...deine BEVA "vorbereitungsmäßig" eskaliert?

  • …deine BEVA „vorbereitungsmäßig“ eskaliert? 8|


    Ich konnte in den letzten Wochen dank Corona ein Phänomen bei meiner BEVA beobachten. Sie toleriert meine Vorbereitungen und unterstützt diese in gewissem Rahmen, indem Sie (meistens) meine Eintragungen auf dem Einkaufszettel ohne große Rückfragen mitbringt (5kg Sack Reis - Vorrat, 4 Päckchen Kernseife - Vorrat, etc). Seit dem Auftreten des Coronavirus allerdings konnte ich eine schleichende Veränderung feststellen. Plötzlich fanden sich ohne mein Zutun FFP3 Masken auf dem Einkaufszettel. Oder ich komm von der Arbeit und stürze über Berge von Wasserflaschen und Dosenfutter („Ich dachte, ich bringe noch ein paar mehr für den Vorrat mit“). Oder ich erhalte die Anweisung, noch ein paar Schwerlastregale zu kaufen, um die Vorräte zu erweitern. Zum Teil muss ich Sie schon bremsen, um nicht auf einem Berg von xy zu sitzen, den kein Mensch rotiert bekommt.


    Konntet Ihr auch schon solche Initial-Ereignisse bei Euch / Euren Partnern / Nachbarn / Verwandten beobachten? Geht das genauso schnell, wie es gekommen ist oder blieb die Sensibilisierung für das Thema erhalten?

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht

  • Kann ich bestätigen. Meine Frau tolerierte bisher meine Vorbereitungen, zum Teil unterstützte Sie es auch im Bereich der Lebensmittelvorsorge. Aber aktuell ist Sie nicht zu bremsen und macht sich nun auch Gedanken über Anbau von Obst& Gemüse, was bisher nicht ihr Ding war. Jetzt muss ich Sie bloß noch zur Viehhaltung bewegen :-)

    "In jedem Krisenfall benötigt es Menschen wie uns mit Weitsicht, die Stabilität gewährleisten und Sicherheit ausstrahlen. Verlasst euch nicht darauf, dass andere oder der Staat diese Rolle ausfüllen."

  • Ich kann das auch erst seit dem Coronavirus beobachten. Meine Frau tolerierte bisher meine Anschaffungen zwar grösstenteils, meist jedoch nicht ohne die Augen zu verdrehen. Inzwischen bringt Sie vom Einkaufen selbst gewisse Mehrmengen nach Hause mit dem Vermerk, es sei ja haltbar:P. Des weiteren hat sie mich, als ich die FFP 3 Masken bestellt hab, noch dumm angemacht für was wir denn jetzt die wieder brauchen würden. Gestern kam Sie dann von sich aus und hat gemeint zum Glück haben wir welche, die seien ja nahezu weltweit ausverkauft. Naja ich hoff jetzt einfach mal, dass die Sensibilisierung bleibt.

    Improvisation ist, wenn niemand die Vorbereitung bemerkt.

  • Hei,


    hier ähnlich. Bisher nur verdrehte Augen.

    Plötzlich steht ein Vorrat an Trinkwasser rum... :)


    Ich hoffe, dass das ein wenig anhält, aber hatte ja auch vorher keine ernsthaften Auseinandersetzungen bezüglich dieses Themas.



    Grüße


    Tom

  • Bei uns gibts da leider keine Veränderung . Er versucht immer noch mich zu überzeugen, dass das doch alles nur von den Medien aufgebauscht wird.

    Für ihn ist meine Vorsorge nur ne Spielerei.

    Da bin ich froh dass wir nicht zusammen wohnen, so kann ich machen was ich will ohne dass mir da jemand reinredet.

  • Also selber aktiv ist meine BEVA nicht, aber sie toleriert aktuell mehr als vorher.


    Wir hatten bisher zu unseren normalen Vorrat (um ein paar Tage autark leben zu können) zusätzlicher Lebensmittel und Wasser für 14 Tage (die Empfehlung des BBK und eine normale Hausapotheke.


