Hochwasserkatastrophe in Deutschland Juli 2021

  • Wie der SWR heute Früh berichtete, sind in der 750-Einwohner-Gemeinde Schuld bei Adenau in der Eifel (Rheinland-Pfalz) nach starken Unwettern sechs Häuser eingestürzt. 25 weitere sollen einsturzgefährdet sein. Rund 30 Menschen werden vermisst. Die Lage in Schuld sei unübersichtlich, zitiert der SWR einen Sprecher der Polizei in Koblenz.

    Im betroffenen Landkreis Ahrweiler wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Nach Angaben der Polizei waren mehrere Orte wegen Hochwassers von der Außenwelt abgeschnitten. Menschen seien auf die Dächer ihrer Häuser geflüchtet und warteten dort auf die Rettungskräfte.

    Der zuständige Landrat Jürgen Pföhler rief die Menschen auf, möglichst zu Hause bleiben und „sich gegebenenfalls in höher gelegene Stockwerke“ zu begeben. „Die Lage ist sehr ernst“, sagte er. Es bestehe Lebensgefahr.

    Das klingt überhaupt nicht gut. Hoffe wir das Beste.

  • moin moin,


    Ein guter Freund von mir ist direkt betroffen, das sieht nicht nur nicht gut aus, das sieht echt Scheiße aus.


    Ich hoffe er wird wenn es vorbei ist mal Berichten.


    Mfg Temeon

    "Odi profanum vulgus et arceo." - Horaz

  • Ich kenne die Gegend sehr gut, da ich 15 Jahre direkt am Ahrtal gewohnt habe.


    Das sieht dort derzeit RICHTIG übel aus. Das Ahrtal ist quasi abgesoffen.


    Hier ein aktuelles Foto vom schönen Weinort Dernau im Ahrtal...

  • Aktuell scheinbar 70 Personen vermisst.

    Derzeit würden knapp 70 Menschen vermisst. „Sehr viele“ Menschen – hier war die Rede von rund 50 – befänden sich auch auf Hausdächern, die Rettungseinsätze liefen auf Hochtouren.

  • Die Eltern meiner Freundin wohnen in Ahrweiler, ihnen blieb nur die Flucht ins 1. OG.

    Zum Glück ist ihr Haus momentan nicht Einsturzgefährdet, sieht ganz übel aus dort oben.

    Hoffe die Lage beruhigt sich bis zum Samstag.

    a moment of darkness is the opportunity for light....

  • GilleD


    Die Ahr fließt durch das gesamte Ahrtal. Die Orte liegen eingebettet im Ahrtal und größtenteils fließt die Ahr mitten durch die Orte.


    Hier sieht man, wie die Ahr an dieser Brücke, die nur einspurig zu befahren ist üblicherweise zu dieser Zeit vom Wasserstand ist...kannste durchlaufen!


    Im verlinkten Video auf Twitter siehst du, wie ein Campingwagen unter dieser Brücke durchgedrückt wird vom Wasser. Da kannst du dir ein Bild machen, wie viel Wasser die Ahr jetzt hat.


    https://mobile.twitter.com/Dav…tatus/1415398459339853826

  • Ben

    Hat den Titel des Themas von „Adenau i.d. Eifel: 6 Häuser eingestürzt - 30 Menschen vermisst“ zu „Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz“ geändert.
  • Mittlerweile 18 Tote.


    Und die Infrastruktur scheint größtenteils zerstört

    Die Lage ist überall im Kreis verheerend. Kleine Flüsse haben sich in reißende Ströme verwandelt. Nicht nur Gebäude auch die gesamte Infrastruktur wurde beschädigt oder zerstört. "In weiten Teilen des Kreises gibt es keine Trinkwasserversorgung, keinen Strom und kein Gas", sagte Landrat Pföhler. Wahrscheinlich müssten heute auch noch einige Altenheime evakuiert werden, vermutet Pföhler. Allein in der Stadt Sinzig mussten 2.000 Menschen evakuiert werden. Sie müssen nun mit dem Nötigsten versorgt werden.

  • Danke. Schade, dass in so einer Situation jemand auch nur einen Gedanken daran verschwendet sowas zu tun.

    Katastrophen bringen in vielen Menschen das Beste zum Vorschein - leider auch in manchen das Schlechteste. Wie schützt man sein Hab und Gut (oder was davon übrig bleibt), wenn man evakuieren muss/soll?

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Ich denke der Schutz vor Plünderung ist für die meisten der aktuell betroffenen gerade die kleinste Sorge. Juweliere mal ausgenommen ;-)


    Zumal in der aktuellen Situation ein rechtskonformer Schutz von Hab und Gut eher schwierig ist.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-