Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Ich habe mir heute den 4. Stich gegen das böse C geholt - mit dem angepassten Pfizer-Impfstoff.


    Die Impfärztin heute hat leider nicht wirklich was von weiblichem Gefühl beim Reinhauen der Spritze gezeigt - bei den bisherigen Impfungen waren ihre Kollegen (2) bzw. Kollegin (1) viel gefühlvoller. Da hat die Einstichstelle dann auch viel weniger bis gar nicht weh getan.


    *raunz*

    Think positive, stay negative! :)

  • Die Impfärztin heute hat leider nicht wirklich was von weiblichem Gefühl beim Reinhauen der Spritze gezeigt - bei den bisherigen Impfungen waren ihre Kollegen (2) bzw. Kollegin (1) viel gefühlvoller. Da hat die Einstichstelle dann auch viel weniger bis gar nicht weh getan.

    Die hat bestimmt die Spritze nur deswegen so fest reingerammt, damit sie die Einstichstelle zum Pflasterdraufkleben wiederfindet. 🤷


    Nicht, dass es dir wie mir heute bei der FSME-Impfung passiert...

    MTA: "oh, wo habe ich die Spritze jetzt reingestochen?" *dichter an den Oberarm gehend zum Gucken* Den Kommentar "da in den Oberarm" habe ich mir dann doch besser verkniffen. 🙄 Nicht, dass sie beim nächsten Blutabnahmetermin "versehentlich" 5 Liter abnimmt. 😬


    Sie hat dann noch ein Pflaster auf den Oberarm geklebt. Keine Ahnung, ob das jetzt die katholische oder die evangelische Lesart war: "Dies IST die Einstichstelle" oder "Dies SEI die Einstichstelle"... 🤷🙄

    aus DE gesendet...

  • Das Thema hatte ich schon öfters bei Impfungen. Bei der ersten C-Impfung habe ich gar kein Pflaster bekommen. (Wenigstens war der Arzt jung und fesch 😂.)

    Think positive, stay negative! :)

  • 24AA amazon basic akkus gekauft. Mal scha6n, ob die was taugen.


    Gestern ein billiges fahrrad bestellt, was dann ggf. Ersatzteilspender für das andere etwas teurere billige sein kann.

    Fixie inc. Single speed. Da kann dann eh nicht soviel kaput gehen.

    aus DE gesendet....

  • Gestern ein billiges fahrrad bestellt, was dann ggf. Ersatzteilspender für das andere etwas teurere billige sein kann.

    Fixie inc. Single speed.

    Keine Ahnung, was du für Fahrräder hast. Aber meine Erfahrung ist, dass bei billigen Fahrrädern noch billigere Bauteile verbaut sind.


    Da kommst du billiger bei weg, wenn du dir die relevanten Verschleißteile besorgst und auf Halde legst.

    aus DE gesendet...

  • Heute haben wir den letzten Großeinkauf des Jahres hinter uns gebracht.

    Im Dezember setzen wir den immer aus.

    Entsprechend fiel die Menge aus.

    Außer den üblichen Frischwaren nutzten wir einige Sonderangebote aus, obwohl wir EIGENTLICH momentan genug Kaffee und Waschpulver gehabt hätten.

    Welpenfutter kam auch ein 15-kg-Sack mit. Die 8 kleinen Racker hauen mit ihren 4 Wochen schon ganz ordentlich rein.

    Auch der Vorrat an Brezeln, Laugenstangen und einigen anderen Luxuslebensmitteln wurde aufgestockt. Das Fach dafür in der Gfriere ist jetzt voll.

  • Keine Ahnung, was du für Fahrräder hast. Aber meine Erfahrung ist, dass bei billigen Fahrrädern noch billigere Bauteile verbaut sind.

    Da kommst du billiger bei weg, wenn du dir die relevanten Verschleißteile besorgst und auf Halde legst.

    Wer kein Schrauber ist sollte sich erst recht kein billiges Rad kaufen. Der durch Unzulänglichkeiten und Mängel an dem Billigheimer entstehende Frust, vergällt einem nur die Freude an der Radelei.

    Mein Tipp bei knappem Budget: Second Hand ein altes, aber mal teures Qualitätsrad kaufen, und von dem gesparten Geld eventl kaputte Teile nachrüsten, bzw. austauschen. Der Witz an der Sache ist, das man dann beim Ersatzkauf, von Teilen, dann gleich die passende Qualität nehmen kann.