    Wir haben jetzt nochmal zusätzlich für ca. 14 Tage Lebensmittel eingelagert sowie die Hausapotheke entsprechend aufgestockt.

    Das wurde problemlos hingenommen.


    VG


    PS: Habe die Gelegenheit auch direkt mal genutzt noch einige Sache vom Wunschzettel anzuschaffen, die jetzt nicht zwingend mit der aktuellen Situation zu tun haben (Camping-WC, Funkgeräte,...)

    Wer bei der Planung versagt, plant sein Versagen.

  • Ich stelle im Freundeskreis fest dass nCoV zum Nachdenken angeregt hat. Da werden auf wundersame Weise Vorräte eingekauft und zum Teil Häuser mit Notstromanlagen erweitert oder gar Defensivpläne erstellt.


    Allerdings gibt es da auch Andere, die seit Tagen keine Nachrichten mehr hören wollen weil eine mögliche Pandemie einfach nicht ins Konzept passt. So nach dem Motto: Mache ich die Augen zu existiert es nicht.

    Die grösste Verwundbarkeit ist die Unwissenheit - Sun Tsu

  • Allerdings gibt es da auch Andere, die seit Tagen keine Nachrichten mehr hören wollen weil eine mögliche Pandemie einfach nicht ins Konzept passt. So nach dem Motto: Mache ich die Augen zu existiert es nicht.

    Ich kann die Haltung schon verstehen, wenn auch nicht mit dieser Begründung. Das Thema wird imho auf allen Kanälen stärker hochgejazzt, als es sein müsste. Insofern blende ich die Berichterstattung abgesehen von den ersten Morgennachrichten im Radio und dem abendlichen Blick auf die RKI-Webseite ebenfalls aus.

  • "similia similibus curentur": Mir kommt da gerade eine fiese Geschäftsidee, um die aktuelle Hysterie in der Homöopathie-Zielgruppe zu nutzen... :evil:

  • Meine Holde hatte zuvor mehr toleriert als mitgewirkt, aber vorgestern hat sie mir "gebeichtet", dass sie heimlich Masken bestellen wollte, aber keine mehr verfügbar seien.

    Zum Glück haben wir ein paar Masken auf Vorrat und wir sind die BOBs nochmal durchgegangen und haben nochmal alles nachgeladen (Akkus ,Powerbanks) und auch die BOBs neu optimiert.


    Grüße,

    Bo

  • Cana Lupa hat meine Vorbereitungen bisher mit mehr oderminder hochgezogenen Augenbrauen toleriert ab und zu auch mal eine Bestellung ausgeführt, sich aber sonst nicht großartig mit dem Thema beschäftigt "Dafür hab ich Dich ja".


    Bis ....


    vor ein paar Wochen ist bei uns in der Nähe eine Weltkriegsbombe gefunden und entschärft worden. Es war lange Zeit unklar ob wir evakuiert werden.

    Da rannte sie nachts um halb zwölf durch die Hütte und suchte Sachen zusammen ...

    Als sie fertig war bin ich in den Keller marschiert, hab den BOB hoch geholt und gemeint: fertig, wo gehn wir hin? ;-)


    Seit dem Tag sieht sie Vorbereitungen etwas anders, spricht selbst mal sensible Themen an und denkt etwas mehr mit (meine ich). Sicher nicht so massiv wie vom TE ( PapaHotel) beschrieben aber merklich. Manchmal brauchts einen kleinen Anschubs von aussen.


    Grüße

    CanisLupusGray

  • "Ein guter Zeitpunkt um ihr ein paar Sechserträger Corona unterzujubeln"

    "similia similibus curentur":

    CVIRUS.jpg


    Danke für die Lacher :):thumbup:, gibts da tatsächlich sogar HIER ein Artikel zu...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Moin zusammen,


    also Eskalationsmässig habe ich diese Probleme zum Glück nicht.

