COVID-19: Erfahrungen & Austausch

  • Wie, bzw. wo meine Gattin sich angesteckt hat, wissen wir wirklich nicht zu sagen, sie ist beim Tragen der Masken (sie nutzt mindestens 5-6 über den Tag) und Hygiene (Händewaschen, Desinfektion) mehr als nur penibel, Masken werden nur mit Einweghandschuhen gewechselt.

    Sei es drum, ändern können wir es nicht mehr, nur hoffen, dass kein LC draus wird.

    "Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf." Theodor Fontane


    DE/hess. Bergstrasse

  • Drückt mir die Daumen, dass der Kelch an mir vorbeigeht sowohl der Test nachher nach dem Aufstehen als auch unter Umständen im Testzentrum negativ bleiben wird. 😬


    Meine Hoffnung ist ja, dass der Arzt nicht das böse C diagnostiziert, sondern nur eine harmlose Männergrippe die Symptome passen zu beidem: unspezifische Gelenkschmerzen, trockene Lippen, bislang leicht erhöhte Temperatur (38,4 Grad), gestern zwischenzeitlich etwas Drehschwindel (ist mir bislang bei Männergrippe unbekannt gewesen) und etwas kodderig. 🙄


    Naja, nachher, so in fünf, sechs Stunden noch einmal einen C-Test machen, in der Firma anrufen und mich mindestens für heute krankmelden und am fortgeschrittenen Vormittag den online gebuchten Arzttermin wahrnehmen.


    Worin besteht für mich gerade der Unterschied zwischen dem einen und dem anderen? Bei bestätigtem C läuft das gesamte Programm ab. Häusliche Absonderung einschließlich Ende der Woche nix mit Urlaub und Verreisen.

    Beim anderen würde mich der Arzt nur für x Tage krankschreiben und meine Frau würde mich dazu anhalten, fünfmal täglich Hühnersuppe zu essen. 😁

    aus DE gesendet...

  • cxsd.,mcxm,ncv ..... :face_with_thermometer: = geschrieben mit GEDRÜCKTEN DAUMEN !!! (soll heißen: alles Gute !)

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

  • Danke euch beiden zippygirl und Lunatiks.


    Der zweite Schnelltest heute morgen von einem anderen Hersteller war ebenfalls negativ. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich auch nach vier Impfungen in die Reihe der Erkrankten einreihen darf, halte ich somit für gering.


    Wenn ich das recht betrachte, ist das seit Februar 2020 meine erste Erkrankung. 🙄

    Aber es gibt ja zum Glück auch noch andere Erreger.


    Ich habe nachher einen Termin beim Hausarzt. Mal schauen, was der dazu sagt.

    aus DE gesendet...

  • Ich habe nachher einen Termin beim Hausarzt. Mal schauen, was der dazu sagt.

    Die Krankmeldung in der Firma am Montag war unspektakulär. Wenn ich eine Krankschreibung bekommen würde, wäre das nett, aber kein Beinbruch. Und ansonsten: gute Besserung, bleib mit deinen Viren zu Hause. Wenn du krank bist, bist du krank. Punkt.


    Der Termin bei meinem Hausarzt war ebenfalls einigermaßen unspektakulär.

    Er fragte mich kurz nach den Symptomen. Schüttelfrost, Fieber, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen. Zack, drei Tage krankgeschrieben mit der Option auf Verlängerung. Weil er zu dem Zeitpunkt, trotz zweier negativer Coronaschnelltests nicht ausschließen wollte, dass es nicht doch Corona ist, wies er mich an, die nächsten Tage die Tests zu wiederholen. Bei ihm habe der Test auch erst am dritten Tag angeschlagen. Therapievorschlag: Bettruhe, viel trinken, ggf. Paracetamol gegen das Fieber und die Gliederschmerzen.


    Nun bin ich am dritten Tag der Krankschreibung angelangt und hoffe, dass die ärztliche Diagnose "Sommergrippe" richtig war, denn eine Coronainfektion wäre dann sehr perfide: Bislang alle Tests von zwei Herstellern negativ, außer Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber (zwischenzeitlich in den mittleren 39ern), Medikation Novalgin statt Paracetamol (welches nicht zu wirken schien) und gelegentlich Durchfall und Übelkeit und starke Schlappigkeit keine Symptome wie Husten, Kratzen im Hals oder Schnoddernase.


    Also, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. 🙄 Ich werde nachher in der Firma anrufen und fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich Home Office mache. Ich will unter diesen Umständen kein Risiko eingehen. Selbst wenn es wirklich kein Corona ist, sondern "nur" eine Sommergrippe, wäre es den Kollegen gegenüber nicht fair, ihnen so nen Shit anzudrehen.🙄

    aus DE gesendet...

  • Wünsche Dir auf jeden Fall gute Besserung, egal, was es jetzt ist.


