Verbandskasten im Haushalt

  • zentraler Kasten ist quasi historisch:

    eh kasten.jpg

    hab den als Zivi gerettet vor der Entsorgung und durfte ihn mitnehmen. Einfach unverwüstlich.

    Bestückung ist natürlich angepasst, Desinfektion, Kleinteile usw.

    Alte KFZ Bestückungen wandern in den Keller, was halt noch gut ist - wenn auch abgelaufen.

    Ansonsten gibt es ein großes Paket für den Rucksack, ein paar kleinere für die Jackentasche.


    Die Hausapotheke umfasst den Standard, ASS, Para, Ibu, Dexa, was gegen Durchfall, so

    Nährlösungen (nimmt man freiwillig nur wenn die Cholera anklopft) und manch angesammeltes.

    Letzteres wegen Zahnaua ganz hilfreich - recht alt, folge da meinem Hausarzt: ist es klar und

    ohne Flocken geht es schon noch - und ja es hilft :-)


    Dreiecktücker, SAM-Splints und so Zeug wird nicht schlecht und davon kann man nicht genug haben.


    NaCl Infusion muss ich mal ersetzen (Hauptanwendung wohl am ehesten Augen spülen), dann

    aber auch Bestecke dazu. Und Atemwegsmanagement wäre noch auf der ToDo Liste. Richtung

    Trauma noch was zum Abbinden.


    Zum mobilen Set, das hat zwei Untertaschen (eigentlich drei, aber da brauchte ich Platz für eine

    Beatmungsmaske) und ein paar kleinere Fächer. In einer herausnehmbaren Tasche sind

    Verbandpäckchen unterschiedlicher Größe, Handschuhe und Pflaster, für den Erstangriff oder wenn

    Gewicht zählt ausreichend. In der größeren Innentasche Rettungsfolien, Desinfektion, Klebezeug,

    Dreiecktücher usw. In den kleineren Fächern Schere, Schreibzeug, Klammern, größere Auswahl

    Pflaster und Blasenpflaster.

  • hab den als Zivi gerettet vor der Entsorgung und durfte ihn mitnehmen. Einfach unverwüstlich.

    Das war bei mir auch so. Drei meiner Kästen waren wegen Filialauflösungen quasi schon im Müllcontainer gelandet. Die habe ich mir geholt und nach- bzw. neubestückt.


    PS: Cool, links das Gerät zum Verletzen, rechts der Kasten, um die Wunden zu versorgen. ;)

  • PS: Cool, links das Gerät zum Verletzen, rechts der Kasten, um die Wunden zu versorgen. ;)


    :D:D:D


    Och ja. Der "echte" V Hobel. Ein saugefährliches Instrument!


    Vor den Klingen hatte ich immer einen Mordsrespekt, nachdem ich eine damit erlittene Schnittverletzung verarzten durfte...<X


    Grüße


    MvO

  • Bei mir ähnlich wie bei den meisten. Ein Erstehilfe Schränkchen an der Wand. Darin sind Wunddesinfektion Splitterpinzette, Schere und Medikamente gegen:Kopfschmerzen, Durchfall, Elektrolytlösung, usw. , diverse Salben, gegen Verbrennungen, Augen und Nasensalbe, Hametum Wundsalbe. Abgelaufene Sachen aus dem KFZ Verbandkasten( gerade bei Verletzungen in der Hand lege ich über das Pflaser noch gerne einen kleinen Verband dann löst sich das beim Arbeiten nicht ständig, bzw bleibt zumindest an seinem Platz) , diverse Pflaster(Blasenpflaster, Go-Tac Gelpflaser, normale Wundpflaster) und Steristrips die kann ich wirklich nur empfehlen damit lassen sich super Blutungen von beispielsweise Schnittwunden stillen. Obendrauf steht zusätzlich ein kompletter Kfz Verbandkasten. Dazu existieren mehrere Bücher zu Heilpflanzen, da ich im Laufe dieses Jahres mich selber mal an die Herstellung einiger Salben wagen will. Alle zwei Jahre gibt es dann noch den Ersthelfer Lehrgang um die Kenntnisse so gut wie möglich aktuell zu halten.

