COVID-19: Erfahrungen & Austausch

  • Hei! Irgendwie muss der Darwinismus doch heutzutage noch wirken können. 8o

    Hast du wirklich schon mal einen Apotheker erlebt, der dir Homöopathie bewusst als ernsthafte und wirksame Alternative zur Schulmedizin empfohlen hat? Ich nicht. Und wenn, dann hättest du einen miserablen Apotheker.

    Und wenn die Leute von sich aus glauben wollen, dass Globuli und Co. eine ernsthafte Alternative wären und daran sterben, dann sind sie selber Schuld.

    Wer ist der grössere Narr? Der, welcher Bleichmittel gegen Corona vorschlägt oder der, der sich das Zeugs dann injiziert?


    Könnten wir das weiterverfolgen, müsste man jedem Waffenhändler den Munitionsverkauf verbieten. Denn schliesslich gibt es auch dort Menschen, welche mit Munition nicht korrekt umgehen können.


    Aber nochmals klar und deutlich: Ich empfehle bei keiner Erkrankung/Verletzung den Einsatz von Homöopathie vorzuziehen. Das zeugst taugt für Prüfungsangst und ähnliches.

    ...

    Und immer im Hinterkopf behalten: Wissenschaftliche Erkenntnisse ändern sich ständig, wenn neue Daten hinzu kommen. Heute kann das empfohlene Impfintervall 6, morgen 4 Monate sein. Übermorgen vielleicht wieder 5. Das spricht nicht gegen die Wissenschaft, sondern für sie. Weil sie sich anpasst an neue Erkenntnisse und nicht im Status Quo verharrt.

    Dies können sich aber leider viele Menschen nicht bewusst machen. Du kannst das. Ich und viele hier ebenfalls. Aber leider gibt es eine grosse MAsse, welche sich an den ersten Theorien aufhängt und danach alles andere als Lüge ansieht.


    Wie oft habe ich schon gehört: "Vor drei Monaten wurde aber noch ganz anderes behauptet..." Da mag ich mittlerweile nicht mehr argumentieren, da es eh keinen Sinn hat. Das ist ein Punkt, bei dem ich die Hoffnung aufgegeben habe.

    ...

    Wenn sie etwas verstaucht haben gibt ein nasses Handtuch und keine Globulis.

    Da nutze ich lieber diese Kühlpads aus dem Gefrierfach. Wirkt aus meiner Sicht besser als ein nasser Lappen und enthält garantiert keine Globulis. ;) :D

    ...

    Aber zur Klarstellung: an Covid-19 stirbst du nicht stehend, sondern vielmehr am Bauch liegend, nach Luft röchelnd.


    Da ist Maske tragen und regelmäßig Testen doch erstrebenswerter, oder?

    101% Zustimmung von mir.

    Auch wenn ich mir ein Ende sehnlichst herbei wünsche. Genau das ist der Grund, weshalb ich jetzt nicht fahrlässig werden will.

    Nein! Definitiv nicht von dem, was du genannt hast.


    Eigentlich sind es zu 99% zwei Punkte, von denen ich die Schnauze voll habe.


    1. Die lasche Haltung vom grössten Teil der Gesellschaft, was die Einhaltung der Massnahmen betrifft. Mittlerweile könnte ich jede/n ohrfeigen, der die Maske nicht korrekt trägt oder sich sonstwie egoistisch verhält.


    2. Das resultiert aus Punkt 1 und macht mir ehrlich gesagt viel mehr zu schaffen. Es ist kein Ende in Sicht! ;(

    Wüsste ich, dass wir noch vier Jahre so weiter machen müssen und dann ist gut, so könnte ich mich problemlos darauf einstellen.
    Aber dieses hin und her von lockern und anziehen der Massnahmen, von es gibt Hoffnung und dann wird sie wieder zerschlagen, das nagt wirklich echt an mir.
    Ich glaube sogar, dass ich ohne meine Frau (also als Single alleine in einer Wohnung) echt am Rad drehen würde und mir professionelle Hilfe holen müsste.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Ich kenne aus dem eigenen Umfeld beides - Eltern und Schwiegereltern hatten wenn überhaupt einen leichten Impfarm, mir selbst ging es nach allen 3 Impfungen jeweils 1-2 Tage schlecht (Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschmerzen, nachts Schüttelfrost und Schweißausbrüche). Ich wusste aber vorher, dass das kommen kann, hatte mich drauf eingestellt und würde mich dennoch erneut impfen lassen, wenn es erforderlich wird.

  • Manche die den Unterschied zwischen erwarteten Nebenwirkungen und Impfschäden nicht kennen, halten bereits ein Fieber nach der Impfung für einen Impfschaden. Besonders "Männergrippe"-Betroffene sehen da gerne ihr Ende gekommen und übertreiben massiv -> Hypochondrie.

