COVID-19: News & Informationen

  • Geht es noch ein bißchen zynischer?

    Ja klar geht das, mag aber nur ungerne gesperrt werden.

    War halt mein persönliches Maß voll und es fand Ausdruck in der Zeile. Halte mich ja sonst zu dem Thema hier zurück um nicht unnötig anzuecken.


    Nichts für ungut :)

    Erlebnisorientierter Prepper - LH Ultras

  • Ich glaube nicht, daß all die Massnahmen ergriffen werden, um speziell die Alten in den Heimen zu schützen.

    Und die Meisten von ihnen würden das auch nicht verlangen.

    Typisch "Divide et impera!"

    Damit der Frust an denen abreagiert wird, die es weder verlangt noch verhängt haben.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Hier ein weiterer Bericht zur damaligen Katastrophe https://www.wienerzeitung.at/n…_Luebecker-Totentanz.html


    Dort wird erwähnt :

    "Am 14. Mai bekam die Berliner "Vossische Zeitung" Wind von der Sache: "Lübeck hat vor einigen Wochen als erstes deutsches Land das sogenannte Calmettesche Tuberkulose-Verfahren bei Kindern eingeführt. Dr. Calmette will damit die besten Erfahrungen erzielt haben. ...""


    Und :

    "Deycke musste zugeben, die Kulturen auf anderen Nährböden gezüchtet zu haben als von Calmette vorgeschrieben. Er erklärte sich mit der Doppelbelastung als Klinikdirektor und Laborchef überfordert und bedauerte "das Unglück"


    Beide rot markierten Phrasen treffen auch heute in abgewandelter Form zu.

    aus D / NRW

  • Wieso bist du der Meinung daß die rot markierten Bereiche auch heute zutreffen?

    Den ersten rot markierten Bereiche verstehe ich nicht. Meines Wissens gibt es nur ein deutsches Land. Somit kann man einen Impfstoff auch nicht als zweites deutsches Land einführen. Ich kann hier leider die Relevanz zu Covid19 nicht erkennen.

    Auch beim zweiten markierten Bereiche erschließt sich mir die Relevanz zu heute nicht. Ich wüsste nicht das die Impfstoffe von überforderten Klinikleitern in ihrer Freizeit in Hinterhoflaboren entwickelt wurden.

    Aber mach dir keine Sorgen zum einen sind unsere Zulassungsbehörden so langsam das bis es zu einer Zulassung in Deutschland/EU kommt schon Hunderttausende in England und US geimpft sein werden. Somit sind wir dann zwar die ersten deutschen Lande aber es gibt schon viele Erfahrungen.

    Ausserdem gibt es ja keine Impfpflicht. Es wird dir also keiner mit einer Nadel zwangsweise zu Nahe kommen.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

    Einmal editiert, zuletzt von wolpertinger ()

  • Guten Morgen,


    der Tag der Entscheidung.


    Mal einige Fragen die mir aufgekommen sind beim Durchlesen der letzten Seiten hier.


    1. Sollte man sich impfen lassen ?

    Sind Impfungen generell nicht abgeschwächte Viren oder tote Viren, die dem Körper verabreicht werden, damit dieser dagegen ankämpft und Antikörper bildet und folglich dann auf den "Ernstfall" , also Kontakt mit voll aktiven Viren, gut reagieren kann ?!


    Ich spreche von mir selbst - bin in den 30er, habe mich das letzte Mal gegen irgendwas impfen lassen als ich 13 war und nur dann zur Klassenfahrt durfte.

    Seitdem habe ich nie wieder eine Impfung gehabt.

    Richtig krank mit Fieber und allem Drumherum bin ich ca. alle 8 Jahre.



    2. Ausgangsbeschränkungen und Lockdown


    Der Kontakt ist bei mir generell reduziert - hat vor allem schon mit dem mangelnden Service zu tun - Gastronomie.


    Vor 2 Jahren gab es gefühlt einen Einbruch in Sachen Service und Hygiene im Gastro Bereich.


