Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Gestern war wieder Tag der Vorbereitung, morgens 15km laufen in 88 Minuten, abends Reserve DVAG AGSHP2 und AGSHP Evolution mit NSAG Grundlageneinweisung und Nahbreichsschießen Teil I.


    Gruß Frank

  • AGSHP... Mann das ist lange her bei mir. Klingt nach nem spaßigen Abend.


    Bei mir gabs heut zwei neue Fenster. Spart Energie und lässt den Lärm draußen.


    Ned gschimpfd is fei gloobt gnuuch!
    Der nächste fränkische Stammtisch findet am 24.11.2019 statt.


  • Klingt nach nem spaßigen Abend.

    Jupp, ich wusste jetzt nicht ob man die verwendeten Wirkmittel nennen darf, daher hab ich es gelassen. Das AGSHP Evolution hat endlich eine brauchbare Grafik und auch neue Scenarien wie Geiselbefreiung und urbane Einsätze. Ist aber eben auch auf NSAK abgestimmt, daher macht das als Parallelausbildung echt Sinn.

  • Zitat

    Unsere diesjährige Kartoffelernte.

    :thumbup: … das will ich nächstes Jahr auch mal angehen

    dito Kollege - nächstes Jahr wird das Wissen erweitert :thumbup:( seit Januar steht der Gewächshausbausatz und div. Anzuchtsteile in der Garage)- - denn auf Elektrik,Elektronik und Werkzeugen - lässts sich schlecht rumkauenX(


    Bleibt nur noch die Frage - wie hüpft die Ernte in die Dosen?(

    Carpe Diem

  • Bleibt nur noch die Frage - wie hüpft die Ernte in die Dosen?(

    Einkochen ;) Sind dann zwar Gläser, aber auch lange haltbar.

    Habe selbst diese Woche von einer Freundin noch 100 alte Weckgläser bekommen.

  • Bleibt nur noch die Frage - wie hüpft die Ernte in die Dosen?(

    Das ist doch ganz einfach.

    Sich einen oder mehrere Abend/e mit einem Buch über einwecken, einfrieren und sonstweilige Methoden der Konservierung vertraut machen und dem Gemüse an den Kragen gehen. Das ist keine Geheime Wissenschaft und auch keine Zauberei. Und zum üben kann man auch etwas Gemüse oder Obst aus dem Supermarkt nehmen.

    Bei mir steht als nächstes Schlehensirup und Sauerkraut an. Bei den Schlehen bin ich schon dabei.

  • Schlehen ohne Frost?

    Zur Zeit bringe ich jeden Tag Pilze aus dem Wald mit. Meist Hallimasch, Parasol, Champignons, Ritterlinge, Rotfüßchen und Nebelkappen. Viel davon wird eingeweckt und hilft den Vorrat aufzupeppen.

    Zur Vorratshaltung bevorzugen wir das Einkochen. Erstens schmeckt einem das Zeugs was man selber herstellt besser als Supermarktware und ist auch lange ohne Kühlung haltbar.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Schlehen ohne Frost?

    Zur Vorratshaltung bevorzugen wir das Einkochen. Erstens schmeckt einem das Zeugs was man selber herstellt besser als Supermarktware und ist auch lange ohne Kühlung haltbar.

    Nein natürlich nicht, aber da man sich auf das Wetter ja nicht verlassen, und Frosti auch nicht herbeirufen kann muss ich mich der Technik bedienen. Aber mit der Frostmaschine geht es auch, und fangt jetzt nicht an die Schlehe muss am Strauch Frost abbekommen. Es geht auch mit dem Frostfach.

    Aber ich gebe dir Recht was das Einkochen betrifft. Die Mengen die ich jedes Jahr verarbeite, dafür bräuchte ich 10 Gefriertruhen. Aber selbst dafür habe ich den Platz nicht, geschweige was das an Strom kostet. Aber ich denke schonend Eingekocht geht durchaus, vorallem wenn es sich um eigene Produkte handelt. Aber natürlich geht auch einiges in die Gefriertruhe.

