Gasmangel: Auswirkungen & Vorsorge

  • Ich habe jetzt Matarial , Pumpe usw. für das Auffüllung der Heizungsanlage vor Ort.


    Damit ich dann das richtige Mischungsverhältnis bestimmen kann, werde ich den Inhalt der Heizung kontrolliert in Gefäße ablaufen und sammeln.


    Eigentlich wollte ich statt frischem Leitungswasser zum Auffüllen, bzw. Mischen mit Frostschutz destilliertes Wasser, oder sogenanntes spezielles entmineralisiertes "Heizungswasser" nehmen.

    Nachdem ich die Sache mal besprochen habe , werde ich wahrscheinlich das bereits früher verwendete Wasser wieder einfüllen, da sich ja der darin enthaltene Kalk und andere Mineralien ja bereits in den Leitungen abgesetzt hat . Das Heizungsnetz ist ja insoweit geschlossen.

  • Hier eine interessante Tabelle über die Wassermengen in Zentralheizungen unterschieden nach Heizungsart und installierter Heiz-Leistung.

    Typisch für ein halbwegs gedämmtes 1-Familienhaus sind 8-15kW Leistung des Heizkessels.

    Bei 10kW Leistung nennt die Tabelle für Konvektoren 80l, für eine FBH 250l Wassermenge in der gesamten Heizanlage.

    Bei einer Leckage durch einen stromausfall-bedingten Frostschaden kann jeweils nur der Anteil an Wasser austreten, der sich auf Höhe der Leckstelle und darüber befindet. Bei einem Leck im 2. Stock bleibt das Wasser unterhalb ja im System.


    Habe gerade mal in unserer Heizlastberechnung nachgeschaut - im OG haben wir ca. 150 Liter in der Heizung, das würde also bei einem Bruch unterhalb Fußboden OG auslaufen... Finde ich schon eine signifikante Menge.

  • Aus berufen Munde eine Risikoeinschätzung: Gas - und Strommangellage haben nicht ursächlich etwas miteinander zu tun.


    Vorwarnzeit Gasmangel 4-6 Wochen, Strommangel mehrere Tage.


    Wahrscheinlichkeit Gasmangel mit Abschaltung geschützter Verbraucher extrem niedrig. Einschränkungen bei ungeschützten Verbrauchern durchaus möglich, geht Richtung Jan / Feb 2023. Da wird aber schon freiwillig / aus Kostengründen viel getan.


    Wahrscheinlichkeit echter Blackout extrem niedrig, rollierende Brownouts recht hoch.


    Die Sache lässt sich hier nicht im Detail darstellen. Wenn ich es zur Lütsche schaffe, bringe ich Material und Daten mit...

    Erklärter FDGO-Fan


  • klingt halbwegs seriös und konservativ, hast du im direkten kontakt/meeting das gefühl das ist auch seriös?


    weiter vereinfachte zusammenfassung für mich:

    gas wird noch teurer werden, dann schränken sich auch einige mehr freiwillig ein und senken verbrauch

    wir können bei AGSI ja noch mitschaun wie der gas speicher sinkt. solang dort noch 1 Hand Breit gas anliegt, ists noch verfügbar.


    Gas sparen durch einschränken von ErdGas-Verstromung => rolling Brownouts

    Strommangel verschärft sich, und kann trotz Kohle/Gas/Öl-Verstromung nicht kompensiert werden => rolling Brownouts

  • Aus berufen Munde eine Risikoeinschätzung: Gas - und Strommangellage haben nicht ursächlich etwas miteinander zu tun.


    Vorwarnzeit Gasmangel 4-6 Wochen, Strommangel mehrere Tage.

    Sabotage, Naturereignisse, Hacker, betrügerische Handlungen.... Sind hier jedoch nicht gar so unwahrscheinliche Ereignisse die diese Rechnung ganz schnell auf Null stellen können. Ich bin an und für sich kein Pessimist, aber ich hab bei diesen Meldungen von Verfügbarkeiten immer so ein murmeliges Gefühl im Bauch.

  • Sabotage, Naturereignisse, Hacker, betrügerische Handlungen.... Sind hier jedoch nicht gar so unwahrscheinliche Ereignisse die diese Rechnung ganz schnell auf Null stellen können.

    Das stimmt allerdings tatsächlich, der Sicherheitsbeiwert ist derzeit niedrig. Nur wenn wir solche Vorkommnisse mit einbeziehen, ist unsere Lage eine völlig andere. Und dann haben wir auch noch andere, größere Probleme.

    Erklärter FDGO-Fan

    Einmal editiert, zuletzt von StefanS ()

  • StefanS also ich habe diese Eventualitäten in meiner Vorsorge berücksichtigt so gut es geht. Zumindest sollte man sich mit diesem Gedanken intensiver auseinander setzen und wissen was bei was wäre wenn zu tun ist oder auf einen zukommen kann. Denn die Nachkriegsgenerationen hatten solche Einschnitte niemals zu tragen und denken natürlich auch im entferntesten nicht daran, daß Ressourcen auch null, nada, nix sein können.

  • Sabotage, Naturereignisse, Hacker, betrügerische Handlungen.... Sind hier jedoch nicht gar so unwahrscheinliche Ereignisse die diese Rechnung ganz schnell auf Null stellen können. Ich bin an und für sich kein Pessimist, aber ich hab bei diesen Meldungen von Verfügbarkeiten immer so ein murmeliges Gefühl im Bauch.