    Das Essen, das Personal und die Küche selbst waren echt in einem katastrophalen Zustand und das bei 7 von 10 Betrieben +-1.


    Seitdem habe ich immer mehr die schönen gemütlichen Restaurantabende nach Hause verlagert mit einem gemeinsamen Kochen und Abwaschen.


    Dadurch hat sich mein Leben und das meiner Engsten echt zum Positiven verbessert.


    Jetzt zum Eigentlichen: Lockdown und Ausgangsbeschränkungen sind für mich Alltag.


    Es gibt ja zahlreiche Gründe wieder rauszugehen. Und wenn einem das nicht geglaubt wird, dann kann man ja einfach zur Apotheke gehen und Tabletten kaufen.


    Seht Ihr das nicht alles als zu locker an ???


    Wenn ich so zurückdenke an den heutigen Tag im Bauhaus, im Auto und in einigen Supermärkten, dann muss ich irgendwie lachen.


    Volle Autos 4 oder 5 Personen - keine Maske - gar nichts.


    Bauhaus: Schlangen ohne Ende, 2 m Abstand naja, wohl eher 40 cm.

    Maske bei 4 von 10 unter der Nase. Bei 2 von 10 sieht die aus, wie Socken, nach 1 Tag Matsch und Regen beim Fußballtraining.


    Bei min. 1 Person auf dem Parkplatz fiel die Maske auch auf den Boden - ach egal - kurz geklopft und gepustet und direkt wieder aufgesetzt.


    In den Supermärkten: Maske auch ständig unter der Nase, die Finger immer hinter der Maske an Mund oder beim Nase abwischen, und dann schöne jede einzelne Tomate und Gurke angrabschen.


    Hmmm also wenn ich an diesen Zustand von heute denke....


    ...dann wird mir irgendwie schlecht und der Glaube an das Ende der Pandemie geht bei mir wohl eher in Richtung 2030.



    Ich weiß echt nicht wie ich diese Pandemie einordnen soll.

    Irgendwie ist alles so verwirrend, und doch weiß ich, dass mit den jetzigen Maßnahmen und den kommenden Maßnahmen, NICHT alles besser werden kann.


    Kontrollen, seitens der Behörden, habe ich zu selten erlebt und selbst auch bei positiven Corona Fällen und K1 Kontakten, wurde 2 Tage danach gefragt, und sind Symptome da - NEIN - OKAY DANKE dann brauchen wir auch nicht testen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jackson77 ()

  • Bund-Länder-Beschluss vom 13.12.2020


    Nun ist es amtlich. Der Bund-Länder-Beschluss wird jetzt noch in entsprechende Coronaverordnungen der Länder und Landkreise umgesetzt werden müssen, aber die werden nicht unter diese Minimalsetzung gehen. In Landkreisen mit einer Inzidenz von 200+ sieht der Beschluss sogar schärfere Maßnahmen "nach Ermessen" vor. Kann also alles und nichts sein.


    Vor allem werden sicherlich auch die Quarantäneverordnungen der Länder noch angepasst werden müssen. Denn Niedersachsen sah zum Beispiel bisher vor, dass man nicht in Quarantäne musste, wenn man "nur 72 Stunden" sich auf Verwandtenbesuch in einem Risikogebiet aufhielt.

    aus DE gesendet... 

  • Für alle Haustierhalter ne positive Nachricht:


    "Die Hersteller von Böllern und Raketen werden durch das Verkaufsverbot von Feuerwerk zu Silvester nach eigenen Angaben in eine schwere Krise stürzen. Im Zweifel drohe die Insolvenz des gesamten Wirtschaftszweigs, erklärte Thomas Schreiber, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der pyrotechnischen Industrie (VPI)."


    Ich verstehe aber durchaus, dass da ne Menge Arbeitsplätze dran hängen. Für "Ella" Wauzi aber ne positive Meldung. Die sonst nicht weiss, wo sie sich verstecken soll, wenn geknallt wird. Eigene "Blase". Sorry.

