Schubkarre mit Elektromotor?

  • Eins meiner lästigeren Problemchen ist, dass ich nur mit Schubkarre zu einer meiner Hütten komme, und dass der Weg steil und schmal ist. Mit Raupentransporter oder so kommt man nicht durch. So etwas wie einen Stromerzeuger oder Zementsäcke da hin oder von da weg zu schaffen wird zu einer Schinderei.

    Es soll Einrad-Schubkarren mit Elektroantrieb geben, die unter Last Steigungen bewältigen können. Typische Aufgaben wären, 50 Kilo Nutzlast auf 25% Steigung über 80 Höhenmeter zu befördern. Ohne Hilfsantrieb geht das nur zu zweit (einer schiebt, einer zieht an einem Riemen der vorne an der Schubkarre befestigt ist).

    Hat jemand Erfahrung damit?

    Danke!

  • HIER mal ein Überblick und den HIER kenne ich sogar als aber eher Lastesel auf Rampen :):thumbup:und die haben auch Schubkarren im Angebot...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Wenn die genannten Firmen von derSchü das nicht packen sollten dann selber bauen. So schwer kann das nicht sein. Umbaurüstsätze gibt es bei Amazon oder der Bucht zu Hauf. Etwas kräftiger sollte der Motor wie 350 Watt schon sein.

    Wenn man nicht weiß wie man das machen soll dan bei Youtube reinschauen. Da gibt es auch mehrere Videos von verschiedenen Kanälen die solch einen Aufbau zeigen.

  • Typische Aufgaben wären, 50 Kilo Nutzlast auf 25% Steigung über 80 Höhenmeter zu befördern.

    Wenn man auf der gleichen Strecke öfters was zu transportieren hat fällt mir dazu nur ein sog. Trenino ein. Sowas: https://cinqueterre-travel.com/information/trenino/ Das ist eine 1-Schienenzahnradbahn bis etwa 250 kg Last mit Akku- oder Benzinmotor.

    Aber keine Ahnung wer sowas baut, was es dazu an Genehmigungen und Sicherheitsauflagen usw. braucht. Im Cinque Terre hab ich gesehen, das dazu Motoren und Antriebe aus Verspa-Rollern verbaut wurden.

    Die Sparversion dürfte eine Seilbahn sein, die nur für Lasttransport genutzt werden darf. Eventl. mal bei Baustellenaufzügen (Stichwort Alimak) nach sehen, obs da was Geeignetes gibt. Etwa so ein verlängerter Dachdeckeraufzug: https://www.geda-shop.de/Geda-…3gCAOMEAYYASABEgLhRvD_BwE

  • Leibe Leute, danke für die Vorschläge.

    Es ist ein Fussweg schräg zum Hang. Es geht nur eine Einradschubkarre, da der Weg stellenweise nur 30 cm breit ist und sich mit vertretbarem Aufwand nicht verbreitern lässt. Sonst würde ich ihn breiter machen und einen kleinen Raupentransporter mit 60 cm Spurweite verwenden; mit denen schafft man Steigungen die man kaum mehr gehen kann.

    Die Treninos gibts hier auch in den Weinbergen, zum Fördern der Ernte an einen Fahrweg in Steillagen.

    Wäre an sich eine Idee, nur führt der Weg über Gelände das nicht mir gehört und selbst wenn - sowas ist ausser der Weinbauzone nicht genehmigungsfähig.

    derSchü: Super Übersicht, danke!

  • Es geht nur eine Einradschubkarre, da der Weg stellenweise nur 30 cm breit ist

    Eine gangbarer Denkansatz wär doch folgender: Es gibt Klapp-Pedelecs mit 20 Zoll-Rädern mit Nadnabenmotoren? Mit sowas hier: https://www.ebike-solutions.co…e-bike-teile/motoren/?p=1 Muß man halt die Gabel eines Standardschubkarrens messen und gegebenfalls nacharbeiten. Dann muß die Übersetzung des Motors entsprechend angepaßt, und/oder neu gewickelt werden. In Pedelec-Foren bieten da verschiedene Firmen ihre Dienste an. Handelsüblicher Fahrradakku, mit Steckverbindung im Rucksack und Schalter am Handgriff. Dann fehlt nur noch der Reifen: Fatbike Bereifung in 20 x 4 Zoll gibts: https://www.amazon.de/KENDA-Kr…YGSX&tag=httpswwwaustr-21 Sehe gerade folgendes Problem: Normales Schubkarrenrad hat 40 cm Außen-Durchmesser. Bei dem 20 Zoll Fahrradreifen hat schon die Felge ca. 40 cm? Also paßt nicht? Eventl. läßt sich ja so ein preisgünstiges Fertigrad umfummeln? https://www.kaufland.de/produc…1SpQYSEAQYBCABEgInYPD_BwE

  • Nabenmotoren brauchen eine gewisse Drehzahl. Wenn sie zu langsam laufen überhitzen sie, schalten ab und brennen irgendwann durch. Hatte ich bei meinem Pedelec Trike. Nabenmotoren haben halt kein eigenes Getriebe.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Ich hab' voriges Jahr im Eigenbau ein Ebike und einen Schubanhänger mit Radnabenantrieb gebaut.


