Achtung , Fertig, Krank

  • Mutmaßlich soll es auch sowas wie Familie und Freunde geben... da kommt man dann auch ganz ohne Krankenhaus und Pflegedienst aus.
    Und der Hausarzt oder zumindest KV-Dienst macht auch Hausbesuche... also nicht direkt übertreiben. Auch wenn wir Männer schnell schwer krank sind ;-)

    Take care!

  • Zitat von Hunted;216756

    Mutmaßlich soll es auch sowas wie Familie und Freunde geben...


    Der Freund/die Freundin bzw. Bekannte kann Medikamente und Lebensmittel ja auch vor die Wohnungstüre stellen/legen.
    Zweimal kurz klingeln und weg ist sie.


    Dann ist die "Gefahr" einer Ansteckung für diese hilfsbereite Person nicht so gross.


    Die Liste der benötigten Gegenstände (Lebensmittel, Hygieneartikel, Medikamente usw.) kann man z.B. per e-mail schicken.
    Teilweise schicken Ärzte Rezepte auch an Apotheken und somit kann die hilfsbereite Person diese dann dort abholen ohne den Weg zum Arzt vorher zu nehemn.



    Alles schon mal ausprobiert.
    Funktioniert,
    nur nicht mit allen Freunden.
    Aber bei so was trennt sich die Spreu vom Weizen.

    bis dann - nutze die Zeit - Wissen schafft Zukunft - epwin - 6DPNC6RE - epwin02@web.de; ;)

  • Hallo Matthias, sehe ich auch so. Ich hätte weder ein Defizit an Medikamenten noch an Nahrungsmitteln. Toilettenpapier würde mir auch nicht fehlen. Wir preppen nicht nur für große, sondern auch für unsere persönlichen kleinen Krisen. Aber man liest ja selbst in diesem Forum, dass es an vielen Sachen fehlt. Wenn familiäre und auch freundschaftliche Strukturen fehlen, kann man das in diesen Fällen mit Geld gut machen und sich so beliefern lassen. Ob dieses erstrebenswert ist muß jeder für sich entscheiden.
    Gruß Alex

    In jedem Genie steckt auch ein kleiner Idiot!

  • Zumindest in Bayern gibt es einen kassenärztlichen Notdienst. Sind Kassenärzte aller Fachrichtungen die insbesondere Abends und an Wochenenden wie der mittlerweile fast schon ausgestorbene Landarzt die Patienten zu Hause besuchen - nicht zu verwechseln mit Notarzt.
    Viele Apotheken liefern mittlerweile Medikamente auch aus.
    Für den Fall eines Strom- oder Heizungsausfalls ist es für den Krankheitsfall, wenn man alleine ist, auch sehr hilfreich, wenn möglichst nah beim Ofen eine eiserne Reserve an Brennmaterial, Briketts Anzünder liegt und man nicht raus muß.


    Frieder

  • Liebe Ärzte, korrigiert mich bitte.
    Aber kommen beim kassenärztlichen Notdienst nicht, Ärzte die evtl aus einer anderen Fachrichtung kommen, als die, die benötigt wird?


    Oder können die wirklich alles, was anfällt.

  • Zitat von mueller;216932

    Liebe Ärzte, korrigiert mich bitte.
    Aber kommen beim kassenärztlichen Notdienst nicht, Ärzte die evtl aus einer anderen Fachrichtung kommen, als die, die benötigt wird?


    Oder können die wirklich alles, was anfällt.


    So ganz verstehe ich die Frage nicht. Beim Kassenärztlichen Notdienst haben die Ärzte mit Kassenzulassung Dienst, die Lust haben da mitzumachen. Das kann ein niedergelassener Hausarzt - also Allgemeinmediziner - sein, ein Chirurg, oder ein Internist oder, oder, oder. Aber zumindest die Standardleiden der Durchschnittspatienten kriegen die alle hin. Wenn man nicht weiterkommt, wird entweder ins Krankenhaus verwiesen, oder ein Facharzt empfohlen. Sollte sich ein Notfall herausstellen wird ein Notarzt hinzugezogen, der übrigens auch wieder Allgemeinmediziner, Chirurg oder sonstwas sein kann. Ich bin mal mit einem Notarzt gefahren, der sich auf plastische Gynäkologie spezialisiert hatte. Der war aber auch wirklich nicht zu gebrauchen beim Internistischen Durchschnittspolytrauma... Es gibt leider keine Spezialisierung Notarzt, in dem Sinne wie Internist zB. das ist nur ein Kurs und eine gewisse Anzahl an begleiteten Einsätzen. Was zu einem massiven Qualitätsunterschied bei den Notärzten führt. Richtig schlechte sind aber sehr selten - bei uns zumindest. Diese Qualitätsunterschiede sind aber beim Nichtärztlichen Assistenzpersonal wie Rettungsassistenten noch deutlich größer, hier ist nicht garantiert, dass nur weil du die 112 wählst auch wirklich einer ankommt, der weiß was er tut...


