Ukraine-Krieg: Auswirkungen auf Europa

  • Ihr macht mir Angst, soll ich das Zeug entsorgen?

    Mit EtOH strecken, 55% EtOH sollen es schon sein, 70% geht auch, knallt aber ordentlich, und anschließend oral entsorgen. Da hast keine Alternative...


    Die 70%ige Lösung kann man dann noch mit Cola weiter strecken, wenn man der Ansicht ist, da fehle Geschmack. Aus mir unerfindlichen Gründen sollte man dann aber nicht an wichtigen Sitzungen teilnehmen. Studienkollegen fanden meinen Kommilitonen und mich nach einem Liter davon ziemlich anstrengend, habe ich mir ein paar Tage später sagen lassen.

    aus DE gesendet...

  • Polen hat aktuell eine Pipeline mit 10 Mrd. m³/anno eröffnet. Am selben Tag hat Deutschland 2x55 Mrd m³/anno, puff verloren.

    Danke!

    Polen kann also ca. 1/10 vom Nord Stream Gas ersetzen. Ich schaue nicht Deutschland alleine an, sondern ganz Europa.


    Was ist mit Brotherhood / Transgas?

    Floss da noch relevante Mengen Gas? Und wenn das wegfällt, was bedeutet das für Europa diesen Winter?

  • Ich frag mich immer mehr, warum Nord Stream 2 überhaupt gebaut wurde.

    Ich denke , Putin wollte Nordstream 2, um nach der Eröffnung (direkt vor dem Ukrainekrieg ) die Transgas -Pipeline schliessen zu können (dann hätte die Ukraine ein krasses Problem direkt zu Kriegsanfang), ohne sofort Deutschland in Probleme zu bringen.

    Putin hat meiner Meinung nach die Reaktion der europäischen Statten völlig falsch eingeschätzt.

    Er dachte, es gäbe großen Streit zwischen den Staaten und dadurch ein Laissez-Faire, eine Politik des Beschwichtigens und des nichts tuens bis er alles durchgesetzt hat, was er will.

    Der Optimist glaubt in der besten aller Welten zu leben.
    Der Pessimist befürchtet, der Optimist könnte recht haben.

  • Auf Zeit+ ist ein Artikel zu (laut Experten) drei "denkbaren" nuklearen Optionen für Putin:


    Russische Atomwaffen: Wie westliches Militär sich auf Putins Drohung vorbereitet
    Russlands Präsident droht, im Krieg mit der Ukraine Atomwaffen einzusetzen. Militäranalysten gehen von drei möglichen Szenarien aus – und arbeiten Reaktionen…
    www.zeit.de


    1. Atombombe über dem schwarzem Meer als Bestätigung der Drohung

    2. Atombombe über der Ukraine inkl. EMP mit militärischer Wirkung

    3. Atombombe über ukrainischer Stadt (gilt als wenig wahrscheinlich)


    der Einsatz weitreichender Atomraketen wird erstmal ausgeschlossen, ein taktischer Einsatz gegen größere Militäransammlungen scheinbar auch.


    Es wird empfohlen/davon ausgegangen, dass die USA dann sofort und massiv konventionell eingreifen, notfalls auch ohne Verbündete, auch hier mit drei Optionen:


    1. Mittelstreckenraketen für die Ukraine

    2. Flugverbotszone über der Ukraine mit eigener Luftwaffe durchsetzen

    3. Angriff auf die Schwarzmeerflotte und Angriff auf die Krim


    Es wird außerdem erwartet, dass Xi sich gegen Putin stellen wird.


