Das beste Vakuumier Gerät zu vernünftigem Preis.

  • Meine Vorstellung ist


    Je mehr Vakuum, desto länger haltbar...

    Aber vielleicht gibt es da Schwellen, ab wo vakuum genug ist...


    Darüber wird sich ausgeschwiegen....


    Selbst die Kuh von der Tupperparty hat mir luftrausdrückenderweise aus ihrem Plastikschund versucht zu vermitteln, das Lebensmittel bei Vakuum länger halten....

    Ich hab ihr dann lachend erklärt, das ihr Topf wohl kaum ernstzunehmendes Vakuum aufbauen könnte....da stand sie dann blöd da, hat ja nur nachgequatscht was ihr vom Regionalleiter erzählt wurde...


    Mit dieser Pauschalaussage wird halt einfach Werbung gemacht....

    Wo sind die Fakten?


    Wenn ich die kenne kann ich anfangen die Leistungsfähigkeit eines Gerätes zu definieren!

  • Hei,


    Bis vor kurzem habe ich auch mit einem Balkenvakuumierer und goffrierten Tüten gearbeitet. Jahrelang haben wie so viel verpackt, mit viel rumprobieren und Ärger, wenn zuviel Flüssigkeit dabei war.

    Seit kurzem habe ich nen Kammervakuumierer. Leute DAS Teil macht Laune! Warum? Weil der wirklich Vakuum macht!

    Da kann ein Balkenvakuumierer niemals mithalten.


    Ein Manometer ist übrigens ziemlich witzlos, weil das ja von 0bar bis -1bar geht. (hab noch keine andere Skala verbaut gesehen.) interessant ist aber, schafft der Vakuumierer 0,980 oder 0,995 bar Unterdruck.

    Bei meinem habe ich errechnet, dass der auf 17mbar absoluten Restdruck runter kommt. Das wird von den Manometern aber nicht mehr sinnvoll dargestellt. Meiner zeigt dann auch dauerhaft -0,95bar an. Klar, sind auch immer relative Drücke...

    Aber lassen wir mal die physikalische Seite weg.


    Dinge, die man mit einem Kammervakuumierer machen kann und ihr vielleicht noch nicht wusstet:


    - frisch gebackenes (Brot) innerhalb von Sekunden auf unter 20°C bis in den Kern hinein abkühlen (nötig, wenn man es sofort weiter verarbeiten will)

    - im Sommer frisch geerntete Salatköpfe bis ins Innerste abkühlen. Meiner schafft hier zwar "nur" 14°C, aber besser als der Kühlschrank, der den sonnenaufgeheizten Kopf stundenlang von aussen her abkühlen muss.

    - Luftschokolade herstellen

    - Fleisch marinieren (das ist sowieso ne Show, wenn die Marinade bei Zimmertemperatur siedet um dann quasi schlagartig in das Fleisch gepresst wird!)

    - Twist off Gläser wieder original verschließen (ohne mit irgendwelchen Saugglocken oder so hantieren zu müssen)

    - Mohrenköpfe zum zerplatzen bringen (netter Partygag)


    Das Ding ist überhaupt ein geniales kleines Physiklabor für die Küche!

    (man könnte damit auch hervorragend frisch gemischtes Kunstharz entgasen, aber versaut euch die Kiste nicht!)


    Endlich kann ich auch lichtdichte und Sauerstoff undurchlässigere schwerer zu verschweißende Alu Beutel verarbeiten!


    Ich hab übrigens das Gerät von Rotek. Kostet knapp 1k€.



    Grüße


    Tom

  • so als tip:

    sucht mal nach Gebrauchtgeräten bei Fleischbedarf / Metzgereiausstattung / Gastrobedarf

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

  • Hab mir heute auch einen solchen Apparat geordert. Da die Flocken gerade nicht reichlich vorhanden sind wurde es nur der Testsieger von Stiftung Warentest plus einem ganzen Schwung Tüten.


    https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21


    Da der Lagerraum in der Butze so langsam knapp wird (wohnen will ja man auch noch irgendwie), bin ich dazu übergegangen Mehl, Reis, Zucker usw. in 80 Liter Plastiktonnen mit Spannringdeckel zu verstauen. Da diese irgendwo draußen in der Holzecke oder Garage ihren Standplatz finden sollen und ich keinen Bock drauf habe das z.B. das Mehl Feuchtigkeit zieht, möchte ich solche Dinge gern vorher vakuumieren.

