Einkochen, auf die "Alte" Art

  • Teste doch mal die Termperatur im Einkochautomat mit einem Haushaltsthermometer. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Drehregler zwar 70 Grad anzeigt, die tatsächliche Temperatur nach oben hin ein wenig abweicht.
    Mich würde es wundern wenn der Drehregler so supergenau geht.


    Gruß
    Bilbo3000

  • Zitat von mirfälltnixein;316421

    Kann da wirklich keiner was zu sagen?



    Was ist es denn für ein Gerät?
    Und mal eine kleine Verständnissfrage...


    ...Deckel hast Du drauf?



    Die Dampfentwicklung habe ich auch. Ich reduziere sie mit mehreren Küchentüchern/Handtüchern, die ich um den Deckel lege. Denn ganz dichtet er nicht ab. Sonst wäre dies ein anderer Vorgang, der mit Druck arbeiten würde.


    Die Regelung ist auch von der Höhenlage deines Zuhauses abhängig. Habe da mal direkt mit dem Herrn von der Firma Weck telefoniert. Kannst Du ja auch machen - einfach dort anrufen und um Hilfe bitten.
    Ich meine, dass ich zu deinem Thema hier im Thread auch schonmal ausführlicher etwas dazu geschrieben habe.
    Bin aber zu faul, zu suchen...:unschuldig:



    LG, Survival [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Draussen/smilie_out_103.gif]

    ~ Nunquam Non Paratus ~

  • Hallo,


    also ich habe bei mir keine Dampfentwicklung, selbst beim Einkochen von Fleisch, also bei 99°C/120 min verdampft kein Wasser,
    zumindest wird es nicht merklich weniger im Topf und ich habe keine Dampfentwicklung in der Küche.
    Es sammelt sich alles am Deckel und tropft zurück in den Topf.


    VG
    Fleck

  • Hallo - da stimmt etwas nicht mit der Temperatur Regelung nicht. Ich verwende einen neuen Weck Einkoch Automat und wenn ich bei 90 oder 100 Grad einkoche, habe ich richtig viel Dampf in der Küche, so das ich den Automat auf der Arbeitsplatte ans Fenster stelle und dieses gekippt lasse. Bitte nimm ein geeignetes Thermometer und check die Wasser Temperatur.

  • Zitat von survival;316461

    Was ist es denn für ein Gerät?
    Und mal eine kleine Verständnissfrage...


    ...Deckel hast Du drauf?


    Dieses Gerät hier habe ich:
    http://www.weck-markenvertrieb…ochautomaten/wat34a.shtml


    Und ja, der Deckel ist drauf. :-)



    Zitat von combat;316492

    Hallo - da stimmt etwas nicht mit der Temperatur Regelung nicht. Ich verwende einen neuen Weck Einkoch Automat und wenn ich bei 90 oder 100 Grad einkoche, habe ich richtig viel Dampf in der Küche, so das ich den Automat auf der Arbeitsplatte ans Fenster stelle und dieses gekippt lasse. Bitte nimm ein geeignetes Thermometer und check die Wasser Temperatur.


    Ich verstehe das nicht genau. Willst du mir damit sagen, dass du das selbe Problem hast wie ich?

  • Nein ich wollte damit sagen,das wenn der Weck Einkoch Automat 90 bis 100 Grad erreicht hat, es zu reichlich Dampfbildung kommt.Ich habe die Vermutung das dein Automat die Temperatur nicht erreicht, deshalb hatte ich vorgeschlagen die Temperatur mit einem geeigneten Thermometer zu messen.

  • previval.org/f/index.php?attachment/41166/30K Abweichung zu 100 grädigem Wasser sind aber nicht normal.
    Hört sich irgendwie nach einem defekten Thermostat an.


    Hast du mal versucht den Drehregler abzuziehen vorsichtig natürlich ich weiß nicht ob der eine Rasterung hat oder nur auf einer Position reinpasst vielleicht ist er ja verdreht


    Höhenlage, okay, ich gehe aber nicht davon aus, dass Du auf dem Everest einweckst oder ?


    Das mit dem Dampf hört sich nach einem nicht vernünftig schließendem Deckel an. Wohlgemerkt das sind keine Schnellkochtöpfe und haben auch keine Dichtung im Deckel, damit der entstehende Druck entweichen kann.
    Aber der Decke sollte passen das reduziert auf jeden Fall in Dampf.
    Wenn du eine Dunstabzugshaube und keinen miefquirl hast stell die Kiste doch da drunter


    Erstmal als Abhilfe


    Ps. Wie dreht man nochmal die verdammten Bilder ?


