Der große "was habe ich heute für mein Wohlbefinden getan" - Thread

  • Glücklich-Sein, darüber habe ich mich vor ein paar Jahren, als ich in meiner Quarter-Life-Crisis befand, ausgiebig Gedanken gemacht und versucht, mein Glück zu finden.

    Für mich ist es das Wichtigste, zwischendurch mal Zeit für mich haben. Mich aus allem rausklinken zu können.

    Dies geht für mich am besten auf einem Spaziergang und das Handy habe ich dann in der Regel gar nicht erst dabei.
    Einfach nur die Ruhe geniessen - ohne nebenbei noch Musiklaufen zu lassen (richtige Ruhe hat man heutzutage viel zu selten)

    Daneben gönne ich mir meistens nach dem Mittagessen einen halbstündigen Mittagsschlaf.
    Meistens ist es nicht wirklich ein Schlafen, sondern mehr ein Dösen und die Gedanken abschalten (hat fast etwas Meditatives)


    Des Weiteren habe ich mir, als ich früher noch streng an Gott glaubte, angewöhnt, dass ich beim Beten nie forderte, sondern immer dankte. (Irgendwie konnte ich das nie gut, zu sagen "Hey Alter da oben, sorg dafür dass ich ..."

    Während meiner Quarterlife-Crisis habe ich festgestellt, wie positiv diese Gewohnheit eigentlich ist. Eine Medaille hat immer zwei Seiten und Negatives kann immer auch ins Positive gewendet werden.

    Anstatt, "Ach heute pisst es mal wieder!"

    denke ich "Toll, nach diesem trockenen Sommer regnets endlich wieder"

    Dies habe ich mittlerweile schon so stark verinnerlicht, dass manchmal das Negative fast suchen muss.

    Gruss Chevron


    46738 Mal editiert, zuletzt von Chevron (morgen, 11:55)


  • [...]

    Gruss Chevron


    46738 Mal editiert, zuletzt von Chevron (morgen, 11:55)

    Man kann nicht sagen, Du hättest Dir keine Gedanken zu Deinem Post gemacht! Und das sogar mit "Zurück in die Zukunft" :winking_face:

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Für mich ist es das Wichtigste, zwischendurch mal Zeit für mich haben. Mich aus allem rausklinken zu können.

    Dies geht für mich am besten auf einem Spaziergang und das Handy habe ich dann in der Regel gar nicht erst dabei.
    Einfach nur die Ruhe geniessen - ohne nebenbei noch Musiklaufen zu lassen (richtige Ruhe hat man heutzutage viel zu selten)

    Da kann ich mich nur anschließen. Mal in Ruhe spazieren oder Wandern gehen, ohne Nebenaktivitäten, sorgt dafür sich mal zu entschleunigen und den Kopf frei zu bekommen.

  • Wir sind ne Woche in Wellnessurlaub. Auto vollgetankt in Fluchtrichtung.


    Meine Frau hatte für heute zum Einstieg ne Radstrecke rausgesucht, S1-S2, 29,7 km. Plaisierig. Dummerweise gingen die ersten 10 km zwischen 5% und 17 % bergauf. Ich merke grade, dass ich keine 49 mehr bin. :smiling_face_with_sunglasses:


    threema-20221010-133557159.jpg

    So ein Höhenprofil will vorher betrachtet werden. Das hab ich auch auf die harte Tour in den Schweizer Alpen gelernt :grinning_face_with_smiling_eyes:

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Wir sind ne Woche in Wellnessurlaub. Auto vollgetankt in Fluchtrichtung.


    Meine Frau hatte für heute zum Einstieg ne Radstrecke rausgesucht, S1-S2, 29,7 km. Plaisierig. Dummerweise gingen die ersten 10 km zwischen 5% und 17 % bergauf. Ich merke grade, dass ich keine 49 mehr bin. :smiling_face_with_sunglasses:


    threema-20221010-133557159.jpg

    Auch U49 hätte ich etwas gelitten.

    Bei mir waren es heute ungeplante 22 km mit dem Gurken-Leihrad und 1,5 Stunden laufen unter Zeitdruck. Ich fühle mich heute wie ü49 :grinning_face_with_smiling_eyes: Aber die Pizza von gestern abend ist wieder abgearbeitet.

