Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Wir haben heute die Schlüssel für unser Haus abgeholt! :love:

    Endlich raus aus der Stadt, aber leider erst im Sommer, bis dahin muss noch saniert werden. Im Laufe der nächsten Monate gibt es also mehr als genug zu tun. Der Bastelkeller sieht dafür schon gar nicht mal so schlecht aus. (Bild = einer der vielen Schränke dort unten)


    Nach der Sanierung des Hauses folgt die Umgestaltung des Gartens. Beete anlegen, Bäumchen und Sträucher pflanzen, Ställe aufbauen, Gehegezäune ziehen, Vorratskeller füllen, ...


    Soooooo viel zu tun, aber es kann nur besser werden. ^^

  • Na dann, nur Mut und viel Erfolg! Und bedenkt - Gut Ding will Weile haben.


    Und um im Thema zu bleiben:

    Gestern EH-Kenntnisse hochoffiziell aufgefrischt und 1/3t Kohlen eingelagert.

    1984 is not an instruction manual!

  • Ja, wahrscheinlich hätte ich eher schreiben sollen: " Wir haben für die nächsten Jahre genug zu tun.", aber der Großteil sollte bis nächstes Jahr (2021) geschafft sein und der Rest kommt dann nach und nach dazu.

    Garten und Haus sind eh ewige Baustellen. :D


    Wir sind was das angeht auch keine Neulinge. Beide auf dem Land aufgewachsen und dann warum auch immer in der Großstadt gelandet. Dafür nun jedoch beide froh das es endlich wieder raus geht.


    Danke fürs Mut machen, den werden wir sicher noch das ein oder andere Mal brauchen. ^^

  • Wir haben heute die Schlüssel für unser Haus abgeholt! :love:

    Herzlichen Glückwunsch und nur keine Umstände. Zur Einweihungsfeier lass ich mich einfach selbst rein, außer ihr tauscht vorher noch die Zylinderschlösser. ;)


    PS: Niemals Fotos von Schlüsseln posten. 8)

  • Wird alles getauscht, Ist sogar eines der ersten Dinge was gemacht wird. Wer weis wo da noch alles Schlüssel für rumfliegen. Wir haben garantiert nicht alle bekommen. ^^

  • Gestern Gemüse beim Biogärtner gekauft ( Ja, sowas gibt es bei uns inzwischen auch :) )

    Alles selber geerntet, frische gehts nicht.

    Heute den Tag mit Gemüseschnippeln und (Ein)Kochen verbracht.

    7 Einlitergläser mit Borschtscht und 8 Halblitergläser mit Rindergeschnetzeltem mit Gemüse landeten in den Einkochtöpfen.

    Fertiggerichte in Dosen bekommt man hier nicht. Und auch ansonsten sieht es mit Konserven eher schlecht aus.

    Also heißt es: Selbst ist der Prepper.

    Wir haben uns 2 Kubikmeter Einkochgläser und einen Einkochautomaten mit Entsafteraufsatz aus Deutschland kommen lassen, und natürlich das entsprechende Zubebör dafür.

    Einen weiteren Einkochautomaten konnte ich deutschen Rückwanderern abkaufen.

    So können wir ganz komfortabel auch mal größere Mengen auf einmal einkochen.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Was das Einmachen betrifft, bin ich ein wenig skeptisch. Das mache ich zwar, damit bei Schwemmen von Gartenerzeugnissen möglichst wenige verkommt, aber das kommt in die normale Speisekammer und nicht in den Notvorrat. Wenn im normalen Vorrat was schlecht wird, dann ist das zwar ärgerlich, aber nicht schlimm. Wenn ich wirklich mal auf den Notvorrat angewiesen sein sollte, wären ein paar schlechte Gebinde eine Katastrophe.

    Kleiner Tip:

    Fertiggerichte mit Fleisch statt der empfohlenen 90 Minuten besser 120 Minuten einkochen.

    Dann die Gläser im Einkochtopf lassen und 48 Stunden später noch einmal für 30 Minuten einkochen.

    Und zwar aus folgendem Grund: eigentlich sollten nach den 120 Minuten alle Keime in den Speisen abgetötet sein.

