Bewohner die Lt. Bescheid zu Hause sein müssen zu Hause waren.

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on