  • Wir hätten ein paar Wunderbare Wochen mit den Kids.

    Sie waren hier, haben sich nur mit Corona vernünftigen Freunden getroffen. Da haben wir 0 Quarantäne gemacht.

    Jeden Tag Wizard gespielt, gekuschelt, erzählt, gelacht, Filme geguckt, gekocht, zusammen gegessen......

    Jetzt sind sie seit gestern wieder in Studibuden in München und Augsburg.

    Wenn sie wiederkommen schwanke ich zwischen Quarantäne oder Kopf in den Sand stecken........

    Aber die Wochen kann uns Corona nicht mehr nehmen.

    Prioritäten setzen heißt auswählen, was liegen bleiben soll.

  • Aber auch die Verkäufer, Gastronomie, sämtliche Dienstleister eigentlich kriegen die unglaublich gereizte Stimmung der Kunden ab.

    Das stimmt wohl.. die soweit geplagten sind dann auch regelrecht ueberrascht, wenn man freundlich ist - was dann aber auch sofort zurueckspiegelt.

  • Digital Detox versuche ich grundsätzlich mehr in meinem Alltag umzusetzen: Handy auf Flugmodus ab 21 Uhr, kein sinnfreies Social Media den Tag über, mehr Sport, Yoga und Meditation. Mir geht es damit wesentlich besser, ich schlafe ruhiger und entspannter.

    Stichwort "Digital Detox"


    Ich habe gerade 1 Woche Handy (also Telefon) Detox gemacht. Ich war Ende September im Odenwald aufem Berg in einem Buddhistischen Kloster für eine Antistress Woche (Bildungsurlaub). Der Detox war gewollt und gleichzeitig erzwungen.


    Ich habe das Handy einfach im Hotelzimmer liegen gelassen, hätte mir aber auch nix gebraucht wenn ich es in der Tasche gehabt hätte. Es war das absolute Funk- und Datenloch.... ich hätte zwar das "eine" Wlan von der Geschäftsleitung nehmen dürfen, aber die ganze Zeit auf dem Flur zu stehen ist auch doof...


    Möchte nicht sagen jeder soll ins Kloster gehen...

    Aber in der Woche war ich wirklich "tiefen entspannt", habe nix von der Welt mitbekommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Coffee2Go ()

  • Ich war heute früh mal wieder bei der Physiotherapie, so langsam wird die ausgekugelte Schulter wieder, aber es sind halt die berühmten letzten 20% (an Beweglichkeit), die gefühlt 80% des Therapieaufwands erfordern. Aus Kassensicht bin ich nach 18 Physio-Sitzungen so langsam austherapiert, den Arm kriege ich aber immer noch nicht senkrecht nach oben gestreckt, da fehlen noch 45°.

    Jedenfalls unterhalte ich mich während der Behandlung über dieses und jenes mit meiner Krankengymnastin und irgendwann landen wir beim Thema Blackout und Krisenvorsorge. Und bevor ich noch ansetzen kann, was zu sagen, textet mich die Gute regelrecht zu, dass sie Kurbeltaschenlampen hätte, einen Kaminofen in der Wohnung und dass es da von diesem "Bundesamt für Katastrophenschutz" so eine Broschüre geben würde, mit Empfehlungen, was man an Vorräten etc. zuhause haben soll. Das hätte sie alles umgesetzt. Da war ich kurz sprachlos (was mir selten passiert). Respekt. Das Thema Krisenvorsorge scheint doch in der Breite so langsam anzukommen.

    Das fand ich (auch für mein Wohlbefinden) ganz gut. Wieder ein Haushalt weniger, der versorgt werden muss.

  • Ich packe gerade den Koffer für "eine selbst bezahlte Badekur" in Swinemünde (PL).


