COVID-19: News & Informationen

  • Also Interpretationen sind oft immer schnell missverständlich - so wie auch jetzt.


    Tetanus wird spätestens alle 10 Jahre aufgefrischt - das letzte Mal als ich nach meinem Unfall im Krankenhaus war.


    Mit den Impfungen war die jährliche Grippeimpfung gemeint - welche sich für mich bis jetzt als unnütz erwies.


    Vermittel doch Mal bitte eine bessere Logik und Risikowahrnehmung, falls es Dir möglich ist.

  • Sylvester ist der Tag oder die Nacht mit den meisten Verletzungen in D.

    Großstadtkliniken verzeichnen in der Regel 30 bis 70 Patienten aufgrund

    von Verletzungen durch Feuerwerkskörper. Handchrirugien sind im Dauer-

    einsatz. Ich denke, dass der Verkaufsverbot eine kurzzeitige Überlastung

    der Ambulanzen verhindern soll. Warum nur ein Verkaufsverbot erlassen

    wird, erschließt sich mir nicht wirklich.

  • Geschäfte werden dazu angehalten heute und morgen 24 Stunden offen zu bleiben (z.B. Berlin).

    Was lehrt uns das?

    Covid 19 ist erst wieder ab Mittwoch gefährlich. also feiert heute Weihnachten und morgen Sylvester!:evil:

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Hab gestern auswärtige Touristen in unserer Altstadt darauf aufmerksam gemacht,

    dass seit Montag Maskenpflicht in der Innenstadt herrscht. Ätsch! Lange Nase!

    "...gilt von Montag bis Samstag" steht etwas kleiner unten auf jedem angebrachten

    Schild in der Stadt. Stand ich doof da. Aber ist ja logisch! Sonntags hat Corona auch frei.

    Interessant war, dass gefühlt 95% der Passanten keine Maske trugen. Es ist echt lächerlich.

    Wenn nächste Woche auf dem Schild steht, dass jeder ein rosafarbenes, kegelförmiges

    Partyhütchen zu tragen hat, dann wird das gemacht!

  • Für alle Haustierhalter ne positive Nachricht:


    "Die Hersteller von Böllern und Raketen werden durch das Verkaufsverbot von Feuerwerk zu Silvester nach eigenen Angaben in eine schwere Krise stürzen. Im Zweifel drohe die Insolvenz des gesamten Wirtschaftszweigs, erklärte Thomas Schreiber, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der pyrotechnischen Industrie (VPI)."


    Ich verstehe aber durchaus, dass da ne Menge Arbeitsplätze dran hängen. Für "Ella" Wauzi aber ne positive Meldung. Die sonst nicht weiss, wo sie sich verstecken soll, wenn geknallt wird. Eigene "Blase". Sorry.

    Ganz leise wird es trotzdem nicht werden, nicht nur wegen der privat noch vorhandenen Bestände:


    Die Verkaufsstellen für Schreckschusswaffen und -Munition werden gerade sehr stark frequentiert, da Schreckschussmunition und die per Zusatzlauf zu verschiessenden Leucht- und Knalleffekte zwar auch nur zu Silvester bzw. in akuten Notlagen eingesetzt, aber ganzjährig verkauft werden kann.

    Das wurde wohl beim Verordnen übersehen...

    Die Knallerei wird sich so gesehen lediglich verlagern, also sollten trotz allem Sicherheitsmaßnahmen für die flauschigen Mitbewohner getroffen werden.


    Gruß vom Axtwerfer;)

  • Dann hoffe ich zumindest für Wauzi darauf, dass es auf die Silvester-Nacht beschränkt sein wird mit der Knallerei und nicht 2-3 Tage vor Silvester und noch den ganzen 1. Januar ;-P

    Meine riecht das Schiesspulver und will dann nicht mal mehr Gassi gehen. Dann muss ich sie tragen, damit sie sich überhaupt erleichtert.


    Damit noch passende News dazu kommen:


    +++ Aktuelle Datenlage in Deutschland: 21.289 neue Fälle gemeldet +++

    Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist auf 1.348.097 gestiegen. Wie aus den von ntv.de ausgewerteten Angaben der Landesbehörden hervorgeht, kamen damit 21.289 neue Fälle hinzu. Das sind 4536 neue Fälle mehr als vor einer Woche und gleichzeitig der höchste Stand für einen Montag in der ntv.de Auswertung. Als aktuell infiziert gelten rund 338.700 Personen.

    Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion stieg um 467 - der höchste Zuwachs an einem Montag und 136 Todesfälle mehr als vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle stieg damit auf insgesamt 22.329.


    ntv Liveticker

    Einmal editiert, zuletzt von LadyBelle ()

  • Kaum war das Pyrotechnik-Verkaufsverbot in Bayern beschlossene Sache, hat der Nachbar von über die Straße wohl seine Garage auf links gedreht (die hatte er letztes Silvester randvoll mit Raketen und Böllern) und gleichmal einen Mehrknall-Kracher gezündet...


    Ganz viele haben das Verkaufsverbot mit einem generellen Raketen- und Böllerverbot gleichgesetzt, wie ich soeben durch ein Telefonat mit meiner Ü70-Tante festgestellt habe. Fand sie gar nicht so prickelnd, dass etwaig vorhandene Restbestände trotz geltender Ausgangsperre auf dem eignenen Grundstück gezündet werden dürfen.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Kaum war das Pyrotechnik-Verkaufsverbot in Bayern beschlossene Sache......

    Ich könnte mir vorstellen, das dieses Verbot die Umsätze, der bei uns verbotenen Böller, und anderem Schießkram, im nahen Tschechien ankurbelt. Schüler, Studenten und Grenzpendler sind ja eh von der Reisebeschränkung ausgenommen. Und wer z.B. mit dem Radl oder zu Fuß unterwegs ist, muß nicht unbedingt die Straßenübergänge benutzen.

  • "+++ 08:11 Klinik in Sachsen bestätigt Triage +++

    Einem Medienbericht zufolge hat erstmals ein ärztlicher Direktor in Deutschland bestätigt, dass in seiner Klinik Ärzte vor der Entscheidung stehen, welchen Corona-Patienten sie helfen und welchen nicht. Gegenüber t-online.de bestätigte Dr. Mathias Mengel, Ärztlicher Direktor des Klinikums Oberlausitzer Bergland gGmbH, dass im Krankenhaus im sächsischen Zittau schon mehrfach triagiert werden musste. Es haben nicht genug Beatmungsbetten zur Verfügung gestanden, sagte Mengel dem Portal. "Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht." Es werde versucht, den Patienten, für den es keine Versorgung gibt, in eine andere Klinik zu verlegen. "Aber wir sind im Epizentrum, manche Häuser nehmen gar nicht mehr auf", so Mengel."


    Klinik-in-Sachsen-bestaetigt-Triage

  • Na die Oberlausitz hat doch reichlich Corona Leugner und Verharmloser zu bieten, gerade auch unter der älteren Bevölkerung.


    Da sollten doch unter den patietenten auch welche zu finden sein. Wer Corona für harmlos hält und auf d "den Staat" und die Maskenpflicht scheißt und an Anti-Masken-Demos und "Spaziergängen" teil nimmt kann sein Beamtungsgerät im Falle des Falles sicherlich doch anderen überlassen.


    https://www.tagesschau.de/inve…gsmythen-sachsen-101.html

  • Oh das ist aber zynisch. Ich empöre mich.

    Dachte das "ihr" moralisch besser seid.


    Es scheinen aber beide Seiten in der Coronadebatte gleich verkommen zu sein... xD

    Erlebnisorientierter Prepper - LH Ultras

  • "+++ 08:11 Klinik in Sachsen bestätigt Triage +++

    Einem Medienbericht zufolge hat erstmals ein ärztlicher Direktor in Deutschland bestätigt, dass in seiner Klinik Ärzte vor der Entscheidung stehen, welchen Corona-Patienten sie helfen und welchen nicht. Gegenüber t-online.de bestätigte Dr. Mathias Mengel, Ärztlicher Direktor des Klinikums Oberlausitzer Bergland gGmbH, dass im Krankenhaus im sächsischen Zittau schon mehrfach triagiert werden musste. Es haben nicht genug Beatmungsbetten zur Verfügung gestanden, sagte Mengel dem Portal. "Wir waren in den vergangenen Tagen schon mehrere Male in der Situation, dass wir entscheiden mussten, wer Sauerstoff bekommt und wer nicht." Es werde versucht, den Patienten, für den es keine Versorgung gibt, in eine andere Klinik zu verlegen. "Aber wir sind im Epizentrum, manche Häuser nehmen gar nicht mehr auf", so Mengel."


