Jetson One: Einsitziger Multikopter

  • Das BOV der Zukunft?

    Jetson One: Einsitziger Multikopter aus Europa geht für 80.000 Euro an den Start

    Laut dem schwedischen Hersteller ist die Produktion für kommendes Jahr bereits komplett reserviert


    Eckdaten:


    Leergewicht 40kg

    Maximales Pilotengewicht 95kg

    Maximale Flugzeit 20 min

    Maximale Geschwindigkeit 102km/h (abgeregelt)

  • Aber dann musst du wirklich einen extrem ultraleichtgewichtigen BOB besitzen.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Der Jetson One ist mir kürzlich auch aufgefallen. Aber er hat halt nur 20-30km Reichweite. Ein Motorschirm (Gleitschirm mit Rucksackmotor) kommt auf bis zu 100km Reichweite. Allerdings muss man nen Gleitschirm fliegen können. Ein Multicopter fliegt elektronisch gesteuert wie eine Spielzeugdrohne. Der Pilot gibt nur Wünsche vor (abheben, landen, hovern, Vertikal-/Horizontalflug). Oder man lässt es automatisch fliegen, ohne dass der Passagier was tun muss (kann). Man könnte dann mit dem Multicopter auch Personen, die keine fliegerische Ausbildung haben z.B. nachts aus einem Gefahrenbereich ausfliegen und über eine vorgegebene Route automatisch an einen Zielpunkt bringen. Das wäre wiederum eine durchaus interessante Sache (Stichwort Kabul-Evakuierung).


    Würde Geld keine Rolle spielen, wäre die BK117 C-2 mein Favorit. 700km Reichweite (mit Zusatztank 875km), Platz für bis zu 11 Personen und/oder 1,8t Nutzlast. Das wäre mein BOV als Superreicher...

  • Die einfache Bedienung ist tatsächlich ein wesentlicher Aspekt der das ganze fur Privatpersonen im Notfall interessant macht.


    Und bis dahin macht es Spaß. :)


    Sofern wir da in Europa eine sinnvolle rechtliche Grundlage bekommen sollten. :rolleyes:


    Und man 80.000 Euro dafür ausgeben will. ^^

  • Und bis dahin macht es Spaß. :)

    Ich habe die Befürchtung, den Spaß werden dir die lokalen Gesetze schnell wieder nehmen.

    Man kann ja schon kaum eine normale Drohne mehr fliegen lassen. Da wird man wahrscheinlich wieder auf einige besondere Gebiete beschränkt sein - oder man muss ins Ausland damit.

  • Die Reichweite ist eher mau, aber zum Überfliegen der täglichen Staus auf der Tangente wäre es nicht schlecht...

    In Österreich kriegen wir das aber sicher nicht so bald erlaubt ;)

  • Das wäre doch auch eine Idee für eine Flussüberquerung.


    Mit 40kg bekommst du das Ding ohne weiteres aufs Autodach geschnallt und kannst bei Bedarf einen Fluss überqueren.


    Die Legalität so ein Gerät zu fliegen ist in der Krise eher nebensächlich.


    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass du in 5 bis 10 jahren bei 60 min Flugzeit und einem Preis von 15.000 Euro bist für solche Geräte. Spätestens dann würde ich sowas als BOV in Erwägung ziehen.

  • Irgendwie passt bei dem Video die Übereinstimmung mit dem Hintergrund und der Flugmaschine nicht überein. Kommt mir vor als ob das eine Computersimulation ist...

    Aus dem Norden von DE bzw. dem Süden von ES gesendet

  • Ich glaube aber nicht, dass so ein Copter mit ungeschützten Rotorblättern jemals eine Flugzulassung bekommt. Wenn sich da mal ein Blatt löst und durch das offene Cockpit säbelt... Oder es läuft einem bei Start/Landung in einer bevölkerten Straße versehentlich einer in den Rotorkreis.


    Im Grunde ist der Jetson nur eine stylische Version der fliegenden Badewanne, mit der die Real Life Guys schon vor vier Jahren zum Bäcker flogen. Echte Innovation sehe ich da noch nicht. Weil wie gesagt - alltagstauglich ist das nicht. Wenn sowas mal eigen- und fremdsicher ist und gefaltet in einen Kofferraum passt, dann ja.