Kartoffelfertiggerichte

  • Ich würde es bei 60-70° versuchen und sie dann wir rohe Erdäpfel behandeln, also bei Bedarf kochen. Die müssten, klein geschnitten, rasch weich und für Suppe, Püree,...gut geeignet sein

  • Was ist mit dem Kartoffelbrei in Tüten? Ist jetzt nicht soo der Bringer, aber sollte doch auch gehen?

    Haben wir zwar keine Eingelagert oder als Vorrat rotiert (wegen*) aber nehmen immer 3 Packungen mit auf unsere Busreisetouren und mal als Erfahrungswert auch nach 3 Jahren im Auto gelagert bei immerhin 50C+ & 15C- waren diese einwandfrei noch genießbar ohne geschmackliche Veränderung.


    Am besten sind hier die Kartoffelflocken von der Konsistenz halt nicht so Kleistermäßigbreiig und anstatt mit Wasser sollte unbedingt Milch/Pulver zum Anrühren genommen werden, dazu noch 150g Butter/Pulver und ein Eigelb oder ein guter Esslöffel Eipulver untermischen, dann noch mit Salz/Muskat abgeschmeckt sind die durchaus lecker essbar:!:


    Zweite durchaus leckere Verwendung war mit gedünsteten Zwiebeln, Lauch, Karotten und Speck zu einer schnellen Kartoffelsuppe aufgekocht...


    *Zuhause gibt es allerdings dann doch lieber frischen Kartoffelstampf & Suppe :):thumbup:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    536833-rufus-gif

  • Bei uns in der Metro gibt es die großen Packungen Bratkartoffeln mit Speck. Ich meine, es sind 3kg gewesen. Geschmacklich in Ordnung, man kennt diesen Geschmack von kleinen Spelunken und Imbissbuden, nicht die Weltküche, aber durchaus genießbar. Ein paar Kräuter und Gewürze dazu, dann hat man schnelles Seelenfutter bei einem dieser Scheißtage. Zusammen mit ner Wurst und nem Bier, und die Welt ist fast wieder in Ordnung.


    Wie weiter oben beschrieben, die kleinen Packungen convenient-Bratkartoffeln von Discountern (mit Speck oder die Variante mit Zwiebeln) sind für uns auch mal in Ordnung.


    "Entsorgen" in Rotation kann man das Produkt gut im Dutch Oven mit Sahne, ein paar Gewürzen (Pfeffer, Salz, Curry, Muskat, Flüssigrauch, Knoblauch- und Zwiebelgranulat, Majoran, edelsüße Paprika und Rauchpaprika) und Käse obendrauf als Gratin für eine Grillparty, auch als Mitbringsel als fertiger DO, der vor Ort gekocht wird. Statt 90 Minuten sind es dann nur 45 Minuten (bei bspw. Petromax ft6).

  • Am besten sind hier die Kartoffelflocken von der Konsistenz halt nicht so Kleistermäßigbreiig und anstatt mit Wasser sollte unbedingt Milch/Pulver zum Anrühren genommen werden, dazu noch 150g Butter/Pulver und ein Eigelb oder ein guter Esslöffel Eipulver untermischen, dann noch mit Salz/Muskat abgeschmeckt sind die durchaus lecker essbar:!:


    Zweite durchaus leckere Verwendung war mit gedünsteten Zwiebeln, Lauch, Karotten und Speck zu einer schnellen Kartoffelsuppe aufgekocht...


    *Zuhause gibt es allerdings dann doch lieber frischen Kartoffelstampf & Suppe :):thumbup:

    Weitere Verwendung zur Rotation, als Rundumschlag sozusagen: Rumfort-Auflauf.


    Rumfort = alles, was rum liegt und fort muss ------ perfekt um verschiedene Sachen auf einen Schlag aufzubrauchen.


    Beispielsweise den Kartoffelbrei als eine Lage (gewürzt und mit Röstzwiebeln), dann eine Lage Dosengemüse oder TK-Gemüse, wer mag ne Lage "Fleisch" (da gehen auch Aufschnittreste, Reste vom Zurechtschneiden größerer Fleischstücke, Würstel aus dem Glas oder der Dose etc.), dann wieder eine Lage Kartoffelbrei und dann oben bspw. eine Lage Käse als Decke.

  • ...weil ich das Abo bei Amazon für diese Dosen noch nicht abgeschlossen habe :P


    OT: die Graupensuppe von Omi geht zu 80-90% in die selbstgekochte Liga ein!