    Ich mache alle 2-3 Jahre min. 1 Woche Kur am Meer. Aus praktischen Gründen lasse ich es nicht über die Krankenkasse laufen, habe keine Lust auf die Widersprüche und das Reinreden "wo" ich das "wann" machen "darf" (und die KK übernimmt am Ende doch nicht alle Kosten..). Ich lege mir die Woche so das ich aus der großen Sommerhitze draußen bin und es nicht Schneit, so in den Arbeitsprojekt Kalender das es mit der Monatsabrechnung harmoniert und in den Releaseplan passt und ich nicht ins Chaos zurück komme.


    Dieses Mal gibts ne "Volkskur", am Sonntag habe ich nen Termin beim Kurarzt und dann Mo-Fr 3 Anwendungen am Tag (plus Pool+Sauna&Co). Ich hab diese Kuren lieb gewonnen, nettes Hotel, toller Koch, den ganzen Tag beschäftigt mit Anwendungen und zwischendurch fürs Asthma am Meer Spazieren gehen zum relativ kleinen Preis (600€, 1 Woche, EZ, VP, inklusive Arzt + Anwendungen, 300m bis zum Meer).

  • Ich bin meist die einzige U60 Jährige im Essensraum und werde die ersten 2 Tage "kontrolliert" ob ich mich nicht verlaufen habe...

    Diese Sorte Kuren werden eigentlich "nur" von Rentnern gemacht, weiß auch nicht warum :winking_face: Rückenmassagen, Badewannen, Inhalationen, Physio, Aquagym, Salzgrotte, UV Grotten für Vitamin D, Rückengymnastik & Co klappt auch vor der Rente.


    "Badekuren/Kururlaub" gibts in Deutschland, Polen, Tschechien... meine Kur in DE wäre ca. 1000€ teurer...

  • kann man da zumondest abteilig was von der KK wieder holen?


    Hätte auch dringend bedarf, aber keine energie für bürokratie.

    Swinemünde ist luftlinue keine 150 km entfernt. Fahrstrecke leider etwas umständlich

    aus DE gesendet....

  • kann man da zumondest abteilig was von der KK wieder holen?


    Hätte auch dringend bedarf, aber keine energie für bürokratie.

    Swinemünde ist luftlinue keine 150 km entfernt. Fahrstrecke leider etwas umständlich

    Das was ich buche da beteiligt sich die KK nicht, gibt auch keine Möglichkeit da was wieder zu holen. Einfach mal nach "Medikur Volkskur Swinemünde" googeln, gibt Dutzende Vermittler - die wirkliche Durchführung macht das Hotel mit Kurabteilung. Man sucht sich also ein Hotel mit Angebot raus und geht dann auf die Suche welcher Vermittler das "beste" Angebot hat.


    Aber man kann in DE eine "Ambulante Präventive Kur in einem Kurort buchen", d.h. man organisiert sich für 2-3 Wochen ein Hotel, nimmt Urlaub, bezahlt auch die Anfahrt und Verpflegung selbst, lässt aber die Anwendungen durch einen "Badearzt" im Kurort auf KK Kosten verschreiben (ich glaube pro Rezept 10€ Eigenanteil). Soll KK geben die eigene Hotels dafür haben, die haben dann verbilligte "Übernachtungspreise", habe ich aber nicht im Detail recherchiert.


    Gibt aber auch "Urlaub mit KK Sportkurs", die KKen bezahlen ja Sport/Ernährungskurse... es gibt zertifizierte Anbieter die bieten Urlaub mit Sportkursen an. Da bezahlt die KK im Nachhinein den Kurs (nicht das Hotel).


    Nächste Möglichkeit "Bildungsurlaub" (jeder Arbeitnehmer hat Anrecht auf 5 Tage bezahlte Freistellung), gibts auch mit Yoga, Antistress, u.ä. Inhalt. Wenn man den Inhalt beruflich begründen kann kann man Hotel, Fahrtkosten, Verpflegung, Kurs von der Steuererklärung als Weiterbildung absetzen.

  • Habe einem Biber beim Kohlessen zugesehen. :smiling_face_with_heart_eyes:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Habe einem Biber beim Kohlessen zugesehen. :smiling_face_with_heart_eyes:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Gott, wie süß! :smiling_face_with_heart_eyes:

    Schweineschnarchen finde ich auch seeehr beruhigend :grinning_face_with_smiling_eyes: