Wer lässt sich impfen?

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • Die Frage sollte in meinen Augen nicht lauten, machen Impfungen generell Sinn/Keinen Sinn? Dies ist aus meiner Sicht und aus der Sicht von 99,95% der Wissenschaftler die sich damit beschäftigen hinlänglich belegt.


    Die Frage hier sollte laufen: "Ist es als Prepper sinnvoll sich impfen zu lassen?" und da möchte ich mit einem doppelten JA! antworten, Impfungen sind schon unter Normalbedingungen sicher und nachweislich harmloser als die Erkrankung durchzumachen, gegen die sie schützen.
    Gerade wenn die Infrastruktur des Gesundheitswesen eingeschränkt leistungsfähig wäre würden die Zahlen der Menschen, die an den Komplikationen von "Kinderkrankheiten" wie Masern (Hirnhautentzündung, Lungenentzündung) sterben würden deutlich ansteigen, da nicht mehr die volle intensivmedizinische Versorgung zur Verfügung stünde, mit der wir zZt im Normalbetrieb derartige Ausbrüche (wie letztes Frühjahr in Leipzig/Berlin) in Schacht halten.


    Grüße vom voll nach SIKO/STIKO geimpften Martin

    IN LIBRIS LIBERTAS

  • Ich habe heuer alle meine Impfungen auffrischen lassen. (Masern, Kinderlähmung und was weiß ich was) Außerdem Zeckenimpfung und Hepatithis.


    Was ich noch nie gemacht habe und auch nie machen werde ist mir eine Grippeschutzimpfung geben zu lassen.

  • Ist einfach unerschöpflich dieses Thema :-D
    Deshalb aus meiner Sicht, jeder wie er es für richtig hält.


    Also ich hab den Termin für die Grippeschutzimpfung.Mach ich seit vielen Jahren und hab noch nie Probleme damit gehabt.


    Allerdings bin, äh gehöre ich auch zur Risikogruppe ;-)


    meint
    der Boxer

    Das Leben ist das, was dazwischen kommt, wenn man alles geplant hat

  • Zitat von Nudnik;311397

    Was haltet ihr von der HPV Impfung für Kinder im 9ten Lebensjahr, sowohl Jungs als auch Mädchen?
    LG. Nudnik


    Halt ich für sinnvoll. Gruß SBB

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Zitat von Nudnik;311397

    Was haltet ihr von der HPV Impfung für Kinder im 9ten Lebensjahr, sowohl Jungs als auch Mädchen?


    LG. Nudnik


    Die offizielle Empfehlung ist wohl von 9 - 14. Mein Kind wird nächstes Jahr 9 und ich habe mich auch schon gefragt, wann ich es machen sollte. Aber ich persönlich wollte noch ein wenig warten.

  • Bei uns wird das im 4ten Volksschuljahr kostenfrei angeboten und ich hatte kürzlich mit meiner Frau diskutiert ob wir das machen sollen oder nicht. Grundsätzlich bin ich Impfbefürworter und bei Mädels würde ich sagen ja aber bei Jungs? Wenns hauptsächlich um Gebärmutterhalskrebs geht?

  • Dabei geht es darum, dass die Jungs nicht ihre Freundinnen mit Humane Papillomviren (HPV) anstecken. Es ist also in erster Line ein Schutz für die Mädchen, mit denen sie zusammen sind.

  • Zitat von tryppp;311400

    Die offizielle Empfehlung ist wohl von 9 - 14. Mein Kind wird nächstes Jahr 9 und ich habe mich auch schon gefragt, wann ich es machen sollte. Aber ich persönlich wollte noch ein wenig warten.


    Wichtig ist in erster Linie, dass das vor dem ersten Geschlechtskontakt gemacht wird. Und wichtig ist in meinen Augen auch, dass das Kind weiß, warum und wogegen genau geimpft wird.


    So long,
    Sam


    Edit:
    Es ist auch für Männer wohl besser...
    http://www.bild.de/ratgeber/ge…-opfer-53225028.bild.html
    Kann nämlich Mundkrebs auslösen.

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Zitat von Haselmaus;311402

    Dabei geht es darum, dass die Jungs nicht ihre Freundinnen mit Humane Papillomviren (HPV) anstecken. Es ist also in erster Line ein Schutz für die Mädchen, mit denen sie zusammen sind.


    Wie schon geschrieben wurde, geht man neuerdings davon aus, dass es auch Männer treffen kann. Es scheint eine neue Erkenntnis zu sein, war erst vor wenigen Wochen in der Presse.
    Und selbst wenn man Männer nur als Überträger betrachten würde und einen Sohn hat, kann es nicht schaden, wenn seine zukünftige Partnerin weniger gefährdet ist.

  • Bei mir steht kommenden Woche auch die Influenzaimpfung an. Allerdings nehme ich nur noch den tetravelanten Influenzaimpfstoff da er im Vergleich zum normalen Influenzaimpfstoff eine zweite B Komponente enthält

  • Leider kann ich als immunsupprimierter Mensch nicht mehr alle Impfungen (wenn nötig) auffrischen lassen. Umso mehr bin ich auf die Herdenimmunität meiner Umgebung angewiesen und muss von daher mein "Glück" ein Stück weit in fremde Hände legen :(


    Aber zur Ausgangsfrage: JA. Zumindest bei allen schwereren Krankheiten (soweit eben für mich möglich). Die Influenza-Impfung habe ich, wie einige Vorredner auch, aus Kosten-Risiko-Nutzungs-Abwägungen noch nicht mitgemacht. Ich bin aber auch im Herbst und Winter nicht besonders anfällig.