    LG Daniel

    Dateien

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • Zitat von combat;316664

    die Temperatur mit einem geeigneten Thermometer zu messen.


    Was ich hätte, wäre ein Braten-Thermometer, aber der Versuch, damit die Temperatur des stark sprudelnden Wassers zu messen, würde in Verbrennungen meiner Hand enden (es war schon schwierig genug, heißes Wasser nachzukippen). Dem Deckel fehlt auch ein Loch für ein spezielles Einkochthermometer, da ja ein Temperaturregler vorhanden ist. Was also wäre in meinem Fall ein geeignetes Thermometer?



    Zitat von Daniel;316668

    Hast du mal versucht den Drehregler abzuziehen vorsichtig natürlich ich weiß nicht ob der eine Rasterung hat oder nur auf einer Position reinpasst vielleicht ist er ja verdreht


    Da lasse ich die Finger von, denn ich möchte nicht durch rumfummeln die Garantie verlieren. Das Gerät ist neu.



    Zitat von Daniel

    Höhenlage, okay, ich gehe aber nicht davon aus, dass Du auf dem Everest einweckst oder ?


    Ich wohne keine hundert Meter über dem Meeresspiegel.



    Zitat von Daniel

    Das mit dem Dampf hört sich nach einem nicht vernünftig schließendem Deckel an. Wohlgemerkt das sind keine Schnellkochtöpfe und haben auch keine Dichtung im Deckel, damit der entstehende Druck entweichen kann.


    Der Deckel schließt meiner Meinung nach vernünftig genug.



    Zitat von Daniel

    Wenn du eine Dunstabzugshaube und keinen miefquirl hast stell die Kiste doch da drunter


    Erstmal als Abhilfe


    Da ich kleine Kinder habe, stelle ich keine Kunststoff-Gegenstände auf der Herdplatte ab, somit hilft mir dieser gut gemeinte Tipp leider auch nicht weiter.



    Zitat von Daniel

    Ps. Wie dreht man nochmal die verdammten Bilder ?


    Vor dem Hochladen im Windows-Explorer rechtsklick auf die Bild-Datei und dann im Kontextmenü sowas wie "drehen" wählen (der genaue Text kann variieren).

  • Ich würde die Firma Weck kontaktieren und um Rat fragen. Das was du da schilderst ist keinesfalls normal und nicht im Sinne des Erfinders. Da du noch Garantie auf das Gerät hast könntest du es auch zur Überprüfung einschicken.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Hallo,


    nur so nebenbei: Wenn Du auf einer Höhe von 100 m ü.N.N. sprudelnd kochendes Wasser hast, dann hat es in recht guter Näherung 100 °C. Der Messfehler des Bratenthermometers ist viel größer als die Abweichung durch den Luftdruck in der Höhe. Die Messung ist m.M.n. wertfrei bis zweckarm.


    Grüße Jochen

  • Wir waren die letzten Tage krank und mussten/durften auf unsere Vorräte zurückgreifen. Jetzt kann ich keine Dosensuppen, Dosennudeln, Dosen-etc mehr sehen :brech:
    Ich muss mich unbedingt in das Thema "Einkochen" einarbeiten, damit wir leckerere Sachen auf Vorrat haben, die wir nur schnell aufwärmen müssen.


    Erster Schritt: BEVA überzeugen, dass wir einen Einkochautomaten brauchen :grosses Lachen: (und den Platz dafür natürlich noch haben)

  • Zitat von coolka8;318274


    Erster Schritt: BEVA überzeugen, dass wir einen Einkochautomaten brauchen :grosses Lachen: (und den Platz dafür natürlich noch haben)


    Ich kommen zur Zeit (kein Garten) gut mit einen Schnellkochtopf aus. Gut, ich bin Singel und kochen zur Zeit keine Gläser > 0,5 Liter ein.
    Wenn ihr keine Grossfamilie seit, reicht erst einmal ein großer Topf. Machte nicht den Fehler und koche Riesengläser ein. Mit 2 kleineren ist man flexibler.


