Projekt "Neues Auto für Sohn"

  • Grüß Gott an alle!


    Uns erwischt es immer wieder. Negativ aber daraus erwächst bisher immer etwas gutes. Diese Hoffnung habe ich hier auch.


    Mein Sohnemann fuhr am Dienstag, 26.02.2019, auf der A46 von Düsseldorf in Richtung Wuppertal. Vor IKEA musste er aufgrund des üblichen Staus bremsen. Warnblink an ... Tja, er schaute in den Rückspiegel, sah nur noch dass das hintere Auto nicht bremste und dann krachte es auch schon.


    Ergebnis: Keine Verletzen, beide Autos Totalschaden. Unser Auto, Renault Capture Diesel hat Reparaturkosten von über 16.000,- Euro bei einem Restwert von 9.100,- Euro = wirtschaftlicher Totalschaden. Der hintere Wagen war ca. 6 Monata jung - Skoda ? - und die Fahrerin wohn auch nur ca. 1,5 km in Wuppertal von uns entfernt. Sie ist 20 Jahre jung, in der Lehre und hatte beim fahren mit ihrem Freund geredet.


    Capture.jpg


    Tja, nun suchen wir einen neuen Wagen. Die "Leitplanken" sind: ca. 11.000,- €, Diesel, Allrad, SUV, alltagstauglich (Autobahn Mo-Fr), ABS, Airbags, für einen 20jähren Jungen Mann, EURO-5, ...


    Wir sind derzeit auf den Opel Mokka gekommen. Da gibt es ein paar in unserer Gegend. Diese schauen wir uns an.


    Wer Alterantiven zum Mokka kennt (für einen jungen Mann, also kein Geländewagen Ungetüm RAM 1500 u.a.) - nur raus damit in den nächsten 24 Stunden. Mein Sohnemann und ich werden uns die Vorschläge anschauen.


    Danke an alle.


    Waidmannsheil / 73

    zero


    PS: Als mein Sohn den Wagen nach dem Unfall startete erschien im Display die Nachricht: "Bitte eine Werkstatt aufsuchen!"

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)

  • Ich fahre einen Skoda Octavia Scout, 2-Liter TDI Maschine von VW mit 140 PS (Euro 5), gebraucht gekauft.


    Mit dem Auto bin ich super zufrieden - ordentliches Ladevolumen, hohe Zuladung, der Allrad bringt mich in den Wald und mitsamt dem mit Holz beladenem Hänger auch wieder nach Hause, Autobahntauglich und für mich das perfekte Alltags- und Festivalgefährt.


    Nicht ganz SUV, aber die Scout-Version ist höher gelegt als der normale Kombi.


    Alles gute deinem Sohn, HWS sollte er trotzdem im Auge behalten/ansehen lassen.

  • Der (neue) Jimny wäre auch meine erste (unvernünftige) Wahl für ein "Sohn-Auto", gibts allerdings nicht mehr als Diesel und liegt preislich bei 17.000€ Ist bei meinem Sohn aber noch ein paar Jahre hin. Ein SJ413 war eins meiner ersten Autos in den 1990er Jahren...


    Als universelles "vernünftiges" Junge-Leute-Auto vom Preis-Leistungs-Verhältnis bis hin zum Wiederverkaufswert würde ich aber nach wie vor zu einem VW Golf raten. Es gibt kaum einen Weg oder winterliche Straßenverhältnisse, die einen Golf wirklich aufhalten. Notfalls Schneeketten drauf und weiter gehts. Derzeit fahre ich übergangsweise nen Golf VI 1.4l TSI. Die Kiste ist 9 Jahre alt, hat den Steuerketten-Tausch auf Kulanz hinter sich und fährt sich mit den 122PS wie ein Go-Kart. Im Alltag mit 5-6l zu fahren, rennt in 9s von 0 auf 100 und ist mit Vmax 200km/h eingetragen. Was will man mehr. Kriegt man für 5-6.000 Euro.

