Vorbereitung für TIDs Bug Out Tour 2021

  • Ein Zielfernrohr ist halt ein Zielfernrohr.

    Klar kann man damit ähnliches machen wie mit dem DF, dafür ist ein Zielfernrohr allerdings sehr viel teurer und ggf. auch wesentlich schwerer.

    Was natürlich gegenüber dem Doppelfernrohr fehlt, ist das Stereobild.



    Gruß


    Tid

  • Ich habe erstmal ein günstiges Fernglas genommen,

    Hier kann ich nur meinen Vergleich, den ich habe, mal anführen.

    Ein Billig-Schaiß-Fernglas von Tchibo für 15€ und das von Walther.

    Da liegt schon ein Universum zwischen. Um hässliche Menschen

    aus der Ferne zu betrachten nehme ich immer das Billige... ;)

  • Billig- und teure Optiken unterscheiden sich meistens in den Fehlern, die sie machen.

    Nimm mal ein Billiges Fernglas, und schaue einen weit entfernten Schwarz-Weiss-Übergang an. Im Billigen sieht der bunt aus (chromatische Aberration). Auf die Entfernung eine mögliche farbige Brücke von Schaum zu unterscheiden, ist da trotz gleicher Vergrößerung schwierig.

    Es gibt noch mehr Fehler, siehe bei Wikipedia "Abbildungsfehler". Da sind leider nicht die Auswirkungen für Ferngläser mit Beispielen unterlegt.


    Aber glaub mir als einem, der seine Brötchen damit verdient: So ein Faktor von 40% bis 70% größere Entfernung kannst Du mit 500 Euro statt 50 Euro rausholen, bei sonst gleichen Werten für Öffnung und Vergrößerung. So über den Daumen. Obs Dir das wert ist, ist eine ganz andere Frage :-)


    Ab 5000 aufwärts sind dann z.B. zertifizierte Schocktoleranz mit dabei. Der Hersteller garantiert, dass die Linsen nicht verrutschen, falls das Zielfernrohr beim Schuss erschüttert oder auf einer Maschine die ganze Zeit durchgerüttelt wird.


    Nach oben sind in der Optik preislich keine Grenzen :-)


    Zum Thema zurück: Ich würde bei so einer Tour ein Panzerspäher-Fernglas, (google nach Brillenfernglas), das ich mal günstig auf dem Flohmarkt geschossen habe, mitnehmen. Vorteile: Leicht + Bequem über längere Zeit zu tragen. Nachteil: Ungefähr so empfindlich wie eine Brille...



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • So langsam wird es ernst.


    Derzeit sehe ich das Gewichtsziel von 12kg durch die Lebensmittel für 10 Tage leicht gefährdet. Weiterhin habe ich beschlossen, die etwas dickere Daunen Jacke einzupacken, die dann ca500g anstatt 280wiegt.

    GeoPhys sagt für übernächste Woche ggf. Regen voraus.


    Nun überlege ich, anstatt Depri 5 das Depri 3 mit zu nehmen.


    HAuptunterschiede zum Depri 5

    Aufbau in 2 Zügen

    Aussenzelt dunkeloliv

    Nur ca 90% Lichtabsorbtion

    Aussenzelt als Poncho nutzbar

    Nur 1 Eingang

    300g leichter


    Die großen 4 nachgewogen:

    1800g Depri 3 all in

    1370g Rucksack Crux Ak47 Größe 3

    1124g Schlafsack MH Phantom Flame inkl. Packsack

    367g Thermarest xlite mit Winglock und Packsack


    Da läge ich bei knapp 5kg.


    Was nun?

    Depri 3 (1800g) oder Depri 5 (2200g)??


    Gruß


    Tid

  • Ich würde auf das Depri 3 setzen. Denke dran, wie es ist wenn man kein Bock hat und zum Heckenpenner (wie ich) mutiert.

    Es gibt zwei Wege etwas zu machen: richtig und nochmal.

  • Ich neig da auch gerade zu.

    Morgen kommen die Lithiumbatterien und die Glühstrümpfe, dann finalisier ich das Packen.


    Gruß


    Tid

  • zOSh


    Nix, ich achte halt darauf möglichst nicht in direkter Nähe von Wildpfaden oder an Plätzstellen zu nächtigen.

    Vor 2 Wochen ist mal bei mir im Wald eine Rotte bei mir durchgezogen, das hat dann kurz gewummert.

    Ich finde das aber sehr anheimelnd-.



    Gruß


    TID

  • Knoblauch, Salz, Pfeffer und einen Grillspiess?


    Duck und weg

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Heute Abend will ich alles final zusammen packen...

    Mal schauen wieviel Kilo es jetzt werden...


