... wenn man unterwegs während des Lockdowns eine Toilette sucht ?

  • Mit dem PkW legal während des Lockdowns unterwegs in Deutschland.

    Und dann wird plötzlich eine richtige Toilette mit fliessend Wasser benötigt.

    Restaurants haben zu, Hotels haben zu, Museen haben zu.

    Gibt es Vorschläge ?

  • An einer Haustüre klingeln, die Notlage erklären und auf Verständnis hoffen?

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Ein Problem, vor dem auch viele Trucker derzeit (wieder) stehen - mit Glück finden die wenigstens Mobiltoiletten vor. "Fließend" Wasser haben die meisten im Form eines gefüllten Kanisters on Bord.


    Wenn man wirklich keine Toilette findet, würde mir fürs "kleine Geschäft" als absolute Notfalllösung nur noch das für Damen, und das für Herren, bzw. das in Unisex einfallen :/

    Si vis pacem, para bellum.

  • Tankstellen haben i.d.R. auch eine Kundentoilette. Da muss man an der Kasse fragen, ggf. ein Pfand hinterlegen und bekommt den Schlüssel.

    An Bahnhöfen gibt es, sofern sie nicht "unbemannt" betrieben werden, auch Toiletten.


    Zusätzlich hilft "strategische" Planung vor Fahrtbeginn: kein Kaffee, nichts mit Alkohol, keine fettigen Sachen, keine Milchprodukte und ähnliche riskante Dinge, die Blase oder Darm "anregen". Und alle Mitreisenden gehen vor dem Start nochmal aufs Klo. Wenn nicht grad einer nen Magen-Darm-Infekt hat, können sogar Kinder dann 3-4 Stunden ohne Stopp durchhalten.


    Und notfalls "rechts ran und hintern Busch". Wer sich damit schwer tut, es gibt sogar Fachliteratur darüber.

    Schon mein Vater hatte immer nen Kanister Wasser und ne Rolle Klopapier bei Autofahrten an Bord.


    Grüsse

    Tom

  • Schon mein Vater hatte immer nen Kanister Wasser und ne Rolle Klopapier bei Autofahrten an Bord.

    So richtig schön mit einem gehäckelten "Pullover" ?

    War in den 70ern sehr modern...

    Kein Mensch ist gut genug, einen anderen Menschen ohne dessen Zustimmung zu regieren. - Abraham Lincoln

  • Für das Nr1 Geschäft tut`s eine Stelle wo man gut anhalten kann ( bevorzugt mit Baum)

    Beim Nr2 Geschäft suche ich mir einen größeren Verbrauchermarkt (Marktkauf,Famila,Sky,Combi,Kaufland ect. ) die haben passable Kundentoiletten und meist auch bis 22.00 oder 23.00 geöffnet !

  • suche ich mir einen größeren Verbrauchermarkt (Marktkauf,Famila,Sky,Combi,Kaufland ect. ) die haben passable Kundentoiletten und meist auch bis 22.00 oder 23.00 geöffnet !

    Obacht! In Supermärkten sind auch vor dem aktuellen Lockdown teilweise schon die Toiletten abgesperrt gewesen.


    Tankstellen sind da zu jeder Zeit, sofern die Tankstelle nicht in den Randzeiten auf ausschließlichen Automatenbetrieb umgestellt ist, die zuverlässigere Anlaufstelle für das kleine wie das große Geschäft.

  • Hi Vollzeitvater,

    falls Dein Auto Platz für eine Kiste hat habe ich hier einen Vorschlag für eine kleine Trenntoilette im Eigenbau vorgestellt:


    Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread


    Ansonsten gibt es im Campingbedarf auch günstige mobile Chemietoiletten. Damit bist Du mit Deiner Familie komplett unabhängig von der Infrastruktur.

    Ich bin auch froh sowas daheim zu haben falls Mal die Toilette oder Kanal einen Defekt haben sollte.


    Gruß

    Bilbo3000

  • Ein Problem, vor dem auch viele Trucker derzeit (wieder) stehen - mit Glück finden die wenigstens Mobiltoiletten vor. "Fließend" Wasser haben die meisten im Form eines gefüllten Kanisters on Bord.


    Wenn man wirklich keine Toilette findet, würde mir fürs "kleine Geschäft" als absolute Notfalllösung nur noch das für Damen, und das für Herren, bzw. das in Unisex einfallen :/

    Also bei der Chromosomenkombination XY ohne Umbau gibt es eine Notfalllösung die ganz ohne Technik auskommt, mal einen funktionierenden Reißverschluss angenommen. Hier zählt nur Praxis. Ein Kollege hatte mal das Problem, Notdurft vor der Prüfung, unbekanntes Gebäude und die Zeit knapp - es fand sich so eine Palme in Vulkangranulat. Nur blind sollte man nicht sein, ein anderer Kollege hat sich Nachts in Prag die nächste Hausecke ausgesucht - zu 99,99% wäre das kein Problem gewesen - er hat sich die Polizeistation ausgesucht...