    Übrigens bin ich dabei meine besere Hälfte umzustimmen uns einen Erdkeller anzulegen. Dann können wir auch viele Obst und Gemüsesorten nur einlagern für den Winter. Das spart Zeit und Geld.

  • UKW Funkmast steht. Das war nicht so leicht. Antennentest steht noch aus. Bei Regen hatte ich keine Lust mehr. Ne X510N und eine GPA27 10m auf 2 großen Auslegern an einem 6m Stahlmast auf einem knapp 850kg Betonfundament. Keine Abspannung nötig.


    Quitten gepflückt - gibt diesmal Quittenmarmelade oder sowas.


    Wildschweine beobachtet, Rehe beobachtet. Die sind beim Regenwetter keine 100m von meinem Garten/Plantage. Rehe sitzen beim Nachbarn und gucken. Schweine schweinen (haben beim Nachbar richtig was zerlegt) und sind als Rotte nur ein Grundstück weiter unterwegs. Was treibt sie so weit Richtung Felder und Waldrand? Haben die den Wald leergefressen?

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Was treibt sie so weit Richtung Felder und Waldrand? Haben die den Wald leergefressen?

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich die letzten Monate nicht viel im Wald unterwegs war, aber bei uns gibt es parktisch keine Nüsse. Wenn das auch die Eicheln betrifft, könnte das ein Grund sein.

  • Nicht heute, aber gestern... Mal schlappe 11km mit knapp 900hm Höhenunterschied hinter mich gebracht, Dabei gemerkt dass meine Kondition doch zu wünschen übrig lässt=O Zum Glück nur mit nur wenig Gewicht.

    Letzten FR noch an der BOL gearbeitet- Dämmung der Aussenwände verbessert.

  • Habe einen kostenlosen Wintercheck bei einer Kfz-Firma eingelöst :) ; hat mich nur zwei Euro als Trinkgeld gekostet.

    Ein Wintercheck ist für mich aber etwas normales und ich hätte es nicht speziell unter Prepareness angesehen.

  • Habe noch mal Nähsets gekauft - musste im Urlaub ( seit 31 Jahren fast jedes Jahr 1-2 mal) zu meinem Schrecken feststellen, das in Ungarn keine Nähnadel zu bekommen war.

    Jetzt sind genug Nadeln und Faden zum reparieren zu Haus ,Werkstatt, Rucksack, EDC,Auto und Ungarn( wird im April hinuntergefahren).

    kostet nicht viel - aber wenn keine Nadeln mehr da sind:D ------ einfach doooofX(- ist mir diesen Sommer passiert?(- nutzen halt doch mehrere Leute unser Ferienhaus.:*

    Carpe Diem

  • Nach vier Wochenenden war‘s heute endlich soweit: Truppführerausbildung abgeschlossen! 🎉🥳

    Klar, keine große Sache, aber war trotzdem interessant, mal wieder Menschenrettung über Leitern aus dem 2. OG und Technische Hilfeleistung an Unfall-PKW praktisch üben zu können. Außerdem haben wir Umpumpen von Kraftstoffen über geerdete Leitungen geübt.

    Wenn ich mir vorstelle, dass wir bei einem lang anhaltenden Stromausfall mit dieser Methode Diesel aus Bodentanks für Einsatzfahrzeuge und Aggregate fördern sollen, dann gute Nacht. Viel zu aufwendig. Außerdem verschwinden diese Ausrüstungsgegenstände zunehmend von den Fahrzeugen, da zu selten gebraucht.

  • Heute früh den Unimog zur jährlichen HU/AU beim TÜV vorgeführt. Ohne Mängel. Die 35 Jahre merkt man ihm nicht an. So ein "assistentenfreies" Fahrerlebnis hat schon was. Und der kernige Sound des 6-Zylinder-Reihenmotors mit 5,6l Hubraum am kurzen Auspuff des Mogs sowieso.

    U1300L-1.jpg