    Eigentlich haben wir ja ca. 70% unserer Nahrungsvorräte eingeweckt und sind recht zufrieden mit dieser Lösung. Klappt aber bei Mehl, Zucker, Salz usw. nicht so richtig. Deswegen mein Entschluss es mal mit so einem Gerät zu versuchen.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Gut gemacht Bärchen, nur ich fürchte, du wirst nicht lange Freude daran haben. Diese billigen Dinger halten nicht meistens was sie versprechen. das sieht man erst in einer Langzeitstudie. Auch wenn es der Testsieger sein sollte. Aber vielleicht hast du ja Glück und das Gerät tut das was es soll, auch länger.

  • Ich ahbe vor einigen Jahren einen gebrauchten Kammer-Vakuumierer in Gastro-Qualität angeschafft.

    Einziger Nachteil ist, dass das Ding sehr schwer ist und halt irgendwo herumstehen muss.

    Damit kann man richtig etwas wegschaffen.

  • Den hat mein Bruder schon zwei Jahre im Einsatz. Ich selbst einen La.Va V300, der jetzt die zweite Schweissnaht nicht mehr durchgängig zieht. Ich denke mit dem Teil machst du nichts verkehrt.

  • Hab mir heute auch einen solchen Apparat geordert. Da die Flocken gerade nicht reichlich vorhanden sind wurde es nur der Testsieger von Stiftung Warentest plus einem ganzen Schwung Tüten.


    https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21


    Da der Lagerraum in der Butze so langsam knapp wird (wohnen will ja man auch noch irgendwie), bin ich dazu übergegangen Mehl, Reis, Zucker usw. in 80 Liter Plastiktonnen mit Spannringdeckel zu verstauen. Da diese irgendwo draußen in der Holzecke oder Garage ihren Standplatz finden sollen und ich keinen Bock drauf habe das z.B. das Mehl Feuchtigkeit zieht, möchte ich .....

    Für Deine Zwecke absolut ausreichend!!!!


    Habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man Zuckerpäckchen vakuumiert, diese mit dem stärksten Vakuum steinhart verklumpen. Die Päckchen, wo man den Tüten nur einen guten Teil Luft entnimmt und dann "lose" zuschweisst, sind rieselfrisch...

  • Den hat mein Bruder schon zwei Jahre im Einsatz. Ich selbst einen La.Va V300, der jetzt die zweite Schweissnaht nicht mehr durchgängig zieht. Ich denke mit dem Teil machst du nichts verkehrt.

    Bei den Lava-Geräten sollte man auch ein bisschen Wartung walten lassen. Moosgummidichtung mal reinigen und/oder neu positionieren.

    Wie gesagt: Mein Lava 200p ist seit acht Jahren im Dauereinsatz; das einzige was ich bemerkt habe ist, dass man mittlerweile etwas mehr

    manuellen Druck auf die "Klappe" ausüben muss. Ich vakuumiere damit Fleisch und Hopfen ein und selbst der Hopfen ist nach über einem

    halben Jahr immer noch dicht.

    Und gegen saugende Flüssigkeiten gerade bei Fleisch sollte man das Fleisch vorher gut abhängen und vor der Vakuumierung noch einmal

    mit Küchenpapier trocken legen/tupfen. Und das Fleisch nicht auf den Beutelboden legen sondern fast mittig platzieren, denn dann saugt

    sich auch die Restflüssigkeit in die entgegengesetzte Richtung, also vom Vakuumierer weg.

    Wenn doch etwas Flüssigkeit zu sehr "hochziehen" sollte, dann unterbricht man eben den Vakuumiervorgang und schweißt direkt manuell

    die Schore ein. Geht.

  • ...es ist wohl so, das der Effekt durch den Entzug von Sauerstoff maßgeblich ist, um die Haltbarkeit zu verlängern.... Dementsprechend wird es eine bestimmte Schwelle geben, ab wo sich nur noch marginal etwas tut...


    In Folge braucht mann dann wirklich auch Sperrschichtbeutel, die keinen Sauerstoff diffundieren lassen...

    Ist das bei den normalen PE folien in geprägt der Fall?

  • Habe bei mir mit den normalen PE Folien hier und da mal eine die Luft gezogen hat. Aber zu 90-95% sind die so wie am ersten Tag dicht.

    Ich glaube aber nicht das es an dem Gerät liegt, sondern eher an der Folie. Da sind aber teure und billige gleich.

  • Ich kauf meine Tüten preiswert bei Vakuumtuete.de und habe selbst mit den 90my-Beuteln keine schlechte

    Erfahrungen gemacht. Wenn ich mal feststelle, dass ein Beutel doch Luft zieht (dann aber auch erst nach Monaten),

    wird der Inhalt eben in Kürze verwertet.