    Der war gut :-)

    Nein, ich sprach von beruflichen Ausfällen ab ca. 4 Tage. Aber waren Einzelfälle. Das "gros" hat die Impfung wie üblich überstanden. Waren, wie gesagt, keine "Dummies". Solche habe ich im Bekanntenkreis nicht bzw. ignoriere sie :thumbup:

  • Ein guter Arzt vermag mit einem nassen Handtuch mehr auszuüben als ein schlechter mit einer ganzen Apotheke. (Theodor Billroth)


    Wir sollten als Prepper nicht auf die Naturheilkunde herabblicken. Das sind Sachen, die gut und nützlich, vorhanden und bezahlbar sind. Es bedeutet nicht, das eine gegen das andere auszuspielen. Gerade Akupressur und Wickel (Öl, Wasser, mit/ohne etherischen Ölen) brauchen wenig Hardware und viel Wissen.

  • Hast du wirklich schon mal einen Apotheker erlebt, der dir Homöopathie bewusst als ernsthafte und wirksame Alternative zur Schulmedizin empfohlen hat? Ich nicht. Und wenn, dann hättest du einen miserablen Apotheker.

    Natürlich, mehrmals. Ein Vorfall an den ich mich noch gut erinnere: Vor vielen Jahren, als ich auch noch keine Ahnung von der Wirkungslosigkeit von Homöopathie hatte, bin ich mal am Weg zur Arbeit kurz in die Apotheke, weil ich eine beginnende Augenentzündung hatte. Man hat mir zwei Präparate empfohlen: Ein Spray und Augentropfen - beide homöopathisch. Für zusammen über 50 Euro. Tage später keine Besserung der Symptome in Sicht und ab zum Arzt. Diagnose: Bakterielle Bindehautentzündung. Antibiotika nötig.


    Passiert halt leider täglich, dass dir die Apotheker irgendeinen Mist verkaufen, bevor sie dich zum Arzt schicken.

  • So, jetzt kann meine ganz enge Familie Corona persönlich begrüßen. Frau positiv seit heute Mittag. Schnelltest zu Hause und dann in der Teststation waren positiv, jetzt PCR Test. Bin mal gespannt welche Variante sie hat. Ich bin gleich von der Arbeit los als ich es erfahren habe, war heute der Einzigste dort also keine Gefahr für Andere. Mal gespannt ob es Tochter und mich auch erwischt.


    Somit bei mir in der Family wurden bisher folgende Personen (PCR bestätigt) "getroffen": Schwiegermutter, Schwager, Schwägerin und jetzt BEVA. Bisher war es bei allen wie eine schlimmere Erkältung aber weniger Symptome als bei einer richtigen Grippe. Bei mir seit spätem Vormittag Rücken-/Gliederschmerzen aber 2 x Schnelltest negativ. Mal schauen was noch kommt.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Ich halte es dennoch für ungeeignet, auf Homöopathen und deren Anwender einzuschlagen. Sie werden ihre Erfahrungen haben. Selbst wenn ich die Sache mechanistisch nicht verstehe und nicht praktiziere. Einige Anwendungen, die ich von meinen beiden diesbezüglich versierten Freundinnen gelernt habe, funktionieren, auch wenn man sie nur symptomatisch und ohne daran zu glauben einsetzt.


    Sowas ist auch eine Frage des Umgangstons.


    Wenn man jemandem, der das einsetzt und bei dem das funktioniert, also von vornherein unterstellt, er sei ein naiver Stümper, dann triggert das einen Nocebo-Effekt.

  • Bärti, wenn ihr Glück habt, eine Woche Couch und Tee und die Sache ist durchgestanden. Aber wie bei Influenza ist es gut, wenn man die nächsten 14 Tage ruhig angehen lässt.

    Man muss auch mal Glück im Leben haben - dann kommt ihr ja jetzt dazu, die vielen guten Bücher zu lesen, die da auf euch warten.

  • So, jetzt kann meine ganz enge Familie Corona persönlich begrüßen. Frau positiv seit heute Mittag. Schnelltest zu Hause und dann in der Teststation waren positiv, jetzt PCR Test.

    Ich drück euch allen ganz fest die Daumen! :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Birds aren't real!

  • Naturheilverfahren sind keine (sic!) Homöopatie!

    Meine Tante war die 'Dorfkräuterhexe'. Von der hab ich viel gelernt. Sowohl Pflanzen mit Wirkstoffen als auch angewandter Placeboeffekt (Besprechen). Ich hab von ihr aber auch gelernt, dass alle Pflanzen auch Nebenwirkungen haben.

    Eines meiner Hobbies ist Ethnobotanik. Ich sammle und kultivieren (ungewöhnliche) Nutz und Heilpflanzen. Ich wende sie teilweise auch an, weiss aber sehr genau wo die Grenzen sind.

    Homöopathie, Bachblüten und Schüssler und Co haben damit wirklich nichts zu tun. Das ist einfach nur Aberglaube der auf Placeboeffekt beruht. Im besten Fall macht man nichts kaputt, im schlechtesten verpasst man Heilchancen. Die kann man mit Naturheilkunde nicht in einen Korb werfen.

    Birds aren't real!