    Bei 75% der Patienten die den KV rufen, hätte es gar keinen Arzt gebraucht, da ist von "ich bin so einsam" über "seit acht Wochen hab ich so Bauchschmerzen" bis "ich hab kein Geld mehr fürs Taxi zum Hausarzt" alles dabei...

    [HR][/HR]Klar komme ich nach der Apokalypse in die Hölle, aber mit VIP-Bändchen und Freigetränk.
    [HR][/HR]

  • Nun hat es mich wohl auch erwischt.
    Es hat am Morgen mit einem leichten Kratzen im Hals angefangen und sich bis jetzt zu einem schmerzhaften Husten und Schweißausbrüchen entwickelt.
    Wenn bis morgen kein Fieber dazu kommt werde ich auch noch mal kurz zur Arbeit fahren und mich nach den ersten paar Stunden (hält den Karenztag kurz) krank melden und ins Wochenende starten.
    Auch wenn es nur eine blöde Erkältung ist, sich auskurieren ist immer die beste Lösung.

  • da mich fast immer dieselben probleme /magen-darm ereilen,


    habe ich immer den fenchel-anis-kümmeltee parat und zwieback.
    gestern hats geklappt, nach dem tee gings mir wesentlich besser......das ist ein wundertee....


    leider, wenn der tee nicht drinnbleibt, muss,ich einrücken, wegen austrocknung..das geht so was von fix.unangenehm...
    notarzt nur im notfall.......einmal musste ich meinen rolli beim notarzt lassen und musste ins kh....der stand dann dort ne woche.
    so kanns auch gehn.


    wichtig ist es mir dann auch wenn ich wunden habe, die zu gross für ein pflaster sind.....


    für mich und meine tiere habe kohletableten da.....beim hund wirkt es oft sehr gut.


    habe auch immer mcp da liegen.


    zur guten prepairdniss gehöhrt auch die individuelle notversorgung, für seine regelmassig wiederkommenden probleme...


    irgentwann ergeben sich darin dann auch die notwendigen vorbereitungen, die immens wichtig sind......
    habe viele schwere erkrankungen, aber so ein brechdurchfall hat mich auch aus der bahn.
    die übelkeit nimmt einen dann immer mit so ausser gefecht gesetzt.......


    bei kopfschmerzen, ist es oft gut, das erbrechen, da lassen dann die schmerzen nach....besonders bei migräne...


    was mach ich in der wildnis, wenn die teebeutel aufgebraucht sind?...
    irgend eine wurzel kauen??


    oder pflanzen?...


    lg urban- rolli

    Auch eine Reise von tausend Meilen fängt mit dem ersten Schritt an. (sprichwort,china)


    Anmerkung der Administration: Aufgrund besonderer Umstände darf diese Fori die allgemein gültige Rechtschreibung ausser Kraft setzen!!!

  • Zitat von urbanrolli;224929

    da mich fast immer dieselben probleme /magen-darm ereilen,


    habe ich immer den fenchel-anis-kümmeltee parat und zwieback.
    gestern hats geklappt, nach dem tee gings mir wesentlich besser......das ist ein wundertee....



    Hallo Urbanrolli


    ich bin ja nun ein absoluter medizinischer Laie. Aber was tue ich in so einem Fall? Gewiss in den ersten Tagen keine motiilitätshemmenden Medikamente wie Loperamid (Immodium), der Körper weiss schon, was er los werden will. Eher Zeug wie Tannacomp (Gerbsäure), die den Darm abdichten. Ansonsten viel trinken und Elektrolyte, etwa Oralpädon oder Elotrans.


    Meint


    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • Neben dem von urbanrolli genannten fenchel-anis-kümmeltee und Zwieback kann man bei Übelkeit und Durchfall auch eine stark verdünnte Kaliumpermanganat-Lösung trinken. Hab ich selber schon vor Jahren unfreiwillig testen müssen, als mich in Usbekistan urplötzlich "Montezumas Rache" überkam. Ursache war vermutlich, was man gemeinhin als "Lebensmittelvergiftung" bezeichnet.


