Klappspaten Beratung

  • Hallo. Ich möchte mir einen sehr guten klappspaten kaufen. Ich hatte mal einen und nach einem Einsatz war er kaputt. Wenn ich jetzt in tactical gear Zeitschrift mir ausgewählte Modelle anschaue, glaube ich nicht unbedingt deren Bewertung "sehr gut" 25 Euro... was empfiehlt ihr aus eurer Anwendung und Erfahrungen? Danke!


    PS ich dachte mit fiskars kann ich nicht viel falsch machen


    https://www.amazon.de/Fiskars-…ee93&tag=httpswwwaustr-21

    Einmal editiert, zuletzt von fra.Andre ()

  • Die Chinakracher sind aus Butterstahl. Ich würde schauen ob ich was vom Militär bekomme. Die sind zwar günstig auf Masse produziert aber die sollen sich ja vernünftige Gräben buddeln können.

  • Die Chinakracher sind aus Butterstahl. Ich würde schauen ob ich was vom Militär bekomme.

    Der originale Chinlin-Spaten von der chinesischen Armee ist nicht aus Weichmetall, sondern einer der Besten die es gibt.

    Leider schon seit einiger Zeit nicht lieferbar: https://www.amazon.de/gp/produ…VN94?tag=httpswwwaustr-21

    Aber Vorsicht beim Kauf: Es gibt davon weitaus mehr minderwertige Kopien, wie echte Originale.

    Hier ein schnuckeliges Werbefilmchen dazu:

  • Moin.


    Ich benutze seit 35 Jahren den gleichen Klappspaten.

    Modell BW einfach.

    Übrigens der gleiche, wenn nicht sogar der selbige, den ich zu Beginn meiner BW Zeit in die Hand gedrückt bekommen habe.

    Ich wüsste nicht, was gegen den spräche.

    Für unter 20 Euro zu haben.


    Wer mit nem Klappspaten am Gürtel rumrennt, dem ist eh nicht mehr zu helfen, insofern spielt Gewicht aus meiner Sicht keine Rolle.

    Fiskars lehne ich generell ab, da ist mir zu viel Kunstoff Gedöns dran.

    Axt, Machete etc. von Fiskars ist nicht reparierbar, wenn mal was an den Stielen dran ist. Wenn so ein Stil verrappsackt, dann kannste das Teil wegschmeissen. Ein "normaler" Axtstiel ist draussen im Einsatz in 5 min ausgetauscht.

    Ordnung ist das halbe Leben. Ich bin eher an der anderen Hälfte interessiert.:nono:

  • Da möchte ich mal den Glock Feldspaten einwerfen: https://de.wikipedia.org/wiki/Glock_Feldspaten bzw. https://www.amazon.de/Glock-Fe…CC2Y?tag=httpswwwaustr-21


    Den habe ich seit ein paar Jahren im Auto allerdings "leider" noch nie ernsthaft gebraucht. Im Winter ergänzt durch eine billige kleine Schneeschaufel weil man mit so einem Spaten zwar gut harten Schnee bearbeiten kann, bei lockerem Schnee aber nicht viel weitergeht. Die Säge im Griff ist ein praktischer Zusatz. Im Zweifelsfall würde ich noch die originale Tasche dazu nehmen.

  • Wieso Klappspaten? Eigentlich hasse ich Armeespaten wie die Pest, vermutlich weil ich damals als Mot Schütze ausgiebig mit so einem Notbehelf buddeln durfte. Aber der gute alte DDR Armeespaten war wirklich ein stabiles Ding. War nicht klappbar und hatte ein stabiles Blatt und einen festen Holzstiel. Eine Seite war andeutungsweise geschliffen (was jeder Landser nachgearbeitet hat). Damit konnte man notfalls kleinere Bäume umlegen oder auch störendes Gebüsch entfernen. Versuche das mal mit so einem Klappwackeldingens. Es gab auch Anleitungen dafür wie man das Ding effektiv im Nahkampf einsetzen kann.

    Im Normalfall komme ich draußen mit meiner kleinen Fiskars Schaufel klar. Trotzdem gestehe ich das ich mir letztens wieder einen dieser Armeespaten zugelegt habe. Ich habe vorher natürlich gründlich recherchiert was da heute so auf dem Markt ist und was das Zeugs taugt. Nun dürft ihr gerne raten welche Art Spaten es schlussendlich wieder geworden ist.


    Richtig!;)

  • Schweizer Qualität, ich weiss warum!

    Darum sind diverse Klappspaten der Schweizer Armee aka "Schanzchnoche", bei mir im Fundus.

    Sackstabil, kompakt und mit ambivalenten Erinnerungen verbunden.....:smirking_face:


    Die bekommt man in EU-Land bestimmt auch?!

