COVID-19: News & Informationen

  • Das ist gut für den Sommerurlaub in 6 Wochen und ggf. die Wahl aber schlecht für den Impfschutz, der dann ein Münzwurf ist.

    Passt doch in das Gesamtbild der vergangenen anderthalb Jahre. Um den Schutz von Menschenleben geht es nur in zweiter Linie. Das höchste Schutzgut ist die Volkswirtschaft.

  • SBB+


    Ich denke Du sprichst hier ein Thema an was sich viele Menschen eigentlich wünschen:


    Einen kritischen, ehrlichen Diskurs über die ganze Impfthematik als auch die Covid-19 Problematik. Weil genau dies fehlt, kritische Fragen unterdrückt oder einfach nicht beantwortet werden habe wir ja diese Spaltung der Gesellschaft. Ich traue es der Bevölkerung durchaus zu auch mit schlechten Nachrichten umzugehen - solange alles so ehrlich kommuniziert würde wie es in einer solchen Situation eigentlich nötig wäre.
    Zumindest bei uns in der Schweiz ist es doch zum grössten Teil so dass niemand erwartet dass die Gesundheitsämter in einer komplett neuen Situation völlig fehlerfrei arbeiten. Es würde wohl niemandem der Kopf abgerissen werden wenn man auch mal zugibt dass Fehler gemacht wurden - aber genau diese "Verschleierungstaktik" bei gemachten Fehlern und darauf hoffen dass es der doofe Bürger nicht merkt ist doch genau der Punkt wo die Menschen auf die Strasse treibt und das Vertrauen in die Massnahmen und Impfungen rasant schwinden lässt.


    Da würde ich mir doch sehr viel mehr Offenheit wünschen und noch mehr dass nicht einfach jeder, der/die/das/sostiges kritische Fragen stellt sofort als Ungebildet, Schwurbler, Idiot oder was da sonst noch für "phantasievolle" Bezeichnungen herumschwirren bezeichnet. Wollen wir in unseren Ländern nach der Coron-Krise noch ein einig Volk haben dass am selben Strick zieht ist es meiner Meinung nach unumgänglich mit der Wahrheit zu beginnen und mit den Diffamierungen aufzuhören. Ansonsten sind aus der jetzigen Vorgehensweise resultierenden sozialen Spannungen wohl das massiv grössere Problem als die Pest, Spanische Grippe und Covid zusammen.


    Nume mini 5 Rapper derzue.

  • SBB+ Ich denk es gibt da auch noch ein größer/längerfristig Dimensionen.
    In Österreich sind bis jetzt ca. 5% der gesamt Bevölkerung positiv getestet worden. Das bei (fast) durchgehend Lockdown in den Wintermonaten bis Mai. Dabei kam das Gesundheitssystem zwei mal an seine Grenzen bei ICU Betten.
    Wenn 70% sich impfen lassen, viele mit einen 90% Schutz andere mit 60% bleiben geschätzt 50% ungeschützt. Das ist wahrscheinlich für eine Herdenimmunität zuwenig und das Gesundheitssystem Zuviel.
    Es bleibt als spannend im nächsten Herbst und Winter.

    Gruß

    Kcco

    P.S. Ich hoffe inständig zu irren und einen Rechenfehler zu haben.

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • P.S. Ich hoffe inständig zu irren und einen Rechenfehler zu haben.

    Nicht wirklich, fürchte ich.

    Allenfalls fehlt die Variable, dass die Zahl der Antikörper nachlässt, viele aber aus unterschiedlichsten Gründen die notwendige Auffrischung verabsäumen werden.

    Impfresistente Mutanten sind leider auch nicht auszuschließen...

    Ich sehe das kollektive Aufatmen auch recht skeptisch, hoffe aber das Beste!

  • Das mit den Prozentangaben ist echt schwierig. Hinsichtlich Hospitalisierung/ICU Belastung scheinen die Impfstoffe insgesamt recht gut zu sein. Die großen Unterschiede bestehen dann eher darin, ob eine Infektion symptomatisch wird und - dazu gibt es wohl noch nicht viel - ob eine Infektion bei Geimpften zu Long-Covid oder ähnlichen Komplikationen führen kann. Und natürlich in der Frage, ob eine geimpfte Person die sich eine Infektion einfängt auch andere anstecken kann, und welche Virenlast im Vergleich zu ungeimpften dann vorliegt.

    Und auch der Astra ist richtig verabreicht (ü60, relativ großer Abstand) ein sehr guter Impfstoff. Das Hauptziel: Intensivstationen freihalten und schwere Verläufe verhindern wird damit erreicht. Die Kommunikation ist aber sehr dürftig.

