Campinggas entsorgen?

  • Heute habe ich in meinem Keller die Campingkiste aufgeräumt und dabei gleich zwei alte Campingkocher gefunden, die auf einer Gasflasche stecken.... die liegen da mindestens schon 20 Jahre. Diese blauen ein- Flammen-Dinger, die man auf so eine kleine Gasflasche steckt. Hatte sie vergessen. Ein Kocher ist schon angerostet und die Flasche auch.

    Was mache ich jetzt mit den Teilen? Kann sie nicht einfach in den Hausmüll werfen, nacher explodiert die Tonne noch.

    Wie kriege ich das Gas aus der alten Flasche, ohne dass die mir um die Ohren fliegt? Anzünden will ich die Kocher lieber nicht.

    Habe null Ahnung - wer weiß Rat?

    Gottes sind Wogen und Wind, Segel aber und Steuer, daß ihr den Hafen gewinnt, sind euer. (Gorch Fock)



  • Ist das eine kleine blaue Flasche aus Stahl oder so eine blaue Kartusche aus Blech?


    Bei Kartuschen:
    Im Freien oder direkt am geöffneten Fenster stehend, die Kartusche vom Kocheroberteil trennen. Wenn es sich um eine Stechkartusche handelt, ist die nämlich angepiekst und das restliche Gas strömt unkontrolliert aus. An frische Luft nicht weiter schlimm, nur bitte nicht dabei Rauchen oder neben dem Grill stehen ;)
    Wenn kein Gas ausströmt war die Kartusche entweder schon leer oder es handelt sich um eine Ventilkartusche, die man nach Gebrauch verlustfrei vom Gaskocher trennen und separat aufbewahren kann. Hier muss das restliche Gas gewaltsam befreit werden.

    Einfach mit einem Dosenöffner oder einem Milchdosenanstechdorn mehrfach das Blech öffnen/anstechen.

    Empfiehlt sich auch für die zuerst genannten Stechkartuschen um vor dem Entsorgen auf Nummer sicher zu gehen.

    Danach in den Hausmüll damit.


    Bei allen Stahlflaschen:

    Verschenken oder verkaufen statt wegwerfen. Der Nachbesitzer kann diese i.d.R. gegen eine neue volle umtauschen, auch wenn die abgebende Flasche alt und angerostet ist. Diese wird dann beim Hersteller (Campingaz) aufbereitet oder aus dem Verkehr gezogen.

    Ggf. nimmt so ein Händler die Flasche auch so zurück. Ohne das du eine volle mitnimmst oder Pfand zurück bekommst.

    2 Mal editiert, zuletzt von kappa3 ()

  • Wie kriege ich das Gas aus der alten Flasche, ohne dass die mir um die Ohren fliegt? Anzünden will ich die Kocher lieber nicht.

    Habe null Ahnung - wer weiß Rat?

    Da würde ich von Selbstversuchen nur abraten...


    Nimm die Kartuschen und gehe damit zu einer Sonderabfallannahme Deiner Stadt / Landkreis. Dort wird man die Dinger fachgerecht entsorgen.


    Alternativ kannst Du die auch an jemanden abgeben der einen baugleichen / ähnlichen Kocher hat der Diese Kartuschen verwendet - das Gas in der Kartusche wird nicht "schlecht" .


    Wenn es - eine Ferndiagnose ist immer schlecht - die Mehrwegkartuschen der Marke " Camping Gaz" sind wirst Du die auch an einer Füll / Verkausstelle wieder los.


    https://www.campingaz.com/DE/t-retailerlocator.aspx

  • Weshalb so kompliziert?

    Wenn man die Kartusche leer haben will, einfach den Campingkocher im Freien so lange laufen lassen, bis das Gas alle ist.


    Wenn man das Gas auf diese Weise kontrolliert abbrennen lässt, muss man auch keine Angst vor einer Verpuffung haben.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Weshalb so kompliziert?

    Wenn man die Kartusche leer haben will, einfach den Campingkocher im Freien so lange laufen lassen, bis das Gas alle ist.


    Wenn man das Gas auf diese Weise kontrolliert abbrennen lässt, muss man auch keine Angst vor einer Verpuffung haben.

    Campingkocher brennen lassen? Eventuell gefährlich, eine Flasche ist doch schon angerostet!

    Gas ohne Feuer freisetzten oder Sonderabfall oder Feuerwehr anrufen und Rat einholen.

  • Es besteht auch die Möglichkeit, den Gaskocher einfach draußen aufzudrehen und das Gas entweichen zu lassen, ohne den Kocher bzw. das Gas anzuzünden.