  • Es gibt im engeren Familienkreis 2 Personen, die Dauermedikation brauchen. Diese würde ich im Krisenfall zu uns in die BOL holen (sie sind auch in der Bevorratung eingeplant), daher habe ich dort zusätzlich zu den genannten Erste Hilfe Materialien und Notfallmedikamenten auch einen kleinen Vorrat dieser Medikamente angelegt. Da ich für die Beschaffung verantwortlich bin, rotiert das unauffällig ;)

  • Bei mir ist das Thema EH im Haushalt zweigeteilt. In der Küche gibt es eine kleine Blechdose mit Taschentücher, Pflaster und Schere, für die Kleinigkeiten, im Bad hängt ein Blechschrank mit allem drinnen was man so braucht und was oben schon beschrieben wurde. Im Vorzimmer steht noch ein alter EH Kasten von meiner Firma, mit der klassischen Bürobestückung + Wunddesinfektion. Da habe ich aber noch keinen Plan was ich damit machen werde. Solange er nicht stört bleibt er dort und falls mal ein Nachbar schreit habe ich was Transportables.

  • Ein stationärer EH -Kasten zuhause rentiert sich bei mir als Singe nicht. Aber ich werde mir so ein (leeres) Schränkchen irgendwann mal für meinen Medikamentenvorrat zulegen.


    Alles, was Erste Hilfe anbelangt, habe ich in meinem EDC . Rucksack, und wenn ich zuhause bin, so hat der es gefälligst auch zu sein.:)


    Hierin befinden sich eine normale Reise - EH - Tasche + Erweiterung an Pflastern, Kompressen, eine bessere Verbandschere, eine Spitzpinzette,

    ein Tourniquet, ein Sprühfläschchen Octenisept und ein Pulsoximeter.


    Zuhause habe ich nur noch ein I - Ohr - Thermometer und ein Oberarm - Blutdruckmessgerät.


    An Don Pedro : So ein Schränkchen im Bad sieht zwar gut aus, ist aber besonders für Medikamente wegen der Feuchtigkeit echt suboptimal.


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • An Don Pedro : So ein Schränkchen im Bad sieht zwar gut aus, ist aber besonders für Medikamente wegen der Feuchtigkeit echt suboptimal.

    Stimmt, aber es war ja die Frage nach einem Verbandkasten und nicht nach Medikamenten, die bewahre ich im Schlafzimmer auf ;)

  • Ich war da etwas zurückhaltender, früher hatte ich normalerweise Taschentuch, etwas Schnur und etwas Hochprozentiges dabei.


    Seit Kinder im Haus sind,

    1. ein normaler Verbandskasten

    2. und einen Karton mit Mullbinden (50 Stück?). (die gehen schon weg!)

    3. und eben so viele sterile Wundauflagen.

    4. Dazu noch lustige Star-Wars Minipflaster und ganz wichtig

    5. Kühlis, gefühlt einen halben Kühlschrank voll :-)

    6. Dreieckstücher.. hätt ich fast vergessen.


    Bei Dreieckstüchern lohnt es sich, einen altmodischen Erste-Hilfe-Lehrer zu fragen. Damit kann man alles machen.

    Krankentransport, gebrochenen Arm ruhigstellen, Druckverband, ....


    Speziell für Corona in der Apotheke nachgefragt:

    1. Vitamin C ist wichtig! (d.h. ganz viele Nimm 2 an die Kinder verteilen)

    2. Alles gegen eine normale Grippe (Nasentropfen, Hustensaft, Erkältungstee...)

    3. Hat mir mal eine Prüfung gerettet: Dolo Dobendan. Gegen Schmerzen und kaputten Hals. Vermutlich so ungefähr das stärkste gegen Halsschmerzen und Bakterien im Hals, das man ohne Rezept kriegt.



    Nick

  • [...]

    3. Hat mir mal eine Prüfung gerettet: Dolo Dobendan. Gegen Schmerzen und kaputten Hals. Vermutlich so ungefähr das stärkste gegen Halsschmerzen und Bakterien im Hals, das man ohne Rezept kriegt.

    Was mir auf diversen Open Airs die Stimme gerettet hat: Gelo Revoice Halstabletten. Sind kleine Lutschtabletten, in der Praxis hat sich aber bewährt, die quasi oben an den Gaumen zu kleben, gibts meines Wissens nach mit 3 Geschmacksrichtungen.


    Von 0-Stimme zu hat-wieder-Stimme dauerts bei mir und meinen bisherigen "Patienten" so 5 Minuten - klare Kaufempfehlung meinerseits.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Danke für die vielen Infos.

    Werde mein Konzept in dieser Richtung ein bischen modernisieren.

    In unserem Medizinkasten finden sich zusätzlich noch Compeed Blasenpflaster.

  • Ein stationärer EH -Kasten zuhause rentiert sich bei mir als Singe nicht.

    ...

    Alles, was Erste Hilfe anbelangt, habe ich in meinem EDC . Rucksack, und wenn ich zuhause bin, so hat der es gefälligst auch zu sein.:)


    Du scheinst zu unterschätzen, was an Verbandsmaterial drauf geht, wenn man das täglich wechsel muss, bis die Wunde verheilt ist.