  • Zitat von Smileyneu;311507

    tetravelanten Influenzaimpfstoff da er im Vergleich zum normalen Influenzaimpfstoff eine zweite B Komponente enthält


    und das bedeutet?


    LG. Nudnik

  • Der trivalente Influenzaimpfstoff enthält diesen Herbst folgende Subtypen:
    A/Michigan/45/2015 (H1N1)pdm09
    A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)
    B/Brisbane/60/2008


    Der tetravelante Influenzaimpfstoff enthält zusätzlich den Subtyp B/Phuket/3073/2013


    Die enthaltenen Subtypen werden immer im Frühjahr festgelegt. Diese können also zu den im Herbst/ Winter zirkulierenden Subtypen passen oder teilweise richtig abweichen.
    Durch den vierten Subtyp ist die Wahrscheinlichkeit doch größer das einer der im Impfstoff enthaltenen Subtypen zu einem zirkulierenden Subtyp passt.


    Problem ist eher, das manche Krankenkassen in Deutschland den tetravalenten Influenzaimpfstoff nicht bezahlen.

  • Ich muss meine FSME Impfung mal wieder nachholen bzw. brauche wohl wieder eine Grundimmunisierung.
    Ansonsten wenn Ich mal wieder Zeit und etwas Taschengeld über hab gehe Ich Hepatitis A+B impfen sowie gegen Tollwut und Meningokokken ABCWY.

    Prepper, Atheist, Existentialist und Realist

  • Was Zusatzstoffe angeht: Impfstoffe aus "Partyfässchen" mit Inhalt für mehrere Impfungen haben entsprechend Zusatzstoffe.


    Impfstoffe in "Fertigspritzen" sind mit weniger Zusatzstoffen.


    Ansonsten im Internet nach Beipackzetteln suchen. Es gibt gegen Krankheit xyz normal mehr wie nur 1 Impfstoff und was die Zusatzstoffe angeht so unterscheiden sich da schon mal die Hersteller.
    [MENTION=8179]mpterra96[/MENTION]
    Mittlerweile geht man davon aus das eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis A und B mindestens 20 Jahre bis lebenslang hält. Auffrischung brauchen für unsere Verhältnisse nur Risikopersonen. Speziell für HepB würde ich Titer bestimmen lassen.


    Bei Tollwut erhalten auch Grundimmunisierte Personen 1 Impfung im Fall des Falles. Von daher wäre Titer bestimmen lassen auch eine Möglichkeit.


    Bei Meningokokken auf den Impfstoff achen! Der alte ACWY bildete keine Gedächtniszellen, die neuen aber auch teureren bilden diese -> Langzeitschutz möglich
    Gegen Typ B gibt es keine gesicherten Wirksamkeitsbeweise. Dazu braucht man 2 Impfungen für je rund 100 Euro! Mir ist derzeit kein Land bekannt wo dieser offiziell im Impfprogramm wäre wegen Zweifel an der Wirksamkeit. Dazu solltest Du Dir bei diesem Impfstoff mal den Beipackzettel bezüglich Zusatzstoffe anschauen.

  • Trivalente Influenzaimpfstoff 2019

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Über 25.000 Menschen gestorben - Grippewelle 2017/18 war extrem

    https://www.zdf.de/nachrichten…17-18-war-extrem-100.html


    für mich gehört das impfen auch zum vorbereitet sein - es ist nur ein kleiner piks :)

    Es geht nicht um den kleinen Picks, der ist mir egal. Ich bin auch nicht gegen das Impfen allgemein, nur bei Grippeimpfungen werde ich immer skeptisch. Zuviele Wenn und Aber. Was ist wenn der Impstoff nicht den richtigen Stamm betrifft. Schon öffters vorgekommen. Dann hilft dein Picks auch nicht richtig, wenn überhaupt. Auch genug erlebt das Grippegeimpfte nach der Impfung erst richtig krank wurden. Auch das sollte man nicht verschweigen. Habe mich noch nie Grippeimpfen lassen. Vielleicht liegt es auch daran das ich viel draußen bin und einigermaßen abgehärtet.

    Eine gesunde Ernährung mit einer natürlichen Betätigung im Freien hilft da sicher auch, um den Picksa zu umgehen.

    Und bitte jetzt keinen Aufschrei, wegen unverantwortlich. ist doch nur meine Meinung.

  • Grundsätzlich ja, vorallem was die bekannten und gefürchteten Erreger angeht (Masern, Polio, Hepatitis, und wie sie alle heissen). Diese lassen wir auch wie empfohlen auffrische. Wir haben uns auch für die Zeckenimpfung entschieden- weil wir viel draussen sind und die Viecher sich scheinbar jedes Jahr ungemein vermehren.


    Was ich nie machen würde, sind die jährlichen Grippeimpfungen. Ich glaube das ist reine Geldmacherei der Pharma/Medizinindustrie...da wittere ich eine Verschwörung ohne mich auch nur im geringsten mit der Faktenlage auseinandergesetzt zu haben.X/