Brotbackautomat: Eure Empfehlungen

  • Hallo Ben,

    wir hatten mal einen Brotbackautomaten. Uns hat es gestört, dass immer unten ein Loch war (durch den Knethaken). Auch war es für uns suboptimal, dass immer nur Fertigmischungen benutzt werden konnten, damit der Automat alles selbständig durchführen konnte.

    Wir machen jetzt wieder unser Brot nach herkömmlicher Art. Da wir immer sofort zwei machen, wir der Backofen auch sinnvoller ausgenutzt.

    Mit der Restwärme backen wir meistens noch Kuchen oder Teilchen.

    Gruß

    Sobi

  • Hi Ben,


    so ähnlich ging es mir/uns auch... backen unser Brot 1,5kg eigentlich auch selbst auf die "alte" Art mit Teig lange "gehen&kneten"

    dann im Backofen und das schmeckt auch echt am Besten! Aber auch ich wollte noch zusätzlich nen Vollautomat

    aus reiner Bequemlichkeit mal einfach Abends angeworfen bzw. Zeitschaltuhr und fürn Morgen dann frisches Brot/Toast zum Frühstück!


    Der Markt ist da sehr, sehr umfangreich und ich hab mich dann fürn den HIER Unold Backmeister entschieden, die Seite hat auch einige Andere im Test und ist auch generell eine meiner favorisierten Testberichtinfopage...


    BBA.jpg


    ...und da ganz bewusst für den Kleinsten, weil ein 500g Brot direkt komplett bei uns aufgegessen wird, daher immer Frisch und der Automat in unserer sowieso überfüllten Küche noch dazu genau in ne Schublade passte. Die für 750g-1,5kg sind da echte SUV's dagegen...


    Ansonsten bin ich mit dem Backergebnis, auch bei Selbstmischungen (natürlich geht das auch) einfach Hefe, Mehl, Wasser, Salz usw. soweit zufrieden und Zwiebel/Speck/Körner/Mohn usw. geht auch Alles. Wichtig ist nur, die Mengenangaben echt penibel einzuhalten sonst gibts nen Überlaufmalheur mit viel kratzen oder sogar nen kaputten Automaten wenn die Heizstäbe zubacken! Den Knethaken sowie die Backform immer mit etwas/minimal Fett vorm backen behandeln, damit nachher das Brot gut rausflutscht und das Knethakenlochstück futtert immer mein Kleener...


    Also wie gesagt, als "Zusätzlich" gerade für ein Brot Übernacht bei uns ne gute Wahl gewesen :thumbup:


    PS: Angeblich kann man damit sogar nen Hackbraten machen lassen 8|

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!
    Gruß derSchü

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Na klar wenn man es bequem haben will sollte man zum Backautomaten greifen.

    Unser steht seit sechs Jahren im Keller und staubt langsam ein. Stattdessen haben wir uns eine Küchenmaschine von Bosch zugelegt. Sicher nicht die beste, aber es reicht für unsere Zwecke, und schon morgen fällt sie sicher nicht auseinander.

    Wir probieren sehr viel aus und nehmen auch selbstgemahlenes Mehl, was anders gehandhabt wird. denn lange kann man es nicht lagern. Dazu verschiedene Sorten von Weizen, Dinkel und Roggen. Aber da bin ich auch noch am experimentieren.

    Habe dieses Jahr eine sehr seltene Sorte Weizen bekommen, leider nur soviel um mir Saat heranzuziehen. Aber bis das erste Brot damit gebacken werden kann, vergehen noch zwei Jahre.

  • Unser steht seit sechs Jahren im Keller und staubt langsam ein

    ...lach, genau DAS sagt der Typ in dem Hackbratenlink auch:


    "Brotbackautomaten hat eigentlich Jeder... meistens verstecken sich die Dinger im Keller oder auf dem Dachboden...

    ich wette deine Mutter hat so was..."


    lol...brüll... ;)

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!
    Gruß derSchü