    Derartige Ereignisse abzuwenden bzw. gar nicht erst auftreten zu lassen ist Aufgabe der Polizei, des Verfassungsschutzes und anderer Organe mit Aufgaben die Innere Sicherheit betreffend.


    Wenn wir hierfür auf Seiten des Katastrophenschutzes Maßnahmen treffen würden, weil "sie ja mit einer einigermaßen hohen Wahrscheinlichkeit" eintreten könnten und in diesem Fall sehr viel mehr als die "berühmten 10% der Betroffenen in einem Schadensgebiet" durch den Katastrophenschutz zu versorgen ist, würden wir Material und Personal in einem nie dagewesenen Maße binden.


    Da halte ich es zielführender, die Bevölkerung noch stärker für diese Themen zu sensibilisieren und anzuhalten, die Maßnahmen in zum Beispiel der BBK-Broschüre als unterstes Level der Vorbereitung vorzuhalten. Es ist ja nicht so, dass bei einem Blackout oder auch nur Brownout oder einen Ausfall der Gasversorgung sofort alle in der Kategorie "rot" triagiert werden müssen und sofort eine Maximalversorgung in einer Klinik bedürfen. Sondern es ist einfach mal nur für Stunden, Tagen oder im dümmsten Fall für Wochen kein Strom oder Gas da. Ist im Sommer doof und im Winter sicherlich auch sehr ungemütlich. Aber von Einzelfällen (Beatmungs-/Sauerstoffgeräte etc. zu Hause in der häuslichen Versorgung zum Beispiel) mal abgesehen auch nicht zwingend tödlich. Okay, für die Jugend und so manch älterem unter uns bricht wahrscheinlich eine Welt zusammen, weil sie nicht mehr Telefonieren, Streamen oder Chatten können. Aber auch das wird man überleben.

    aus DE gesendet...

  • UrbanTrapper war das nicht in D, dass man in letzter Minute einen Anschlag auf ein Umspannwerk verhindern konnte? Gute Arbeit der Sicherheitsbehörden, aber man will sich gar nicht vorstellen, wenn dies mal gelingen würde. Ich hoffe sehr, daß die Behörden hier sehr aufmerksam sind. Müssen ja nicht Putin & Friends dahinter stehen, sind leider auch genug inländische Gruppierungen die die Gelegenheit für Chaos gerne nutzen werden. Wie gesagt, mir ist es 'zu ruhig' und befürchte, dass wir die dicke Keule noch zu spüren bekommen. Nur auf welche Art und Weise.......... 🤷‍♂️

  • Was für welche sind das?

    Gute Frage.

    Im Bad ist ein ganz leiser der aktiver. So ein bis zwei mal im Jahr erhalten wir vom Vermieter neue Filter. Der im Bad hat ein ca. 20x20 cm Filtervlies.

    im Wohnzimmer ist ein kleiner passiver mit einem ca. 10x10 cm Filtervlies.

    Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer haben auch längliche, flache, schauen fast aus wie ne Klimaanlage, welche außen im Rolladenkasten enden. Da sind so längliche Filterstreifen drinnen. Bei diesen ist ein Regler dran mit dem ich diese stufenlos öffnen und Schließen kann.

  • Aus dem Bloomberg Wirtschaftsticker:


    - GAZPROM: TRANSPORT OF GAS TO THE NORD STREAM PIPELINE HAS BEEN COMPLETELY HALTED UNTIL FAULTS ARE RECTIFIED
    - GAZPROM: DURING ROUTINE MAINTENANCE WORKS OIL LEAKAGE WAS DETECTED
    - GAS SUPPLIES TO NORD STREAM FULLY STOPPED
    - GAZPROM STATEMENT GIVES NO TIME FRAME FOR RESTART OF GAS SUPPLY THROUGH NORD STREAM 1

    Mal sehen, sowas kann Stunden/Tage/... fuer Reparaturen dauern.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Da leckt wohl die Kolbenrückholfeder im Siemens Lufthaken. Mit besseren WLAN Kabeln wär das nicht passiert.


    NS1 ist jetzt also auf ewig "kaputt". So ein Pech aber auch.


    Jetzt haben die Russen also nix mehr zu drohen und der Westen sollte endlich mal Panzer liefern.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Und da heißt es doch immer das die Russen so eine robuste Technik haben.


    Mit dem Gas sollten auch die Zahlungen eingestellt sein.

    Was mir an Fachwissen und Intelligenz fehlt mach ich mit (hier könnte ihr Produkt stehen) wieder weg.

    aus DE B/BB

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Blöde Frage: Echt oder ein Scherz? Ich würde denen so ein albernes Bild wirklich zutrauen :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Wenn NS1 jetzt komplett gestoppt ist, bin ich gespannt, ob die letzte Gaswarnstufe ausgerufen wird. Letztendlich ist der Gasmangel dann ja konkret. Ansonsten hoffe ich auch, dass dann jetzt endgültig kein Argument mehr besteht das Gas zu bezahlen. Unsere Internetverbindungen sind ja auch so schlecht, da geht das mit den Online-Überweisungen schon mal schief. Müssen wir halt auch mal "warten", was da los ist. :smiling_face_with_sunglasses:
    Schön fände ich, wenn der Gaspreis an der Börse weiter fällt. Nichts zeigt besser, dass die Spielchen schon eingepreist sind.