    Gruß


    Tid

    Einmal editiert, zuletzt von T I D ()

  • Hier die derzeitige Packliste:


    Rucksack CRUX AK47 Größe 3

    Zelt Tid´S Alcatraz Depri 3

    Schlafsack Mountain Hardware Phantom Flame -9

    Isomatte Thermarest xlite 2020


    54 Christbaumkerzen mit Dose und 5-flammigem Halter

    230g reinpropan in Schraubkartusche

    Kocher BRS 3000 Titan

    Toaks 1000ml Titan pott mit Deckel

    Windshield Optimus

    Feuerzeug, Big

    4 x Varta AA Lithiumzelle

    3 x Varta CR2032 Lithium Knopfzelle


    Decathlon 2Ltr Trinkblase inkl Wasserfüllung

    500ml Isoflasche mit Becher

    2 Liter Platypus Faltflasche

    Sawyer Mini 2013 inkl Spritze & Chlor


    Thermounterhemd lang

    Thermounterhose lang

    BW Socken,oliv

    Unterhose

    Daunenjacke schwer

    HH Sturmhaube

    Handschuh, leicht

    Kleiderbügel, holz

    Regenhose


    Lebensmittelrucksack

    6 x Ruf Porridge

    8 x Thainudeln, divers

    5 x Dr Oetker Seelenwärmer Vanille

    1 x Edeka Biobrotkorb

    5 x Twix

    2 x Rittersport Alpenmilch

    2 x Knorr Tütensuppe

    10 x Instantkakao

    zig x Teebeutel, Thiele

    Süßstoff

    Magnesiumtabletten

    Magnesium Varla Instantdrink Zitrone

    Adapter um Gaskartusche füllen zu können


    Hygienepack

    Mikrofaserhandtuch

    Löffel groß

    Löffel klein

    2 Essen bzw. trinkbehälter

    Knirps Regenschirm


    Kleiner Erste-Hilfe-Pack ergänz ich morgen im Rahmen des Umpackens....


    Energiegehalte:

    Essen: ca. 10000kcal

    Wärme, Licht: 7,7kW

    Kochen: 2,9kW


    Alles zusammen 13,4kg





    Gruß


    TID



    POWERBANK vergessen....:rolleyes:

    3 Mal editiert, zuletzt von T I D ()

  • lord_helmchen

    Hat den Titel des Themas von „TIDs Bug Out Tour 2021“ zu „Vorbereitung für TIDs Bug Out Tour 2021“ geändert.
  • Danke für die schöne Auflistung! :thumbup:


    Warum solls ein Holz-Kleiderbügel sein?

    Alternativ würde sich ein Modell aus Draht eignen - leichter, weniger Packmaß und zu verbiegen wenn mal nötig...


    Ich bin seit langem auf der suche nach gutem Instantkakao in kleinen Portionen - welche nimmst du und woher?

    Ich kam, ich sah, ich ähm...was war da noch :/

  • 54 Christbaumkerzen mit Dose und 5-flammigem Halter

    Klingt spannend. Bis Weihnachten sinds doch noch 330 Tage.


    Ist der Halter mit Windschutz? Oder wirst du sie Indoor einsetzen?

    Ich kenne die Verwendung von Teelichtern aus der Höhlenrettung, wenn man Personen vor Unterkühlung schützen will. Man baut ein provisorisches Zelt (Biwaksack oder aus Rettungsdecken und Wäscheklammern) und stellt 2-3 Teelichter mit rein, das bringt mit der Zeit ganz gut Wärme.

  • MasterRed

    Ein Drahtkleiferbügel bringe es leider nicht, er hält nix aus.

    Jacke und Hose wiegen trocken schon über 2 kg. Wenn ich sie dann nass im Zelt zum Trocknen aufhängen möchte funktioniert der klassische Drahtbügel nicht.


    tomduly

    Der Halter hat keinen Windschutz und wird ausschließlich im Zelt zu Heizen eingesetzt. (er wiegt 46g)

    IMG_20210119_194452.jpg


    In der Höhle hast Du es ja immer um die 7-8 Grad, was ja aber schon eine tödliche Temperatur ist. Da bekommst Du das Notzelt mit 3-4 Teelichtern a 30-40watt schon warm.

    Draußen bei möglichen Minusgraden brauchst Du schon mehr Energie. Die Christbaumkerzen brennen in knapp 1,5h runter und geben dabei 100Watt pro Stunde an Wärme ab. Mit 5 Kerzen bekomme ich es da im Zelt schon sehr gemütlich.


    Mork vom Ork

    Ich habe eine maximale Dauer von 10 Tagen geplant. Ggf muss ich aber schon nach 8 Tagen abbrechen. Ich habe nicht vor die Vorräte aufzustocken oder groß Kontakt mit Menschen zu haben.

    Meine Erfahrung mit den ganzen Kalorienrechnern ist, daß ich annehme, das diese meistens am grünen Tisch ohne rechten Praxisbezug entstehen.


    Gruß


    Tid


    (Heute Abend wird umgepackt ;-) )

  • Dein täglicher Kalorienverbrauch wird bei deutlich über 3000kcal liegen, dafür braucht es keinen Rechner.


    Das ein BUG OUT kein Glamping sein soll, ist mir natürlich klar.

    Aber man muss ja nicht wie Rüdiger Nehberg einen Stein in den Schuh legen um den Extremfall zu trainieren.

    Ich würde halt noch ein BPRs zusätzlich mitnehmen...