    SUV ist in meinen Augen nur schweres und teures Blingbling ohne echten Nutzen (vgl. VW T-Roc -> SUV-Hülle auf Golf-Plattform = schlechtere Fahrleistungen, mehr Verbrauch, mehr Kosten als der Golf, ohne tatsächlichen Gegenwert) und nen echten Geländewagen verschleisst man im Alltag auf der Straße nur unnötig.


    Diesel wird bei Klein-/Kompaktwagen aussterben, wegen der teuren SCR-Technik. Bei Gebrauchtwagen kann man in den "Euro-5-Todeszonen" (Fahrverbote für Diesel wie in Stuttgart) derzeit allerdings durchaus Schnäppchen machen, hatte vor kurzem einen Golf VI Variant 4motion TDI unter 100.000km für unter 6.000€ bei einem Händler gesehen - Euro 5 halt.


    Grüsse

    Tom

  • Nun, warum nicht ein Benziner und was für "harte" Jungs:

    https://www.lada.de/cars/4x4/taiga/about.html


    Preislich nicht zu toppen und weitgehend selbst zu reparieren :evil:

    Grüß Gott Maxe,


    ein Arbeitskollege ist auf den Lada umgestiegen. Er hatte einen Adam und vor einigen Wochen kam ein Hund aus dem Tierheim in seine Familie. Für das Hündchen hatte er dann den Lada gekauft. Der Opel musste nicht weg da dieser erst ca. 3 Jahre jung war und knapp über 20 TKM auf dem Tacho hatte.


    Er ist vollkommen zufrieden.


    Tja, Sohnemann hat sich wohl entschieden: Wir haben (leider) einen schönen und günstigen C3 Diesel EURO6 1,5 Jahre jung gefunden. Dieser Wagen hat es unserem Kind angetan. Leider kein 4x4 - heul.


    Grüße / 73

    zero

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)

  • Nun, warum nicht ein Benziner und was für "harte" Jungs:

    https://www.lada.de/cars/4x4/taiga/about.html


    Preislich nicht zu toppen und weitgehend selbst zu reparieren :evil:

    Kann ich nur zustimmen, aber ein Niva ist schon speziell. Das ist nix für jeden und um täglich zig km über die Autobahn zu fahren würde ich auch zu etwas anderem greifen.

    Das mit dem selber reparieren stimmt. Allerdings muss man das beim Nova auch.



    Ich mag meinen Niva trotzdem;)


    Lg Bulli

  • Hallo "LH"


    Du hattest doch vor einiger Zeit einen Subaru gekauft, oder ?


    Wie bist Du denn damit zu frieden ?


    So wie ich mich erinnere, bist Du damit auch jeden Tag viele Km unterwegs um Dein Geld zu verdienen...


    Trauerst Du dem Land Rover nach, oder steht der noch klammheimlich in der Garage für den Fall, dass Du noch mal einen "Rappel" kriegst und mal wieder richtig ins Geläde willst ? ;)


    Gruss, Udo

  • (...) aber ein Niva ist schon speziell. Das ist nix für jeden und um täglich zig km über die Autobahn zu fahren würde ich auch zu etwas anderem greifen.

    Das mit dem selber reparieren stimmt. Allerdings muss man das beim Nova auch.

    Richtig, das trainiert aber auch härtet ab. Leider noch ein Traum, wird aber noch: Dann mit Funke drin und jedem Samstag am Fahrzeug schrauben ... mal sehen, was OWchen dazu sagt ;)

  • Udo, den Ländi habe ich schon lange nicht mehr. Ja, dem trauere ich sehr nach. Aber er hat mir so viel gebracht, dass ich ihn 4 Jahre fast umsonst gefahren bin.


    Dann hat sich meine jährliche Kilometerleistung auch stark erhöht. Da ist der Subi einfach der Wagen der da wesentlich alltagstauglicher ist. Sparsam und eine sehr angenehme und entspannte Reisekutsche.


