Vorbereitung für TIDs Bug Out Tour 2021

  • MarkusZ

    Ich gehe da diemal völlig unvorbereitet bzw. untrainiert rein, wie es im Ernstfall ja auch wäre.

    Der Fokus liegt diesmal auf Kohlehydrate die ich schneller verstoffwechselt bekomme. Ich mach das immer so, dass ich laufe, bis ich leer bin und dann auftanke ;-). Die 30km in 5h ist eine sehr sprtliche Annahme, die ich vielleicht noch an Tag 1 oder 2 hinbekommen kann mit dem Gepäck, aber spätestens danach ist es dann vorbei.

    Ich lasse es langsam angehen, so plane ich für Tag 1 lediglich 20-25km, denn das Hauptproblem, das ich sehe, ist die Dehydration und die Beschaffung von Wasser aus dem natürlichen Umfeld. Das kostet nun mal echt Zeit.... Ich brauche am tag immer zwischen 3-4Litern (unteres Limit).

    Von der Physiognomie: 52Jahre,190cm, ca. 100kg,

    Ansonsten Rennradfahrer/Schwimmer, derzeit aber coronabedingt weitestgehend untrainiert....


    Gruß



    TID

  • Heringsfilets :-)


    Kann ich mir vorstellen dass du die nicht runtergebracht hast.


    Die Salami hätt' ich eher auch weggelassen. Fett hamma selber genug, das bisschen Eiweiss und Salz da drin macht den Bock nicht fett...


    3-4l an Wasser ist sicher nicht zu viel. Wenn du so an deine Körperrreserven gehst produziert der Körper eine Menge Müll der rausgepült gehört. Fisch produziert zusammen mit den Abbauprodukten aus den Muskeln viel Harnsäure. Kann unangenehm werden und im Getreide/ Brot ist ja sowieso Eiweiss.


    Von der Physigionomie (54j/100kG bei 187cm) sind wir nicht weit auseinander.


    Bei so niedrigen Intensitäten macht ein 'Training' keinen so grossen Unterschied - ausser der Fettstoffwechsel. Wenn der funktioniert - das siehst du dran dass du schnell zu/abnimmst - dann kannst du gut drauf zugreifen. Es aber gibt genügend Leute die das nur so mit sich herumtragen und nicht nutzen können.


    Guter Fettstoffwechsel vorausgesetzt musst du nur die Hälfte der verbrauchten Energie zu dir nehmen.

  • Kleiner Erste-Hilfe-Pack ergänz ich morgen im Rahmen des Umpackens....

    Mal eine dumme Frage von einem lernwilligen: Warum Packen und dann Umpacken? Warum nicht gleich so packen, dass es passt?


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • Erdnussbutter hat sich als hochkalorischer und kompakter Seelentröster und Energielieferant erwiesen - außer, man ist allergisch...

  • Erdnussbutter hat sich als hochkalorischer und kompakter Seelentröster und Energielieferant erwiesen - außer, man ist allergisch...

    Jaaaa!

    Besonders mit Honig gemischt :love:

    Hält übrigens weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus!

    Hab letzten Sommer ein 2018 abgelaufenes Glas verputzt, war tadellos.

    Ich war recht skeptisch, weil es oft heißt, fette Sachen werden schnell ranzig...

  • Ein Drahtkleiderbügel bringe es leider nicht, er hält nix aus.

    Jacke und Hose wiegen trocken schon über 2 kg. Wenn ich sie dann nass im Zelt zum Trocknen aufhängen möchte funktioniert der klassische Drahtbügel nicht.

    Mir würde sich der Gedanke aufdrängen statt eines fertigen Bügels nur ein stabiles Stück Draht mitzunehmen und es dann bei Bedarf mit einem abgeschnittenen Ast vor Ort zu einem Bügel umzufriemeln.

    So hast Du noch 100 / 150 g ?? gespart und kannst das Gewicht noch in Kalorien umsetzen.

    Ich denke da an Nutella in Portionspackungen...

    Da hast Du für das Gewicht des Bügels dann 10 x Motivation für unterwegs zum "Nachtanken" !


    https://www.amazon.de/Nutella-…3907&tag=httpswwwaustr-21

  • ......

    3-4l an Wasser ist sicher nicht zu viel. Wenn du so an deine Körperrreserven gehst produziert der Körper eine Menge Müll der rausgepült gehört. Fisch produziert zusammen mit den Abbauprodukten aus den Muskeln viel Harnsäure. Kann unangenehm werden und im Getreide/ Brot ist ja sowieso Eiweiss. .....

    Das sag ich Dir, der Fisch war lecker aber wandertechnisch echt das Letzte.


    Tueftler

    Das ist recht einfach erklärt, alles in Allem bin ich nun im Gewicht mit 14kg für mich 2kg über der anvisierten Zielmarke, ergo stelle ich das alles noch einmal auf den Kopf, um zu einem besseren Verhältnis zu kommen.

    Ich werde nachher zu Hause damit beginnen und die Ergebnisse mit Begründung dann mal hier posten.

    Für mich hat es sich bewährt, die Ausrüstung immer und immer wieder in ihrer Zusammenstellung zu überdenken.


    AndreasH

    Der Bügel steht ferzeit auch zur Disposition ;-).

    Ich habe so einen seit meiner bundeswehrzeit dabei. Vielleicht wird es verständlicher, wenn ich kurz beschreibe, wie ich üblicherweise mein "LAger" beziehe.