    Dein Vorhaben ist auf jeden Fall sehr motivierend selber mal den Arsch hochzukriegen! :thumbup::thumbup::thumbup:



    Grüße


    MvO

  • Dein täglicher Kalorienverbrauch wird bei deutlich über 3000kcal liegen, dafür braucht es keinen Rechner.

    5-6000kCal am Tag ist da eher realistisch - es können bei einer langen Etappe auch mal 10000kCal sein:


    30km Wandern braucht 5 Stunden - das sind allein 3000kCal. sofern du nicht nur 50kG wiegst. Plus Kälte und erhöhter Grundbedarf noch einmal das selbe.


    Auch wenn du die Hälfte deiner Energie mit Körperfett deckst solltest du täglich 2-3000kCal an Kohlehydraten zu dir nehmen. Mit deutlich weniger Kohlehydraten verbrennt der Körper Muskeleiweiss und produziert eine Menge Harnsäure. Das wär' nix auf längere Dauer und langsam wirst du auch noch dabei.

    Ausserdem verbrennt Fett 'im Feuer der Kohlehydrate'. Mit zu wenig Kohlehydraten ists so als wenn du Kohlebriketts in den kalten Ofen wirfst: brennt halt schlecht und langsam. Gemischt mit Holz geht dagegen die Luzzie ab.


    Und selbst wenn du am Tag 3000kcal isst nimmst du in einer Woche 3kG allein an Körperfett ab - bei nur 1000kcal Essen am Tag wären es ganze 5kg.


    Hast du deinen Körper (Stoffwechsel) speziell auf Fettverbrennung trainiert ?


    bezüglich Praxisbezug / Kalorienrechner:


    Ich habe die Kaloriengeschichte mit Fitnessuhr/Pulsmesser über lange Zeit verfolgt und mit dem Gewichtsverlust gegengecheckt. Funktioniert und hat dazu geführt dass ich mit dem richtigen Verhalten bzw. Ernährung deutlich weiter komme als vorher.


    Im Grunde ist es so dass du umso mehr Fettanteil verbrennst je niedriger dein Puls ist. Komplett nüchtern - also nur mit Kohlehydraten die in Leber und Muskeln gespeichert sind (geschätzt 2000kCal) kann man etwa 3-4h flott unterwegs sein bzw. einen ganzen Tag langsam. Man verbraucht also ca. 2000kCal gespeicherte Kohlehydrate und etwa das selbe an Körperfett. Dann kommt aber der 'Hungerast' und die Leistungsfähigkeit geht etwa um die Hälfte zurück.


    Wenn man allerdings pro Stunde ein paar hundert kCal Kohlehydrate zusammen mit genügend Flüssigkeit zu sich nimmt dann kommt der Hungerast garnicht und man kann auch 10 oder 12 Stunden ordentlich Leistung bringen.


    Über mehrere Tage unterwegs muss man natürlich die körpereigenen Kohlehydratreserven jeden Tag wieder auffüllen.

    2 Mal editiert, zuletzt von MarkusZ ()

  • Das mit dem Essen auf solchen Touren ist immer so eine Sache. Willst du komfortabel bez. Essen unterwegs sein, geht das Gewicht schnell ziemlich hoch. Dann ist ja auch immer die Frage was Du mitnimmst, denn Kalorien sind meiner Erfahrung nach nicht einfach nur Kalorien. vielmehr stellt sich die Frage, wie schnell Du das so verstoffwechselt bekommst, das es Dich auch weiter bringt.

    Als Beispiel nehme ich mal meine Tour im April 2019.

    Hier die Lebensmittelliste von damals:

    2021-01-27 12_00_47-FileMaker Pro Advanced - [ausrüstungserfassung].jpg


    Da hatte ich auf gut gemeinten Rat hin Reis und Heringfilets in Tomatensoße mit. Es war, glaub ich Tag 5. Ich war da schon ziemlich auf und hatte mir zum Mittagessen nochmal Fisch mit Reis gemacht und dachte, ich wäre wieder etwas aufgetankt. Es ging dann viele KM durchs Moor, zwischendurch gab es Schneeregen usw.. Ich war nach ca. 30min moralisch wieder auf dem Boden, nach ca. einer Stunde war ich dann so am Ende, das ich mich, ins Außenzelt eingewickelt in den Feldrain gelegt habe, um etwas zu schlafen. Da war ich total am Boden, ich konnte mich nicht mehr richtig motivieren usw.. Nach 20min Pause habe ich mich dann irgendwie aufgerafft und bin weiter und ca. 1h später an einer Bushaltestelle mit Bushäuschen angekommen.

    Da hab ich mich dann reingesetzt und habe den Rucksack nach was Essbarem durchsucht und habe 2-3 schon leicht angeschimmelte Scheiben Brot gefunden. Mit Honig hast Du den Schimmel kaum geschmeckt und das hat wirklich wunder gewirkt. Nach ca. 30min kehrte die Wärme und damit auch die Motivation zurück und ich konnte die letzten 10km der Tagesetappe irgendwie überstehen.


    Man sollte das jetzt üben, damit man sich kennt ;-) und nie vergessen, das der Wille das Entscheidende ist. 8)

    (dies Jahr sollte das eigentlich eine Luxustour werden ...)


    Gruß


    TID