    Die Krux bei deinem Vorhaben ist das hohe Drehmoment und die niedrige Geschwindigkeit die du benötigst - also im Vergleich zum Ebike das für 25km/h ausgelegt ist etwa um den Faktor 1:10 untersetzt um auf realistische 3 km/h bergauf zu kommen.

    Selbst ein konventioneller Ebike Radnabenmotor aus einem 28" Ebike Rad liefe bei einem Schubkarrenraddurchmesservon 400mm ja immer noch 14km/h.

    Schneller gewickelte bzw. länger übersetzte Radnabenmotoren aus Ebikes mit noch kleinerem Raddurchmesser verbieten sich da von selbst.

    Wenn dann geht höchstens ein Mittelmotor der via Kette ein grosses Ritzel an deinem Schubkarrenrad antreibt.

    Es gibt da Mittelmotor Kits von 250-1000W die man recht günstig bekommt. Es ist keine grosse Kunst da einen externen Controller und Daumengas dranzubasteln - denn diesen ganzen Elektronikfirlefanz der verhindern soll dass man ein Ebike als Mofa benutzt will man ja nicht.


    Sicher gibts auch fertige Schubkarrenrad Kits auf Aliexpress.

  • Ich hab' voriges Jahr im Eigenbau ein Ebike und einen Schubanhänger mit Radnabenantrieb gebaut.

    Könntest du darüber mal berichten wie du das geregelt hast und was es dich gekostet hat.

    Schade das man immer nur durch solche Querverbindungen von solchen Pioniertaten erfährt. Ich würde mir mehr solcher Bauten wünschen die hier vorgestellt werden.

    Sicher gibt es auf Youtube einige Videos wie man das aufbauen kann, aber jeder hat so seine eigenen Ideen die in solch ein Projekt einfließen.

  • Hast du mal nach gebrauchten Treppenpanzern geschaut von Umzugsunternehmen?

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Ich hätte da mal zwei Ideen:


    1. Enduro mit stabilem Gepäckträger oder Einradanhänger.

    2. Seilwinde. Entweder hockt einer oben, der die Winde steuert, oder mit Fernsteuerung.


    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Ich glaub, ich muss mal den Weg genauer beschreiben. Der geht schief zum Hang von der Zufahrt mit etwa 20% Neigung bergab zur Hütte, dazwischen ist noch ein manchmal sehr heftig werdender Bach, den es auf einer schmalen Brücke zu überqueren gilt.

    Es ist in den Alpen, der Hang hat die übliche Steilheit von Fluss-Erosionstälern, nämlich der Grenz-Böschungswinkel von etwa 35 Grad (70%). Das ganze ist kurvig. Immerhin konnte ich Spitzkehren vermeiden, sonst würde es mit einer Schubkarre auch nicht gehen.

    Das bequemste wäre natürlich eine Materialseilbahn über das Tobel, aber dazu müsste ich eine Baubewilligung haben, die ich nicht bekomme (Aussenbereich und Zweck nicht ERWERBS-Landwirtschaft, zudem wäre das auf fremdem Boden und man müsste auch noch roden). Diese Seilbahnen sind zudem im Betrieb nicht ganz billig; unter anderem sind regelmässige technische Kontrollen nötig.

    Zudem wäre eine solche Seilbahn alles andere als unauffällig.


    Deshalb wird es wohl eine Schubkarre von der Bauart des Zipper werden.

    Deshalb war meine ursprüngliche Frage, ob jemand mit solchen Dingern praktische Erfahrung hat. In der Werbung funktioniert bekanntlich alles super. Fürs Transportaufkomme würde es reichen, da müssen nicht jede Woche mehrere hundert Kilo Ware hin und her. Zudem wäre ich auch andernorts froh darum, man wird ja bekanntlich nicht jünger.

    Also:

    Wie kippelig ist das Ding beladen? Ich muss damit bergauf um enge Kurven auf schmalem Weg! (Schwerpunkt vermutlich höher als bei den üblichen Schubkarren?)

    Wie ist die Ganggeschwindigkeit? (Treppenhilfe hätte vermutlich Schneckentempo)

    Ist die Regelung der Geschwindigkeit und Stop/Go praxistauglich?

    Wie gut ist die Steigfähigkeit in der Praxis?

    Wie lange hält der Akku durch und ist der leicht zu ersetzen (damit man zwei Akkus dabeihaben kann)

  • Also wenn es mit Benzinmotor sein darf , dann sowas hier?

    das Ding taugt sogar als Fluchtmobil :D Sorry , aber ich fand das passte :saint: