Bundesregierung bereitet sich auf Notstand vor: telepolis, heise verlag

  • Sonst wird hier gerne genölt, dass zu wenig für den Zivilschutz gemacht wird. Jetzt wird der Staat offenbar aktiver, und dann ist es anscheinend auch wieder nicht recht...

  • Ich denk nicht das hier deswegen genölt wird weil etwas getan wird, sondern weil nicht deutlich wird warum. Es ist mir schleierhaft was die Herrschaften dazu veranlasst ?!


    Im Beitrag steht etwas von einem Stromausfall, wie sollte das denn in unserem globalen Netzwerk passieren, ist doch alles sicher... Erneuerbare Energie, Gezeitenkraftwerke, wird doch alles Subventioniert, es kann doch garnichts schief gehen und dann sowas. :unschuldig:


    Vllt seh ich auch alles etwas zu schwarz, aber ich denk wenn die Regierung, welche das BBK eher Stiefmütterlich behandelt, etwas in richtung Vorsorge unternimmt, DANN ist etwas im Busch.


    Und auch wenn ein Stomausfall einer Katastrophe gleich kommt, denkt der gemeine Bürger eher nicht darüber nach das dann wirklich alles Still steht. (Banken, Tankstellen, Apotheken, Kaufhäuser, der Arbeitsplatz...) Uns ist das natürlich bewusst aber ich denke der Durchschnitt lässt sich mit der Sorge um Strom nicht aus der Ruhe bringen.
    Strom ist schließlich teuer, da kann man auch erwarten das dieser permanent verfügbar ist.


    Für mich reicht das als Erklärung, den ein oder anderen Wach zu rütteln ohne Panik zu verbreiten. Die meisten werden aber sagen "Der Staat macht das schon, siehste nicht die sorgen sogar vor". Für mich persönlich ein Tropfen auf dem heißen Stein, der mich aber in meiner "Paranoia" bestätigt. Ein Hinweis, der mir sagen möchte, du liegst richtig mit deinem prepeardness Wahn.


    Michael

    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  • Der Staat gibt nur selten freiwillig Geld aus, deswegen schliesse ich mich einigen der obigen Postings an. Wenn der Staat aktiv wird, vermute ich auch, dass er erkannt hat, dies koennte (bald) noetig sein. Eine gesunde Paranoia hat noch keinem geschadet ;-)

  • Danke für den Link,


    ich habe den ganzen Bericht durchgelesen, wau auf was die
    sich alles vorbereiten, krass.
    Die sprechen über ziemlich alle Szenarios, logisch wird man da misstrauisch nach
    dem Motto, was läuft da ab ?


    Lg

  • Finde es eigentlich gut das Seitens der Regierung wieder mehr getan wird. Auf der anderen Seite ist es auch etwas beunruhigend.


    Fahrt ihr jetzt Eure Vorsorge jetzt auch entsprechend hoch?

  • Es ist eine Sache, die Sachen zu kaufen, zu konservieren und einzulagern, und eine andere Sache, die Betroffenen festzustellen und ihnen die benötigten Sachen zukommen zu lassen.
    Ich habe da zu Hilfsorganisationen wie DLRG, Johanniter, DRK usw. mehr Vertrauen, weil sie die Verhältnisse vor Ort kennen und den Arsch hochkriegen, wenns brennt. Meiner Erfahrung nach steht der Staat immer für langsam, schwerfällig, ungerecht, nicht bedarfsorientiert, realitätsfern. Die Verkehrbedingungen im Hamburger Umland sind schon unter Normalbedingungen - sagen wir mal "schwierig". Was ich hier eingelagert habe, kann ich im Bedarfsfall dann auch nutzen, wenn ich es brauche.

  • Es geht auf eine Wahl zu. Da wird Marketing betrieben, in jeder nur denkbaren Form.


    Und die beste Methode das Volk zu beruhigen ist doch, anzukündigen das man Geld ausgeben wird um ein Problem zu lösen/mindern - und wenn dann alle beruhigt sind, wird das Geld doch nicht in der angekündigten Menge ausgegeben. DAS wird dann aber nicht groß in den Medien breitgetreten.


    Ansonsten sehen die Maßnahmen für mich so aus, als wären das die üblichen Sachen. Immerhin wurden in den letzten Jahren mehrere Studien (auch die hier besonders bekannte zum Thema Stromausfall) durchgeführt und jetzt reagiert man eben auf diese Studien. Das diese Reaktion Jahre gedauert hat ist auch nix besonderes - immerhin werden diese Pläne immer für 10 oder mehr Jahre aufgestellt.



  • Bestätigt mich wieder das meine Gedanken und Vorbereitungen in die richtige Richtung gehen.


    Es gibt immer was zu tun... Gruß Steiner

    „Ohne Furcht im Herzen“

  • Angefangen habe ich auch die Vorsorge für 1 Woche.
    Und schnell gemerkt das eine Woche etwas wenig ist.
    Jetzt bin ich bei gut 4 Wochen und wenn ich sowas lese , habe ich das Gefühl es ist nicht genug.

  • Man wünscht sich fast das bei der Politik der gesunde Menschenverstand durchkommt...


    Die systematische Demontage von allem was " Matt-Orange mit Lila Dreieck" * daherkommt war ja nicht zu übersehen.


    Ich befürchte leider nur das dann von Leuten die keine Ahnung haben nur Unsummen Geld verballert werden,die Entscheidungen ohne die Basis getroffen werrden.Man sollte daher keineswegs vergessen die Leute runter bis zum Zugführer von FW,THW,BVS,Rotem Kreuz und ähnliche mit auf Planungs und Einkaufstour zu nehmen.


    Für ein alarmiertes Hochfahren unsererseits sehe ich noch keinen Grund,man scheint sich wohl langsam der weltweit unübersichtlichen Lage bewusst zu werden,vermutlich wirkt der auch Schock über die Vorgänge in der Türkei noch nach.Da hat man ja gesehen das es durchaus möglich ist das in einem normalen Land die Staatsmacht (und zivile Ordnung) reletiv schnell kippt.


    Erstmal kühlen Kopf behalten,weiterbeobachten.


    * " Matt-Orange mit Lila Dreieck" Im Bezug auf Deutschland wo Fahrzeuge des Katastrophenschutzes in der Farbkombi daherkommen.

  • Wisst Ihr, das ist genau, was ich an diesem Forum schätze (zumindest, wie ich es bisher wahrgenommen habe):


    Man preppt so vor sich hin, behält die Welt und die eigene Umgebung im Auge, tauscht sich aus, hilft sich usw.


    Dann mehren sich mit der Zeit beunruhigende Ereignisse, Entwicklungen und Nachrichten. Diese Infos werden zusammengetragen, weitergegeben und besprochen - verhältnismäßig vernünftig, ruhig, sachlich. Man tauscht sich aus, wie die einzelnen nun mit solchen Entwicklungen umgehen und welchen Einfluss das auf das individuelle Prepping hat. Jeder kann sich daraus seinen eigenen Reim machen und entsprechend reagieren. Jedenfalls verfällt hier die Masse scheinbar nicht in hirn- und planloses hin und her Gerenne, Geschrei und sinnlose Panikverbreitung.


    Das ist eine Prepperszene, der ich gern angehöre!


    Gibt ja auch andere Preppergruppierungen, die so schräg drauf sind, die völlig überzogen auf vieles reagieren und so in ihrer eigenen Hollywood-Phantasie-Zombie-Endzeit-Welt leben, dass sie jeden Sinn für Verhältnismäßigkeiten und Einen-Kühlen-Kopf bewahren verloren haben. Das sind wohl die Spinner, die viele Normalbürger im Kopf haben, wenn sie "Prepper" hören und die sie zu Recht für Spinner halten.


