Was habt ihr um Trinkwasser bzw. Wasser zu transportieren

  • Ich nutze auch fünf 20 ltr Kanister aus Bw Bestanden und einige 10 ltr Lebensmittelechte Kunststoff Kanister für den Vorrat im Keller. Letztere sind einfacher zu tragen.

    Für den Transport besitzen wir einen guten Bollerwagen und zwei momentan leere 30 Liter Kanister.


    Tsrohinas

  • 4 Faltkanister zu je 10 L für den Transport in den Fahrradtaschen.

    Klingt schön. Tut mir Leid, wenn ich Dich ein bisschen "pieksen" muß:


    Meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß diese Faltkanister schon undicht sind, wenn sie das Werk verlassen. Und wenn sie fehlerhaft, sprich dicht sind, dann sind sie nach dem ersten entleeren und zusammenfalten nicht mehr "fehlerhaft". ;(


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • Hm, dann hatte ich bisher wohl einfach nur Glück :thinking_face:


    Der ist immer noch dicht... und das, obwohl ich den nach dem Trocknen auch jedesmal wieder zusammenfalte :person_shrugging:

    BY/DE

    Si vis pacem, para bellum.

  • Ich finde das Thema wesentlich komplexer und bin der Meinung das die Lösungen wesentlich vielfältiger sein können.

    Ein größer Kanister kann auch halb befüllt werden, das ist schon bei der Frage der Invesition wichtig. Ein Kind oder ältere Person kann

    somit bis ans Limit der Tragekraft gehen um möglichst viel transportieren zu können. Bei einer Rationierung durch einen Wasserwagen könnte die Abgabemenge begrenzt sein.


    Ich würde mich bei der Planung niemals darauf verlassen, das ein Wasserwagen kommt. Aus diesem Grund habe ich 300er und 1000er IBC Container.

    Ein 300er IBC hat die Abmessungen einer Waschmaschiene und lässt sich leer sehr gut transportieren. Sollte es möglich sein, würde ich aus unserem Fluss

    via Bus oder Anhänger große Mengen holen. Befüllen mittels Eimern oder einer Elektropumpe.


    Große Gefäße halte ich für wichtig um zu sammeln. Regentonnen gibt es auch oft für schmales Geld. Im SHTV Fall ist das ein enormer Luxus wenn für Wochen kein Wasser zur Verfügung stehen. Sollte es nötig sein, kann die leere Tonne aus dem Keller geholt werden und zum Sammeln von Regenwasser genutzt werden. Auch das ist Transport.


    Ich habe den Luxus einen Wohnwagen zu besitzen, der Wassertank lässt sich per Schlauch oder Gieskanne befüllen.

    Auch eine Dachbox, ein Dachgepäckträger und ein Fahrrradanhänger können zum Wassertransport eingesetzt werden.


    Den Fahrradanhänger habe ich mal für 5 Euro bekommen unbezahlbar wenn nötig und es keine mehr gibt. Verleihen gegen Gebühr oder

    Wasser hmmm auch eine Option. Eine Schubkarre zum Sammeln und Transport fällt mir da auch noch ein.


    Wasser ist absolute Prio 1 bei uns. Jeder hat mehrere Trinkflaschen und kennt die Möglichkeiten zum desinfizieren des Wassers und haltbar machen.

    5 Liter Kanister befnden sich auch noch in jedem Auto sowie Trinkflaschen, eine Wasserblase und 2 Flaschen Mineralwasser.


    Was ich auch empfehlen kann

  • Da ich einen Wohnwagen habe bei dem Wasser noch auf der Basis von 10l Kanistern mit Tauchpumpe funktioniert habe ich mehrere stapelbare 10 Liter Kanister. Da gibt es feste Deckel und auch Zapfhahndeckel für. Die kommen aus der Lebensmittelecke und man bekommt z.B. Met in ihnen geliefert. Quasi Recycling einer Verpackung.

    Ich habe Kanister für 120l Wasser. Mehr würde ich auch nie mitnehmen und da ich zu Hause und am SO einen eigenen Brunnen und auch alles zur Wasseraufbereitung habe benötige ich auch nicht mehr.

    Was Faltkanister angeht habe ich auch nur negative Erfahrungen damit. Dann lieber eine Solardusche oder eine Trinkblase für den Rucksack.

  • Klingt schön. Tut mir Leid, wenn ich Dich ein bisschen "pieksen" muß:


    Meine Erfahrung hat mir gezeigt, daß diese Faltkanister schon undicht sind, wenn sie das Werk verlassen. Und wenn sie fehlerhaft, sprich dicht sind, dann sind sie nach dem ersten entleeren und zusammenfalten nicht mehr "fehlerhaft". ;(


    Gruß Peter

    So gesehen hatte ich aber schon mit allen Behältnissen mal undichte dabei. Ob teure Weithalskanister, Faltkanister, Folienbeutel oder normale Wasserkanister. Mal ist ein kleines Loch in der Folie, dann die Dichtung undicht, dann der Drehverschluss nicht einrastend. Aus diesem Grund habe ich verschiedenste Systeme um für Lagerung, Transport, Haltbarmachung jeden Verschleiß abfedern zu können. Von IBC Kontainer, Regenwassertonnen, verschiedene Lagerkanister, Faltkanister, Beutel, Säcke und Flaschen. Wasser ist das wichtigste für mich in der Vorsorge, daher möchte ich breit aufgestellt sein.