    Wenn es durchsetzbar wäre, sollten ü60 mit Astra, schwer erreichbare mit J&J und die Jüngeren mit Biontech/mRNA geimpft werden. Vielen Risikogruppen wurde bereits ein Impfangebot gemacht, auf den Stationen landen jetzt eher jüngere - die durch eine andere Grundkonstitution länger Aussichten auf Erfolg an der Beatmung haben, damit ist ein Beatmungsplatz jetzt auch deutlich länger belegt.

    mRNA an die Impfzentren und den Ladenhüter an die Hausarztpraxen hemmt das Ganze, umgekehrt könnte man der Impfgeschwindigkeit noch einen Boost verpassen.

  • Das Hauptziel: Intensivstationen freihalten und schwere Verläufe verhindern wird damit erreicht. Die Kommunikation ist aber sehr dürftig.

    Das ist das Hauptziel JEDER Impfung gegen irgendeine Krankheit.


    Aber ja, gerade in diesem speziellen Fall ist die Kommunikation recht dürftig. Ich versuche bei Freunden, Verwandten und Bekannten immer zu erklären, dass das Primärziel, gerade der Impfung gegen Covid-19, es ist, zu verhindern, dass sie auf der Intensivstation als beatmungspflichtige Person landen oder gar gleich 6 Fuß unter der Erde in einem Einzimmer-Apartment. Es ist nicht das primäre Ziel, eine Infektion per se zu verhindern. Das kann keine Impfung leisten.


    Denn selbst wenn eine Impfung perfekt wirkt, verhindert sie nicht die Ansteckung mit dem Erreger XYZ. Sie versetzt den Körper lediglich in die Lage, gegenüber dem Erreger einen zeitlichen Vorteil zu haben und bereits zu "wissen" woran der Erreger zu erkennen ist und entsprechend schneller das Immunsystem gegen den Erreger hochzufahren und ihn zu bekämpfen.


    Im wirklich günstigsten Fall ist das Immunsystem der immunisierten Person so fit und auf Zack, dass der Erreger so schnell und effizient eliminiert wird, dass nicht einmal das Stadium "es können andere Menschen angesteckt werden" oder "oh, ich glaube, ich kränkel ein wenig" erreicht wird. In den meisten Fällen wird es aber eher ein "oh, ich glaube ich kränkel ein wenig", vielleicht auch ein "ich bleibe wohl besser mal ein paar Tage zu Hause und kuriere mich aus" werden. Und wie ich bereits meinen Freunden und meinen Verwandten regelmäßig erzählt habe: Wenn die Impfung verhindert, dass ihr auf der Intensivstation landet oder gar in der Kiste, dann ist schon mal mehr als die halbe Miete! Noch besser ist natürlich, sich erst gar nicht anzustecken, denn die Folgen von Long-Covid selbst bei leichten Verläufen ließen bereits früh die Erkenntnis in mir reifen, dass ich das gar nicht erst haben möchte.

  • interessant zu sehen wie weit auch schon hier Infektionen mit der indischen Variante fortgeschritten sind. Hier aus dem Corona-Ticker vom Tagesspiegel in Berlin:


    "In Indien wütet eine besonders tödliche zweite Welle des Coronavirus. Expert*innen sehen den Grund dafür unter anderem in einer neuen Virus-Mutante: der Coronavirus-Variante B.1.617. Gegenüber dem Tagesspiegel hat die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung nun bestätigt, dass auch in Berlin bereits Infektionen mit dieser Mutante nachgewiesen wurden. Insgesamt seien bisher zwölf solcher Fälle bekannt, die in den Meldewochen 14 bis 17 nachgewiesen wurden - das war im April.


    Zum Nachweis der B.1.617-Mutante müssen die entsprechenden Proben aufwendig sequenziert werden, weshalb es zu einer Verzögerung bei der Meldung kommt. Für die vergangenen Wochen kann es daher auch noch zu Nachmeldungen kommen. (Yannik Achternbosch)"


    Ich hätte nicht gedacht das es schon so viele sind, die Dunkelziffer wird vermutlich weit höher liegen.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • …ja, persönlich hab ich da auch etwas Magenschmerzen ob sich das bis Herbst nicht sehr negativ auch bei uns auswirken wird und wir jetzt quasi die ganz kleinen Anfänge sehen. Bin mal gespannt wann belastbare (!) Zahlen rauskommen wie die Impfstoffe auf die Indienmutante wirken. Ob der Fallberichte im kleinen bin ich mir nicht sicher ob das Ding nicht schon zu einem gewissen %satz die Impfungen "umgeht". Wenn sich diese Mutante inAfrika weiter verbreitet ist die Kacke auch da am Dampfen und in Südafrika gab es ja auch schon die ersten Fälle.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Wenn man zwischen den Zeilen liest zeigt das schön wieviel Druck auch bestand bei der Zulassung für Erwachsene.