    Ein praktisch ladenneues Scott-Rad, Modell San Francisco, Made in China, das ab Kauf ca. 20 Jahre im Keller bei einem Nachbarn stand, hab ich geschenkt bekommen. Wurde wohl mal angeschafft wegen guter Vorsätze und so? Er wollte es dann beim alterbedingten Umzug vom Haus in eine Wohnung in den Müllcontainer versenken, nur weil die Bereifung vom Herumstehen kaputt war.

    Was hab ich gebraucht in gut 15 Jahren, die vergangenen 20.000 km damit:

    Neue Reifen, Schläuche, Felgenband.

    1 Tretlagerkassette, da das Tretlager so hin und her gekippt ist, das die Kette runtergefallen ist.

    3 Laufradsätze, da durchgebremst, oder sonstwie kaputt, oder krumm gefahren.

    1 Gabel (nach Kontakt mit einem entgegenkommenden Linksabbieger) Der Gutachter hat das Rad als Totalschaden bewertet, da eventl. der Rahmen hätte geschädigt sein können.

    Gleich zu Beginn eine Rohloffkette (gibts leider nimmer) und neue Zahnräder, da die Kette der Neu Auslieferung so eine der üblichen Weichmetallschrottketten war.

    Diverses Kleinzeug, wie Seilzüge, Pedale, Licht, und sowas.

    Die 21-Gang Shimanoschaltung (Altus) hat den ganzen Zeitraum immer standfest gehalten, und wird das wohl auch noch weiter tun, auch wenn die Plastikabdeckkappen auf den Schalthebeln schon lange verloren sind.

    Kurzum, das Rad sieht inzwischen so vergammelt aus, das es hoffentlich keiner mehr klaut.

  • Apropos, da habe ich auch noch einen.

    Letzten Montag im kantonalen Impfzentrum den Booster bekommen.

    Der freundliche Herr, der mir die Spritze verpasst hat, offensichtlich ein waschechter Schwabe:

    "Oh, des Pfläschterle könne wir uns schpare, weil des koscht ja auch was, gell?!"


    Am Dienstag lag ich dann flach, was nicht an dem oben erwähnten Herr lag. Tags darauf war dann alles wieder paletti und ich konnte weiter am Plan, die Weltherrschaft an mich zu reissen, arbeiten.


    On Topic:

    Hilux winterfest gemacht, Winterräder montiert und Winterausrüstung ist an Bord.

    Die Party ist vorbei!

  • Gestern vor der ersten Frostnacht das letzte Basilikum geerntet und zu Pesto verarbeitet, Zitronenbäumchen und Pfefferbäumchen in die Garage evakuiert.

  • Was sollte ma da so haben? Bin fahradmäßig nicht so der schrauber.

    Bereits in den ersten Wochen Fahrrad fahren zur Arbeit mit einem einfachen Hollandrad in Hamburg musste ich die erste bittere Lektion lernen:

    Nachdem die ersten Schläuche das zweite Mal gewechselt werden mussten wegen kleinen Glasscherben als Killer Nr. 1, gab mir der Fahrradhändler den Tipp Schwalbe Marathon Reifen aufzuziehen. Die gibt es in verschiedenen Stärken.


    Diese Marathon-Reifen haben je nach Ausführung eine brutal verstärkte Lauffläche. Mit etwas Glück kann man sich da mit Reißzwecken einen umgedrehten Spike-Mantel generieren, ohne einen Platten zu bekommen. Seither hatte ich wegen spitzer Gegenstände (Glasspitter o.ä.) in den letzten fast 15 Jahren nur einmal einen Schlauch wechseln müssen. Vor zwei Wochen etwa beim Fahrrad meiner Frau.


    Also, ein oder zwei Schläuche auf Halde, falls doch mal ein Unglück passiert. Mäntel auf Halde legen bringt nichts. Die halten locker 5 Jahre. Auch bei Vielfahrern wie mir.


    Dann schon eher Bremsbeläge, wenn man sich einen Wechsel der Bremsen zutraut.


    Früher hätte ich auch Glühlampen für die Fahrradlampen gesagt, aber die meisten Fahrräder dürften heute LED-Leuchtmittel haben. Da fällt das dann natürlich weg.


    Ich habe an unseren Fahrrädern diese silbernen Speichenreflektorstäbchen dran. Die sind gefühlt Verschleißmaterial, weil sie dann gerade beim Anschließen des Fahrrades unterwegs gerne mal verloren gehen und ersetzt werden müssen.