  • Kartoffelpüree mit Milchpulver, muss nur in Wasser eingerührt werden:

    https://www.pfanni.de/produkte…s-komplette/4032600122086

    Kartoffelpü haben wir auch im Vorrat. Reines Kartoffelpulver ohne Milchpulver ist ziemlich lange haltbar (ist ja quasi nur Stärkepulver).


    Die in Folie eingeschweißten Bratkartoffeln haben wir auch mal getestet, sind mir für einen Notvorrat, der auch portabel sein soll (unsere Wochenkisten), allerdings zu schwer und vom Packmaß zu sperrig. Da tut man sich mit Kartoffelpürree in Portionsbeuteln leichter.

  • Aus der Dose, von BUSS - ist geschmacklich so neutral, dass man es nach Gusto in jede beliebige Richtung hinwürzen kann, ohne etwas übersteuern zu müssen:...

    Frage:

    wo (außer bei Amazon [derzeit nicht]) sind diese Omi's Eintöpfe evtl. erhältlich (Rewe&Co)

    Ich habe im Nov. in Oberösterreich zu tun und plane eine Einkaufsrunde in Passau bei allen Supermärkten, die es bei uns in Ö nicht gibt.

  • zippygirl


    Ich habe sie bisher ausschließlich im großen Fluss gefunden.


    Bei mir (deutscher AZ Prime Account) sind alle Produkte verfügbar. Dein Nichtvorhandensein könnte also am österreichischen Account liegen.


    In unserem REWE Center und in der großen METRO in Rhein-Main sind sie mir noch nicht untergekommen :/


    Vielleicht gibt es einen Passauer Forumskollegen oder aus der Umgebung, der sie dir bestellen kann und du sie bei ihm/ihr abholst?

  • wie wäre es mit getrockneten Kartoffeln, zwar kein Fertiggericht aber als Sättigungsbeilage gut zu gebrauchen:


    https://www.biovitera.de/Bio-Kartoffelwuerfel-getrocknet

    Danke für den Hinweis auf die Firma. Ich habe gerade Trockenkartoffeln und -gemüse bestellt und

    werde daraus eine deftige Kartoffelsuppe kochen und nach Verkostung berichten.

    Soooo. Heute kamen die Trockenkartoffeln und anderes Gemüse an.

    Rezept steht auch schon, allerdings werde ich die Suppe erst in der

    nächsten Woche kochen.

    Nach kurzer Überschlagung der Kosten wird das keine preiswerte

    Angelegenheit, da die Zutaten nicht gerade billig, aber immerhin in

    Bio-Qualität sind.

    Die Haltbarkeit ist auf allen Produkten mit 10/23 deklariert.

    Und um die Mahlzeit richtig preppergerecht zu gestalten, werde ich

    keine frischen Zutaten oder Lebensmittel aus dem Kühlschrank oder

    der Gefriertruhe nehmen.


    K1024_IMG_20211022_105414_511.JPGK1024_IMG_20211022_105425_022.JPG

  • 👍Gute, realitätsnahe Idee mit den Prepper-Zutaten!

    Ich fange -wenn alles gut geht- diese Woche mit Experimenten für NRG Notnahrung an, um das Zeug halbwegs genießbar zu machen...


    Gruß Wolfgang

  • Als Prepper darf man schon mal Lebensmittel aus der TK nehmen.

    Man muss das dann halt als "Übung für den Blackout" deklarieren.

    denn bei nem Blackout wird doch jeder erstmal richtig schlemmen und alles aus der TK verkochen per Gaskocher, auf den Grill schmeissen...

    ehe es verdirbt und natürlich sehr gut essen, ehe der Rest dann möglichst haltbar verpackt wird.

    Bei Stromausfall also die gefüllten Gefrierbeutel unter Wasser halten, zum Luft entfernen, dann... hhhm

    noch mehr essen :-)

    Was macht ihr um die TK Vorräte bei (einem längeren) Stromausfall zu retten?


    P.S. Der tolle Roman "Blackout" von Marc Elsberg über einen wochenlangen europaweiten Stromausfall ist jetzt verfilmt worden als 6 teilige Mini-Serie. Gibt es auf Joyn+ und nächstes Jahr auf Sat 1.


    Viele Grüße

    Roi

    nach langer zeit auch mal wieder hier.

    Der Optimist glaubt in der besten aller Welten zu leben.
    Der Pessimist befürchtet, der Optimist könnte recht haben.

  • Danke, das schaut interessant aus!

    Werde am Wochenende einen Versuch starten und dann gelegentlich berichten!

    Dann machen wir das parallel. 😁 Ich probier's mit festkochenden Erdäpfeln.

    Think positive, stay negative! :)