    Aber es könnten verkapselte Sporen überleben, die sterben bei 100° nicht ab. ( um sie aufs erste Mal zu töten, bräuchte man einen Autoklaven )

    Sie entfalten sich aber nach dem Abkühlen binnen 48 Stunden und werden beim erneuten Erhitzen abgetötet.

    Mein ältestes Glas, mit Knoblauchfleisch und Pilzen, ist vom September 2013 und es ist noch zu und der Inhalt sieht gut aus.

    Dieses Glas bleibt ungeöffnet, weil ich sehen will, wie lange eine selbstgemachte Konserve hält.

    Laut Weck nur ein Jahr, aber das könnt ihr vergessen, sie halten viel, viel länger.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Sehr guter Tipp !!!!!


    Das Verfahren wird mW "Anzüchten" genannt, dh man animiert im kühleren Medium verbliebene Bakteriensporen, die den ersten Erhitzungsvorgang überstanden haben, sich zu Bakterien umzuwandeln.

    Der zweite Erhitzungsvorgang tötet restlos alle Keime.

    Wird bei Vollkonserven so gemacht.


    Grüße vom Toni

    Grüße vom Toni

  • Fleisch ist bei mir ohnehin kein Thema, aber sicher für andere interessant.

    Wir kochen natürlich auch Gemüse, Obst und Säft ein.

    Aber auch fertige Gericht mit Fleisch, zu denen wir dann nur noch die Beilagen machen müssen.

    Und auch Gurken-, Karotten-, Bohnen-, Rettich- und Krautsalate.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Nicht alles heute, sondern über die letzten Tage verteilt:

    -einen Einkochautomaten geschenkt bekommen und gleich einige Vorräte eingekocht

    -die überfällige Inventur der Vorräte vorgenommen

    -neue Taschenlampen zugelegt u.a. endlich welche die an den Schlüsselbund passen

  • Bestand an Kerzen und Kerzenwachs überprüft und ergänzt.

    Neben 1500 Teelichtern sind nun etwa 100 Kilogramm an Stumpenkerzen (65/130er) eingelagert.

    Morgen wird der Altwachsbestand gesichtet und aus Unbrauchbarem (verschmutzt, rußig usw) werden Einmachglaskerzen gegossen.

    Sauberes, farbreines Wachs wird in Blöcken (gereinigte Tetrapacks) gegossen und für wohltätige Zwecke weiterverwendet.



    Grüße vom Toni

    Grüße vom Toni

  • Endlich mit der Post angekommen....ab sofort habe ich eine handbetriebene Heizölpumpe.

    Was nützen tausende Liter Heizöl, wenn man sie im Bedarfsfalle nicht ausm Tank bekommt.



    Grüße vom Toni

    Grüße vom Toni

  • Hi Udo.

    Bin mir nicht sicher, ob hier im Forum Links in das große Auktionshaus mit den 4 Buchstaben erlaubt sind, daher sende ich Dir Bild und Link per PN.


    Grüße vom Toni

    Grüße vom Toni

  • Moin,

    ich habe letzte Woche den Vorrat an Wurst/Fleisch/Eintöpfe/Fertiggerichte in Dosen um 60 Tage für 5-6 Personen erweitert. Außerdem noch Margarine/Olivenöl/Sonnenblumenöl für sicher 1 Jahr, Butter für 1 Jahr eingefroren. Mit 5-6 Personen kommen wir bei 1500-2000 kcal fast 1 Jahr hin.


    Gruß Frank

  • Schreibe ja eher weniger in diesem Thread aber aus aktuellen Anlass mal mit einem vielleicht Wichtigen Hinweis/Erinnerung.


    Gerade routinemäßig meinen halbjährigen Brandmeldertest gemacht und dazu mal an unseren Wäschetrockner die gründliche Reinigung der Kondensateinheit vorgenommen. Verdammt beim Feuerteufel, dass war mehr als Notwendig und bestimmt ein halbes Kilo Flusen rausgeholt 8|


    Warum hier posten:?: Kondensattrockner sind eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände und gerade das regelmäßige Säubern wird, Schande über mich der es eigentlich besser Wissen sollte und auch schon mal gepostet hatte, gerne vergessen bzw. zu lange aufgeschoben:!:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü