Warum machen Nicht-Prepper gerne das Thema Prepping schlecht und/oder lächerlich

  • Hallo zusammen,
    durchzufall bin ich auf diesen Artikel hier gestossen:


    http://www.zeit.de/2017/10/pre…ung-notfaelle-quengelzone



    Mich wundert es sehr, dass dieser Herr, gelernter Jurist, Redaktor im Resort Wirtschaft, so ein, möge man bitte meine Ausdrückweise verzeihen, Dünnschiss von sich gab. Hat der keine anderen Sorgen? Hat er letzte Zeit die Nachtrichten verfolgt oder mal seine Wohnung verlassen?
    Ich habe natürlich seine Kolumnen überflogen. Nichts aber auch gar nichts interessantes dabei gefunden ausser die geistigen Ergusse von einem Snob, der glaubte alles besser zu wissen nur weil er, BAFÖG- oder reiche Eltern- finanziert, sein Jura-Studium abgeschlossen hat.
    Ich bin kein Akademiker, was gar nicht schlimm ist , aber ich werde niemals mit so wenig Sachverstand mich dermassen vor aller Welt blamieren.
    Hätte er das Wort "Prepper" nur gegoogelt, wär er höchstwarscheinlich hier gelandet. Dann hätte er die Erkenntnis erlangt, dass niemand im Forum so ein bescheuerte Lampe gekauft hätte und überhaupt worum es eigentlich beim "Prepping" geht.
    Es ging ihm nur darum, die Sache schlecht zu machen. Zugegeben die Sorte kenne ich im wahren Leben auch genug, aber in einer renormierten Zeitung sich so entblössen, dass man gar keine Ahnung hat...warum????


    Ich finde das ganze Vegan-Getue, FKK-Baden, Stierkämpfe, RTL-Dschungelcamp...auch nicht gut aber ich akzeptiere das alles so lange man mich nicht dazu zwingt das gleiche zu tun.
    Nur die Prepper-Bewegung stosst anscheinen bei manchen sauer auf, obwohl die Prepper meist im verborgenen argiert. Ich habe selbst nocht nie einen Schild vor einem Haus gesehen wo es steht " Hier wohnen Prepper!" oder "Wir sind vorbereitet, ihr auch?".
    Warum also reargieren andere Menschen so herabwertend auf die, die für sich und ihre Familie Vorsorge treffen? Neid? Unwissen?


    Mir ist es ziemlich wurst, was der Herr Jurist und seines gleichen über mich und mein Handeln denken, so lange ich ich niemanden Schaden zufüge aber langsam verringere sich meine Bereitschaft, im Ernstfall andere zu helfen.



    Nichts für ungut aber ich möchte nur meine Gedanken los werden
    wenn jemand sich angegriffen oder gar beleidigt füllt so war es nicht meine Absicht.
    Vielen Dank fürs Lesen


    Leo

    Kritik ohne Lösung = meckern

  • ...ja, das mit der Billigfunzel nervt mich auch!


    Und FFK-Baden sowie nackig in die Sauna fetzt und ist normal.

    An der Kennzeichenbefestigung erkennt man die Ernsthaftigkeit eines Offroaders...

  • Hallo Leonardo,



    das ist mbMn ein selten dämlicher Beitrag. Die Werbung für diese Lampen allerdings auch...


    Ich würde Dir vorschlagen sowas gar nicht erst zu lesen, nicht Deine Zeit damit verschwenden.


    Ich habe so das Gefühl die brauchen Lückenfüller, weil sie sonst nichts besseres zu schreiben haben....


    Und zu den "intergalaktischen Superlampen": In den Meisten Fällen ist eine möglichst "schwache" Lampe besser, weil Du dann nicht eine so lange Zeit brauchst, Deine Augen an die Dunkelheit wieder zu accomodieren ....


    Aber derartige "fantastisch intelligente" Beiträge findest Du zu vielen Themen, es lebe die Informationsgesellschaft....hauptsache einer hat mal wieder eine Pf.... gelassen.....


    Reg Dich nicht auf, geh Deinen Weg und such Dir ggf. eine andere Zeitung ....oder schreib einen Leserbrief....an den Chefredakteur, dafür wäre mir aber meine Zeit zu schade.



    Gruss, Udo (DL 8 WP)

  • Mir scheint, dass der Threadersteller und einige der Mitkommentatoren hier den Text nicht ganz durchdrungen haben. Mit Ausnahme des Bunkersatzes macht der nämlich keine einzige Aussage über Prepper, sondern lediglich über die Survival-Industrie und ihre Werbeaussagen. Und diese Kritik scheint mir sehr treffend.

  • Ich bin zwar nicht so lange im Forum und auch nicht so der Survivalspezialist aber ich glaube nicht, dass jemand hier im Forum oder jemand der sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzt so einen Schrott kaufen würde. Der Mann muss die Prepper doch für blöd halten.

    Kritik ohne Lösung = meckern

  • Aber auch da sollte man schon genau lesen. Er schreibt ja nur, dass Prepper die Zielgruppe sind und dass der Hersteller hofft ("auf dass", wie es wörtlich heißt), dass seine Werbung verfängt.


    Von den sprachlichen Feinheiten, die man bei der führenden Wochenzeitung hierzulande ruhig anlegen darf, einmal abgesehen: Ich bezweifle gar nicht, dass Rohwetter sich ein wenig über Prepper beäumelt und dass dieser Spott auch der Mehrheitsmeinung der Öffentlichkeit entspricht. Aber wenn man die Gesamtheit derjenigen betrachtet, die sich als Prepper bezeichnen (ein Begriff, den ich übrigens auch nicht so gerne gebrauche), sind vermutlich diejenigen, die auf Werbeversprechen reinfallen und sich Sicherheit erkonsumieren wollen, mindestens genauso viele wie diejenigen, die Material, Strategien und Szenarien kritisch hinterfragen, wie wir es hier tun.

  • Moin @ll,


    mir fällt zu diesm Artikel nur ein Attribut ein:


    Hirnpubs!


    ... manchmal kann ich verstehen, warum diese Zeitung nicht überall ernst genommen wird ....


    "Und das ist alles, was ich dazu sagen kann!" (Forest Gump)


    C.

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Guten Tag miteinander


    Na ja, grundlegend hat der gute Mann wohl recht mit seiner Kritik, was das Thema Industrie betrifft.
    Sprich Kasse machen mit Panik und Leuten die sich dadurch alles andrehen lassen um sich vorbereitet zu fühlen, sich vielleicht sogar überlegen fühlen ohne selbst zu denken.


    Was mir nicht gefällt, ist diese elitäre Unlesbarkeit der Kolumne, was will der Herr eigentlich genau aussagen?
    Obengenannte Kritik ok, dafür bräuchte es diese zweideutigen Verallgemeinerungen und Seitenhiebe nicht, oder meint er es ironisch witzig?
    Will er sagen, dass alles Friede Freude Eierkuchen ist und Preppen generell nicht klug?
    Wohl auch nicht...


    Alles in Allem nichts aussagend und ein Lückenfüller.


    Liebe Grüsse stanley

  • Fazit, er ist von der penetranten Werbung genervt bzw. fühlt seine Intelligenz beleidigt ob dieser einfältigen Werbemaschen und schuld daran sind die die dummen Prepper. Diese Zeitgenossen, die nicht sehr helle sind und daher Taschenlampen brauchen damit sie in Ihren Bunkern (merke, jeder Prepper hat einen Bunker) nicht im Dunkeln sitzen, während sich die Hersteller des Survivalgears über sie lustig machen.


    Das ist es, in aller Kürze, was er an geistigem Dünnschiss abgibt. Stellt sich die Frage, wer hier nicht besonders helle rüberkommt?


    Wie sagte schon Qualtinger? "Nedamoi ignorieren, Dravnicek."


    LG. Nudnik

  • Hallo zusammen.


    Zum Artikel in der Zeit ist im Grunde alles gesagt, wie ich finde.


    Aber.....


    Wie sieht es denn mit Eurem Umfeld aus. Weiß ja nicht inwiefern dieses Umfeld weiß was wir wir "preppern"


    Klopft man euch auf die Schulter und sagt.. "Wenigstens du bereitest dich vor auf schlechte Zeiten!"


    Oder wird eher die Augen verdreht vonwegen " Guck dir mal den Spinner an, denkst du wirklich hier in unserer sicheren Welt brauchst du so einen Blödsinn?" ( Taschenlampe Notnahrung Notfunk usw usw )


    Also mich hatte gestern ein Bekannter OM auf der Notfrequnz 3643 kHz gehört, und meinte nachher " Bist du jetzt in soner Notfunkgruppe? Wofür?? Denkst auch die können dann was ausrichten, und übliches bla bla


    Also will mal so sagen, man wird hier und da schon belächelt wenn das Thema fällt und man traut sich dann fast nicht zu sagen, das Vorbereitungen doch nie schaden könnten usw.


    Da ich mich aber nicht von anderen beeinflussen lasse und meine eigenen Gedanken dazu habe, hake ich das Gerede dann schnell ab.


    Das die Industrie an allen möglichen Themen verdienen möchte ist dagegen kein Geheimnis


    Gruß Jürgen

  • Zitat von Asdrubal;303626

    Man kann in Texte auch Dinge reinlesen, die dort nicht stehen. Aber wenn's Spaß macht...


    Geschriebene Texte lassen meist Spielraum für Interpretation. Polemische Kommentare wie "Aber wenn's Spaß macht..." sind indes nur geeignet Ärger in die Diskussion zu bringen, machen deine Interpretation des Textes aber nicht überzeugender.

  • Solche abfälligen Texte und/oder Reaktionen von Mitmenschen sind zwar nicht schön, aber imho einfach menschlich.
    Ein Großteil der Menschen fühlt sich sicherer in großen Gruppen - egal um welches Thema es geht. Aus einer großen Gruppe - einer Mehrheit - aus zu scheren bedeutet, sich mit einem Thema intensiver auseinandersetzen zu müssen. Gerade beim Thema Vorsorge kommen da doch recht schnell beklemmende Gedanken und Gefühle auf, mit denen sich die meisten Menschen einfach lieber nicht beschäftigen möchten. Manche dieser Menschen sind halt der Ansicht, ihre eigene Position dadurch zu stärken und zu verteidigen, das sie andere Auffassungen bewusst herab werten.

  • Möglicherweise habe ich ja nicht den ganzen Artikel gelesen. Bei mir ist er nur eine Seite lang, gibts da noch mehr?


    In dem Teil den ich gelesen habe macht sich Herr Rohwetter nur Luft darüber, daß er die ganze Zeit Werbung für eine Taschenlampe bekommt. Mehr aber auch nicht.
    Auch in den Kommentaren die ich gelesen habe wird weniger über das Preppen an sich sondern eher über die Auswüchse gelästert (Im Prinzip genau so wie hier)


    Der Text ist abfällig, ja. Allerdings wird nicht der Prepper selbst angegriffen, sondern viel mehr jener Zweig der Industrie, der damit Profit machen will ohne ein geeignetes Produkt dafür zu haben...
    Vielleicht lest ihr den Artikel nochmal, mir kommt vor, daß einige den Sinn nicht ganz erfasst haben. Wäre das möglich?

  • Schön, dass du den Sinn verstanden hast aber das ist eben auch nur deine Sicht und Meinung.


    Dass es sich bei den "Zeitgenossen", also der Ziegruppe um Prepper handelt, da sind wir uns einig? Dass es in manchen Teilen dieser Erde als abfällig aufgefasst wird, wenn man jemanden als "selber nicht helle" bezeichnet, da sind wir auch einig? Hier schließt sich der Kreis.


    Also nochmal:


    Prepper, Zielgruppe der Survival-Industrie
    Wer selbst nicht helle ist, braucht eben eine passende Lampe
    Auf dass der Prepper...im Keller hockt....nicht mitbekommt, dass...es keinen Grund zum Preppen gibt und er nur sein Geld für sinnlosen Müll rausschmeisst.


    Kein besonders positives Bild über Prepper aber klar, das ist nur meine Interpretation und auch die muss nicht die Richtige sein. Nur unterstelle ich dir deshalb nicht, den Sinn des Textes nicht verstanden zu haben. Wir diskutieren hier auch weniger um den Sinn des Textes, sondern über die Stilistik.

  • Ich glaube, solche negativen Meinungen entstehen auch oft durch Fernsehberichte aller …
    „Prepper bereiten sich auf Zombie Apokalypse vor..“

    Aber Grundsätzlich gibt es ja zu allen Themen befürwortende und gegnerische Personen.