Off-Topic: Langer Marsch und kurzer Fall

  • Noch mehr China-Müll der so herum(f)liegt....


    Wenn das Ding bei mir auf den Vorplatz knallt - ich mache gut Pleis :saint:

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Mir drängt sich da grad der Gedanke auf wie man da evtl. Forderungen durchsetzen könnte ?

    Blödes Beispiel : Das Ding schlägt auf meinem Mercedes ein. Andreas schickt eine Rechnung nach Peking. Und löst dort im Besten Fall einen Lacher aus bzw. das Zettelchen wandert in den Reisswolf weils keiner lesen kann...

  • Mir drängt sich da grad der Gedanke auf wie man da evtl. Forderungen durchsetzen könnte ?

    Blödes Beispiel : Das Ding schlägt auf meinem Mercedes ein. Andreas schickt eine Rechnung nach Peking. Und löst dort im Besten Fall einen Lacher aus bzw. das Zettelchen wandert in den Reisswolf weils keiner lesen kann...

    Du hast keine Schaufel oder freie Garage? Auf der grossen Bucht scheibchenweise verkaufen - Zack, Andreas hat 'ne S-Klasse 8o

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Du hast keine Schaufel oder freie Garage? Auf der grossen Bucht scheibchenweise verkaufen - Zack, Andreas hat 'ne S-Klasse 8o

    Das wäre schon eine Idee - bloss weiss man nicht was da in dem Schrotthaufen noch an Gemeinheiten mit "eingebacken" ist...

    Ich denke dabei so an Hydrazin oder Radioaktives Material...

    Die Chinesen werden kaum einen Bauplan von dem Ding online gestellt haben zum nachgucken :(

  • Man stelle sich vor ein größeres Teil schlägt in den Petersdom ein, oder macht die Akropolis platt, die Rialtobrücke wäre Schrott, die Cheops-Pyramide angekratzt oder von Taj Mahal würde die Kuppel abrasiert werden.


    Den Aufschrei würde ich gerne erleben und das anschließende "Gesichtswahren" der Chinesen. Wäre mal lustig zu sehen wie die dann versuchen die Geschädigten mit Geld zu überhäufen das ja nich irgendeine schlechte Presse entsteht welche die aufstrebende Nation in Verruf bringt.


    Ich vermute mal das selbst ein auf eine solch heimtückische Art dahingemeucheltes Radieschen noch Geld bringen würde. Steht doch damit quasi das ganze chinesische Trägerraketenprogramm sonst unter Misskredit. Jetzt haben sie ja den ersten Teil ihrer Weltraumstation oben, wär ja blöd wenn der Rest der Module sonst für die Tonne wäre.


    Eigentlich kann jeder im Süden nur hoffen, das der Restmüll ohne Personenschaden Garage und Benz in einen adäquaten Krater verwandelt. Dann lacht das Portemonaie.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Wird irgendwann spannend was mit der ISS geschehen soll. Die ist 20mal schwerer.

    Zumindest wird sie auf jeden Fall bis 2028 betankt um manövrieren zu können.

  • Wird irgendwann spannend was mit der ISS geschehen soll. Die ist 20mal schwerer.

    Zumindest wird sie auf jeden Fall bis 2028 betankt um manövrieren zu können.

    Wenn die schlau sind werden die das Ding bis eine weitere Verwendung möglich ist warten / betanken bzw. in einen höhren Orbit schieben - mit weniger Gravitation . Es wird der Zeitpunkt kommen das man froh ist wenn sich schon "Rohstoffe" in der Umlaufbahn befinden ohne die umständlich und teuer wieder in den Orbit zu ballern. Stichwort --> Recycling.

    Wenn man bedenkt der technische Stand der Raumfahrt etwa vergleichbar ist mit einem Stummfilm vs. Mp4 Film auf dem Handy...So wird man in einigen Jahren eher Werkzeug und ein "großes Netz" hochschicken und sich mittels eingefangener Rohstoffe eine eigene " Offworld" Produktion einrichten.

    Das Material für eine oder mehrere Mars-Missionen dürfte jedenfalls gewichtsmässig schon über uns rumdüsen.

  • Die ISS ist kein Problem. Die kann gesteuert werden. Ihr Vorgänger wurde auch kontrolliert zum Absturz überm Pazifik gebracht.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Die ISS ist kein Problem. Die kann gesteuert werden. Ihr Vorgänger wurde auch kontrolliert zum Absturz überm Pazifik gebracht.

    Richtig. Alles mit Steuerdüsen wird man, wenn es irgendmöglich ist, so kontrolliert zur Erde zurückbringen, dass das Objekt entweder vollständig in höheren Atmosphärenschichten verglüht oder in zweifelsfrei "nicht besiedeltem Gebiet" niedergeht. Der Pazifik bietet sich dafür regelmäßig an. Von der Idee her wäre auch die Sahara, die Wüste Gobi oder die unendliche Weite Sibiriens denkbar. Aber es gibt hier immer noch ein gewisses Restrisiko, dass so ein Ding irgendeinem Beduinen zum Beispiel in der Sahara doch auf die Rübe knallt.

  • da der Chinamann in Afrika eh sehr aktiv ist würden die dann ein Baukommando schicken, die Cheops Pyramide gleich aufn stand bringen, und neu verputzen.....


    Nebenbei kommt dann noch die Nase wieder an die Sphinx...kein Problem!


    Gruß EZS

  • bloss weiss man nicht was da in dem Schrotthaufen noch an Gemeinheiten mit "eingebacken" ist...

    Ich denke dabei so an Hydrazin oder Radioaktives Material...

    Die Rakete Langer Marsch 5 kann mit einer zweiten und dritten Stufe ausgestattet werden, die dritte Stufe hat tatsächlich ein Hydrazin-Triebwerk. Die für das Raumstationsmodule verwendete Raketenversion 5b ist aber nur einstufig mit Boostern. Die zentrale Hauptstufe hat zwei Triebwerke im Parallelbetrieb, die flüssigem Wasserstoff&Sauerstoff laufen, auch die Turbopumpen der Triebwerke werden mit H2/O2 betrieben. Die Booster an den Seiten der Hauptstufe laufen mit Kerosin und Flüssigsauerstoff, der auch für die Turbopumpen genutzt wird. Welches Medium für die Lageregelungs-Düsen der Hauptstufe genutzt wird, ist mir nicht bekannt, vermutlich wie bei der optionalen 2. Stufe gasförmiger Sauerstoff und Kerosin.


    Dass radioaktives Material in der leeren 5B-Hauptstufe ist, kann ich mir nicht vorstellen. Das würde ich eher in Satelliten oder Raumsonden vermuten, zur Stromversorgung und/oder Wärmeerzeugung. Die Mars-Rover der NASA werden mit Radionuklidbatterien betrieben, auch die Fernerkundungs-Satelliten, die an den Grenzen des Sonnensystems arbeiten müssen (Voyager, Pioneer) und, was nicht so bekannt ist, auch die Apollo-Mondmissionen hatten solche "Atombatterien" für die ALSEP-Experimente auf dem Mond an Bord (und auf dem Mond zurückgelassen). Ob das Kernmodul der chinesischen Raumstation radioaktives Material enthält, ist nicht bekannt, auszuschließen ist das nicht, aber dass Modul scheint ja planmäßig in einer Umlaufbahn gelandet zu sein.


    D.h. bei Fehlstarts/Abbrüchen von derartigen Missionen müsste man mit radioaktiver Fracht in Raketentrümmern rechnen.


    Wo es dagegen öfter mal (abgereichertes) Uran gibt, ist in Tragflächen von (Verkehrs-)Flugzeugen, als kompakter Ballast zur Austarierung. Das ist das gleiche Material wie bei panzerbrechender Munition mit DU-Kern (depleted uranium) zur Masseerhöhung.


    Grüsse

    Tom

  • Kosmos 954 hatte ja mal als kleinen Gruß aus Russland im Jahr 1978 eine 600km lange Schneise in der kanadischen Pampa zum strahlen gebracht:


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kosmos_954


    Dafür gab es dann schlappe 3 Milliönchen, weil die Krüppelkiefer und die Bodenflechte eben doch nicht so wertig angesehen wurde wie der Petersdom oder das Taj Mahal.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • "Fast intakt" wird eine chinesische Rakete zurück in die Erdatmosphäre eintreten, heißt es aus dem US-Verteidigungsministerium. Doch Chinas Staatsmedien bezeichnen die Warnungen als westlichen Rummel.

    Chinas Staatsmedien haben Sorgen über herabfallende Trümmerteile einer für den Bau der chinesischen Raumstation benutzten Trägerrakete zurückgewiesen. Die Bruchstücke dürften "sehr wahrscheinlich in internationale Gewässer fallen, und die Leute müssen sich keine Sorgen machen", schrieb die häufig als englischsprachiges Propagandaorgan dienende Zeitung "Global Times" am Donnerstag unter Hinweis auf Raumfahrtexperten.

    Also nix Neues und man wird wohl erst während dem Eintritt die "relativ" genaue Aufschlagstelle ermitteln/rechnen können und daher... :!:

    Um mal einen Prepper Bezug herzustellen:

    Wie könnte ich mich dagegen den schützen?

    Tja, wie Ben schon angemerkt hat wäre hier nur ein geeigneter Bunker sinnvoll oder halt doch die statistische Zufallsmathematik bemühen und sich beruhigt im Schaukelstuhl zurücklehnen und der Dinge harren ;)



    Geschütze aus dem All Jeden Tag 1000 bis 10 000 Tonnen meteoritischer Substanz!


    Die Nasa gibt an, dass jeden Tag etwa 1000 bis 10 000 Tonnen meteoritischer Substanzen auf die Erde fallen. Per Definition sind Meteoriten mehr oder weniger große Bruchstücke von Asteroiden oder Kometen, die auf der Erde landen. Die meisten dieser Körper verglühen jedoch beim Eintritt in die Erdatmosphäre, die resultierende Leuchterscheinung wird als Meteor bezeichnet.


    Oft fallen die kosmischen Gesteinsstückchen ins Meer oder kommen über unbewohntem Gebiet herunter, sodass Einschläge häufig unbemerkt bleiben. Astronomin Susanne Hüttemeister vom Bochumer Planetarium sagt, dass durchschnittlich etwa fünfmal im Jahr Meteoriten gefunden werden. Dabei seien Einschläge über besiedelten Regionen extrem selten.


    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Mein Vorplatz ist wohl raus...

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Was ist das?

    Das ist der größte Deutsche Internetknoten, wenn der komplett platt wäre würden viele Seiten ausfallen die dort angeschlossen sind und das Internet würde etwas langsamer werden weil der gesamte Traffic woanders geroutet werden müsste. Hätte also keine Vorteile den platt zu machen.

    Wenn die Chinesen den Neubau großzügig bezahlen würden....:/


    Falls das Teil auf bewohntes Gebiet knallt, haben wohl die Amis die grösste Chance auf Altmetallanreicherung.

    dauert ja nicht mehr lange, dann wissen wir es.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)