  • Meine Tante war die 'Dorfkräuterhexe'. Von der hab ich viel gelernt. Sowohl Pflanzen mit Wirkstoffen als auch angewandter Placeboeffekt (Besprechen). Ich hab von ihr aber auch gelernt, dass alle Pflanzen auch Nebenwirkungen haben.

    Eines meiner Hobbies ist Ethnobotanik. Ich sammle und kultivieren (ungewöhnliche) Nutz und Heilpflanzen. Ich wende sie teilweise auch an, weiss aber sehr genau wo die Grenzen sind.

    Homöopathie, Bachblüten und Schüssler und Co haben damit wirklich nichts zu tun. Das ist einfach nur Aberglaube der auf Placeboeffekt beruht. Im besten Fall macht man nichts kaputt, im schlechtesten verpasst man Heilchancen. Die kann man mit Naturheilkunde nicht in einen Korb werfen.

    Das ist genau der Punkt. Die homöopathischen Geschäftemacher versuchen auf der Pflanzenwelle zu reiten, dabei sind in den Kügelchen und TInkturen keine Pflanzenwirkstoffe drin, sondern zB Arsen, Quecksilber, Hundekot, Mondlicht und sonstige absurde Zutaten. Zum Glück eh alles aufs Niveau Zuckerwürfel im Bodensee runterverdünnt.

  • Ich halte es dennoch für ungeeignet, auf Homöopathen und deren Anwender einzuschlagen.

    Niemand schlägt auf irgendjemanden ein.


    Aber es sollte jedem Beteiligten bewusst sein, dass, anders als die Hersteller dieser Produkte es bewerben, diesen Präparaten keinerlei evidenzbasierte Wirkung zugrunde liegt.


    Dass manche gerne anderes glauben möchten, ist genau das, nur ein Glaube, der nicht auf Tatsachen beruht. Einen Hinweis darauf, sollte man aushalten können.

  • Was mich an Homöopatie ziemlich aufbringt, dass es zum guten Tun gehört Kids damit zu behandeln

    Kiga Fragebogen....Wir geben Rescue Tropfen und Arnika Globulis...warum wollen Sie das nicht?

    Mutter Kind Gruppe.....Stöhn....Da werden alle zu Homöopatie versucht zu überreden

    Arzt....Ich mit hustender Tochter hin, nur zum Abklären....der wollte mir etwas homöop. verschreiben. Als ich abgelehnt habe und warum gefragt habe war die Antwort. Eigentlich braucht sie nur Bettruhe, da haben sie recht. Aber Mütter wollen halt immer etwas verschrieben haben.

    Birds aren't real!

  • ...


    Somit bei mir in der Family wurden bisher folgende Personen (PCR bestätigt) "getroffen": Schwiegermutter, Schwager, Schwägerin und jetzt BEVA. Bisher war es bei allen wie eine schlimmere Erkältung aber weniger Symptome als bei einer richtigen Grippe. Bei mir seit spätem Vormittag Rücken-/Gliederschmerzen aber 2 x Schnelltest negativ. Mal schauen was noch kommt.

    Hallo Baerti,


    zuerst mal: Ich drücke euch die Daumen, dass ihr da glimpflich durchkommt!

    Da habt ihr ja eine ganz schöne "Trefferquote" in der Familie. Seid ihr geimpft?

  • So, jetzt kann meine ganz enge Familie Corona persönlich begrüßen. Frau positiv seit heute Mittag. Schnelltest zu Hause und dann in der Teststation waren positiv, jetzt PCR Test. Bin mal gespannt welche Variante sie hat. Ich bin gleich von der Arbeit los als ich es erfahren habe, war heute der Einzigste dort also keine Gefahr für Andere. Mal gespannt ob es Tochter und mich auch erwischt.


    Somit bei mir in der Family wurden bisher folgende Personen (PCR bestätigt) "getroffen": Schwiegermutter, Schwager, Schwägerin und jetzt BEVA. Bisher war es bei allen wie eine schlimmere Erkältung aber weniger Symptome als bei einer richtigen Grippe. Bei mir seit spätem Vormittag Rücken-/Gliederschmerzen aber 2 x Schnelltest negativ. Mal schauen was noch kommt.

    Meine Empfehlung: wenn noch nicht vorhanden noch schnell ein Pulsoxymeter besorgen und die Sauerstoffsättigung damit im Blick behalten. Man hört öfter von Fällen, die relativ unbemerkt eine schlechte Sauerstoffsättigung haben bzw. schleichend entwickeln und dann plötzlich zum Notfall werden.

  • Meine Empfehlung: wenn noch nicht vorhanden noch schnell ein Pulsoxymeter besorgen und die Sauerstoffsättigung damit im Blick behalten. Man hört öfter von Fällen, die relativ unbemerkt eine schlechte Sauerstoffsättigung haben bzw. schleichend entwickeln und dann plötzlich zum Notfall werden.

    Kannst du einen empfehlen? Die übliche Amazon-Schüttware ist wohl eher nicht zu gebrauchen.

  • Kannst du einen empfehlen? Die übliche Amazon-Schüttware ist wohl eher nicht zu gebrauchen.

    Schau mal hier

    Vollzeitvater