    Und selbst Kompressen mußte die Apotheke erst bestellen.


    Ich habe daher außer einen Betriebs-EH-Kasten (schaut euch die Schere und Pinzette an und tauscht die notfals gegen was brauchbares aus), gut sichtbar auch für Gäste im Flur an der Wand, auch noch eine Kiste mit Verbandsmaterial und Schienen.


    Medikamente lagern extra im Schlafzimmer . Im Bad ist es zu warm und feucht dafür. Dort habe ich nur ein paar Plaster.

  • Da ich von unserem Hund (der im ersten Lebensjahr kaum eine Möglichkeit ausgelassen hat, sich die Pfoten irgendwo zu verletzten) weiß, wie viel Verbandszeug man bei Verletzungen braucht, hab' ich da auch nach dem Motto: "Viel hilf viel" eingekauft (da, wo es gerade billig war): Sterile Wundauflagen, Mullbinden, Verbandswatten, Silikon-Wunddistanzgitter, Verbandspächchen, Pflaster in allen Größen und Formen, und so weiter.

    Dazu PVP Jodsalbe, Octenisept, lokales Betäubungsmittel, Skalpelle, medizinisches Nähzeug, ...

    Das ganze liegt gut temperiert und feuchtigkeitsgeschützt im Keller in einer großen Kiste (65l) und wartet auf seinen hoffentlich niemals kommenden Einsatz.


    In der Werkstatt ist ein Betriebs-Verbandskasten (ergänzt um so Sachen wie Augenspülung, Zahnrettungsbox u.ä.).

    Wund- und Heilsalbe, Brand-Gel, Ichtholan, Wärmesalbe u.ä. ist natürlich auch vorhanden, aber (zusammen mit Medis) in einer zweiten Box...

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • PreppiPeppi
    Guter Tip! Aus der Praxis: Einen Einwegrasierer dazupacken. Dann kann man die (Kopf-) Wunde vorher 'rasieren'.

    Gute Idee!

    Der ist allerdings recht klobig.

    Was haltet ihr von diesem, eigentlich für Augenbrauentrimm gedachten Ding?

    Der "Kopf hat einen Durchmesser von ca. 2mm, gibt es mit Batterie oder USB sehr günstig.

    20210111_134627.jpg

  • Ich hab' mehrere Skalpellklingen im EDC. Die wiegen fast gar nichts, nehmen kaum Platz ein und können für alles Mögliche verwendet werden. Und kosten auch kaum was...

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Wenn man etwas mehr Kenntnisse als einen Erste-Hilfe-Kurs hat und etwas mehr als normal an Medikamenten für den privaten Gebrauch und Verbandmittel einlagern möchte, da kommt mir gleich der Gedanke:


    Alles was mit Klebeflächen und Klebeband aus einem KFZ-Verbandkasten zu tun hat, kann man meist vergessen, da sollte man Markenware zukaufen. Auch die Einweghandschuhe lösen sich schnell in Luft auf. Das aht sicher mit den Temperaturschwankungen im Auto zu tun, aber auch, das diese Sachen halt ziemlich günstig hergestellt sind. (Ich nehme beim wechsel die Sachen aber auch mit ins Haus und schmeisse die nicht weg)


    Was auch an vorderer Stelle Sinnvoll ist: Übersicht über die normalen Mittelchen haben! Wer kennt es nicht, man braucht wirklich mal spontan was und denkt sich, das hat man noch im Schrank, ist dann aber vor 3 Jahren "abgekaufen".

    Gruß David

  • Was auch an vorderer Stelle Sinnvoll ist: Übersicht über die normalen Mittelchen haben! Wer kennt es nicht, man braucht wirklich mal spontan was und denkt sich, das hat man noch im Schrank, ist dann aber vor 3 Jahren "abgekaufen".

    Guter Einwand, rotiert ihr die Medikamente genauso wie die Lebensmittel?

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Gute Idee!

    Der ist allerdings recht klobig.

    Was haltet ihr von diesem, eigentlich für Augenbrauentrimm gedachten Ding?

    Der "Kopf hat einen Durchmesser von ca. 2mm, gibt es mit Batterie oder USB sehr günstig.

    20210111_134627.jpg

    Es ging um einen Verbandskasten im Haushalt. Da sollte Platz sein... Für den mobilen Einsatz einfach den Griff des Einwegrasierers auf 1,5cm kürzen, ist dann sehr kompakt und reicht aus um ihn greifen zu können. Deinen Augenbrauentrimm halte ich für unzweckmäsig.