  • @huizhaecka

    Grundsätzlich hast du schon recht, allerdings finde ich es recht bescheiden, wenn überall hingepisst wird, einschließlich Haus- und Gebäudewänden.


    Ich bin immerhin Festivalgänger, und wenn sich bei mehrtägigem strahlendem Sonnenschein und Wärme gefühlt im 5-Minutentakt irgendwelche Arschlöcher hinter dein Zelt verdrücken um da an die Holzwand vom Stadel zu pissen :cursing: dann wünscht man denen, er möge ihnen abfaulen :evil:

    Si vis pacem, para bellum.

  • @huizhaecka

    Grundsätzlich hast du schon recht, allerdings finde ich es recht bescheiden, wenn überall hingepisst wird, einschließlich Haus- und Gebäudewänden.


    Ich bin immerhin Festivalgänger, und wenn sich bei mehrtägigem strahlendem Sonnenschein und Wärme gefühlt im 5-Minutentakt irgendwelche Arschlöcher hinter dein Zelt verdrücken um da an die Holzwand vom Stadel zu pissen :cursing: dann wünscht man denen, er möge ihnen abfaulen :evil:

    Das stimmt natürlich - hab mal in der nähe des Oktoberfests gewohnt. Wobei ich davon ausgehe, dass die Wildbiesler bei geöffneter Gastro eher häufiger vorkommen als die wenigen denen es andersrum geht. Ja, Festivals sind da schon ein besonderes Pflaster, Wacken weiß ich mal einen Weg am Gebüsch entlang, Abends ist der immer in Sumpf verwandelt worden - Tagsüber einer der wenigen Orte mit Schatten. Für den Eingeweihten ergab das recht befremdliche Situationen. Waren damals im Schwedencamp (Freunde haben sich über eine freie Wiese gefreut, über eine Absperrung nur wenig gewundert, zwei Stunden später kamen die Busse) und nach kurzer Zeit recht abgebrüht :-)

  • [...] Wacken weiß ich mal einen Weg am Gebüsch entlang, Abends ist der immer in Sumpf verwandelt worden [...]

    Bauer Uwes Heimweg, Campground A :D


    Wobei auch auf A am Busterminal vorbei, zweimal den Knick, da haben auch alle nur an den Zaun. Allerdings, da ist dann die Fahrstraße zwischen den Zelten und dem Zaun, das stinkt (2013, 2014...) dann nicht direkt im Zelt ;)


    Ne, die Schilderung oben war auf dem Stormcrusher 2019. Irgendwann hats mir und meinem Zeltnachbar Wolfgang dann so "gestunken" dass wir denen mit meinem Beil und einer Langzeitamputation gedroht haben :saint:

    ---

    Edit: das Schwedencamp "klebte" an A dran, müsste aber L gewesen sein... aber: wer noch was weiß, war nicht dabei :P

    Si vis pacem, para bellum.

    Einmal editiert, zuletzt von Lunatiks ()

  • Es gibt z. B. bei Globetrotter so Nottüten für das kleine Geschäft, in anatomischen Varianten für Männlein und Weiblein.


    Eine gute Sache für's Auto, elbtunnelerprobt.


    Man kann das dann an geeignetem Ort entsorgen, dieser Ventilmechanismus ist transportsicher.

  • Ich kann das Bivvy Loo empfehlen. Das ist sehr klein zusammenklappbar und im Lieferumfang befinden sich Feuchttücher, biologisch abbaubare Tüten und Granulat für mindestens 12 Geschäfte.


    Ein recht gutes Video gibt es hier:



    Das Teil fährt bei mir permanent im Auto mit spazieren und wartet auf seinen Einsatz. Einfach beide Türen auf der Beifahrerseite öffnen, Bivvy reinstellen, ein Tarp über die Türen hängen - und sich erleichtern.

  • Danke für die vielen Ratschläge.

    Habe mir diese mal sehr intensiv näher angeschaut.


    Leider bietet mein PkW für eine Mini-Camping-Toilette o.ä. keine ausreichende Höhe.

    Und draussen könnte es in den kommenden Wochen unangenehm kalt werden...


    Während der jetzt kommenden Winterzeit werde ich als Workaround die WC von Autobahntankstellen nutzen.

    Im kommenden Sommer werde ich dann die Bivvy Loo Campingtoilette ausserhalb des PkW testen.

    (Sofern mich die kommenden Steuererhöhungen nicht zuvor ruinieren)