    Zur Herstellung der Kaliumpermanganat-Lösung braucht man lediglich ein paar wenige Körnchen Kaliumpermanganat in ca. ½ bis 1 Liter Wasser auflösen, und diese Lösung langsam in vielen kleinen Schlucken trinken. Schon nach wenigen Stunden ging es mir damals besser.


    Das mit dem Kaliumpermanganat ist ein altes Hausmittel (rezeptfrei in der Apotheke erhältlich), und auch aus ärztlicher Sicht unbedenklich. Man muss lediglich aufpassen, die Körnchen nicht auf seine Kleidung oder sonstige Ausrüstung zu bekommen, weil Kaliumpermanganat ganz schnell ganz fiese Flecken geben kann.


    Grüsse,
    Wolfgang



  • Hallo Wolfgang,


    klar KMnO4 ist ein potentes Oxidationsmittel. Taugt perfekt zur Wasseraufbereitung. Wo ich es medizinisch ganz gern nehme. das ist als Gurgellösung bei Halsentzündung (0,2%)



    Aber oral gegen Durchfall??? Gerade weil es ein potentes Oxidationsmittel ist, das setzt sich doch nach meinem Verständnis ziemlich zügig mit dem Darminhalt zu inerten Verbindungen um.


    Tendenziell - cave - ich bin medizinischer Laie und Volltrottel - setze ich eher auf Gerbsäurepräparate wie Tannacomp, weil die den Darm abdichten. Plus reichlich Zufuhr von Wasser und Elektrolyten (Elotrans und Zubehör)


    Viele Grüße



    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • hmm mein reizdarmsyndrom rùhrt von dirversen nahrungsunverträglichkeiten her......
    laktose, gluten...usw..
    ist ja ne natürliche reaktion, wenn was nicht vertragen wird......und das wechelt z .b von bäcker zu bäcker.
    des einen brot vertag ich, beim anderen ist schon nach 15 min wc sitting angesagt...



    da ist dann beim bevorraten auch drauf zu achten, das nur verträgliches ins lager kommt...
    denn wenn dann auch kanalisation oder wasserwerk ausfällt.....stell ich mir so sittings ned so einfach vor....
    gegen den duft, einfach ein etwas grösseres streichholz entflammen, der geruch ist weg..genial...


    meine mich zu erinnern, das wir im labor mit dem kalium.....die schnitte auf dem objekttrager eingefärbt haben..
    daher kenn ich es..aus dem labor.....wenn das auch für die wsseraufbereitung geht, wäre das ja ne preiswerte
    alternative....


    wie wäre denn dort die dosierung ????


    und wie lange hält der verkeimungsschutz an ??


    glaube die farbe war blau lila....wäre doch auch was fùrs wäschefärben ?!?


    lg urban-rolli

    Auch eine Reise von tausend Meilen fängt mit dem ersten Schritt an. (sprichwort,china)


    Anmerkung der Administration: Aufgrund besonderer Umstände darf diese Fori die allgemein gültige Rechtschreibung ausser Kraft setzen!!!

  • survival
    Gehört habe ich auch schon davon, daß Männer auch gerne mal das schwache Geschlecht darstellen :-) ...


    Zum Trööt...
    Gar nicht lange her, als ich innerhalb weniger Stunden kaum noch zu etwas fähig war. Telefonische Krankmeldung beim Dienstherren und wieder in die Waagerechte... Erst am nächsten Tag war daran zu denken zum Arzt zu gehen... (es gibt keine Hausbesuche mehr...schlimmschlimm)... Ich sollte vormittags kommen und musste den Termin umlegen - Kreislaufprobleme - ...
    Ich war froh alles zu Hause so geregelt zu haben, dass ich mich mit diesem Gefühl Watte im Kopf zu haben doch selber versorgen konnte...
    Im Ernstfall eine Situation die es ERHEBLICH schwerer macht !!!


    Auch hier eine Art "Prepping"... selbst im Kleinen...


    Viele Grüße an all die Kranken unter uns und


    Gute Besserung !!!


    odenin11

  • Hallo Zusammen


    Belebe mal dieses Thema wieder. Mit einem neuen Fall und was wirklich Ernstes.



    Normaler Arbeitstag:


    -10.00 Beginn Unwohlsein im Magen/Bauch
    -12.00 Nach dem Mittagessen eine leichte Entspannung.
    -14.00 steigende Bauchschmerzen
    -16.00 Feierabend, Schuhwechsel war eine Qual.
    -16.30 Kurze Beratung mit meiner Frau, wie Weiter......
    -17.00 im Notfall des Spitals
    -21.30 im Operationssaal auf dem Tisch, verdacht auf Appendix (Blinddarm)




    Fazit: zum Glück nicht alleine, denn Fahrtüchtig war ich nicht mehr 100%. Ist von Vorteil wen die BEVA einen Führerausweis besitzt.