  • Ich würde das mit einem Versuch kombinieren: Beim Entströmen des Gases entsteht Verdampfungskälte.

    Also: Kinder zusammentrommeln, Gaskartusche anstechen und mal fühlen lassen, wie die Dose immer kälter wird.

    Das kann so weit gehen, dass sie an einem ganz normalen Tag außen Reif bildet.


    Theorie ist das eine, aber so eine Demonstration bleibt im Gedächnis.


    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Campingkocher brennen lassen? Eventuell gefährlich, eine Flasche ist doch schon angerostet!

    Gas ohne Feuer freisetzten oder Sonderabfall oder Feuerwehr anrufen und Rat einholen.

    Anrosten und durchrosten sind nicht das selbe.

    Ausserdem: Wenn der Kocher in Betrieb ist, wird der Druck in der Flasche ja kleiner, da das Gas ja entweichen kann. Folglich sinkt auch die "Gefahr", dass Gas woanders austreten kann.

    Würde bei der angerosteten Stelle Gas entweichen können, dann würde das nicht erst geschehen, wenn der Kocher in Betrieb ist. Dann wäre die Kartusche längstens leer.


    Du würdest ernsthaft die Feuerwehr anrufen, wegen einer angerosteten Gaskartusche?

    Also ehrlich, manchmal komme ich aus dem Staunen echt nicht mehr raus.


    Vorsicht: Die Dinger können extrem kalt werden. Wir haben das in unseren Jugendjahren auch gemacht und mein Kollege hat sich Erfrierungen ersten Grades an der Hand zugezogen, weil er die Kartusche in der Hand behielt.

    Ist schön blöde, wenn du im Sommer mit Erfrierungen zum Arzt musst.

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

    Einmal editiert, zuletzt von Chuck Noland ()

  • Draußen hinstellen, den Kocher aufdrehen ohne anzuzünden und das Gas ausströmen lassen. Die Kocher zünden sich normalerweise nicht selber an.

    Keep it simple ;-)


    Die idee mit dem Zeigen vom Reif ist auch gut. Die Kocher unterschiedlich aufdrehen, dann kann man den Unterschied gut demonstrieren.

  • Du würdest ernsthaft die Feuerwehr anrufen, wegen einer angerosteten Gaskartusche?

    Also ehrlich, manchmal komme ich aus dem Staunen echt nicht mehr raus.

    na ja der örtliche Feuerwehrhauptmann ist unser netter Nachbar. Da reicht bei uns übern Zaun, Servus was soll ich damit machen.

  • So tönt das natürlich ganz anders, als vorhin beschrieben. ;)

    Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.

    -George S. Patton-

  • Campingkocher brennen lassen? Eventuell gefährlich, eine Flasche ist doch schon angerostet!

    Wenn das eine der klassischen blauen ~3 kg Campinggazflaschen ist, würden mir im Hinblick auf die Stärke des Stahlblechs angerostete Stellen da eher wenig Sorge bereiten... ich hab so eine mit Heizaufsatz geerbt, die war beim Bau meines Elternhauses vor +40 Jahren im Einsatz, ich hab sie dann auf dem regulär vorhergesehenen Weg geleert und mittlerweile gegen eine volle getauscht.

    Selbst in "leeren" Ventilgaskartuschen befindet sich noch ein Rest Gas. Auf Festivals kommt man nicht umhin, leere Kartuschen im Restmüll zu entsorgen. Weil ich um die Umstände von Gaskartuschen im Restmüll weiß, suche ich mir immer ein abgelegenes und Grill- bzw. Raucherfreies Plätzchen, und steche mit dem Dosenöffner ein Loch ins Blech - bei einer vollen Kartusche würde ich das aber nicht machen, zumindest nicht ohne deutliche Schutzmaßnahmen wie Kältehandschuhe und dergleichen.


    Übrigens verfahre ich bei allen Druckdosen so, wenn nix mehr aus dem Deo etc. rauskommt, bekommen die Dosen ein Loch, bevor ich sie der Wertstoffsammlung zuführe. Im Freien, mit Brille und Arbeitshandschuhen, teilweise brauchts auch mal nen (Gummi)-Hammer. Wichtig ist, dass man Materialien wählt, die keinen Funkenschlag produzieren und natürlich keine anderen Zündquellen in der Nähe sind.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Har man den jetzt schon eine Schätzung wie viele Foristen es zum Auswechseln einer Glühbrine braucht? :/

    Zwei - einer leuchtet, der andere schraubt :grinning_squinting_face:


    Duckundwech :hole:

    Si vis pacem, para bellum.