    Sieht so aus:

    klappspaten_ch.png

    Einmal editiert, zuletzt von WAY TO GO () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Mein Klappstaten stammt noch aus der guten alten Zeit der BW. So um 1960 herum. Die Jungs die ihn mir vererbt haben dachten wohl, als sie im Wald kampierten, das ich sowas sicher gebrauchen könnte. Also ließen sie ihn liegen, neben noch ein paas Zeltheringen für die Dackelgarage.

    Der Spaten ist klappbar und hat auch einen Hacken. Seit Jahrzehnten damit zufrieden und wird auch immer im Auto mitgeführt.

  • Für die PKW meiner Söhne habe ich NVA Spaten (nicht klappbar) gekauft, abgeschliffen und lackiert. Diese sind zwar größer und schwerer als der Bw Klappspaten, dafür aber auch stabiler. Ich weiß aus meiner Dienstzeit einige lockere Nieten und gebrochene Alugriffe.


    Tsrohinas

  • Ich hab einen ganz schwindligen und kleinen* "No Name", irgendwann vor mehr als 12 Jahren mal bei einem der üblichen Verdächtigen (ASMC, BW-Discount oder Kotte-Zeller, oder oder, keine Ahnung mehr...) mitbestellt. Mit dem hab ich '12 einen Graben um unser Camp in Wacken gezogen, und auch schonmal das Auto einer guten Freundin aus ner Schneewehe gegraben - tut, was er soll :person_shrugging:


    *Rucksacktauglich, wir fuhren bisher immer mit dem Zug nach SH hoch... die Tasche allerdings taugt nix, die musste ich schon mehrfach flicken.

    BY/DE

    Si vis pacem, para bellum.

  • vielen Dank für die guten Antworten! Dann schau ich Richtung BW klappspaten... gibt es da auch Repliken oder nachbauen? Möchte nichts falsches kaufen. Habt ihr einen Link für mich?

  • Klappspaten vom CH Militär, wie ihn WTG gezeigt hat in Beitrag 7.

    In gleicher Qaulität gibt es auch ein kleine, aber feine, Axt.

    IMG_4325.JPG


    Wenn Du die Dinger nicht verlierst, kannst Du sie vererben.


    Es sei denn Du brauchst irgendwelches Mad Max "Lifestyle Gedöns"


    Gruss, Udo


    Edit: Gerade mal geguckt, bei Raer bekommst Du den CH Spaten noch und auch eine Glock Spaten der A Armee.


    https://www.raeer.com/shopdisplayproducts.asp?catid=816


    Ist aber beides nicht mehr gerade billig. Die Beste Quelle istwohl ein Liquidations Shop der CH Armee, findest Du sicher bei einem Besuch in CH in mehreren Städten....


    https://www.armyliqshop.ch/armyliqshop/


    ;)

  • Hier gibts zB. Klappspaten aus deutscher Fertigung: https://www.zib-militaria.de/e…/61431412/Products/190759

    Aber das ist doch der Spaten aus Opas Wehrmacht und dann auch noch als Nachbau.

    Der BW-Klappspaten (also der alte BW-Spaten) ist wahrscheinlich deutlich stabiler, auch

    wenn der mittlerweile nicht mehr so günstig zu haben ist. Glücklicherweise besitze ich

    auch noch einen alten BW-Spaten mit Holzstiel. Die neuen, zweifach klappbaren sind

    nicht so der Brüller, da sich der Arretiermechanismus, bzw die Feststellschraube mit

    Sand zusetzen kann und schon ist der Spaten ohne Hilfsmittel nicht mehr zusammen-

    klappbar.

  • Kann den alten BW-Klappspaten mit der Druckknopf-Verriegelung empfehlen, der ist unempfindlicher als die Ausführung mit Gewinde.

    Hier als Nachbau: https://www.raeer.com/shopexd.…1Hmg_pEAQYAiABEgK8CfD_BwE

    Der einzige Nachteil an den alten Spatenausführungen sind meines Erachtens die in der Tülle vernieteten Holzstiele, was bei einem Bruch den Aufwand beim Austauschen unnötig erhöht.


    Bei den Feldspaten ohne Klappfunktion ist die Cold Steel Special Forces Shovel mein persönlicher Favorit.

    Hinter dem zugegebenermaßen sehr hochtrabenden Namen verbirgt sich Cold Steels Nachbau des russischen Feldspatens, und das Ding ist so gut wie unverwüstlich. Das Spatenblatt ist fast unkaputtbar, ist ab Werk dreiseitig angeschliffen und scharf wie eine Machete, der Holzstiel ist mit zwei groben Holzschrauben in der Tülle gesichert und kann daher im Notfall mit einem Ersatzstiel ausgetauscht werden. Ersatzstiele sind als Zubehör erhältlich, notfalls passt aber alles was passend zur Tülle geschnitzt und im Idealfall mit Löchern für die Holzschrauben versehen werden kann.