    Es ging in der Frage aber um den Transport und da sind Faltkanister eine sehr gute und preisgünstige Möglichkeit. Ein kleines Leck würde ich mit einem Tape verkleben. Natürlich sind Trink- oder Duschbeutel besser weil robuster, aber mitunter auch teurer und ich kenne jetzt spontan auch keinen 10L Trinkbeutel für den Rucksack. Dennoch werde ich meine neuen Faltkanister nicht entsorgen.

  • [...] keinen 10L Trinkbeutel für den Rucksack.

    Das Teil kann ich absolut empfehlen: https://www.globetrotter.de/or…z-1021324/?sku=5637260177


    Hatte ich 2010 mitsamt dem Markenfaltkanister gekauft. Im Unterschied zum teuren Markenfaltkanister habe ich da aber immer noch Nummer 1 im Einsatz. Mit dem entsprechenden Aufsatz kann man den Sack auch als Dusche (wenn er hängt) verwenden, ausserdem gibts ein Trinksystem, so dass der Sack auch als Trinkbeutel für den Rucksack verwendet werden kann.

    Ein aber gibts jedoch: Nominell hat der Sack ein Fassungsvermögen von 10 Litern, ich habe es allerdings nie geschafft, mehr als 8,5 Liter hineinzubekommen.

    In den Globetrotter-Bewertungen bemängeln so einige, dass der Sack/das Wasser einen chemischen Geruch hätte, das war/ist bei meinem nicht der Fall, auch hat meine 2010er Version nach wie vor keine Probleme mit der Dichtigkeit.


    Weil irgendwo billig im Angebot, habe ich mir auch mal so eine ähnliche Outdoordusche wie diese nur mit 10 Litern Fassungsvermögen gekauft, daraus würde ich das Wasser aber schon nach 1 Stunde nicht mehr freiwillig trinken wollen :nauseated_face:

    BY/DE

    Si vis pacem, para bellum.

  • Um über längere Strecken Wasser ohne größeren Kraftaufwand zu transportieren, setzte ich Fahrradkarren der schwedischen Armee ein. Auf dem Bild ist die Karre mit ca. 160kg belastet (es geht noch mehr). Das mit dem Ladegewicht ist wichtig, je mehr desto besser. Leider können viele aktuell zu kaufende Fahrradanhänger nicht dieses Gewicht transportieren.


    Tschüss Heiko


    Wagen-Wassertransport.JPG

  • Nicht für den Wassertransport, dafür als günstiger Wasserspeicher während Stromausfall gibt es sowas:


    https://www.ebay.de/itm/363216376452?var=632391906058


    Bei Stromausfall in die Badewanne legen, und mit Wasser füllen, solange der Wasserdruck noch da ist. Für BUG-In sehr praktisch.

    Der Optimist glaubt in der besten aller Welten zu leben.
    Der Pessimist befürchtet, der Optimist könnte recht haben.

  • Aus diesem Grund habe ich 300er und 1000er IBC Container.

    Ein 300er IBC hat die Abmessungen einer Waschmaschiene und lässt sich leer sehr gut transportieren.

    Nicht ganz das Thema hier, trotzdem frage ich mal: Wie machst du das Wasser haltbar in deinen Tanks? Micropur? Außerdem würde mich interessieren, wie du das Wasser rotierst? Kommt das nach 6 Monaten an die Erbsen und Tomaten und du füllst wieder auf, oder hast du eine andere Methode?

  • kirschengeschmack fur den 300 Liter IBC benutze ich das blaue certisil. Pro Löffel 100 Liter Wasser.

    Das ist das Pulver für 10000 Liter Wasser. Rotiert mit der Toilettenspülung und zum Gießen.

    Haltbarkaitsdarum des Pulvers 5 Jahre.

    https://www.fritz-berger.de/ar…artnerid=50C&xtor=SEC-109


    In den Fahrzeugen ist das Wasser mit Chlor haltbar gemacht worden. Ich mache die Kappe voll und ziehe eine kleine Spritze auf.

    Haupsächlich ist das Wasser zum Hände Waschen da. Trinkwasser für Kaffee nehme ich separat mit. Wenn es wirlich nötig ist, trinke ich

    auch mit Chlor und Silberioden versetztes Wasser. https://www.fritz-berger.de/ar…sinfektion-mit-chlor-7841


    Das Wasser wird im Auto immer mal wieder warm und kalt, bleibt aber so bis zu 6 Monate genießbar. Die Preise für beide Artikel finde ich auch sehr gut.

  • Zum Kaffeekochen in einem Vereinsheim ohne Wasseranschluss kaufen wir 5 Liter-"Kanister" stilles Wasser. Davon habe ich mir ein Rudel eingelagert weil die vom Gewicht noch sehr handlich sind.


    5_Liter.jpg


    Auf lange Zeit lagern würde ich das Wasser darin nicht, mit der Zeit müffelt es nach Plastik. Aber für den Transport von einem Wochenbedarf für mich in Ordnung.

    If you are looking to government for the answer, you obviously don´t understand the problem.