    Und Hut ab vor Deinem Verantwortungsbewusstsein - das ist, leider, nicht selbstverständlich!

  • Die Krankmeldung in der Firma am Montag war unspektakulär. Wenn ich eine Krankschreibung bekommen würde, wäre das nett, aber kein Beinbruch. Und ansonsten: gute Besserung, bleib mit deinen Viren zu Hause. Wenn du krank bist, bist du krank. Punkt.


    [...]


    Also, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. 🙄 Ich werde nachher in der Firma anrufen und fragen, ob es in Ordnung wäre, wenn ich Home Office mache. Ich will unter diesen Umständen kein Risiko eingehen. Selbst wenn es wirklich kein Corona ist, sondern "nur" eine Sommergrippe, wäre es den Kollegen gegenüber nicht fair, ihnen so nen Shit anzudrehen.🙄

    Jetzt muss ich aber doch schimpfen UrbanTrapper: "Wenn Du krank bist, bist Du krank" heißt nicht "ich arbeite zuhause im Homeoffice". Das ist mehr so ein "ruh Dich aus und werd gesund"! :face_with_thermometer:

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Jetzt muss ich aber doch schimpfen UrbanTrapper: "Wenn Du krank bist, bist Du krank" heißt nicht "ich arbeite zuhause im Homeoffice". Das ist mehr so ein "ruh Dich aus und werd gesund"! :face_with_thermometer:

    Nein, krank bin ich ab morgen ja nicht mehr. Ich habe aktuell weder Fieber noch Gliederschmerzen oder so nen Blödsinn.


    Das mit dem Home Office ist insofern für mich praktisch, weil ich aus reiner Vernunft nicht gleich am ersten Tag nach der Genesung mich wieder aufs Fahrrad setzen wollen würde, um 25 km je Strecke zur Arbeit zu fahren. Also würde ich morgen die Bahn bevorzugen. Aber halt, ich muss mit der S-Bahn über die Elbe. Aber da hat Anfang der Woche unter der Brücke ein LKW gebrannt. Deswegen ist da verkehrstechnisch high life in Tüten. Ne, das muss ich mir dann auch nicht antun. Dann doch lieber entspannt Home Office. Und Freitag wäre sowieso geplant Home Office drangewesen.


    Sei dir versichert, hätte ich auch nur ansatzweise Zweifel, dass ich morgen und übermorgen meiner Arbeit nicht nachgehen könnte, wäre ich der letzte, der beim Arzt nicht eine entsprechende Konsultation eingeholt hätte. So nen Kokolores wie 2018, wo ich dreieinhalb Wochen mit Lungenentzündung ausgeschaltet war und im Anschluss mehr als drei Monate brauchte, ehe meine Kondition wieder da war, weil ich einen leichten Infekt einige Wochen zuvor nicht sauber auskuriert hatte brauche ich nicht nochmal.

    aus DE gesendet...

  • Gute Besserung!

    Ist beim Arzt ein PCR Test durchgeführt worden?

    Negativ. Dafür gibt es auch keine Anhaltspunkte, außer die Symptome, die auch für eine Sommergrippe sprechen. Ich war zu keiner Zeit inmitten mir fremder Leute (Öffis fahre ich seit 2019 nur noch ausnahmsweise) noch haben andere Personen in meinem Umfeld Anzeichen für eine Infektion gezeigt.


    Die letzten drei Tage waren bescheiden, aber irgendwas ist ja immer. Bis zum Wochenende werde ich noch täglich mir ein Stäbchen bis zum Gehirn rammen. Better safe than sorry. Und dann ist das Gröbste auch schon durchstanden.

    aus DE gesendet...

  • Finde ich gut, dass du auf Nummer sicher gehst. Ich hatte das im Bekanntenkreis schon mehrfach, dass keiner in der Familie positv war und bei demjenigen mit Symptomen die Schnelltests teilweise erst nach einer Woche anschlugen- trotz positivem PCR Test.

    Blöd, dass der PCR Test nicht übernommen wurde. Dann hätte man Anhaltspunkte ob und wann die nächste Impfung gemacht werden sollte.

  • Finde ich gut, dass du auf Nummer sicher gehst.

    Ich habe im näheren Dunstkreis so ziemlich jede erdenkliche Konstellation durch:

    1. Hausarzt: erst am dritten Tag schlug der erste Schnelltest positiv an. Dafür dann aber bis zum neunten Tag konsequent und erst am zehnten Tag war er wieder negativ. Im Unterschied zu seinem Sohn war er aber in der kompletten Zeit asymptomatisch.
    2. Kollegin in der Firma: Lebensgefährte positiv. Bei ihr alles chico, bis am neunten Tag der Schnelltest dann doch mal sich dazu bequemt, einen zweiten Strich zu spendieren.
    3. Eltern einer Kollegin: Schnelltests negativ. Über Tage, trotz einschlägiger klinischer Symptome. Hier brachte tatsächlich erst ein PCR-Test die positive Gewissheit.

    aus DE gesendet...