    Ich liebäugle gerade etwas mit dem Pinzgauer den du gepostet hast. Das hat mich daran erinnert, dass ich so ein Gefährt unbedingt wieder haben möchte. ;)

    I feel a disturbance in the force...

  • Seufzer... dem trauere ich nach ;(


    SchüMobil.jpg

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • derSchü gefällt mir gut! Fast so viel Patz wie in einem Wohnwagen, aber deutlich handlicher! Warum hast du dich davon getrennt?


    Diese Woche habe ich auf einem Supermarktparkplatz eine ähnlich umgebaute, ältere G-Klasse gesehen. Ebenfalls mit Dachaufbau/Alkoven, aber ansonsten noch kompakt und keine "Immobilie". Hab leider kein Foto gemacht.

  • Hmm.... der arme "Bushi Mishi" wurde aber mit dem "Hinkelstein" schon schwer vergewaltigt.....

    Ja leider zu lange/schwer penetriert und die Längsträger haben auch einer Dauerbelastung über 8 Jahren dann nicht standgehalten...


    pb040024.jpg


    Im Nachhinein stellte sich hiermit die eigentlich sehr praktikable Idee eine Wohnkabine einfach auf/absetzen zu können als nicht ganz so durchdacht und da halt zumindest so konstruiert zu Hecklastig als gravierender Fehler heraus... Schade, solange es funktionierte echt sehr viel Freude mit dem Allrad-Fahrzeug gehabt um in Gegenden zu campieren wo O-Ton Startreck: "Nie zuvor ein Mensch gewesen" und gerade auch dann, quasi ein Baislager Vorort zu haben und ohne Kabine als "kleiner Truck" rumzukurven schon ne geile Sache/Zeit gewesen...


    ...Warum hast du dich davon getrennt?

    Damit auch diese Frage beantwortet und deswegen auch, leider eher getrennt worden...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Ach so, nicht falsch verstehen, derSchü: mir gefällt dein Beitrag / das Foto. Nicht dass der Wagen auseinandergebrochen ist! ;)


    Der Schaden ist ausgesprochen bedauerlich! Muss schwer gewesen sein, sich davon trennen zu müssen.

  • Hallo Schü,


    in der Sache bin ich auch schon leidgeprüft....


    IMG_9206.JPG

    ich habe an allen 4 Aufhängungen der Ketten zwischenzeitlich mit Hilfe meines Freundes richtig solide Bleche eingebaut....


    previval.org/f/index.php?attachment/531287/IMG_9211.JPG


    und die hinteren Blattfedern haben eine weitere Lage bekommen....

    Der hat voll beladen immer noch mehr als eine Tonne Zuladung ...


    ....trotzdem muss man mit so einer Kiste im Gelände recht vorsichtig agieren, sonst geht das Material der Kabine kaputt....


    IMG_1027.JPG

    IMG_0712.JPGIMG_1029.JPG


    siehe Links unter dem Heisswasserbereiter....


    Gruss, Udo

  • Moin zusammen,


    vor zwei Tagen war die neue "Jäger" - April 2019 - in meinem Briefkasten. Ein Thema ist aktuell: "Geländewagentechnik - Reviertaugliche Eigenschaften".


    Zusammengefasst bleiben nachfolgende Punkte aus dem Bericht übrig:


    • Taugliche Reifen
    • Allradantrieb
    • Bergung (Seilwinde an Bord)
    • Bodenfreiheit, Unterfahrschutz und Watttiefe (3x t wg. neue Schlechtschreibung - meine Meinung)
    • Radaufhängung (Leiterrahmen mit Starrachsen)
    • Untersetzung mit Differentalsperre/n
    • Winkel x3 (Böschungswinkel hinten + vorne sowie Rampenwinkel)


    Waidmannsheil / 73

    zero

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)