    - Ich komme ziemlich ausgelaugt zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung im Zielgebiet an und suche einen geeigneten Platz (Fläche von ca. 1,5x3m)

    - Dann bau ich das Zelt auf, das dauert ca. 2-4min, je nach eigenem Zustand ;-)

    - Wenn das steht bin ich darin und richte mich ein und erhol mich erst einmal.


    Ggf verlass ich das Zelt später noch mal um Wasser zu holen oder zum Filtern aufzuhängen etc., aber im Wesentlichen beweg ich mich ab da kaum noch. Da habe ich meist auch schlicht keine Lust mehr noch irgendwas zu machen. Da ist es dann schön, wenn man seine Sachen einfach auf dem Bügel im Zelt aufhängt, das Zelt ordentllich anheizt und dann zur Entspannung in Unterwäsche auf dem Schlafsackliegt, einen Cognac mit Schokolade genießt, nebenbei Netflix schaut, während draußen der Regen auf das Zelt peitscht und man es selber endlich gemütlich hat 8)




    Gruß


    TID

  • - Ich komme ziemlich ausgelaugt zu Beginn der bürgerlichen Dämmerung im Zielgebiet an und suche einen geeigneten Platz (Fläche von ca. 1,5x3m)

    - Dann bau ich das Zelt auf, das dauert ca. 2-4min, je nach eigenem Zustand ;-)

    Verstehe vollkommen. Dann noch "Holz machen" für einen Bügel ist doof,keine Frage !


    Ich hatte da nur an Dein Schimmelbrot mit Honig in der Bushalte gedacht,so was bockt ja auch nicht wirklich - daher mein Gedanke die 150 gr. in Nutella "umzufunktionieren" ;)

    Weil....

    Sonst gibt Dein Setup ja nichts mehr her !

  • Liege jetzt bei knapp 13kg, geht aber noch was ;-)

    Evtl. kannst Du bei der "Ersatzkleidung" noch was rausholen ?

    Bei den Aussentemperaturen ist Schweiss wohl nicht so das Thema wie bei ernsthaften Plus Temperaturen...

  • @ T I D warum eigentlich keine Grabkerzen, halten länger und sind doch auf Haltbarzeit Brenndauer auch leichter, oder ?


    Leichter Schimmelbrotgeschmack hat noch niemanden geschadet :-))

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • [...]

    Ich bin seit langem auf der suche nach gutem Instantkakao in kleinen Portionen - welche nimmst du und woher?

    Ich habe gute Erfahrungen mit den Einzelportionen "Schokofix" von Teekanne gemacht. Auch der "Schokotraum" von Krüger ist im Karton mit 10 Einzelportionen erhältlich und schmeckt (mir).


    [...]

    Ein Drahtkleiferbügel bringe es leider nicht, er hält nix aus.

    Jacke und Hose wiegen trocken schon über 2 kg. Wenn ich sie dann nass im Zelt zum Trocknen aufhängen möchte funktioniert der klassische Drahtbügel nicht.

    Und ein Kunststoff-Bügel? Ich besitze da ein paar recht stabile, an denen kann ich z.B. meine Daunenjacke nach dem Waschen ungeschleudert zum abtropfen in die Dusche hängen :thinking_face: ok, das Packmaß ist nicht der Brüller, aber das vom Holzbügel ist warscheinlich auch nicht besser.

    Si vis pacem, para bellum.

  • AlienTF

    Grabkerzen sind ungeeignet.

    Sie sind aufgrund des Glases zunächst einmal zu schwer. Dazu brennen sie viel zu langsam ab, geben also zu wenig Wärme ab.


    Michamehl

    Wie schwer ist der Bügel denn und vor allem wie breit?


    Gruß


    Tid

  • Erdnussbutter hat sich als hochkalorischer und kompakter Seelentröster und Energielieferant erwiesen - außer, man ist allergisch...

    Was mir noch einfällt dazu. Wenn die Plastikdose, in der das Zeug verpackt ist, zu kompakt vom Format ist bzw. aufgrund der Materialstarre zu sperrig ist, kann man die Erdnussbutter in einen stärkeren Beutel packen und damit aufgrund der Flexibilität der Masse kleine Lücken im Rucksack füllen.


    Viel Fett und Eiweiß hat das Zeug, gar nicht schlecht aus der Perspektive (wenn es nicht das zuckerstrotzende hardcoregünstige Zeug ist).


    Und für den (evtl. nicht ganz ernst gemeinten, nie probierten) Multi-Use: https://www.lifehack.org/artic…es-for-peanut-butter.html

    Einmal editiert, zuletzt von zOSh ()

  • Also das mit dem Kleiderbügel lässt mir doch keine Ruhe.

    Meine bisherige Wahl wiegt immer um die 68g. Da könnte ich noch reduzierten, ggf. 20g oder mehr.


    Grüße


    Tid

  • @Tid: könntest du nicht dünnes Paracord durch die Ärmel der Jacke ziehen und die dann an der Zeltdecke aufhängen? Keine Materialstärke, kein Platzbedarf, multi-use...


    Dürfte sogar schneller trocknen, weil wie im Vogelscheuchenstyle auseinandergezogen und die Ärmel damit nicht runterhängen und die Trocknung des Restes verlangsamen....