    Da ich mir Option 2 und 3 so selber auch schon vorgestellt habe erscheint mir der Artikel plausibel. :winking_face: Wobei sich mir die Frage stellt, ob mit der künftigen Lieferung von Iris T SLM und NASAM eine Nato Flugverbotszone übernhaupt noch einen so großen Effekt haben wird. Ich zumindest gehe davon aus, dass diese Systeme (dauert leider noch eine Weile, bis die in Stückzahlen im Einsatz sind) genügend werden, die russische Luftwaffe auch weitgehend von der Ukraine abhalten werden. Iris-T SLM hat ein 360° Radar mit offiziell 250km Reichweite und soll ausdrücklich auch zur Abwehr von Anti-Radar-Raketen geeignet sein.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

    2 Mal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Reuters meldet, dass Schweden ein viertes Leck in Nordstream (ohne Angabe welche Pipeline) entdeckt habe.

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • War Raffinerie-Unfall ein Sabotage-Akt?
    Hinter dem Zwischenfall in Schwechat könnte ein Angriff stehen. Der Konzern dementiert, Sicherheitskreise halten es für möglich.
    kurier.at


    Artikel ist leider hinter der Bezahlschranke.

    Zum Hintergrund: seit paar Monaten ist die Dieselraffination bei der OMV ausgefallen. Das führt zu Dieselmangel an den Tankstellen und erhöhten Preisen. Die ö. Regierung hat bereits 2mal Mengen aus der strategischen Reserve freigegeben.

  • ohne Bezahlschranke:

    Unfall in Raffinerie ein Sabotage-Akt?

    Nachdem Lecks in der Pipeline North Stream gefunden wurden, gehen die EU und viele Experten von Sabotage aus. Auch der Raffinerie-Unfall bei der OMV könnte ein Sabotage-Akt gewesen sein, berichten am Donnerstag mehrere Tageszeitungen.

    Hope for the best and prepare for the worst.

  • Naja, deine Quote liegt bei 50:50 :winking_face: wobei das mit "Infrastruktur sabotieren" noch recht schwammig ist.

    Im Gesetzt der Reihe sollte ich diesmal wieder falsch liegen. Ich dachte ehrlichgesagt eher daran, dass die über die Ukraine geführten Pipelines sabotiert werden um das den Ukrainern in die Schuhe zu schieben und auch denen den Winter kalt werden zu lassen (was ja immer noch passieren kann)


    Die Pipeline in der Ostsee erschien mir nicht so gefährdet, da erstens eh nicht in Betrieb und zweitens sich diese in internationale Gewässer befinden und der nationale Bereich überwacht wird. Auch hatte ich die Vorstellung, das Pipelines Abschnitte haben die bei Schäden abgetrennt/geschlossen werden können. Die Auswirkungen dieser Sabotage sind eigentlich grob fahrlässig, das ein für Europa so wichtiger Energietransfer keine Sicherungssysteme hat. Schade um das viele Gas, schade um diesen unnötigen Klimaschaden, aber den Gedanken die Leitungen zu reparieren würde ich endgültig streichen.

  • Da ist viel Spekulation drinnen ohne irgendwelche Belege, das hilft nicht wirklich weiter.


    Ich glaube, dass Abschnitte auch nicht viel gebracht hätten. Den Aufwand für eine solche Sabotage schätze ich für staatliche Akteure als relativ niedrig ein, daher wären Abschnitte auch nicht wirksam, dann gäbe es vermutlich mehrere Anschläge.

    Hope for the best and prepare for the worst.

  • Da ist viel Spekulation drinnen ohne irgendwelche Belege, das hilft nicht wirklich weiter.


    Ich glaube, dass Abschnitte auch nicht viel gebracht hätten. Den Aufwand für eine solche Sabotage schätze ich für staatliche Akteure als relativ niedrig ein, daher wären Abschnitte auch nicht wirksam, dann gäbe es vermutlich mehrere Anschläge.

    Sabotage ist ja nicht das einzige Gefahrenmittel , ich denke da auch an Erdbeben, Bootsunglück, Lavaaustritt. Es erstaunt mich schon sehr, dass man eine so lange, teure und wichtige Leitung mit diesem Gefahrengut nicht wenigstens Abschnittsweise irgendwie gesichert hat. Aber gut, wenigstens ist hier die Endlösung definitiv.

  • scheinbar hat man Angst das es weitere Anschläge auf Infrastruktur geben könnte:


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.