    Ach ja, der Blinddarm wars übrigens nicht, sondern eine Art Geschwür am Dünndarm, kurz vor dem Durchbruch, war also richtig, sofort in den Notfall und nicht noch eine Nacht zu warten.



    Ohne Medizinische Hilfe kann auch ein heutiges Standart-Problem Lebensbedrohlich enden.


    gruss unabhäniger

    „Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer“

  • Gute Besserung!


    Das zeigt mal wieder, dass auch mit sehr guter Vorbereitung sehr schnell eine Grenze erreicht sein, kann, an der auch die Vorbereitung nicht mehr ausreicht.

  • Kleine Geschichte von mir, ist etwa 2 Monate her:
    Abends war ich mit paar Leuten auf nem Fest der FFW, danach Eisdiele und dann heim. Alles Paletti.


    Morgens war mir ein wenig komisch, ich kam früher von der Arbeit heim und war ins Bett. Gegen Abend kamen Fieber und Durchfall.
    Einen Tag ging nichts außer trinken und dem Klobesuch. am nächsten Tag zum Arzt, Krankmeldung bis Ende der Woche, Stuhlprobe da gelassen (auf Vermutung).
    Sollte sich Blut im Stuhl einstellen: Sofort KH. Er vermutete was mit dem Blinddarm, weils unangenehm war, wenn er drauf rumdrückte.


    Nach 2 Tagen: Blut im Stuhl (am Abend). Hab die Hotline meiner Versicherung angerufen (So ein Ärztetelefon) und die meinten: wenn beim nächsten Stuhlgang wieder Blut dabei ist: KH, sonst Hausarzt am Folgetag. Es kam so, dass ich dann am sehr frühen Morgen wieder Blut im Stuhl hatte und ich fuhr ins KH.
    Dort angekommen beschrieb ich die Symptome (1 Woche Durchfall, blutig seit mehreren Stunden) und dass ich hergeschickt worden sei auf Anraten der Hotline. Antwort: Geh wieder nach Hause. Da ich nicht nachgelassen hab, durfte ich bei der Notaufnahme vorsprechen. Reaktion: interessiert hier niemanden, geh nach Hause oder zum Hausarzt.
    Als würde ich aus Langeweile dort hin kommen... Ein wenig gereizt bin ich dann heim gefahren und später zum Doc. Die Blutergebnisse lagen bereits vor, er habe mich leider nicht erreichen können (war sogar persönlich raus gefahren): Campylobacter. Ich war dann 4 Wochen zuhause. Empfohlene Behandlung, wenn man auf Antibiotika weitestgehend verzichten mag: Aussitzen. Dauerte noch ein paar Tage an, dann gings mir wieder super. Hatte quasi 2,5 Wochen zusätzlichen Urlaub ;-)


    Es kostete mich sehr viel Überwindung nicht nochmal ins KH zu fahren, um jedem dort nochmal persönlich die Hand zu schütteln. So um die Mittagszeit herum.


    Fazit: Mehr Wasser einlagern, sehr viel mehr Klopapier (unfassbar was man so verkackt), sehr viel mehr Desinfektionsmittel für die Patscher um nicht die Familie mit anzustecken.
    Mein Arzt riet mir viele Salzstangen zu essen und viel Cola zu trinken, neben allgemeinen Tipps: auf Körperkontakt zur Familie verzichten.
    So viel zum Thema Irrglaube, und warum er sich so hartnäckig hält ;-)


    Für die, die Campylobacter googeln wollen: Schnöder Durchfall. Ansteckend, wenn man sich nicht die Pfoten wäscht, bevor man im Mund andrer Leute rumspielt.
    Doch ansteckend genug, dass man neue Freunde beim Gesundheitsamt bekommt :-) Rührend, wie sie sich um einen kümmern ;-)

  • Grad bei Durchfall steigt der Verbrauch extrem an. Nicht alleine durch die Häufigkeit sondern auch daher das es meist eine rechte Sauerei gibt. Da klappt es leider nicht wie bei einer Marke für Küchenkreb bei der es heißt das mit einem Wisch alles erledigt ist. Dahingehend muss ich auch nochmal überlegen ob ich den Vorrat nicht ein wenig aufstocke. Das sind so die Kleinigkeiten an die man gar nicht denkt.