  • Hy

    Die Erfahrung der letzen Tage: Corona lauert nach wie vor hinter jeder Ecke!


    Ich möchte mir noch ein paar Tests für den Hausgebrauch besorgen.

    Welche Tests (Hersteller/Modell) haben bei euch in letzter Zeit gut angeschlagen bzw. gar nichts angezeigt? Ich weiß, dass es Test-Empfehlungen für Omikron gibt und ein erfolgreicher Test auch u.a. von der Art der Durchführung abhängt. Trotzdem würde ich mich über Erfahrungen freuen. Auch in Bezug auf Besonderheiten (ich hatte z.B. mal einen Rachentest, der am Besten arbeitete, wenn er in der Nase angewandt wurde…)


    Gruß



    Witness

  • Danke für eure Hinweise bezüglich der Tests. Nach weiterer Recherche auch in aktuell betroffenen Bereichen habe ich welche von „Hotgen“ erworben. Stückpreis irgendwo bei 1,30€. Jetzt habe ich Zugriff auf 3 verschiedene Tests.

  • Nach zweieinhalb Jahren ohne Corona, zumindest ohne bemerkbare Ausprägung, hat es jetzt auch uns erwischt.


    Das geliebte Eheweib kam Montag mit Kopfschmerzen von der Arbeit nach hause.


    Am Dienstag hatte sie dann Grippesymptome wie Kopf- und Gliederschmerzen, allerdings ohne irgendwas an den Atemwegen. Ich bin mit leichten Schmerzen linksseitig an den Mandeln aufgewacht. Im Tagesverlauf milderte sich das bei mir zu einem allgemeinen Kratzen im Hals ab. Bei meiner Frau wurden die Schmerzen dann trotz Ibuprofen am Mittag und Paracetamol am Abend schlimmer und hartnäckiger trockener Husten sowie Übergeben kamen hinzu. Am späten Abend sind wir dann zum ärtzlichen Notdienst gefahren. Da gab es dann für sie eine Krankschreibung bis zum Wochenende und Codeintropfen, die ganz gut wirkten. Außerdem wurde bestätigt, dass kein Fieber und allenfalls eine leichte Rötung im Hals vorlag. Coronatests waren bei uns beiden negativ.


    Am Mittwoch kam bei meiner Frau dann noch eine laufende Nase und zum Abend Schüttelfrost dazu, die anderen Symptome wurden aber schwächer. Ich bin mit mittelstarken Kopfschmerzen aufgewacht, die den Tag über schwankend immer mal da waren. Im Hals war kaum noch etwas Ungewöhnliches zu spüren. Habe dann an den vorherigen Homeoffice-Tag noch einen weiteren angehängt. Im Tagesverlauf musste ich mich ein paar Mal zwischendurch hinlegen, insgesamt waren die Kopfschmerzen aber auszuhalten. Es kam dann noch so eine Art leichte Magen-Darm-Verstimmung dazu. Am Abend war dann ihr Coronatest positiv. Ich habe mein Standard-Erkältungsprogramm gefahren: Mit zwei Schichten Kleidung ins Bett und schwitzen.


    Gestern sind wir zum Hausarzt, wo sie einen Abstrich für einen PCR-Test machte. Sie wurde bis Mitte nächster Woche, ich bis zum Wochenende krankgeschrieben. Die Symtome wurden bei uns beiden schwächer und ich fühlte mich fast wieder fit. Zum Abend hin kam dann bei uns beiden ein hartnäckiger trockener Husten auf.


    Heute hat sich bei mir alles etwas abgeschwächt. Die Nase läuft kaum noch. Es gibt noch gelegentlichen Reizhusten. Das Krankheitsgefühl ist praktisch komplett weg. Meine Frau fühlt sich allgemein schlapper als gestern, der starke Husten ist weiterhin vorhanden und wieder etwas Übelkeit dazu gekommen. Die übrigen Symptome sind aber weitgehend weg. Ihr PCR-Test wurde als positiv zurückgemeldet. Mein Schnelltest am Morgen war negativ.


    Gestern habe ich mich mit einem Bekannten aus Bayern unterhalten, der aus seinem Umfeld Ähnliches bestätigt: Es gibt ein paar schwere Fälle bei Leuten ohne vollständigen Impfschutz. Unter den, wie wir, dreifach Geimpften gibt es viele Leute mit "Husten" und negativem Test, bei denen zum Teil wegen des Umfelds sehr wahrscheinlich ist, dass es sich um Corona handelt. Das scheint mir in etwa das aktuelle Verlaufsmuster zu sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Asdrubal () aus folgendem Grund: Dreifach geimpft natürlich und nicht vierfach. Man kommt schon selbst durcheinander.