    Durch die stabile Bauweise und das dreiseitig geschärfte Spatenblatt sind Wurzeln, Buschwerk bis hin zum kleineren Baum kein Problem, alles was eine Machete bzw. ein leichter Tomahawk klein bekommt geht notfalls auch mit dem Spaten. Zu Thema Robustheit kann ich noch anführen, dass der Spaten auch sehr gut zu Werfen ist, dann sollte man aber auf Dauer einen Reservestiel dabei haben. Bei normalem Gebrauch hält so ein Spatenstiel Jahre, und evtl. Risse kündigen sich im Holz des gelieferten Stiels langfristig an.


    Anbei mal ein Link dazu: https://www.battlemerchant.com…heit-spetsnaz-mit-scheide


    Von MFH gibt es ebenfalls einen Nachbau dieses Modells, der wesentlich günstiger ist. Ich kann aber nichts zu dessen Qualität sagen.

    Da bei mir neben der einen oder anderen Axt auch mal der Spaten fliegt, hat das Modell von Cold Steel mein vollstes Vertrauen, zumal mir der alte BW-Klappspaten als Erbstück zum Werfen viel zu schade ist. Sie liegen beide einträchtig im Kofferraum und harren ihrer Einsätze...


    Gruß vom Axtwerfer 8)

    (der sein Gegenüber notfalls auch aus der Distanz auf die Schippe nehmen kann :saint:)

  • Wer einen Klappspaten (Kinners, was mach ich da eigentlich, ich schreibe über Klappspaten....), also wer einen Klappspaten mit etwas Sand im Gewinde nicht mehr auf und zu kriegt, der braucht keinen Klappspaten.

    Ich benutze den seit Jahren (eigentlich Jahrzehnte), um Rheinsand in irgendwelche Goldwaschrinnen zu packen. Das Sand ins Getriebe kommt, jaja, das passiert regelmäßig. Dass das nicht mehr auf oder zu geht, ist mir noch nie passiert. Alle Jubeljahre muss ich mal nen Gürtel drumlegen, denn:

    "Unglaublich ist des Almis Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft!"


    Aber, wenn ich es recht bedenkem mein alter BW Spaten hat keinen USB Anschluss und keine blinkenden LED und die Ortungsfunktion per GPS ist sehr gewöhnungsbedürtftig.


    Klappspatengrüße

    DocAlmi

    Ordnung ist das halbe Leben. Ich bin eher an der anderen Hälfte interessiert.:nono:

  • Der alte Klappspaten mit Holzstiel von der Bundeswehr ist wirklich unkaputtbar,

    aber, da ich ab und zu nicht weiss, wohin mit meinem vielen Geld (Das ist ein Witz) habe ich

    einen Klappspaten von FKMD gekauft.


    Da ist viel Plastik dran, und wie DocAlmi sagt, ist das mit Vorsicht zu geniesen.

    Er ist zwar super stabil, aber ich habe noch keine glühende Asche damit geschaufelt,

    und zum Nahkampf würd ich den auch lieber stecken lassen.


    Aber leicht isser halt. Ich würde so ein Plastikteil eher als stabile Handschaufel einsortieren denn als Spaten.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Der BW Klappspaten ist auch bei mir im Einsatz bzw. liegt unten in der " Werkzeugablage" im Kofferraum vom Auto.

    Ich hab ein orig. BW Modell - den mit dem Knopfdruck zum ausklappen.

    Praktisch finde ich das man den in 90° und 180° arretieren kann, so hat man gleichzeitig eine schöne Hacke.


    Was mich aber seit Ewigkeiten an dem Ding nervt - wie auch an den CH und DDR Klappspaten - ist das dem Griff ein "T-Stück" am Ende fehlt. Durch das Design "Toiletten-Pümpel-Griff" dreht sich einem gerne das Blatt rum wenn man im Wurzelwerk rumstochert - Batz, der ganze Dreck liegt wieder da wo man ihn aufgeschaufelt hat.


    Aber gut,auf Grund der Qualität des Blattes kann ich damit leben. Wenn ich dran denke zu was ich den schon misbraucht habe...

    Aus dem Norden von DE bzw. dem Süden von ES gesendet

  • fra.Andre

    Was soll der Klappspaten denn können, bzw. wofür willst Du ihn benutzen?


    Meine 3 Klappspaten sind z. B. zum Buddeln alle gleichermaßen geeignet.

    NVA - Klappspaten, BW-Faltspaten, chinesischer Armeespaten WJQ-308.

    Mit Abstand der universellste Spaten, den ich besitze, ist der WJQ-308.



    Gruß


    Tid

  • ....Achtung Achtung liebe Genossen!

    An dieser Stelle folgt nun die Einweisung in den Gebrauch des Volkx-einheitsspatens der einheitlichen Volkspartei der vereinigten Chinesischen Landstriche, und der noch unbenannten Gebiete im Südmeer, für die wir noch Namen suchen.....



    Vlilie Glüsse!


    EZS