    Logisch das Druck gemacht wurde und auch entstanden ist.

    Die für die Zukunft zu lösenden Frage ist trotzdem: Warum reichen Pharmakonzerne zuerst in den USA und nicht in Europa ein, auch wenn es sich um Europäische Entwicklungen handelt.
    Dieses Thema spiel auch in nicht Krisenzeiten eine Rolle, wie jetzt in der Pandemie entschied es aber noch mehr welche Wirtschaftsräume mit welchen Kosten beleget wurden und werden.


    es wird auch durch den Wegfall der Masken Pflicht für Geimpfte großer Druck ausgeübt, der mMn für zusätzliche soziale Spannung auf der Straße sorgen kann.

    Gruß Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • B1617 verdrängt B117. Und ich habe so eine Befürchtung, dass genau das hier passiert. Alle Stämme längst im Land....

    Die gute Nachricht dazu wäre das Pfizzer dagegen auch wirken soll und Moderna im Herbst. It einem Buster auch den Markt kommen möchte.

    Die Bestellung dafür sollte EU weit fixiert sein.


    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Die gute Nachricht dazu wäre das Pfizzer dagegen auch wirken soll und Moderna im Herbst. It einem Buster auch den Markt kommen möchte.

    Die Bestellung dafür sollte EU weit fixiert sein.


    Gruß

    Kcco

    Da steht "soll" , "kommen möchte", "sollte".

    Die Worte machen mir Angst.

    Als die Pandemie begann, wurde sie laut WHO unterschätzt.

    Wiederholt sich dieses jetzt wieder ?

    Besser jetzt hart die Pandemie platt machen und nicht diskutieren auf politischer Ebene.

    Laut Wikipedia hat es die Pest seinerzeit nicht über die deutsch-polnische Grenze geschafft, es gab in Polen keine Pest. In Deutschland sind gleichzeitig 1/3 der Bevölkerung an der Pest gestorben.

  • Da steht "soll" , "kommen möchte", "sollte".

    Die Worte verwendet man halt, wenn man über Betastudien und Veröffentlichungen von Unternehmernsplänen spricht.

    Besser jetzt hart die Pandemie platt machen und nicht diskutieren

    guter Plan die Frage ist nur wie das funktioniert.


    Angst ist nach meinem Empfinden generell kein guter Begleiter im Leben, sie nimmt Freude daran.

    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Besser jetzt hart die Pandemie platt machen und nicht diskutieren auf politischer Ebene.

    Das Virus verschwindet nicht. Niemals. Es passt sich aber besser an und reiht sich ein an die anderen, wie Influenza.

    Erstmal sieht alles soweit ja ganz gut aus. Abwarten, ob es so bleibt.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Das Virus verschwindet nicht. Niemals. Es passt sich aber besser an und reiht sich ein an die anderen, wie Influenza.

    Erstmal sieht alles soweit ja ganz gut aus. Abwarten, ob es so bleibt.

    Das einzige was sicher ist, das Viechnhaben wir jetzt für immer.

    Die Frage ist nur, ist es dann ein weiterer Schnupfen oder schlimmer? Dann bekommen wir jeden Herbst eine Combi Grippe-Corona Impfung.

  • guter Plan die Frage ist nur wie das funktioniert.

    Mittlerweile dürfte das nicht mehr möglich sein. Aber selbst die chinafreundliche WHO ist mittlerweile zur Ansicht gekommen, die Pandemie hätte verhindert werden können, wenn man gleich zu Beginn das Thema überall ernst genommen hätte und alle Verbreitungswege rigoros unterbrochen hätte. Insbesondere den Flugverkehr um die ganze Welt.


    Mit den Methoden, die die Wissenschaftler, welche die "Zero-COVID"-Taktik befürworteten, hätte man das Virus ebenfalls aushungern können.


    Dafür dürfte es aber längst zu spät sein.


    Jetzt hilft nur impfen und alle 1-2 Jahre eine Auffrisch-Impfung mit aktuellen, auf die Mutanten angepassten Impfstoffen.