  • CASO VC 10


    Gerade getestet. Sehr einfacher und übersichtlicher Vakuumierer für den Hausgebrauch. Hat nur drei Knöpfe: Schweißen - Stopp - Vakuumieren & Schweißen.

    Eingeschweißt wurden nacheinander 10 Kilo Mehl, 10 Tüten Zucker und 4 Kilo Salz im Karton. Das Gerät hat es nacheinander geschafft ohne zu überhitzen oder sonstwie zu streiken. Die Mehl & Zuckertüten nahmen eine backsteinartige Konsistenz an und die Salzkartons wurden auf den Inhalt reduziert. Das Gerät produziert eine saubere Schweißnaht, wem das nicht reicht, der kann eine weitere hinzufügen.

    Ein Langzeittest steht natürlich noch aus. Bis jetzt bin ich allerdings mit dem VC10 recht zufrieden. Er macht das was er soll für den Hausgebrauch recht ordentlich.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • CASO VC 10

    :):thumbup: kann ich bestätigen, alle Sachen der SchüBoxen mit eingetütet und 1A zudem wie auch meines, Gebraucht für unter 30 Euronen erstanden:!:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Wie ist das eigentlich bei euch,


    Schweißt ihr alles Separat ein (außer für den Bug out) oder Schweißt Ihr auch für den Täglichen NotfallTag (2200 Kcal) eine ganze Tüte und legt die dann Weg, finde den Vorteil dabei, das man dann weis, das man für einen Tag 2200 Kcal hat, oder je nachdem wieviel man an Kcal rein packt.


    Weiter oben habe ich gelesen, das durch Eipulver ggf. die Schweißnaht nicht hält, wäre es nicht denkbar dies vorher in kleiner Brottüten zu verpacken, dort einen Knoten reinzumachen und dann ein kleines luftloch, ok ist etwas mehr Arbeit und auch Müll, evtl. aber ein kleiner Vorteil.


    Ich selbst habe meinen Vorrat noch nicht Verschweißt, sondern lose stehen, würde es es jedoch aber auf die Tageskalorien verpacken, so kann man dann eine Dose Erdnüsse oder getrocknete Bananen auf mehrer Tüten aufteilen. Auch Konserven würde ich dann mit einschweißen, habe dann so einen ganzen Tagespack per einem Griff und die Dosen können nicht durch Feuchtigkeit angegriffen werden.


    Gruß Alex

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Ich habe gestern tatsächlich zum ersten mal ein Vakuumiergerät (normale Größe, für zu Hause, für Lebensmittel) ausprobiert. Das hatte ich mal beim ALDI Discounter gekauft. Müsste so um 30 Euro gekostet haben. Ich denke wenn man mal ab und zu Fleisch mariniert oder kleine Portionen irgendwas abpacken will, tut es das wohl. Es gibt dazu ein extra Paket Schläuche und Beutel.


    Jedenfalls habe ich gestern tatsächlich auch an Vorrat gedacht und mal eine komplette 1 kg Packung Reis eingeschweisst. Das Gerät hat wohl Leistung...

  • Ich habe gestern tatsächlich zum ersten mal ein Vakuumiergerät (normale Größe, für zu Hause, für Lebensmittel) ausprobiert. Das hatte ich mal beim ALDI Discounter gekauft. Müsste so um 30 Euro gekostet haben. Ich denke wenn man mal ab und zu Fleisch mariniert oder kleine Portionen irgendwas abpacken will, tut es das wohl. Es gibt dazu ein extra Paket Schläuche und Beutel.


    Jedenfalls habe ich gestern tatsächlich auch an Vorrat gedacht und mal eine komplette 1 kg Packung Reis eingeschweisst. Das Gerät hat wohl Leistung...

    Leistung haben die schon - aber. Habe ein ähnliches Gerät von Lidl - jetzt ist die Dichtung hin und es gibt die nicht als Ersatzteil. Zum Ausprobieren ob einem das Vakuumieren liegt sind die OK, Ersatz wird ein höherwertiges Gerät.

  • CASO VC 10

    Ich nutze seit Anfang 2015 den etwas teueren Foodsaver V 2860. Der Vorteil besteht in der platzsparenden Möglichkeit, ihn hochzuklappen. Dazu gibt es recht viel Zubehörgerümpel.


    Mein erster Test mit einem Brot erzeugte im Automatikmodus einen kleinen harten Klumpen ^^ Es empfielt sich regelmäßig, das "Vakuum" manuell zu steuern.