Alkohol / Feuerwasser zum Einlagern

  • Nabend!


    Alkohol einzulagern bringt bei manchem Nachteil auch viele Vorteile...


    Mir geht es hier um TRINK-Alkohol, keine Technische Ware...


    Welche Sorten habt ihr eingelagert, und warum?


    Ich denke ich werde ein paar Kisten billigen Korn, oder Vodka einlagern....also "Klarer"


    Whiskey wäre mir zwar lieber, aber als Tauschmedium bietet dieser sicherlich keinen großen Vorteil, ausserdem können mir ja die Kopfschmerzen des Empfängers am nächsten Morgen relativ egal sein... ;-)


    Also Billigfusel...


    Bei +-35% Alkoholgehalt gibts da irgendwelche Probleme damit das die Plörre nach Jahren "Kippen" könnte, oder verhindert der Alkoholanteil das sicher?


    Gruß Endzeitstimmung

  • Bei einem Volumen-Alkoholgehalt jenseits der 30% und einer hermetisch dichten Flasche tut sich da nicht viel zum Nachteil des Inhalts. Sicher, die Geschmacksstoffe verändern sich im Laufe der Jahre, und zwar eher selten zum Guten - aber das ist für die Nutzung als Tausch- und Bestechungsmittel ja ziemlich egal.
    Trinkbaren Billig-Alk einzulagern steht auch bei uns auf der ToDo-List. Stangenweise Zigaretten aus Polen haben wir schon.

  • Nabend,


    soviel ich weiß, sind selbst geöffnete Flaschen „unbegrenzt“ lagerbar- der Alkohol verhindert Befall o.Ä. .


    Quelle:Persönliche Erfahrung:
    In der Familie gibt es eine Flasche Whisky, die vor über 15 Jahren geöffnet wurde, und nur für ganz spezielle Anlässe ist, über den Inhalt hat sich nie jemand beschwert.


    LG Julius

    „Ich weiß woher der Hase weht!“

  • So sehe ich das auch, schaden kann das Zeug nicht, zumindest wenn mans nicht trinkt^^
    Halten wird es ewig, denn den Mist fass ich bestimmt nicht an.
    Ich hab micht für die 0,2 L Flaschen entschieden, entsprechend eben mehr.


    [ATTACH=CONFIG]14692[/ATTACH]


    Prost, Olaf

    Dateien

    • P1040256.jpg

      (54,01 kB, 143 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    ​- Vorbeugen ist besser als nach hinten fallen -

  • Genau selbige habe ich auch... 0,2l Plastik Fuselflaschen vom Penny. Sind günstig und unkaputtbar. Und sicherlich als Tauschware nich zu verachten

  • Hallo,
    Gute Idee, ich mus nächste Woche sowieso zum Hofer (Aldi).
    Auch spiele ich mich schon länger mit dem Gedanken mit eine De stille zu kaufen. Die sind bis 2 Liter in Österreich frei erhältlich.


    Gruß
    Gerald

  • Zitat von drudenfuss;154415

    Mal ne ganz blöde Frage: Was wollt ihr denn von Leuten die solchen Fusel trinken eintauschen?


    ... man weiß nie; vielleicht das Leben.


    Nach dem Krieg (und auch lange später noch) gab es die "Zigaretten-Währung!" und da gehörte (selbstgebrannter) Schnaps dazu!
    Da kommende Generationen weniger bis nicht (mehr) rauchen, Frauen zunehmend Hosen tragen - no Nylons, steht Schnaps wohl sehr hoch als Handelsware.


    Schönes Wochenende
    von Schorsch

    Wer aus der Vergangenheit nicht lernt, ist dazu verdammt Sie zu wiederholen. (KZ Dachau)

  • Zitat von drudenfuss;154415

    Mal ne ganz blöde Frage: Was wollt ihr denn von Leuten die solchen Fusel trinken eintauschen?


    Alkohol und Tabak
    - Luxus
    - beliebt
    - Ablenkung vom Leid


    Man bekommt also ziemlich alles dafür....

    Lieber stehend sterben, als kniend leben - Hans von Dach

  • Ganz genau!


    Der Alk wird sich sehr schnell als zweit, oder drittwährung etablieren!


    Als Dual-Use Funktion noch zum desinfizieren, oder als letzte Möglichkeit im Spirituskocher....das funzt aber sicherlich erst über 40%... mal ausprobieren...


    Plastikflaschen wäre ich nicht so gegenüber aufgeschlossen - mögen wohl erstmal praktisch sein, aber ich denke nach 10 Jahren ist da nicht mehr viel vom Alkohol drin - bei mir kommt nur Glas ins Regal!


    Zigaretten trocknen leider recht schnell aus, glaube kaum, das du die länger als 5 Jahre lagern kannst....




    Gruß Endzeitstimmung

  • Na ein Glück rauche ich und kann die Ziggis rotieren... :D


    Zu dem Plastik muss ich sagen das is nen guter Einwand. Ich werde das mal jährlich beobachten...