  • Die Hersteller von Böllern und Raketen werden durch das Verkaufsverbot von Feuerwerk zu Silvester nach eigenen Angaben in eine schwere Krise stürzen.

    Ich habe aber bis jetzt nicht verstanden, warum Böllern vor der Haustür an der frischen Luft Corona-Übertragungen fördern sollte. Ich bin zwar kein Knaller Fan, aber eine Rakete schieße ich an Silvester auch in den Himmel.

    Gottes sind Wogen und Wind, Segel aber und Steuer, daß ihr den Hafen gewinnt, sind euer. (Gorch Fock)



  • Dann liegen sie sich eben drinnen in den Armen - ohne Böller. Ich glaub, das Böllerverbot ändert da rein gar nix.

    Gottes sind Wogen und Wind, Segel aber und Steuer, daß ihr den Hafen gewinnt, sind euer. (Gorch Fock)



  • Das liegt daran, das sich an Silvester regelmäßig Suffköpfe die finger weg sprengen, oder die Haut verbrennen und dies zusätzlich die Krankenhäuser belastet.

  • Das liegt daran, das sich an Silvester regelmäßig Suffköpfe die finger weg sprengen, oder die Haut verbrennen und dies zusätzlich die Krankenhäuser belastet.

    Das ist ein Argument. Aber die Hardcore Böllerfans lagern ihre "Munition" sowieso ein Jahr, weil die dann besser knallt. Gestern ging hier im Stadtteil eine ganze Raketenbatterie hoch, weil das Haus brannte, in dem sie stand. Und, soweit ich das verstanden habe, ist der Verkauf von Knallzeug verboten, nicht das zünden. Fördert nur den Import von illegalen Knallern aus Osteuropa.

    Gottes sind Wogen und Wind, Segel aber und Steuer, daß ihr den Hafen gewinnt, sind euer. (Gorch Fock)



  • Das ist ein Argument. Aber die Hardcore Böllerfans lagern ihre "Munition" sowieso ein Jahr, weil die dann besser knallt. Gestern ging hier im Stadtteil eine ganze Raketenbatterie hoch, weil das Haus brannte, in dem sie stand. Und, soweit ich das verstanden habe, ist der Verkauf von Knallzeug verboten, nicht das zünden. Fördert nur den Import von illegalen Knallern aus Osteuropa.

    Hier Notrufzentrale: ahh, achso , sie haben sich die hand weggebombt, wie kann das sein, war der Verkauf nicht verboten...... ja wir schicken jemanden vorbei!

    Hier Notrufzentrale 2: Was , sie sind kein Depp und müssen dringend ins Krankenhaus..... wie kommen sofort.

  • Diese Frage kann ich Dir kaum beantworten, da Du offensichtlich eine Risikowahrnehmung besitzt, die sich jeder Logik entziehen muss.


    Einerseits besuchst Du ein Prepperforum um Dich auf "irgendwas"(?) vorzubereiten, anderreseits verfügst Du schienbar über keine wirksame Tatanus Schutzimpfung.


    Wenn Du offenbar nicht mal einen Sinn darin siehst Dich gegen Wundstarrkrampf zu schützen, eine Risiko, das ein Leben lang quasi alltäglich ist, ist die Nutzen-Risiko Abschätzung für eine Covid-19 Impfung bei einem 30-jährigen sicherlich um viele Größenordnungen schlechter.


    Les Dir einfach mal ein paarBerichte durch, wie die Leute vor 100 Jahre auch im Alter von 30 massenweise an übelsten Krankheiten verreckt sind, gegen die man sich heute ganz easy schützen kann.

  • Also Interpretationen sind oft immer schnell missverständlich - so wie auch jetzt.


    Tetanus wird spätestens alle 10 Jahre aufgefrischt - das letzte Mal als ich nach meinem Unfall im Krankenhaus war.


    Mit den Impfungen war die jährliche Grippeimpfung gemeint - welche sich für mich bis jetzt als unnütz erwies.


    Vermittel doch Mal bitte eine bessere Logik und Risikowahrnehmung, falls es Dir möglich ist.