    Meine Frau hat zum Glück die gleiche Grundeinstellung wie ich.

    Bei uns gibt es eine klare Aufgaben Teilung die nicht abgesprochen ist sondern sich im Laufe der Jahre herauskristallisiert hat. Sie macht die Nahrungsmittelversorgung und Bevorratung, Haltbarkeitmachung. Ich mache Equipment und Technik.

    Sie plant den Ausweich SO und ich unseren Haupt SO.

    Größere Projekte und Anschaffungen über 50€ werden abgesprochen.

    Mittlerweile unterstützen uns die größeren Kinder und entwickeln ihre eigenen Pläne zur Vorsorge während die kleineren spielerisch ohne sie großartig zu belasten an das Thema Vorsorge herangeführt werden.


    Da wir unsere Vorsorge nach außen leben konnten wir in den letzten Jahren einige Familien zu einer eigenen Vorsorge überzeugen. Das geht von Notvorrat bis zur Moppel bzw Photovoltaikanlagen Notstromversorgung. Auch ein reger Tauschverkehr und gemeinsame zwanglose Projekte gehören mittlerweile zum Alltag.

    So konnten wir in einem langen, stetigen Prozess eine recht starke Ortsgruppe etablieren.


    Also bei uns Alles gut;)


    Schönen Gruß

    littlewulf

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Cana Lupa hat meine Vorbereitungen bisher mit mehr oderminder hochgezogenen Augenbrauen toleriert ab und zu auch mal eine Bestellung ausgeführt, sich aber sonst nicht großartig mit dem Thema beschäftigt "Dafür hab ich Dich ja".

    ...so ähnlich ist/war es auch bei mir mit meiner Holden als ich zu unserer etablierten "Futterkammerrotation" zusätzlich mit meinen SchüBoxen angefangen und auch nochmal in hochwertiges Material z.B. Wasseraufbereitung investiert habe! Aber zu dem ebenfalls "Dafür hab ich Dich ja" kam noch ein tolles "Vertraue ich Dir eben einfach" und dafür alleine liebe ich meine BEVA :love:


    Übrigens trifft mein Posting HIER auch auf eventuell noch vorhandene Bedenken seitens des Lebenspartners zu und man/frau nutze die Gelegenheit :saint:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Sie toleriert und schätzt mittlerweile meine Vorräte im Keller gar.... „...du Schatz, ich glaube wir haben einen Notfall... ich hätte jetzt Lust auf Schokolade... in den Vorräten haben wir doch welche... wärst du bitte so nett...“ Zumindest bei der Schokolade ist die Rotation ein Selbstläufer.. ^^


    Auch wurde in den letzten Monaten zu meiner Überraschung vermehrt bei Sonderangeboten „freiwillig“ zugegriffen („..ist für den Vorrat im Keller..“)


    Offenbar beginnt es bei der BEVA langsam zu dämmern.. ;)


    Gruss

    Canelo

  • Meine bessere Hälfte war schon immer mit der Bevorratung einverstanden, da ich ja vieles auch aus dem Garten hole. Das würde sonst verderben, sagt sie immer. Sie ist immer happy, wenn eine Mahlzeit ganz von uns kommt, ohne das was zugekauft wurde. In den letzten zwei Jahren ist dieser AHA Effekt immer öffters aufgetreten.

    Aber es wird auch einiges zugekauft, ist ja klar. Auch wenn wir uns Selbstversorger nennen, sind wir es noch lange nicht, und würden es auch nie ganz schaffen. Aber das sollte auch jedem SV klar sein. Jedenfalls kam sie die letzten 14 Tage vermehrt mit Haferflocken 30x, Schokolade auch 30x und Toilettenpapier gleich in Großpackungen nach Hause. Und das ist noch nicht alles. Jedenfalls hat sie schon angedroht noch das eine oder andere zu besorgen, ich kann das ja dann in den Keller bringen.

    Da wo sie so manches mal gebremmst hat ist sie nun voll dabei, und übertrumpft micht noch. Mich freut es. 8)