    Sehr viel mehr braucht es dann für den 08 15-Radfahrer, der nicht viel an seinem Fahrrad machen kann und will dann auch nicht.


    Für alles andere braucht es dann schon wieder vertiefte Kenntnisse oder Spezialwerkzeug.


    Kette kürzen funktioniert nicht ohne Spezialwerkzeug, da ist es schon einfacher, die komplette Kette zu wechseln. So ein Verschleiß kündigt sich aber über Monate an und ist normalerweise nicht genau JETZT plötzlich da.


    Die Zahnkränze vorne und hinten sind bei Nabenschaltungen nahezu unkaputtbar. Vorne bekommt man das meist nicht ohne Spezialwerkzeug gewechselt (auch ich würde dafür in die Werkstatt fahren) und hinten weiß ich gerade nicht, ob man "mal eben" den Zahnkranz auswechseln kann oder ob der mit der Nabe ein feste Baugruppe darstellt.


    Räder mit Nabenschaltungen sind vergleichsweise wartungsarm. Ich bin die letzten zehn Jahre wieder nur Kettenschaltung gefahren. Da ist der Verschleiß höher und ich kann an solchen Fahrrädern mehr selbst reparieren.

    aus DE gesendet...

  • Schwalbe Marathon kann ich auch empfehlen, seit 10 Jahren keinen Platten mehr.


    Schläuche und Mäntel auf Halde? Da kommt das Problem mit der Lagerung. Nach ein paar Jahren sind die brüchig, habe ein paar in Haushaltfolie und Alufolie eingewickelt. Mal sehen, wie lange die halten.


    Eine gelängte Kette kürzen bringt nichts, verursacht nur eine enorme Abnutzung der Zahnräder. Daher lieber ein oder zwei Ketten einlagern.


    Nabenschaltungen neigen zum einfrieren wenn man vorher oft im Regen gefahren ist. Tipps willkommen.

  • Schläuche und Mäntel auf Halde? Da kommt das Problem mit der Lagerung. Nach ein paar Jahren sind die brüchig, habe ein paar in Haushaltfolie und Alufolie eingewickelt. Mal sehen, wie lange die halten.

    Mäntel halte ich aus genau dem Grund nicht vor.


    Ich habe aber immer gerne ein oder zwei Schläuche im Haus. Bei zwei Fahrrädern die jeder für sich eine jährliche Laufleistung haben, die andere nicht mal mit einem PKW hinlegen (4000 bzw. über 8000 km), passiert es irgendwann schon rein statistisch, dass irgendwas auch durch einen Schwalbe Marathon kommt.


    Und ich bin seit Jahren schon davon ab, Löcher in Schläuchen zu flicken. Zum einen hält bei meiner Laufleistung so ein geflickter Reifen nicht lange und ich kann das nächste Loch flicken. Und auf der anderen Seite sind die meisten Löcher, die für Luftverlust bei mir verantwortlich sind, nicht aufgrund von Penetration, sondern auf Porösität wegen Altersschwäche zurückzuführen. Und da kommt man dann mit Focken nicht mehr hinterher.

    aus DE gesendet...

  • Früher hatte ich solch Probleme auch. Ich hab Fahrradreifen von Continental gesetzt und wurde nicht enttäuscht. Statt des dicken Gummi unter der Lauffläche haben meine 3 dichte lagen Kevlar. Nach 12 pannenfreien Jahren war das Profil runter, die Reifen aber noch nicht porös. Bei den neuen habe ich dann zusätzlich noch so eine pannenschutz Gummieinlage mit reingelegt.


    Wenn man die Nabenschaltung mit etwas gutem Öl behandelt funktioniert sie auch bei -20° nur etwas zäher. Der Zahnkranz läßt sich leicht tauschen da er nur mit einem Drahtring gesichert ist. Für den vorderen Zahnersatz braucht man einen Pedalarmabzieher, der ist klein und für ein paar Euro zu bekommen.


    Die Kette muss ich fast jährlich tauschen, kürzen ist nur ein notbehelf. Ein Kettennietdrücker ist nicht teuer und macht sich bei vielfahrern dann schnell bezahlt.


    Da ich immer auf Rücktritt bremse sind die Felgenbremmsen festgerostet. =O

    Was mir an Fachwissen und Intelligenz fehlt mach ich mit (hier könnte ihr Produkt stehen) wieder weg.

    aus DE B/BB