  • Hallo zusammen


    Ich denke auch, dass man einiges eintauschen kann gegen Schnaps.


    Vergesst aber das mit der Destille mit 2 Liter!


    Also wenn ich 2 Liter Maische habe ......., vergoren nach dem Naturprinzip habt ihr im besten Fall einen Alkoholgehalt von 0.5 bis 0.8 Volumenprozent!


    Was macht das rein rechnerisch?


    Nicht wirklich was das der Rede wert ist.


    Also lasst Euren Handwerksgeist walten ...., da gibt es in der Tat Möglichkeiten.


    Ein Maischetopf unter 10 Liter ist einfach nur Spielzeug.


    Viele Grüsse, Ernst

  • Zitat von ID 2;154441

    Also wenn ich 2 Liter Maische habe ......., vergoren nach dem Naturprinzip habt ihr im besten Fall einen Alkoholgehalt von 0.5 bis 0.8 Volumenprozent!


    Ich glaube, du hast dich da um den Faktor 10 vertan.

  • Hallo,
    Eine De stille über 2 Liter ist aber in Österreich nicht so einfach erlaubt, bzw genehmigungspflichtig.
    Ich dacht da an Winter, Eis, und eine Hacke...
    LG
    Gerald

  • Zitat von drudenfuss;154445

    Ich glaube, du hast dich da um den Faktor 10 vertan.


    Hallo Drudenfuss


    Danke für den Hinweis .........., Du hast recht!


    Aber eine Multiplikation von sehr wenig ergibt nicht viel mehr :rolleys:


    @ Gerald


    Tja dann musst Du selber bauen! Der Schmickl sollte Deine Bettlektüre werden.


    Viele Grüsse, Ernst

  • Zitat von Endzeitstimmung;154434

    Als Dual-Use Funktion noch zum desinfizieren, oder als letzte Möglichkeit im Spirituskocher....das funzt aber sicherlich erst über 40%... mal ausprobieren...


    Zur Desinfektion muss es dann ca. 70%ig sein, alles darüber oder darunter ist ineffektiv(er).


    Alkohol wird sich dennoch immer verkaufen/tauschen lassen, ist als Drogen schließlich ein ziemlich beliebter und vielseitiger Stoff.

    "Verbrecherischer Gutmensch"

  • Ich persönlich würde eher an Stelle des Billig-Fusels eher sehr gute Qualität einlagern. Ich denke da kann man 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen:


    1. Es wird auch in Krisenzeiten entsprechende Gewinner geben die auf Qualitätsspirituosen stehen, dass hat sich auch schon in der Nachkriegszeit gezeigt.


    2. Sollte es keine derart tiefe Krise geben in der Alk als Währungsersatz genutzt wird kann man nach selbst nach etlichen Jahren wirklich Qualitätsprodukte immer gut wieder verkaufen, die werden ja eher besser. Wenn man in 20 Jahren Billig-Fusel von Penny über die Bucht oder Ähnliches anbieten will wird sich vermutlich kein Bieter finden. Bei sehr gutem Wiskey etc. wird man immer einen Abnehmer finden, vorausgesetzt das Zeug kommt aus einer Top-Brennerei.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd.

  • Hallo,
    Wie sooft ist hier auch die Frage was man damit machen will.
    Wertanlage oder Tauschware.
    Vermutlich ist eine Mischung aus beidem nicht die schlechteste Wahl. Also Billigfusel und ein paar Flaschen Qualitätsspirituosen bzw Wein.


    Gruß
    Gerald

  • Hallo,


    also ich habe eingelagert:


    - Birne
    - Apfel (Bäzi)
    -Zwetschge
    -Pflaume
    -Kräuter
    - Traube
    - Kartoffel


    Alles Literweise.
    Alkoholgehalt: 40-55%


    Auf dem Hof wo ich wohne steht einmal im Jahr der Brenner mit seiner Brennerei.
    Als Alternative zu Aldi und Co. sind Bauern sicher eine günstige Alternative. Oder man kann seine eigenen Früchte beizen und zum Brenner bringen.


    Weiter habe ich auch noch Schnaps mit diversen Kräutern angesetzt.


    Und auch solchen mit schönen Blumen,denn falls ich mal sterben müsste (oder mir den Bauchraum selber zunähen :grosses Lachen: muss), dann gerne schmerzfrei. (Früher nannte man das glaub Lau... , ach lassen wir das).



    Grüsse, Gresli

  • Zitat von Gresli;154625

    falls ich mal sterben müsste, dann gerne schmerzfrei.


    Praktisch: letzte Ölung ;-) die ganz ohne Priester geht.


    Nachdem ich nur selten Hochprozentiges trinke, aber immer wieder als Geschenk so Zeugs bekomme, lager ich das alles ein. Zusätzlich hab ich noch ein paar Flaschen Jacky eingelagert. Den nimmt jeder %-Freund gern als Tauschwährung oder Aufmerksamkeit für Hilfeleistung an.