    Bin ich froh, hier zu erleben, dass es auch anders geht! Aufmerksam, wachsam, bereit, die Maßnahmen hochzufahren (oder auch schon dabei), möglichst schon ein paar Pläne für verschiedene Fälle parat, aber trotzdem besonnen. So gefällt mir das. :Gut:

  • Um Deinen OT abzuschliessen Macohe....


    Darum sind wir Prepper und keine Doomsdayer... und Vorbereitung hilft auch der (eventuellen) Panik vorzubeugen.... :rolleys:


    OT Ende


    En Gruess


    Jaws

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Zitat von Macohe;282859

    Jedenfalls verfällt hier die Masse scheinbar nicht in hirn- und planloses hin und her Gerenne, Geschrei und sinnlose Panikverbreitung.


    Du bestätigst genau das wie ich auch denke,auch nach dem ich einige Leute hier persönlich kennengelernt habe bin ich der Meinung das man hier viel weiter " geerdet und normal" ist als jeder 08/15 Mumpenaugust dem nur der Bierlevel im Kühlschrank nicht am Arsch vorbeigeht.


    Vielleicht eint uns die Gabe besser beobachten zu können und das Beobachtete anschliessend zu vernünftigen Handlungen heranzuziehen ? Wer weiss...


    Und wenn doch der Doomsday kommt : Panisch werden können wir immer noch,allerdings sollten wir dann die Ersten sein :devil:

  • http://www.tagesschau.de/inland/zivilschutz-101.html


    Jetzt wird die Thematik auch schon in den "großen staatlichen Medien" gestreut.
    Besonders Interessant finde ich vor allem die Aussage im letzten Abschnitt:


    Zitat

    dass ein Angriff auf das Territorium Deutschlands, der eine konventionelle Landesverteidigung erfordert, unwahrscheinlich" sei. Dennoch sei es nötig, "sich trotzdem auf eine solche, für die Zukunft nicht grundsätzlich auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung angemessen vorzubereiten


    Gepaart mit der Tatsache, dass derzeit alle Sicherheitsbehörden mit Hochdruck von der Bundes- sowie Landesregierung aufgefordert werden Antiterrorkonzepte zu entwickeln und darüber hinaus Finanzmittel in die Ausrüstung gesteckt wird (Und die Ausrüstung auch ankommt) denke ich, dass die Bundesregierung nun doch endlich verstanden hat, dass es notwendig ist vorbereitet zu sein.

  • Ja es ist richtig das die breite Streuung dieser Meldung schon sehr auffällig ist.
    Aber die Inhalte dieser Empfehlung sollten wir alle ja bereits alle umgesetzt haben, somit sollte es mal in erster Linie nicht beunruhigen.


    Es gab vor Jahren bereits den Ansatz das die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung in den "nächsten Jahren" wieder gestärkt werden soll.
    Ich denke das dies einer der Ansätze ist, die aus der damals neu verabschiedeten "Strategie zum Schutz der Bevölkerung" her rühren.


    Irgendwie muss man die Bevölkerung ja mal wach rütteln....
    Ob dies auf eine aktuell bestehende oder anstehende Gefährdungslage hindeutet, lässt sich wohl eher schwer beurteilen.

  • Okay, unsere Regierung legt uns also nahe Vorräte für mindestens zehn Tage anzulegen - damit rennen sie bei uns Preppern offene Türen ein.
    Mich wundert es nicht unbedingt, dass derartige Vorschläge angesichts der desolaten Wirtschaftslage und politischen Verhältnisse auf die Tagesordnung kommen und man könnte auf die Idee kommen, dass etwas im Busch ist...für meine Ohren klingt das ein wenig nach Problemen oder besser "Herausforderungen" mit Ansage.


    In Panik werde ich garantiert nicht verfallen - für die kommende Woche ist aber eine Inventur im eigenen Lager angesagt, schließlich will man ja seinen Laden in Ordnung haben, falls es los geht :grosses Lachen:


    Gruss, Fairlane

  • Hi Leute, sehr besorgniserregende Info!
    Bin mal gespannt, was folgt und ob am Mittwoch nach dem Beschluss weiter darüber berichtet wird.


    Grüße Lars