    Und wenn dann doch Einkochautomaten, dann um´nbedingt einen mit zuverläßiger Temperatur- und Zeitsteuerung, sonst mußt Du das Teil doch wieder betüdeln.

  • Da wir eine fünfköpfige Familie sind und die Kinder immer größer werden und daher immer mehr essen werden :-) würde sich tatsächlich ein ganz normaler EKA rentieren.


    Den Tipp mit den kleineren Gläsern habe ich auch schon gelesen, danke!

  • So, bevor geschimpft wird: Suchfunktion wurde benutzt aber Themen die sich mit meiner Frage beschäftigen sind schon sehr alt. Die Frage passt auch nicht 100% in diesen Thread (da nicht wirklich etwas eingekocht wird) aber ich wollte keinen neuen Thread deswegen erstellen. Zur Sache:


    Ich habe vor einiger Zeit Zitronen eingelegt (Rezepte finden sich zuhauf im Internet). Einmal wurden Zitronen in Salz und Essig eingelegt und einmal in Salz und Zitronensaft. Es wurde nichts (!) eingekocht, da dies nicht in den Rezepten steht.


    Meine Frau meinte jedoch das dies so nicht stimmen kann und ich die Zitronen auf keinen Fall essen soll ("komisch" riechen tun se nicht). Jetzt die Frage an die Experten, kann das so stimmen? Wir sind beide unerfahren im Sachen einmachen/einlegen und wollen uns keinesfalls vergiften.
    Ich möchte um ein bisschen Nachsicht mit mir wegen dieser wahrscheinlich blöden Frage bitten, meine Frau sah halt letztens irgendwo im TV nen Bericht wo ein Ehepaar fast an ner Vergiftung wegen selbst eingelegter Bohnen gestorben ist.


    Danke

  • Hi Thanatos,
    der Vorfall mit den Grünen Bohnen war eine Botulinus Vergiftung. Laut den Medienberichten haben die Bohnen bereits gerochen. Die Zitronensäure zusammen mit dem Zucker und ggf. sogar Essig ist eine tolle Mischung zum Einlegen. Meines Wissens sollte man bei Salzzitronen heißes Wasser in vorher sterilisieren Gläser verwenden.
    Ob Deine Zitronen noch genießbar sind kann ich aber immer noch nicht sagen. Das kommtauf zu viele Faktoren an: Wieviel Salz? Waren die Gläser sauber? Wie alt? Lagerungsbedingungen? Usw. Kein Geruch ist aber ein gutes Zeichen. Wenn der Deckel dicht ist bzw. Klick macht beim öffnen dürfte es OK sein wenn Alter kleiner 1 Jahr und dunkel gelagert. Du kannst ja auch erst Mal nur ein bisschen probieren.
    Gruß
    Bilbo3000

  • Eingelegte Gurken, Sauerkraut und einige andere Varianten werden ja auch nicht eingekocht, und sind trotzdem lange haltbar. Wenn das Argment für das Misstrauen alleine ist, dass die Zitronen nicht eingekocht sind, wäre das sicher nicht stichhaltig.

  • Vielen Dank für die Antworten, Ich werde es am besten einfach mal probieren. Und wenn ich es überlebe schreibe ich in ein paar Tagen einen Kommentar dazu.

  • Ich möchte um ein bisschen Nachsicht mit mir wegen dieser wahrscheinlich blöden Frage bitten, ...


    Blöde Fragen gibt's hier nicht. :-) Höchstens blöde Antworten, aber wie Du siehst, kamen derer keine. Hier werden jegliche (ernsthaften) Fragen ernst genommen und man hilft sich mit Infos und Ratschlägen nach bestem Wissen und Gewissen.

  • Haha, naja einige blöde Fragen fallen mir schon ein (alles was mit Zombies zu tun hat z.B. :grosses Lachen: ). Aber back to topic: Also ich lebe noch. Das Ergebnis: Seeeeehr Sauer (die Variante ohne Essig). Als nächstes wird dann irgendwann das Glas mit Essig geöffnet.

  • Dank einem großen Kirschbaum , drei Apfelbäume und einer Quitte habe ich jetzt einen Einkochautomat mit Entsafter.
    Mein Mann hatte ein einsehen :-D


    War schon fleißig am Kirschen entsaften.
    Saft, Marmelade, Kompott, Gelee, in Gin, in Korn, Sirup


    Evtl noch Rumtopf, trocknen und Rote Grütze