Taschenlampe für EDC und BOB

  • Mich interessiert auf welche Taschen- / Kopflampen ihr für das EDC und den BOB setzt!


    Als Hundehalter (der gern Nachts spazieren geht) ist bei uns die nächste Lampe nie weit weg.

    Dabei setzte ich primär auf 2 Stk. Nitecore MH12 mit 18650er Akkus. Klein, handlich, lichtstark und absolut zuverlässig! :thumbup:


    Als Kopflampe wiederrum liebe ich die Nitecore NU32 (mit praxistauglichem Rotlicht) :love:


    Was führt ihr Tagtäglich mit und vor allem - welche Lichtquellen sind in euren BOB´s? :/:?:

    Ich kam, ich sah, ich ähm...was war da noch :/

  • Im EDC ist eine Fenix E12 stationiert. Klein, leicht und mit einer AA Lithiumbatterie ist sie immer einsatzbereit. Im BoB ist eine Fenix LD15R. Macht genug Licht und kann auch Rotlicht, das Akkuformat finde ich nicht so perfekt, kann aber über USB aufgeladen werden. Eine Petzl Actica mit Core-Akku liegt auch bereit und eine Alltagslampe ist noch in Planung.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Am Lanyard in der Hosentasche habe ich eine Nitecore CRI. Per USB aufladbar und ein guter Kompromiss zwischen geringer Größe einerseits sowie langer Brenndauer und Variabilität durch verschiedene Leuchtmodi andererseits. Reicht auch vollkommen aus, um sich in dunklen Räumen oder in der Nacht draußen sicher zu bewegen. Im EDC ist eine Fenix 11. Die paar Male, die ich sie gebraucht und mich nicht nur auf die CRI gestützt habe, war die auch vollkommen ausreichend. In der Outdoor-Gürteltasche ist eine Petzl Tikka, älteres Modell. Mit der bin ich auch bei Nachtwanderungen im Wald bisher gut zurecht gekommen. Dann habe ich im Auto-Rucksack noch ein Baumarkt-Modell, bei dem ein integrierter Diffusor rausgezogen werden kann, so dass sie auch als Laterne genutzt werden kann. Da war bisher noch kein größerer Einsatz nötig.


    Als Haushaltstaschenlampe wird vor allem eine Fenix LD22 eingesetzt. Tut, was sie soll, wenn es nachts mal was im Garten nachzuschauen gibt. Ansonsten sind dann noch ein paare Akku-Kurbellampen und Baumarkt-Modelle hier und da verteilt.

  • Ich habe die Fenix RC05 als EDC. sie ist leicht, klein und hat alle Funktionen, die ich brauche.
    Für mich wichtig, sie ist aufladbar kann aber auch mit Batterie arbeiten.
    Sie passt in mein EDC Holster neben den Leatherman.
    Denn die beste Leuchte ist ....die ,die man auch wirklich dabei hat.

    Die Kopflampe habe ich von Mammut, sie ist bequem und klappt.

  • Am Schlüsselbund jahrzehntelang eine Maglite Solitaire, längst ersetzt durch die LED-Version. Am Gürtel, neben dem Leatherman, auch immer schon eine Mini-Maglite, auch seit Jahren ersetzt durch eine Pro+ LED-Version.


    Den beiden 4D- bzw. 3D-Prügeln in Hausgang bzw. Auto wurden bereits vor Jahren LED-Dropins verpasst.


    Mir war und ist wichtig, dass ich meine EDC-Lampen mit handelsüblich erhältlichen Batterien - Knopfzellen zählen da nicht dazu - betreiben kann. In wirklich eisigen Wintern (mmhm) kann ich auf Lithium-Zellen zurückgreifen, ansonsten nutze ich 08/15-Akkus mit geringer Selbstentladung, mittels Batterieadaptern geht das ggf. auch bei den D-Versionen.


    Um die Solitaire sowie die MiniMag als Stirnlampe nutzen zu können, habe ich ein Stirnband, das war in den '90ern mal Original-Zubehör zur MiniMag. Wobei da der Gummi mittlerweile schon recht spröde geworden ist, da werde ich mich im kommenden Winter mal nähtechnisch anstrengen und ein neues basteln.

    Als Plan B ist an der Solitaire noch der "Stift"-Clip, womit ich sie unkompliziert an die Krempe vom Festival-Hut, oder den Schirm von Bauhelm bzw. Kappe clippen kann, und für Rotlicht habe ich aufsteckbare Rotfilter.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Ich verwende die Led Lenser P7. Sehr robust und handlich. Dabei finde ich den Einschaltknopf an der Rückseite besonders praktisch.

    Der Lichtkegel ist einfach durch verschieben der Linse anzupassen. Sie ist mit nur einer Hand zu bedienen. Meine Led Lenser ist auch bei der Jagd immer mit dabei :P


    lg Ribe

  • Neben dem Bettchen steht eine gute alte 3D Maglite mit LED, im GHB trage ich eine Nitecore MT20A spazieren. Am Schlüssel habe ich zugegebenermaßen keine Lampe mehr, da ich den Tag über bei Lichtbedarf die Handytaschenlampe verwende. Ggf. könnte ich noch auf eine schon in die Jahre gekommene Petzl Stirnlampe zugreifen (3xAAA, da Modell weiß ich schon gar nicht mehr).

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • EDC. An meinem Schlüsselbund befindet sich eine Olight I3E, während ich in meinem Aktenkoffer stets noch eine Olight I5E mitführe.

    Im Handschuhfach des PKW befindet sich außerdem eine Fenix PD35 sowie im Kofferraum eine Nebo Slyde+ inklusive Ersatzbatterien. Erstere dient zur Ausleuchtung, letztere hauptsächlich zur zusätzlichen Absicherung des Fahrzeuges. Empfohlen von TUP.


    BOB. In meinem Notgepäck befindet sich hingegen eine Ledlenser P7QC sowie eine Petzl Tactikka +RGB in schwarz. Die Verfügbarkeit von Rotlicht war neben der Verwendbarkeit von Batterien einer der Entscheidungsgründe.


    Grundsätzlich bin ich im Rahmen der Krisenvorsorge ein Freund von batteriebasierender Technik. Denn Akkumulatoren, insbesondere wenn sie festverbaut sind, erfordern stets eine Stromquelle zum Aufladen. Aber die Vor- und Nachteile dessen sollen hier nicht zum Thema werden.