    Klinik-in-Sachsen-bestaetigt-Triage

    ja, und "nach gründlicher prüfung" fand dann doch keine triage mehr statt. ja neee, is klar.....

    hätte ich doch gestern beim rauskommen der triage-meldung ein monatsgehalt drauf verwettet, dass das plötzlich ein missverständnis ist..... wir wollen ja die bevölkerung nicht in panik versetzen... und ja, ich zweifele nicht daran, dass die dort tatsächlich eine triage anwenden mussten.


    und nee, Wildclaw , keine Seite hier ist besser als die andere. die schenken sich echt beide nix. allerdings überlege ich für mich recht genau, welchen Informationen von außen ich tatächlich folge. sicherlich denjenigen, die ich tatsächlich intellektuell verifizieren kann, eher als denjenigen, die einfach nur verchwörungstheoriescheiss nachblabbern.

  • Bei uns wurde heute im Radio auch erzählt das in Sachsen diese Woche schon mehrfach "entschieden werden musste wer Sauerstoff bekommt und wer nicht". Das Wort "Triage" wurde vermieden. Dafür wurde betont das es keinen Grund für Panik gibt, das deutsche Gesundheitswesen ist ausgelastet aber noch nicht am Limit.

    Auf der Website des Senders habe ich die Nachricht aber nicht finden können.

    https://www.mdr.de/sachsen/bau…um-zittau-triage-100.html


    Berlin nimmt Patienten aus Brandenburg auf um Die Kliniken zu entlasten.

    https://www.rbb24.de/politik/t…-notfallklinik-messe.html

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Es war ja auch keine richtige Triage. Das machte sich nur so schön in den Schlagzeilen. Vielmehr ging es darum, dass Leuten, bei denen es zwar sinnvoll aber nicht nötig war, kein Sauerstoff zu geben, um diejenigen zu versorgen, bei denen es nötig war. Das zeigt zwar die hohe Belastung des Systems, es war aber eben keine Triage.

  • Genau, und deshalb fängt heute auch der Obermufti-Ärzte-Schlagmichtot-Präsident-Vorsitzende-von-irgeneiner-Kammer an , von der Politik zu fordern, die sollten entscheiden, wie die Triage eigentlich angewendet werden soll. (Der mit dem englischen Namen - Montgomery oder so)


    Sorry, aber wer sowas im Namen der Ärzte als "Vorsitzender der Ärzte" fordert, ist m.E. kein Arzt oder hat seinen Beruf mehr als verfehlt. Natürlich ist so eine Entscheidung niemals leicht oder leichtfertig zu treffen, aber das auf Politiker abzuschieben??? Der Arzt ist an allererster Stelle und beurteilt bei der Triage, was da noch geht und was nicht, nicht mehr und nicht weniger. Und allein daran macht sich das fest - nicht an einem festgelegten Mindestalter seitens der Politik, nicht an Vorerkrankungen, nicht an was immer man da sonst noch seitens der Politiker oder des Herrn Montgomery herbeiziehen könnte!!!

  • Bestimmte Begriffe verwendet die Presse nicht, siehe gestrige Berichterstattung über Verhandlung der Ereignisse bei Charlie Hebdo.

    Dementiert (oder Bestätigt) hat ja niemand was in Zittau gesagt wurde.

  • Es war ja auch keine richtige Triage. Das machte sich nur so schön in den Schlagzeilen. Vielmehr ging es darum, dass Leuten, bei denen es zwar sinnvoll aber nicht nötig war, kein Sauerstoff zu geben, um diejenigen zu versorgen, bei denen es nötig war. Das zeigt zwar die hohe Belastung des Systems, es war aber eben keine Triage.

    Sorry, aber wenn alle Sauerstoff brauchen, du aber nicht für alle Sauerstoff hast und entscheiden musst, wem du welchen gibst, dann ist das die klassische Form der Triage. Nämlich aussortieren...

  • Beim Militär bedeutet Triage, wer in welcher Reihenfolge behandelt wird.

    Zuerst werden die behandelt, die eine reelle Überlebenchance haben, dann diejenigen, die überleben könnten, und die anderen..........

    Die bekommen, wenn vorhanden, Betäubungsmittel, damit sie nicht schreiend sterben müssen.

    Und das ist ganz alleine die Entscheidung der Ärzte.

    Da wird nicht vorher der Kommandant in die Pflicht genommen, der das entscheiden soll.

    Wie sollte er das auch entscheiden können?

    Was sind das nur für Ärzte, die sich so aus der Verantwortung schleichen wollen?

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )